THEMA: Moskito-Tracking in Uganda
16 Jul 2012 08:54 #244012
  • dino
  • dinos Avatar
  • Beiträge: 705
  • Dank erhalten: 538
  • dino am 16 Jul 2012 08:54
  • dinos Avatar
Hallo Bamburi,

ich soll von Willi ausrichten, dass Du Dich jetzt genug ausgeruht hast und bitte sofort weiterschreibst.

Sonst schickt er Euch die Pygmäen nach Hause!

:lol: :silly: :whistle:

Gruß

Dino
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
16 Jul 2012 22:10 #244170
  • Bamburi
  • Bamburis Avatar
  • Beiträge: 539
  • Dank erhalten: 1064
  • Bamburi am 16 Jul 2012 22:10
  • Bamburis Avatar
okay Dino... diese Drohung hat gewirkt :sick:

deshalb:

19. Juni 2012

„Nkuringo is the most physically challenging of all gorilla-tracking locations.“ (Bradt S 274)

Manchmal ist es einfach nicht gut zu viel in Reiseführer zu schauen. Wir zwei Großstadt-Indianer checken beim erbärmlichen Frühstück sofort ein paar Holländische Touris auf ihr Tracking-Potential. „Schau mal, der sieht aber ziemlich fit aus…“ „Neeee, der raucht ständig.“ „Aber die da drüben sieht aus wie ein Profi-Bergsteiger“ … usw. Tatsächlich haben wir keine Ahnung, was uns erwartet. Nachdem wir alle Holländer in „sportlich“, „geht so“ und „lame duck“ eingestuft haben, sind wir mit unserem Ergebnis hoch zufrieden und wissen: das wird alles halb so wild. Leider stellt sich raus, wir hätten uns das Touri-Clustern sparen können: die Holländer gehen wo ganz anders auf Gorilla Suche.

Also schaukeln und stauben wir alleine anderthalb Stunden Richtung Nkuringo Camp Office. Unsere Gruppe besteht nur aus 6 Leuten: 3 Australierinnen, 1 Holländerin und uns beiden. Die Holländerin flüstert uns sofort zu: „Macht ihr Bergwandern?“ Wir schütteln den Kopf und sie gibt erleichtert zu, die Leute auf ihre Kondition hin zu checken. Okay, wir sind also eine ganze Gruppe voller Schißer…. :woohoo: :woohoo: :woohoo:

Die Einweisung ist recht gründlich. Meine Skepsis verschwindet völlig, als der Ranger meint, wer unterwegs einen Short Call machen wolle, der solle nur Bescheid geben. Warum um Himmels willen sollte man im Bwindi telefonieren? Ob wichtige Business Deals grade jetzt abgeschlossen werden müssen oder jemand „Süße, wir sehen gleich die Gorillas!“ ins Handy säuseln will – halte ich zwar für totalen Schwachsinn, aber die Message für mich ist: wenn die Leute hier ins Handy quacken, wird das ein Spaziergang… Hmmmm, etwas später erfahre ich, das in Uganda der „shortcall“ rein gar nichts mit eventueller Telefonitis zu tun hat, sondern nur eine Umschreibung für „ich muss mal“ ist….

Wir rüsten alle unsere Wasservorräte nach. 2 Liter pro Person sind das mindeste. Dann schnappt sich jeder den empfohlenen Träger und ab geht’s. Der Weg führt nach unten. Aber ist echt lässig, die Landschaft wunderschön. Christoph unterhält die mit wandernden Ladies und ich freu mich an den unzähligen Hügeln. So muss es wohl auch in Rwanda aussehen. Vor uns zwei Ranger mit „radios“, hinter uns einer mit Gewähr (um uns vor wilden Gorillas oder angreifenden Elefanten zu schützen).

Nach einer Stunde heißt es querfeldein. Und zwar querfeldein bergab. Jetzt ist der Spaß vorbei. Es wird steil. Sausteil! Obwohl die Sonne heiß auf unsere Köpfe brezelt, ist der Boden schlammig und rutschig. Wo kein Schlamm ist, rutscht man auf losen Steinen. Es dauert nicht lang, da lande ich auf meinem Hosenboden. Seh ich da nicht ein Grinsen auf dem Gesicht von meinem Träger??? Und nochmal Hosenboden… grrrrr…. Es ist nicht anstrengend, aber spaßfrei. Dann landet mein Träger auf seinem Hintern. ÄTSCH! Alle anderen lachen ihn aus. Geschieht ihm recht, er hat wohl doch gegrinst… :evil:

Danach geht es durch einen Bananenhain. Das ist okay. Man kann sich so schön von Stamm zu Stamm fallen lassen. Kurzes Glück. Denn dann kommt Gras und Gestrüpp. War der Schlammboden fies – so der Grasboden tückisch. Er sieht ganz harmlos aus. Doch durch das hohe Gras sieht man den Untergrund nicht. Steil bergab, lande ich mit einem Fuß in einem Loch, verliere den Halt, rutsche nach unten. Der freie Fuß verfängt sich derweil im Gestrüpp (wahlweise der Wanderstock) und so befinden sich mehrere Körperteile auf verschiedenen Ebenen diese bescheuerten Abhangs. Das passiert übrigens nicht nur einmal. Ich bin mir noch nie (nie!) so bescheuert vorgekommen. :S

Im Gegensatz zu Little-Willi (meinem Träger) ist Christophs Träger Sol ein echt Netter. Nach 2 Stunden übersetzt Sol, die Gorillas seien in der Nähe. Und tatsächlich: ein paar Minuten später bekommen wir noch ein Briefing, Träger und Taschen müssen zurück bleiben. Wir dürfen weiter. Während der Ranger die letzten Anweisungen gibt, schubst mich Christoph: Da!

Da???

DA!!! Ein riesiger Silberrücken! Er kratzt sich lässig am Bauch. Und ich starre – starre – starre. Mehrmals klappe ich den Mund auf und zu (offenbar nicht der coolste Tag meines Lebens). WIE GEIL! Nicht in weiter Ferne - sondern ganz nah und deutlich. Christoph peinigt den Auslöser, wie alle anderen auch. Man hört nur noch klick, klick klick… aber Mr Silberrücken hat keinen Bock auf die einäugigen Klick-Klicks und trollt sich.





Aber einäugige Klick-Klicks sind lästig. Das kennt er ja schon. Deshalb lässt er sich nicht aus der Ruhe bringen und wendet seine Aufmerksamkeit einer Gorilla Dame zu. Klick-klick-klick-klick…. Er vernascht die Gorilla-Lady vor unseren Augen! Klick-klick-klick-klick-klick… Jetzt sind auch die Ranger ganz aufgeregt. Denn das ist nicht der Chef-Silberrücken sondern nur der 2. in der Gorilla Hierarchie. Das heißt, er darf sich gar nicht mit der Dame vergnügen. Klick-klick-klick- tuschel tuschel – wie aufregend!!! Eine heimliche Affen-Affäre.
:woohoo: :woohoo: :woohoo:


Fatal Attraction



…lästige einäugige Klick-Klicks


Dazu kommt ein kleiner Gorilla. Dem ist das Ganze zu langweilig. Also schaut er sich nach neuem Spaß um. Die einäugigen Klick-Klicks findet er wohl doof. Aber er entdeckt ein zweiäugiges Irgendwas. Die einzige, die nicht fotografiert bin ich. Das liegt aber auch nur daran, dass ich mit einer ollen Lumix ausgestattet bin – während Christoph mit der Canon bessre Bilder macht. Der kleine Gorilla starrt auf mich – ich starre auf den Gorilla. Er kommt langsam näher. Jetzt bräuchte ich nur die Hand aus zu strecken. Gleich wird er nach mir greifen….. Ja!!! Klick-klick-klick… von wegen! Die anderen haben ihn entdeckt und knipsen drauf los. Er dreht ab. MIHIST!!!!



Ich seh Dir in die Augen, Kleines…






Gorilla-Kinder haben meist eine Mutter. Und die taucht hinter mir auf. Das hätte ich nicht mal gemerkt, wenn der Ranger nichts gesagt hätte: „Hinter Dir. Nicht erschrecken. Und schau ihr bloß nicht in die Augen.“ Klick-klick-klick. „Oh Anja, die kommt immer näher!“ Ich versuche meine Augen nach hinten zu rollen – ohne den Kopf zu bewegen. Und scheitere an meinen physischen Möglichkeiten. Die Fotos sind sehr lustig geworden, wobei der Gorilla dabei gut wegkommt. :blink:

Aber auch diese Dame findet Klick-Klicks doof. Und kommt nicht viel näher. Okay, diesmal bin ich nicht wirklich enttäuscht.Ein zweites Baby taucht auf und turnt wie wild an den Ästen rum. Insgesamt bekommen wir sechs Gorillas zu sehen. Und das Gefühl ist wirklich UNBESCHREIBLICH!














Nach gefühlten 10 Minuten – in Wirklichkeit war’s ne Stunde – müssen wir zurück. Ganz ehrlich, die Schimpansen waren toll. Aber die Gorillas sind unschlagbar. Ich hab mich spontan und unsterblich verliebt. Leider Christoph auch. Und da wir uns nicht drauf einigen können, wer wen gegen einen Gorilla eintauscht, gehen wir eben beide wieder zusammen zurück. ;)

Wobei… „ gehen“ ist ein großes Wort. Und hat was mit „aufrecht“ zu tun. Das ist nicht wirklich der Fall. Denn wir müssen diesen Scheiß Berg wieder hoch! Wir schwitzen und keuchen. Abwechselnd Jacke an (Gestrüpp und Dornen), Jacke aus (Hitze). Eine der Australierinnen gibt auf. Sie soll mit einer Trage hochgebracht werden. Sie versucht noch den Preis für den Sonderservice (300 USD) runter zu handeln – ist aber in einer deutlich schlechten Verhandlungsposition.

Während wir weiter hochkeuchen, sehen wir nach kurzer Zeit 8 Männer mit einer leeren Trage leichtfüßig den Berg runter laufen. Tatsächlich will ich nicht wissen, wie viele Witze es über die schwitzenden, untrainierten Muzungus gibt, die sich für ein Vermögen diesen Beat geben – „nur“ um ein paar Affen zu sehen…. :P

Als wir wieder auf den Weg kommen und uns langsam die Beschreibungen für dieses waaaahhhnsinnige Erlebnis ausgehen, wenden wir uns nächstliegenden zu: Bier! In unserer Vorstellung wird es immer größer, kälter, spritziger… kein Wunder, dass uns Ranger und Träger für bescheuert halten. Kaum erwachen bei den weißen Schlappschwänzen die Lebensgeister, überbieten sie sich im virtuellen Alkoholgenuß.

Zurück im Camp gibt es für jeden eine Urkunde. Ich hielt so eine Urkunde vor Beginn des Trackings ja für absoluten Kitsch. Und jetzt? Jetzt bin ich stolz und will sie unbedingt haben!!!! Kurz bevor wir zurück fahren, rennen alle Frauen (die geschworen hatten sich nie nie nie mehr zu bewegen) wie von der Tarantel gestochen noch schnell in die kleinen Souvenirshops… :woohoo:

Auf dem Rückweg stauben wir noch mal kräftig ein. Wir sind saumäßig verschwitzt. Und sehen bei der Ankunft in der Nkuringo Loge aus wie paniert.

Dusche oder Bier??? Bier gewinnt….

Intelligent people discuss ideas. Fools discuss how people should behave. (Paulo Coelho)
Letzte Änderung: 11 Feb 2014 16:52 von Bamburi.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Pascalinah, engelstrompete, K.Roo, Topobär, Kiboko, bayern schorsch, baobab2, Mkango, Gitta, kk0305 und weitere 3
17 Jul 2012 03:57 #244177
  • Champagner
  • Champagners Avatar
  • Beiträge: 6788
  • Dank erhalten: 14490
  • Champagner am 17 Jul 2012 03:57
  • Champagners Avatar
Guten Morgen Anja,

Gorillas zum Frühstück :) - das hat nicht jede(r)! Danke für diesen Leckerbissen! Ich oute mich als absoluter Gorilla-Fan, und auch wenn mir die alten Affenhäuser in der Wilhelma nie wirklich gefallen haben: bei den Gorillas konnte ich stundenlang stehenbleiben und einfach nur ihr Mimik beobachten (irgendwie als ob man in den Spiegel schaut ;) ) !

Da war dann mal der Weg definitiv NICHT das Ziel - dieses Gefühl, sich völlig bescheuert zu fühlen kenne ich, wenn ich in meinem Miniabhang im Garten mal wieder auf dem Hosenboden lande, die eine Hand lässig an einen Rosenzweig gekrallt :evil: , die andere wegen Gartenschere nutzlos :angry: ! Wie muss sich das erst mitten in Uganda anfühlen???? Naja, bei mir lachen wenigstens keine Träger, sondern nur meine Katzen :laugh: !

Nochmal: die Gorilla-Fotos sind echt der Hammer!!!

Ich freue mich schon wieder auf die Fortsetzung - was macht eigentlich Willi? Alles klar mit ihm? Ich vermisse ihn.... :whistle:


Gruß Bele
Letzte Änderung: 17 Jul 2012 03:58 von Champagner.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
17 Jul 2012 06:10 #244184
  • AfricaDirect
  • AfricaDirects Avatar
  • Beiträge: 1271
  • Dank erhalten: 1398
  • AfricaDirect am 17 Jul 2012 06:10
  • AfricaDirects Avatar
Hallo Anja,

auch ohne viel Willi (welch ein in dieser Hinsicht relaxter Tag für Euch), Dein Reisebericht ist einfach nur zum hinschmeissen. Man ist sozusagen mitten drin (ok, ohne den Schlamm und ohne ausser Atem zu geraten), aber doch irgendwie genau mit Euch unterwegs. Die Bilder sind der Hammer und erhöhen natürlich noch mehr die Vorfreude auf unsere Reise.
Bamburi schrieb:

„Nkuringo is the most physically challenging of all gorilla-tracking locations.“ (Bradt S 274)

Manchmal ist es einfach nicht gut zu viel in Reiseführer zu schauen.

Super, vielen Dank, dass Du den Reiseführer hier bestätigst. Wir tracken auch in Nkuringo. Welche Gorilla-Familie habt Ihr denn besucht?

Bamburi schrieb:
Die Einweisung ist recht gründlich. Meine Skepsis verschwindet völlig, als der Ranger meint, wer unterwegs einen Short Call machen wolle, der solle nur Bescheid geben. Warum um Himmels willen sollte man im Bwindi telefonieren? Ob wichtige Business Deals grade jetzt abgeschlossen werden müssen oder jemand „Süße, wir sehen gleich die Gorillas!“ ins Handy säuseln will – halte ich zwar für totalen Schwachsinn, aber die Message für mich ist: wenn die Leute hier ins Handy quacken, wird das ein Spaziergang… Hmmmm, etwas später erfahre ich, das in Uganda der „shortcall“ rein gar nichts mit eventueller Telefonitis zu tun hat, sondern nur eine Umschreibung für „ich muss mal“ ist….

Ok, hier muss ich gestehen bin ich vor Lachen fast vom Stuhl gefallen. Wie machst Du das bloss? Bist Du vielleicht doch Schriftstellerin oder stehst Du als Comedian auf der Bühne? Wenn nicht, dann solltest Du wohl mal über die schreibende Zunft nachdenken, denn da hast Du bestimmt Potential, und das nicht nur wegen Willi und Eurem nicht ganz "gradlinigen" Urlaub.

So bitte manche Erlebnisse auch dort waren, für uns als Leser bereitest Du es fabelhaft auf. Und wenn Du den Bericht später mal wieder liest, wird er für Euch mit Sicherheit noch lebendiger bleiben.

Ich hoffe, Eure Reise geht nie :whistle: zu Ende, denn dann fehlt mir die tägliche Dosis von Deinem Humor.

VIELEN DANK für die amüsanten Minuten, die Du in unser Alltagsleben bringst. :kiss:

Schöne Grüße und ich freue mich natürlich auf die Fortsetzung,

Nicole
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
17 Jul 2012 08:13 #244211
  • dino
  • dinos Avatar
  • Beiträge: 705
  • Dank erhalten: 538
  • dino am 16 Jul 2012 08:54
  • dinos Avatar
Hallo Bamburi,

danke für's Weiterschreiben. Die Pygmäen bleiben dann erstmal zuhause.

Als ich Hummeldumm gelesen habe, hab ich mich geärgert. Ich dachte: Da fährt der Jaud in Urlaub, schreibt einfach auf, was er erlebt (etwas "nachbearbeitet" vielleicht) und verdient ein Schweine-Geld damit.

Hab mir gedacht, dass es hier im Forum sicherlich viele gibt, die auch so interessante Geschichten schreiben können. Und Du hast meine Vermutung mit Deinem Reisebericht voll bestägigt. Meinen Respekt!

Und jetzt schnell weiterschreiben. Wie viele Tage haben wir denn noch :woohoo:

Gruß

Dino
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
17 Jul 2012 10:19 #244236
  • Bamburi
  • Bamburis Avatar
  • Beiträge: 539
  • Dank erhalten: 1064
  • Bamburi am 16 Jul 2012 22:10
  • Bamburis Avatar
Hallo :cheer:

erstmal bin ich erleichert, dass die Pygmäen nicht vor meiner Tür lauern
:woohoo: :woohoo: :woohoo:

"Angst" ist ein super Motivator :P . Aber Dino es sind nur noch 4 Tage - und auch dann will ich hier keinen einzigen Pygmäe durch meine Wohnung tanzen sehen :evil:

Bele, ich war vorher auch kein Affenfan - das Affenhaus in der Wilhelma fand ich eher doof - im Vergleich zu den anderen Attraktionen. Jetzt sieht das anders aus. Mensch die Gorillas habes mir angetan....

Nicole, ich werd ja schon rot :blush: für das Lob. Nein ich bin weder Schriftstellerin noch Commedian, aber arbeite im Bereich Presse. Nur "darf" ich da nie lustige Sachen schreiben :( und der Reisebericht war jetzt mal ein Versuch meine eigenen Erlebnisse runter zu hacken.

Ihr macht auch das Nkuringo-Tracking? Wir waren bei der Nkuringo Gruppe. Da gibt es noch ein Nshongi (oder so ähnlich) die soll ein wenig angenehmer sein. Allerdings kann ich es nicht wirklich sagen, denn ich hab gehört, dass alle Trackings recht anstrengend sein sollen. Um da was Schlaues zu sagen, müsste man alle mitmachen.... und DAS mach ich definitiv nicht :woohoo:


und für alle Willi-Fans: Seid Euch sicher, er taucht wieder auf :woohoo: :woohoo: :woohoo:

Grüßle
Anja
Intelligent people discuss ideas. Fools discuss how people should behave. (Paulo Coelho)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.