THEMA: 8 Wochen entschleunigt in BOT, NAM & SA 10-11/2019
19 Feb 2020 08:09 #580482
  • Daxiang
  • Daxiangs Avatar
  • Beiträge: 3106
  • Dank erhalten: 10004
  • Daxiang am 19 Feb 2020 08:09
  • Daxiangs Avatar
Hallo Stefanie & Daniel,

es macht viel Spaß mit euch zu reisen und die tollen Bilder machen Lust auf mehr!

Kann uns jemand mit dem Namen dieser Pflanze weiterhelfen?

Das könnten die Knospen von einem Schlangeneierbusch (Maerua ?) sein.

LG Konni
Link zu Reiseberichten,Homepage & Reiseblog: www.namibia-forum.ch...ammlung-daxiang.html





Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: @Zugvogel
14 Mär 2020 02:54 #582596
  • Sadie
  • Sadies Avatar
  • Beiträge: 618
  • Dank erhalten: 1105
  • Sadie am 14 Mär 2020 02:54
  • Sadies Avatar
Hallo Zugvogel!
Hoffe es gehe euch beiden gut aber ich mache mir Gedanken wieso es mit dem Bericht nicht weitergeht.
Ich kann mir vorstellen dass euch der Beruf im Weg ist um hier weiter zu schreiben und Bilder zu zeigen.
Jedenfalls hoffe ich auf baldiges Weiterreisen in den Moremi mit euch und hoffe es sei nichts Böses geschehen.
Liebe Grüsse Katrin
If life is a journey be sure to take the scenic route
Next Africa trip: Kruger Park, SA and Masai Mara self—drive Kenya, August and September 2020

Nordamerikanische Safari und Landschaften May Till October 2019

www.namibia-forum.ch...landschaft-2019.html

Zweite Selbst Fahrer Tour in Tansania. Same same but different.
Juni 2018
www.namibia-forum.ch...e-but-different.html

Trip reports in English:

Namibia and KTP 2016
safaritalk.net/topic...-tr-nam-sa-bots-nam/

Botswana 2016:
safaritalk.net/topic...fari-tr-bots-nam-sa/

Tanzania 2015:
safaritalk.net/topic...s-and-lions-in-camp/

Nam-SA-Bots 2014:
safaritalk.net/topic...-and-namibiab/page-1
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Gromi, @Zugvogel
14 Mär 2020 11:15 #582619
  • @Zugvogel
  • @Zugvogels Avatar
  • Beiträge: 380
  • Dank erhalten: 1691
  • @Zugvogel am 14 Mär 2020 11:15
  • @Zugvogels Avatar
Sadie schrieb:
Hallo Zugvogel!
Hoffe es gehe euch beiden gut aber ich mache mir Gedanken wieso es mit dem Bericht nicht weitergeht.
Ich kann mir vorstellen dass euch der Beruf im Weg ist um hier weiter zu schreiben und Bilder zu zeigen.
Jedenfalls hoffe ich auf baldiges Weiterreisen in den Moremi mit euch und hoffe es sei nichts Böses geschehen.
Liebe Grüsse Katrin

Liebe Katrin und alle anderen (besorgten) Leser/-innen ;)

Wir waren gerade zwei Wochen im Kgalagadi Transfrontier Park, daher die Stille hier im Thread :woohoo: Es war der perfekte Zeitpunkt für eine kurze Afrika-Reise vor der ganzen Corona-Hysterie. Wir hatten eine wunderbare Zeit. Die Kalahari ist wahnsinnig grün und es blüht über all. Einfach fantastisch!

Arbeitstechnisch ist bei mir im Spital in nächster Zeit sicherlich ziemlich Stress angesagt. Dani wurde ins Home Office verbannt. Mit dem Reisebericht soll es jedoch dieses Wochenende trotzdem weitergehen :)

Liebe Grüsse
Stefanie & Dani
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
14 Mär 2020 16:38 #582719
  • @Zugvogel
  • @Zugvogels Avatar
  • Beiträge: 380
  • Dank erhalten: 1691
  • @Zugvogel am 14 Mär 2020 11:15
  • @Zugvogels Avatar
Tag 8 - 8. Oktober 2019 – "Alle Wege führen nach Gweta" – Kubu - Nxai Pan, 229km
Nxai Pan Nationalpark, South Camp Campsite No. 3
Teil 1

Auch heute heisst es um halb sechs Uhr aufstehen. Die erfrischenden Morgentemperaturen und tollen Lichtstimmungen um Kubu Island wollen wir uns wieder nicht entgehen lassen.







Die Vögel singen und hüpfen auf unserer Campsite rum. Bewaffnet mit Teleobjektiv und Einbeinstativ drehen wir zu Fuss dieselbe Runde wie gestern. Der "Insel" entlang nach Norden, dann quer rüber nach Osten und später vorbei an den Ruinen vom 13. Jahrhundert zu den Campsites Nr. 1-5, bis wir nach einer guten Stunde zurück beim Landcruiser sind.




Maricoschnäpper / Marico Flycatcher


Steppenfalke / Greater Kestrel

Der Steppenfalke sitzt noch schläfrig auf demselben Baobab wie gestern. Grey Hornbills und Raben fliegen über unsere Köpfe, während die Bülbüls und Schmätzer durch die Büsche tanzen.


Schildrabe / Pied Crow




Granatastrilde / Violet-eared Waxbills



Immer wieder schrecken wir einen Buschhasen auf. Von denen gibt es hier auf Kubu Island unglaublich viele. Andere Säugetiere erspähen wir keine, ihre Hinterlassenschaften und Hufabdrücke sind jedoch gut zu erkennen.


Graurücken-Grasmücke / Grey-backed Camaroptera, eine Erstsichtung


Schnurrbärtchen / Scaly-feathered Finches




Maskenbülbül / African Red-eyed Bulbul



Um viertel nach sieben sind wir zurück auf der Campsite für ein kurzes Frühstück. Danach räumen wir unsere sieben Sachen zusammen und machen uns um halb neun auf den Weg in Richtung Gweta. Wir haben es sehr geschätzt, hier auf Kubu Island zwei Nächte zu verbringen und sind froh, dass wir nicht an diesem wunderbaren Ort vorbei gehetzt sind :) .



Unsere Fahrt führt uns zuerst zum Veterinary Gate, welches sogar besetzt ist. Dort entscheiden wir uns auch, die kürzeste, aber als ‚bad road‘ angegebene Route quer über die Ntwetwe Pan nach Gweta zu fahren. So schlimm wird sie in der Trockenzeit wohl nicht sein :woohoo: .





Und so ist es dann auch. Wir kommen mit durchschnittlich ca. 30-40km/h gut voran B) .



Tiefsandige Passagen wechseln sich mit steinigem Untergrund und Salzwüste ab. Immer wieder treffen wir auf kleine Gehöfte oder Dörfer mitten im Nirgendwo und sind erstaunt, dass es sich hier dauerhaft leben lässt. Den Menschen hier scheint es jedoch ganz gut zu gehen. Wir sehen viele Rinder- und Ziegenherden sowie Esel.









Je näher wir in Richtung Gweta kommen, umso undurchsichtiger und vielspuriger wird das Wegenetz. Dank Open Street Map wissen wir jedoch immer, in welche Richtung es ungefähr gehen soll und wir merken bald, dass hier alle Wege irgendwie und irgendwann nach Gweta führen :silly: .



So können wir entspannt dahinfahren und müssen nur Gelegentlich die Fähigkeiten unseres treuen Reisegefährten auf die Probe stellen.
Letzte Änderung: 15 Mär 2020 21:07 von @Zugvogel.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: jaffles, tigris, aos, Topobär, maddy, kach, Old Women, Daxiang, CuF, Sadie und weitere 1
14 Mär 2020 23:15 #582788
  • @Zugvogel
  • @Zugvogels Avatar
  • Beiträge: 380
  • Dank erhalten: 1691
  • @Zugvogel am 14 Mär 2020 11:15
  • @Zugvogels Avatar
Teil 2 - 8. Oktober 2019

Kurz nach zwölf sind wir in Gweta und steuern sogleich die A3 an, welche uns zum Nxai Pan Nationalpark bringen soll. Um einige Pula leichter aufgrund einer Geschwindigkeitsbusse :blush: treffen wir um ein Uhr am Gate des Nationalparks ein, wo wir uns wieder einmal in ein grosses Buch eintragen dürfen. Danach geht es auf sehr tiefsandiger und teilweise miserabler Piste (immer mal wieder ist neben dem ‚normalen‘ 4x4 auch der L4 nötig) ca. 35km weiter bis zur Reception des Nxai South Camps. Unterwegs treffen wir auf ein liegen gebliebenes Lodge-Fahrzeug, welches an Ort und Stelle auseinandergebaut wird. Auch den ersten beiden Elefanten begegnen wir auf dieser Strecke. Ansonsten ist sie eher tierarm. Kein Wunder bei Temperaturen von 40°C!


Riesentrappe / Kori Bustard

Als wir auf unsere Campsite No. 3 rollen ist diese bereits besetzt – von Elefanten! Die fünf Dickhäuter schauen sich die Campsites und ihre Bewohner oder Einrichtungsgegenstände mehr als genau an :blink: . Als einer der Elefanten das erste Mal in ca. 10m Entfernung an uns vorbei schlendert halten wir den Atem an und wären beinahe zurück ins Fahrzeug gesprungen. Wir gewöhnen uns jedoch schnell an die friedlichen Riesen und geniessen die nahen Begegnungen mit diesen Tieren sehr :) . Kurz vor vier hält uns nichts mehr auf dem Campingplatz. Auf zum Game Drive!



Wir fahren zum einzigen permanenten Wasserloch im Nxai Nationalpark, wo sich einige Elefanten, Strausse und Springböcke aufhalten. Weil das Wasserloch im Gegenlicht steht und es immer noch sehr heiß ist, entscheiden wir uns, zuerst noch einen ca. 18km langen Loop in Richtung Westen zu fahren. Die Tiere stehen immer noch mehrheitlich im Schatten. Trotzdem können wir einige spannende Sichtungen verzeichnen.


Weissrücken- und Ohrengeier an einem Elefantenkadaver








Drosselschnäpper? / Chat Flycatcher?




Gabelracke / Lilac-breasted Roller

Später stellen wir uns zusammen mit einigen anderen Fahrzeugen ans grosse Wasserloch.


Erdschmätzer / Capped Wheatear und Gelbbauchgirlitze / Yellow Canary


Erdschmätzer-Familie

Die Strausse geniessen ihr Staubbad, während sich immer wieder Schakale zum Wasserloch schleichen und eine kleine Abkühlung geniessen.











Herr über das Wasserloch ist aber ein Elefantenbulle, welcher mehr oder weniger alle anderen Tiere verjagt. Golden geht die Sonne am Horizont unter.







Mittlerweile glüht der Himmel blutrot. Als wäre das noch nicht genug, gesellen sich im fantastischen Abendrot zwei weitere Elefanten zum ersten Bullen. Der Nxai Nationalpark weiss zu beeindrucken!













Es ist bereits fast ganz dunkel, als wir uns auf die Rückfahrt zur Campsite machen.



Diese liegt zum Glück nur ca. 5km vom Wasserloch entfernt. Auf ein Feuer verzichten wir heute. Wir haben noch Resten von gestern. Das Ganze aufgewärmt zusammen mit Couscous-Salat ergibt eine leckere Mahlzeit. Gestört wird diese immer wieder einmal von Elefantenbesuch. Daran müssen wir uns wohl langsam, aber sicher gewöhnen hier in Botswana :silly: .

Kurz nachdem wir uns ins Dachzelt gelegt haben stampft der nächste Dickhäuter an unserem Auto vorbei. Danach ist dann aber erstaunlicherweise Ruhe… (Zu diesem Zeitpunkt wissen wir glücklicherweise noch nicht, was uns in der übernächsten Nacht erwarten wird :whistle: )
Letzte Änderung: 14 Mär 2020 23:22 von @Zugvogel.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, aos, Topobär, maddy, fotomatte, Champagner, speed66, kach, Old Women, Daxiang und weitere 7
15 Mär 2020 02:08 #582789
  • Sadie
  • Sadies Avatar
  • Beiträge: 618
  • Dank erhalten: 1105
  • Sadie am 14 Mär 2020 02:54
  • Sadies Avatar
Hallo Stefanie,
Meine Sorge um euch hat sich nun in NEID umgewandelt! ;)
Bin sehr froh dass es euch gut geht aber dass ihr schon wieder im KTP wart ist schon schwer zu verkraften! Ich denke aber dass das sicher keine spontane Reise war, da man doch die Chalets 11 Monate zuvor buchen muss. Sehe ich das richtig?
Den KTP in grün zu sehen muss sehr schön gewesen sein und ich hoffe wir bekommen einige Bilder hier zu sehen. So können wir die Wartezeit bis der dumme Virus vorbei ist, besser ausstehen. ( Hier in Florida sind wir nun ziemlich ans Haus gefesselt da alle Social distancing praktizieren müssen. Gibt nichts mehr Zu tun auf dem Kalender, da alles storniert wurde)
So bringt dein toller Bericht viel Freude ins Leben und dann noch mit so wunderbaren Sunset photos mit den ellies. Die Nxai Pan liebe ich auch. Hoffe mein golden Boy Löwe ist noch immer dort.
Beste Grüsse von Katrin
If life is a journey be sure to take the scenic route
Next Africa trip: Kruger Park, SA and Masai Mara self—drive Kenya, August and September 2020

Nordamerikanische Safari und Landschaften May Till October 2019

www.namibia-forum.ch...landschaft-2019.html

Zweite Selbst Fahrer Tour in Tansania. Same same but different.
Juni 2018
www.namibia-forum.ch...e-but-different.html

Trip reports in English:

Namibia and KTP 2016
safaritalk.net/topic...-tr-nam-sa-bots-nam/

Botswana 2016:
safaritalk.net/topic...fari-tr-bots-nam-sa/

Tanzania 2015:
safaritalk.net/topic...s-and-lions-in-camp/

Nam-SA-Bots 2014:
safaritalk.net/topic...-and-namibiab/page-1
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: @Zugvogel