THEMA: 8 Wochen entschleunigt in BOT, NAM & SA 10-11/2019
14 Feb 2020 18:08 #580116
  • @Zugvogel
  • @Zugvogels Avatar
  • Beiträge: 359
  • Dank erhalten: 1545
  • @Zugvogel am 14 Feb 2020 18:08
  • @Zugvogels Avatar
Tag 6 - 6. Oktober 2019 – Vom CKGR nach Kubu Island, 327km
Kubu Island, Campsite No. 6

Mittlerweile sind wir es uns bereits gewohnt, den Wecker um halb sechs zu hören. So schön wie die Sonne gestern Abend unterging, taucht sie heute wieder am Morgenhimmel auf.




Kori 4 - schön war es hier!



Schnell haben wir alles zusammengepackt, die Zähne geputzt und los geht es nochmals auf einen kleinen Drive, bevor wir bereits wieder Abschied vom CKGR nehmen müssen. Im Flussbett des Letiahau entdecken wir wieder einige Löffelhunde weit weg.









Auch die Schakale sind heute zahlreich unterwegs. Uns gelingt auch ein Foto eines scheuen Steppenfalkens. Auf dem Deception Loop sehen wir, wie in weiter Ferne Staub aufgewirbelt wird – wiederum ein Honey Badger. Wir hätten nicht erwartet, diese Gesellen hier so zahlreich anzutreffen! Einige Weissflügeltrappen und Strausse sind heute früh auch unterwegs. Ein rhythmisches, dumpfes "Trommeln" können wir nach einiger Zeit einer Riesentrappe mit aufgeblasenem Kehlsack zuordnen. Von diesem Balzruf haben wir schon gehört und können ihn nun zum ersten Mal live erleben :woohoo: .


Riesentrappe in der Balz


Termitenschmätzer / Ant-eating Chat


Rotzügel-Mausvogel / Red-faced Mousebird

Nach eineinhalb Stunden wenden wir und fahren dieselbe Strecke wieder zurück. Je wärmer es wird, umso mehr ziehen sich die Tiere in den Schatten von Bäumen und Büschen zurück. Deshalb gibt es auch keine weiteren Tier-Fotos.



Um halb neun biegen wir auf die Pad zum Matswere Gate ein. Ausser einem European Bee-eater und einem weiteren Honey Badger sowie vielen Helmperlhühnern ist es tiertechnisch ruhig. Pfotenadrücke auf der Pad führen auch zu keiner Sichtung. Die sind vermutlich von letzter Nacht.Nach einer kurzen Frühstückspause kommen wir punkt zehn am Matswere Gate an. Wir tragen uns in die Departure-Liste ein und nehmen die weiteren 40km nach Rakops unter die Räder.







Die ersten 20km sind mehrheitlich gut zu fahren, danach wird es entweder sehr tiefsandig oder man kann beinahe den Landcruiser in tiefen Löchern versenken. Mit dem Landcruiser ist aber alles unproblematisch und gut gefedert zu bewältigen.

Für Rakops haben wir zwei Vorhaben: falls möglich Diesel auftanken und Milch kaufen :dry: . Den Diesel haben wir rasch gefunden und aufgefüllt. Auch bezahlen mit Kreditkarte ist kein Problem.


Tankstelle in Rakops

Leider gibt es an der Tankstelle keinen Kompressor. So befüllen wir die Reifen mit unserem Kompressor, welcher jedoch schnell an den Anschlag kommt, auf. Am Strassenrand können wir den Druck dann noch rasch von einem Automechaniker testen lassen. Soweit alles in Ordnung. Die Milch scheint das grösste Problem zu sein. Alle drei Geschäfte, welche wir aufsuchen haben nämlich keine. Die ist ja nicht lebensnotwendig.

Via Mopipi und Orapa geht es weiter in Richtung Kubu Island. Das Termometer zeigt bereits um 11 Uhr 37°C an und steigt im Verlaufe des Nachmittags noch auf 39°C. Die Klimaanlage des Landcruisers kommt schön an ihre Grenzen.

Bis zum Örtchen Mmatshumo ist die Strasse asphaltiert. Dort erhalten wir im Shop endlich auch unsere gewünschte Milch sowie eine kalte Cola. Mit den beiden aufgestellten Angestellten halten wir einen willkommenen Plausch.


Hier beginnen wir zu erahnen, was uns landschaftlich noch erwarten wird


Der Herr Fotograf



Auf Sand, Kies und teilweise ganz guter Piste geht es weiter nach Kubu Island. Die Szenerie ist teilweise unwirklich.




"Selbst ist die Frau..." - dieses Vet Gate ist unbesetzt




It's windy...



Kurz vor vier sind wir auf Kubu, suchen uns eine schöne Campsite (die Nr. 6 ganz am Rande gefällt uns am besten und ist noch nicht besetzt) und richten uns ein.




Campsite No. 6 auf Kubu Island

Ab halb sechs wird das Licht immer besser. Trotz Hitze machen wir uns zu Fuss auf den Weg durch die Baobabs. Wir sind begeistert. Dieser Ort hat wirklich etwas Magisches an sich! :)







Obwohl die Campsites gut besetzt sind, hat es kaum Leute unterwegs in den Felsen.







Wir fotografieren bis nach Sonnenuntergang, grillen dann Wurst über dem Feuer und sitzen lange unter dem Sternenhimmel. Die Stille hier ist absolut fantastisch!





Später machen wir uns nochmals in die Felsen und Baobabs auf, um uns in der Nachtfotografie zu üben.









Leider scheint der Mond sehr hell und verdeckt die Milchstrasse. Andererseits wird die Landschaft dadurch toll belichtet. Erst um elf fallen wir todmüde in unser Dachzelt. Wir freuen uns, hier nochmals einen weiteren ganzen Tag zu verbringen und Morgen nicht gleich wieder los zu müssen...
Letzte Änderung: 14 Feb 2020 18:29 von @Zugvogel.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: tigris, casimodo, aos, Topobär, maddy, Yawa, speed66, Daxiang, felix__w, Gromi und weitere 5
15 Feb 2020 07:18 #580149
  • kitty191
  • kitty191s Avatar
  • Beiträge: 139
  • Dank erhalten: 135
  • kitty191 am 15 Feb 2020 07:18
  • kitty191s Avatar
Liebe Stefanie, lieber Daniel,
Sehr gerne und mit großer Freude begleite ich auch diese Reise von euch beiden, Blicke neidvoll auf die geradezu unanständig lange Zeit im KTP, betrachte dankend und staunend die wirklich wunderbaren Fotos und fahre gespannt mit, an die anderen, für mich noch unbekannte Orte.
Wir werden in diesem Jahr als Dachzelt Novizen erste Wilderness Erfahrungen in der Mabuasehube und im CKGR sammeln. Auf der CS Kori Pan verbringen wir ebenfalls 2 Nächte. Dazu haben wir Piper Pan und die Sunday Pan im Programm. Gleichermaßen gespannt, wie auch mit gehörigen Respekt sehen wir diesem Abenteuer entgegen. Und in der Wartezeit bis November sind Reiseberichte wie dieser nachgerade ideal zur Einstimmung.

Liebe Grüße
Kerstin
Letzte Änderung: 15 Feb 2020 07:22 von kitty191.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: @Zugvogel
15 Feb 2020 10:56 #580169
  • CuF
  • CuFs Avatar
  • Beiträge: 2374
  • Dank erhalten: 3614
  • CuF am 15 Feb 2020 10:56
  • CuFs Avatar
Guten Morgen, Stefanie,
hach, war das ein schönes Wiedersehen mit Kubu Island! Dort konnten wir vor Jahren ganz alleine eine magische Vollmondnacht erleben........
Danke!
Viele Grüße und ein schönes Wochenende
Friederike
P.S. Um die balzende Trappe beneide ich Euch ein bißchen, aber nur ein bißchen.............. :whistle: :whistle:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: @Zugvogel
Gestern 21:46 #580277
  • @Zugvogel
  • @Zugvogels Avatar
  • Beiträge: 359
  • Dank erhalten: 1545
  • @Zugvogel am 14 Feb 2020 18:08
  • @Zugvogels Avatar
kitty191 schrieb:
Liebe Stefanie, lieber Daniel,
Sehr gerne und mit großer Freude begleite ich auch diese Reise von euch beiden, Blicke neidvoll auf die geradezu unanständig lange Zeit im KTP, betrachte dankend und staunend die wirklich wunderbaren Fotos und fahre gespannt mit, an die anderen, für mich noch unbekannte Orte.
Wir werden in diesem Jahr als Dachzelt Novizen erste Wilderness Erfahrungen in der Mabuasehube und im CKGR sammeln. Auf der CS Kori Pan verbringen wir ebenfalls 2 Nächte. Dazu haben wir Piper Pan und die Sunday Pan im Programm. Gleichermaßen gespannt, wie auch mit gehörigen Respekt sehen wir diesem Abenteuer entgegen. Und in der Wartezeit bis November sind Reiseberichte wie dieser nachgerade ideal zur Einstimmung.

Liebe Grüße
Kerstin

Hallo Kerstin

Es freut uns sehr, dass du auch auf dieser Reise mit von der Partie bist. Die Mabuasehube und das CKGR werden euch megamässig gefallen, da sind wir uns sicher! Ein wenig Respekt reicht, im November werdet ihr an diesen beiden Orten ausser etwas Tiefsand wohl keine gröberen Herausforderungen antreffen ;)

Liebe Grüsse
Stefanie & Daniel

CuF schrieb:
Guten Morgen, Stefanie,
hach, war das ein schönes Wiedersehen mit Kubu Island! Dort konnten wir vor Jahren ganz alleine eine magische Vollmondnacht erleben........
Danke!
Viele Grüße und ein schönes Wochenende
Friederike
P.S. Um die balzende Trappe beneide ich Euch ein bißchen, aber nur ein bißchen.............. :whistle: :whistle:

Hallo Friederike

Lekhubu ist wirklich von ausserirdischer Schönheit. Ein magischer Ort, den wir so schnell nicht vergessen werden...

Beste Grüsse
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: kitty191
Gestern 21:57 #580278
  • @Zugvogel
  • @Zugvogels Avatar
  • Beiträge: 359
  • Dank erhalten: 1545
  • @Zugvogel am 14 Feb 2020 18:08
  • @Zugvogels Avatar
Tag 7 - 7. Oktober 2019 – Felsen, Baobabs und Hitze auf Kubu Island
Kubu Island, Campsite No. 6

Kurz vor sechs sind wir wieder auf den Beinen. Schliesslich gilt es, die wunderbare Lichtstimmung am Morgen einzufangen und die bisher noch kühlen Temperaturen zu geniessen.






Mein Lieblingsbaum auf Kubu Island steht gleich oberhalb unserer Campsite. Irgendwie erinnert er mich etwas an einen "alten Mann" :)

Wir machen einen Pijama-Spaziergang :whistle: entlang der Felsinsel und sind eine gute Stunde unterwegs.







Ein Baobab reiht sich an den Nächsten. Manch einer knorrig, ein anderer dick, der nächste dünn. Die pitoresken Bäume im Kontrast zur Leere der Salzpfanne und dem Blau des Himmels wirken irgendwie ausserirdisch.









Auch die Vögel sind bereits wach. African Pied Barbet, Greater Kestrels, Bulbuls, Scrub Robins und Stare sind nur einige der gefiederten Gesellen, die wir auf dem Spaziergang antreffen.


Kardinalspecht / Cardinal Woodpecker


Kardinalspecht (Weibchen) / Cardinal Woodpecker (female)




Rotstirn-Bartvogel / Acacia Pied Barbet

Später legen wir uns nochmals etwas hin und widmen uns dann wiederum dem ‚birden‘. Frühstück gibt’s kurz vor elf. Für die nächsten Stunde halten wir uns im Schatten auf. Es ist mit 39°C auch heute kochend heiß. Zum Glück verfügt unser Landcruiser über ein 180°-Schattendach. Hier auf der Campsite ist kaum Schatten zu finden. Irgendwann wird es auch den Vögeln zu warm, ihre Besuche auf unserer Campsite werden immer rarer.

Um vier können wir uns wieder aufraffen. Während ich Roosterkoek-Teig knete, bereitet Dani Oryx-Eintopf für heute Abend zu. Das war das einzige Wildfleisch, welches wir in ganz Ghanzi (zuerst wollte ich schreiben "ganz Botswana") auftreiben konnten :pinch: .



Obwohl die Sonne bereits sehr tief steht, hat es kaum abgekühlt. Einen weiteren Spaziergang über Felsen und durch Baobabs lassen wir uns trotzdem nicht entgegen.






Kann uns jemand mit dem Namen dieser Pflanze weiterhelfen?

An die Hitze gewöhnt man sich mit der Zeit (mehr oder weniger :whistle: ). Leider ziehen heute Quellwolken am Horizont auf und vereiteln den Sonnenuntergang etwas. Aber den hatten wir gestern ja in voller Pracht B) .



So entfachen wir heute das Feuer zum ersten Mal bevor es komplett dunkel ist. Der Oryx-Topf köchelt vor sich hin und wir geniessen die Abendstimmung.


Oryx-Stew

Wie schön ist es hier zu sein! Der Eintopf schmeckt hervorragend, ebenso die Jalapeño-Brötchen vom Grill. Auch die Roosterkoek kommen ganz gut raus, obwohl wir nicht das ‚richtige‘ Mehl gekauft haben.





Später geniessen wir eine erfrischende Dusche im Mondschein und ich falle schon bald ins Dachzelt, während sich Dani nochmals der Nachtfotografie widmet.







In diesem Moment sind wir einfach nur dankbar, hier sein zu dürfen!
Letzte Änderung: Gestern 22:09 von @Zugvogel.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: casimodo, aos, Topobär, fotomatte, speed66, felix__w, Tinochika, Sadie, kitty191, Nadine3112 und weitere 1
Gestern 23:14 #580283
  • casimodo
  • casimodos Avatar
  • Beiträge: 2897
  • Dank erhalten: 10566
  • casimodo am Gestern 23:14
  • casimodos Avatar
Liebe Stefanie, lieber Daniel,

bei so einer toll bebilderten und lebhaft beschrieben Reise MUSS ich einfach dabei sein !
Großes Kino, Danke dafür :kiss:

Viele Grüße
Casimodo
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Tinochika, @Zugvogel