THEMA: wie alles begann...Nam/Bot April 2011
15 Jul 2011 21:40 #195675
  • Fleur-de-Cap
  • Fleur-de-Caps Avatar
  • Beiträge: 1409
  • Dank erhalten: 1093
  • Fleur-de-Cap am 15 Jul 2011 21:40
  • Fleur-de-Caps Avatar
Liebe Fomis,

nachdem Ihr uns mit Rat und Tat zur Seite gestanden habt und wir viele Tipps
aus dem Forum ziehen konnten, wollen wir Euch etwas zurückgeben.
Nachfolgend unser kleiner Reisebericht, wohlgemerkt aus der Sicht meiner besseren Hälfte B)


Wie alles begann....Planung Botswana im Oktober 2010
Nachdem Fleur nun ein ½ Jahr genervt hat, waren wir heute bei unserem Reise-Veranstalter, welcher uns bereits die Namibia-Reise 2010 organisiert hatte. Nach der extrem gründlichen Vorbereitung (Fleur 6 Monate, ich ½ Tag), haben wir unsere Wünsche unserem bereits bekannten Reiseveranstalter übermittelt. Nun sitzen wir vor der Karte und studieren Einzelheiten, wie z.B. wo sind die Tankstellen.... :woohoo:

Geplant, gebucht und jetzt geht es los:

19.04 Stuttgart – Frankfurt – Windhoek

Start um 15 Uhr zum Bahnhof Stuttgart. Unsere Fahrerin (Mutter) drückt auf´s Tempo und macht jeden nervös, dabei haben wir doch gut 50 Minuten bis zur Abfahrt. Unsere Fahrt wird schon sehr zäh, dauernd rote Ampeln und dann Stop and Go. Das Einzige, was zügig läuft, ist der Zeiger der Uhr. :S
Beide Damen werden immer nervöser, aber zum Schluss reicht es dann doch dicke und wir müssen 10 Minuten auf den Zug warten. Die Hoffnung auf etwas Unterstützung beim Koffer einladen bleibt leider unerfüllt und so schleppt sich Fleur den Rücken krumm, Verspannungen sind vorprogrammiert. Im Zug und am Flughafen sind überall die gleichten Heinis, keiner hilft, aber jeder guckt blöd. (Anmerkung Fleur: meine bessere Hälfte lief an Krücken!):angry:

Wir checken ohne Probleme das Gepäck ein und haben noch Zeit zum Shoppen. Für Fleur gibt es ein Parfum, damit sie auf der Reise immer lecker riecht. Boading geht dann auch ohne Zwischenfälle, nur Fleur ist stinkig wegen dem mangelnden Entertainementprogramm an Bord. Nie wieder Air Namibia, murmelt sie vor sich hin... :laugh:

Der Flieger ist nicht voll und das große Umverteilen findet um uns herum statt. Das Beste am Flug waren die Getränke, nur leider zu wenig red wine um zu schlafen. So wurde es eine lange Nacht. Vor uns 2 schwatzhafte Damen, hinter uns ein Dauerredner, der sogar mir zu laut ist und rechts von mir nesteln 2 Damen die ganze Nacht auf Ihren 3 Sitzplätzen herum. :angry:
Endlich dann das Frühstück, nicht, weil wir hungrig waren, sondern weil damit sich die Ankunft in WDH andeutet. Nach dem obligatorischen Einreiseformular ausfüllen, setzen wir dann nur kurz vor 05:00 Uhr zur Landung an.

NAMIBIA, WIR KOMMEN!!!!!
Oder doch besser: NAMIBIA, WIR SIND WIEDER DA!!! :P
Letzte Änderung: 16 Jul 2011 14:00 von Fleur-de-Cap. Begründung: .
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
15 Jul 2011 22:30 #195690
  • Sanne
  • Sannes Avatar
  • Beiträge: 2035
  • Dank erhalten: 1066
  • Sanne am 15 Jul 2011 22:30
  • Sannes Avatar
Das ist ein schöner, humoriger Auftakt, der Lust auf mehr macht.... Ich hoffe, ich komme die Tage dazu, all die tollen Berichte zu lesen, da ich fest vorhabe, morgen meinen Bericht zu Botswana weiterzuführen... :blush:

Viele Grüße
Sanne
"Der letzte Beweis von Größe liegt darin, Kritik ohne Groll zu ertragen." Victor Hugo
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
16 Jul 2011 10:35 #195722
  • Fleur-de-Cap
  • Fleur-de-Caps Avatar
  • Beiträge: 1409
  • Dank erhalten: 1093
  • Fleur-de-Cap am 15 Jul 2011 21:40
  • Fleur-de-Caps Avatar
Hallo Sanne,

vielen Dank für die Blumen. Ich hoffe, ich werde der Erwartungshaltung gerecht...:blush:

Hier sind ja so viele spannende und toll geschriebene Reiseberichte im Umlauf (so wie Deiner)....

Ich freue mich auf Deine Fortsetzung....danach geht es mit meinem weiter :woohoo:

Schönen sonnigen Samstag
Fleur
Letzte Änderung: 16 Jul 2011 11:38 von Fleur-de-Cap. Begründung: .
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
16 Jul 2011 12:33 #195738
  • Fleur-de-Cap
  • Fleur-de-Caps Avatar
  • Beiträge: 1409
  • Dank erhalten: 1093
  • Fleur-de-Cap am 15 Jul 2011 21:40
  • Fleur-de-Caps Avatar
Hallihallo,

so, es geht weiter:


20.04. Flughafen Hosea Kutako – Windhoek

Wieder marschieren wir über das Rollfeld zum Terminal. Warum gerade Air Namibia den schlechtesten Stellplatz hat, bleibt uns ein Rätsel. Wieder heißt es Geduld und welcome to Afrika. 1 Stunde Wartezeit, bis wir endlich die Stempel im Pass haben und zum Gepäckband können. Inzwischen haben es unsere Taschen auch auf das Band geschafft und siehe da, Fleur wird sogar geholfen, die Taschen umzuladen. Welcome to Africa! :cheer:
Leider müssen wir dann wieder warten, da der Shuttleservice von Asco erst kurz vor 07:00 Uhr kommt. Mit uns warten noch 4 Schweizer und 4 Deutsche. Dann geht es los, leider in strömenden Regen. Wenigstens auf dem Rollfeld hatten wir Glück und es war trocken.

Bei Asco angekommen standen schon die Wagen bereit, nur an einem wurde noch rumgeschraubt. Wessen Wagen war das wohl? :blink: Unserer konnte es nicht sein, der hatte ja noch Strassenreifen montiert! :dry:
Wieder mal lange Diskussionen (wir haben bereits Übung mit anderen Autovermietern) und sehr viel Papierkrieg, dann konnten wir nach ca. 1-1,5 Stunden vom Hof fahren. Wir hatten einen blauen Chevrolet als Interimswagen zum Erledigen der Einkäufe bekommen, da unser Auto erst noch neue Felgen und Geländereifen bekommen mußte...Dann wieder warten und schließlich Übergabe nach über 4,5 Stunden bei Asco. Dafür hatten wir nun einen brandneuen Toyota Raider Hilux mit richtig fetten Puschen. Nur fehlte für uns die Leiter um das Schiff zu besteigen :P
Das wird ja mal lustig, ich mit Krücken und die kleine Fleur vor „großen“ Aufgaben. :S

Wir beschlossen unsere erste Nacht in einem Bett zu verbringen, es schüttete wie aus Kübeln und wir waren beide recht müde. Auf der Fahrt zur Casa Piccolo hatten wir dann die ersten Flußdurchquerungen, jedoch erst nachdem die Einheimischen mit Elch + Polo es vorgemacht haben. Auch der Weg zur Casa war blockiert. Eine freundliche Dame hat uns jedoch die Alternativroute gezeigt. Afrikaner sind nette Leute!! :)
Die 2 Schweizer (auch FoMis), die wir bei der Casa kennenlernen, waren es auch und gemeinsam aßen wir bei Luigi & the Fish unser erstes Game. Ein Absacker und Routenplanung und dann endlich Augen zu und ausstrecken.





Eine erholsame Nacht, wer weiß schon, was auf uns zukommt.... :unsure:

Unser fahrbarer Untersatz:



→ an die netten Schweizer: würde mich über ein Lebenszeichen von Euch freuen!

LG
Fleur
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
17 Jul 2011 19:12 #196001
  • Fleur-de-Cap
  • Fleur-de-Caps Avatar
  • Beiträge: 1409
  • Dank erhalten: 1093
  • Fleur-de-Cap am 15 Jul 2011 21:40
  • Fleur-de-Caps Avatar
und schon wieder geht es weiter:

21.04 Windhoek – Ghanzi

Der Tag beginnt früh, zu früh für Fleur :whistle: - ihr passiert das größte Mißgeschickt, das es gibt. Ab 7 Uhr frühstücken, d.h. kurz nach 6 Uhr aufstehen, aber nach Ortszeit. Fleur geht ohne zu murren um 5 Uhr Ortszeit ins Bad und putzt die Zähne. Zum Glück habe ich das noch rechtzeitig (für mich ;-)) gemerkt und bin liegen geblieben. Auch Fleur durfte wieder ins Betti kommen, dieses Mal sogar in meins. :P

Um 7 Uhr waren wir pünktlich zum Frühstück, trotz Umbau und Erweiterung hat sich nichts geändert – es dauert recht lange, bis die Küche in die Gänge kommt. Aber wir haben ja Urlaub! ;)
So starten wir erst um 8:30 Uhr nach Windhoek zum Geld holen, finden aber keinen guten Parkplatz und fahren deshalb weiter nach Osten in Richtung Botswana. So langsam werden wir auch mit dem Fahrzeug vertrauter, jedoch werden wir noch viel lernen (müssen). B)







Der Grenzübergang Namibia – Botswana verläuft ohne Probleme, viel Papierkram und Daten, die für wen auch immer aufgenommen werden. Fleur entspannt sich wieder – wir sind das erste Mal in Botswana. Wir fahren nach Ghanzi und versuchen erfolglos Bargeld (Pula) abzuheben. Es geht nur per Visa Karte und mit der richtigen Pin :blink: Zudem sind 2000 Pula das Limit → aber danach ist man schlauer :woohoo: Ohne Pulas, aber mit Regen fahren wir dann unser Etappenziel, die El-Fari CampSite nach knapp 60 km an.

Ein wunderschöner Platz mit sauberen Ablutions und guter Betreuung durch die Farmer sorgen für einen schönen ersten Abend. Das Dachzelt zum ersten Mal aufgebaut, immer noch mit Krücken (z.Teil) und eine schnelle Küche, bevor es dunkel wird. Fast zu viel Stress – das nächste Mal müssen wir früher unser Quartier anfahren. Das Feuerholz, welches wir mitgebracht haben ist nicht der Bringer und nur mit Paraffin vom Hausherrn zum Brennen zu bringen. Danach haben wir einen wunderschönen Abend bei Lagerfeuer und einigen Gläschen Wein. :cheer:






Die erste Nacht unter freiem Himmel, ganz alleine im „Busch“, ein wunderschöner Himmel, einfach traumhaft :kiss:

Wünsche allen einen guten Start in die neue Woche
Fleur
Letzte Änderung: 17 Jul 2011 19:23 von Fleur-de-Cap. Begründung: .
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
17 Jul 2011 19:12 #196002
  • Fleur-de-Cap
  • Fleur-de-Caps Avatar
  • Beiträge: 1409
  • Dank erhalten: 1093
  • Fleur-de-Cap am 15 Jul 2011 21:40
  • Fleur-de-Caps Avatar
Doppelpost gelöscht
Letzte Änderung: 17 Jul 2011 19:21 von Fleur-de-Cap. Begründung: .
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.