THEMA: Unterwegs im Norden Namibias - Dezember 2018
21 Feb 2019 09:06 #548996
  • Fortuna77
  • Fortuna77s Avatar
  • Beiträge: 839
  • Dank erhalten: 4266
  • Fortuna77 am 21 Feb 2019 09:06
  • Fortuna77s Avatar
Martina56 schrieb:
schön, dass Ihr im Caprivi angekommen seid. Jetzt wird es für mich besonders interessant, denn wir werden auch Ende Mai/Anfang Juni dort oben unterwegs sein.
Mobala sieht toll aus, ich hatte es auch in der engeren Wahl, weiß gar nicht mehr, warum wir dann doch Nhdovu gebucht haben. Aber ist ja gut, dass wir nicht alle in den gleichen Lodges absteigen :lol:
Liebe Martina,
das stimmt - wo kommen wir denn da hin, wenn alle die gleichen Unterkünfte wählen?! :lol: Bei uns hat in diesem Fall Markus entschieden, Mobola sollte es von Anfang an sein und da gab es keine Diskussion. Und wir haben es nicht bereut... ;)

H.Badger schrieb:
Darf ich dich aber korrigieren? Denn deine Rappenantilopen (sable) sind allesamt Pferdeantilopen (roan). ;)
:blink: Sascha, ich war auf dem falschen Trip - sind Rappen denn nicht auch Pferde?!?!?! :unsure: Nein, Du hast natürlich recht und ich habe sie gestern Abend direkt umbenannt - sowas aber auch... Ich sollte beim Bericht schreiben doch mal die Brille aufsetzen, die meist neben mir liegt... :whistle: Schön, dass Du so aufmerksam mit liest! :blush:

logi schrieb:
H.Badger schrieb:
Denn deine Rappenantilopen (sable) sind allesamt Pferdeantilopen (roan). ;)

Stimmt! B)
Ja, ja... bohr' ruhig noch weiter in der Wunde... :S Ich habe mich eben nochmal belesen: Pferdeantilopen = die Herden bestehen aus fünf bis zwölf Tieren während bei den Rappenantilopen = die Weibchen leben mit ihren Jungen in Herden von zehn bis dreißig Tieren steht. Das hätte mich doch aufmerksam machen müssen! :lol: Aber keine Angst zusammen... die Rappenantilopen kommen noch - später... B)

bayern schorsch schrieb:
oh ja, in der Mobola-Lodge waren wir vor ein paar Jahren für ein paar Nächte. Was soll ich sagen?
Es war wirklich SPITZE!

Self-Catering leicht gemacht, allein der Braai-Platz war einmalig. Ja und der Helmut hat bei uns jede Nacht auf dem Terassensofa geschlafen. Den kleinen Dackel haben wir gar nicht mehr losgebracht.

Und im Mahangu waren wir auch schon des Öfteren. Einer unserer absoluten Lieblingsparks. Allein der Eintritt von 45 ND ist schon aller Ehren wert. ;)
Hallo bayern schorsch,

schön, dass Du ebenfalls sehr gute Erinnerungen an die Mobola Lodge hast. :) Es ist wirklich Wahnsinn, was die zwei dort aufgebaut haben. Leider hatten wir nicht das Glück Alex kennenzulernen, da er während unserer Zeit dort unterwegs war.

Uns hat der Mahango besser gefallen als der Buffalo Game Park, den wir am nächsten Tag besucht haben, obwohl man bei beiden den Fluss entlangfährt... Die niedrigen Eintrittspreise in Namibia sind allerdings schon erstaunlich. :huh:

Superfanti schrieb:
toller Bericht. Vielen Dank dafür. Wir wollen ja auch 2020 in den Caprivi und haben den Waterberg, die Mobola Lodge und vieles Mehr im Plan. Daher bin ich gespannt, wie es weiter geht.
Hallo Silke,

schön, dass Du mit an Bord bist! :) Dann bin ich ja gespannt, ob ich euch noch ein wenig inspirieren kann... :whistle: Oder steht eure Tour bereits komplett?

Viele liebe Grüße an alle - auch an die fleißigen Mitleser und Danke-Button-Drücker!!! :kiss:

Nadja
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, Martina56
21 Feb 2019 09:47 #549000
  • Netti59
  • Netti59s Avatar
  • Beiträge: 844
  • Dank erhalten: 1426
  • Netti59 am 21 Feb 2019 09:47
  • Netti59s Avatar
Guten Morgen liebe Nadja,
danke für den ausführlichen Bericht aus der Mobola Lodge, samt der Umgebung. Die Vorfreude steigt ;) Puh ein ganz schön langer Fahrtag, den ihr da gemeistert habt.
Bitte auf die Nachmittagskombitour gespannt, die auch bei uns auf dem Zettel steht.
Kann also weiter gehen ;)
LG Netti
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Fortuna77
21 Feb 2019 09:57 #549001
  • Fortuna77
  • Fortuna77s Avatar
  • Beiträge: 839
  • Dank erhalten: 4266
  • Fortuna77 am 21 Feb 2019 09:06
  • Fortuna77s Avatar
Teil 2 - 12.12.2018 - Mobola Lodge - Sundowner Bootstour

Zurück in der Lodge, erfrischen wir uns kurz in dem Rock Pool, der mit Flusswasser gespeist wird und aufgrund der Steine ziemlich dunkel aussieht... Ich lasse Markus gerne den Vortritt, man weiß ja nie, ob ein Mini-Okavango-Krokodil seinen Weg hierhin gefunden hat... :whistle:

Dann essen wir eine Kleinigkeit und quälen uns in die Wanderschuhe, da eine Inselwanderung schließlich Teil des heutigen Programmes ist. Der Bootsanleger liegt unterhalb des dritten Chalets, doch als wir eintreffen, ist noch niemand vor Ort... Wir sind sehr gespannt, schließlich haben wir vor unserer Abreise einiges hier im Forum gelesen und des Öfteren war die Rede von rücksichtslosen oder schlecht ausgebildeten Guides, vollen Booten oder sonst was... Obwohl wir am zweiten Tag nicht mehr die einzigen "Lodgegäste" sind (die jungen Leute von der Campsite lasse ich in der Betrachtung mal raus...), rechnen wir nicht damit, dass es besonders voll wird. :whistle:

Das wir jedoch in den Genuss einer privaten 3-stündigen Tour kommen sollten, damit haben wir auch nicht gerechnet! :silly: Doch dem ist so, Guide Austinus kommt um halb fünf mit einer Kühltasche zum Anleger hinunter und fordert uns auf Platz zu nehmen, wo immer wir möchten...





So legen wir ab und lassen die Lodge erst einmal hinter uns... Das Boot fährt einmal um die kleine Insel herum und so sehen wir die Bar und Terrasse von der Flussseite, außerdem African Darter sowie Egrets.









Und so tuckern wir über den Okavango - und wir können es kaum fassen - mal durch ruhiges, glattes Wasser, mal durch kleine Stromschnellen.



Es gibt immer wieder Inselchen und Felsblöcke im Fluss, doch Austinus entpuppt sich als routinierter Bootsmann, der sein "Reich" auf dem Effeff zu kennen scheint.

Er steuert eine der kleinen Inseln an und macht uns auf ein Krokodil aufmerksam. Meine Güte, ist das ein Brecher! :blink:





Nach einer halben Stunde halten wir an einer Insel und starten unsere Wanderung. Man beachte die Kleiderordnung! Im Gegensatz zu Austinus, der mir weißen Polo und Flip Flop unterwegs ist, sehen wir aus, als wollten wir einen mehrtägigen Trail durch schwieriges Gelände machen... :laugh: Touris halt - entweder das eine oder das andere Extrem! :whistle:







Austinus führt uns über die Insel und bittet uns, im Falle eines Falles, den Hippos den Zugang zum Wasser nicht zu versperren. "Okay - machen wir nicht!!!" :dry: Er ist nicht besonders redselig, doch um so mehr wir fragen, umso mehr erzählt er schließlich auch von sich aus und so bleiben wir alle paar Meter stehen und er erzählt über Bäume, Pflanzen, Spuren, Früchte etc.















Auch im Vogelspotten ist er gut - wir jedoch schlecht im Anpirschen und Fotografieren. :pinch:

Und so widmen wir uns offensichtlicheren Dingen... "Hippoabdruck vs. Schuhgröße 41"



So wandern wir gut eine halbe Stunde einmal über die Insel.



Wir sehen ein Bienennest und erfahren, dass die Einheimischen die Bäume anzünden, um somit die Bienen zu vertreiben und an den Honig zu gelangen.





Mich fasziniert vor Allem die Mimosenpflanze, auch "Don't touch me" genannt, deren Blätter sich bei jeder Berührung unmittelbar zusammenziehen.



Zurück auf dem Boot geht's weiter in östliche Richtung.



Markus und Austinus machen sich einen Spaß daraus, mich permanent abzufragen, auf welcher Seite Angola und wo Namibia liegt... :blink: Ja, woher soll ich denn bitte wissen, welche Insel zu welchem Land gehört?! :P



Wir sehen mehrere Giant Kingfisher...



...sowie Raubvögel Greifvögel (danke Matthias, für den Hinweis! :) ), deren Namen ich nun schon wieder nicht mehr weiß. :unsure:



Außerdem sehen wir eine Black-crowned night Heron/Nachtreiher



... sowie einen weiteren Reiher, den ich eigentlich auch unter Nachtreiher abgespeichert habe, nun aber ganz anders aussieht?! :unsure: Es ist ein Little Bittern/Zwergdommel (Vielen Dank liebe maddy für die Bestimmung! :kiss: )



Unsere Fahrt geht immer weiter flussabwärts und wir passieren eine Stromschnelle, müssen jedoch kurz vor der Riverdance Lodge abdrehen. Die "Flussrechte" sind hier klar aufgeteilt!



An einer kleinen Insel, mit äußerst Quarz ähnlichen Sand, legen wir an und trinken unseren Sundowner. Warum ich hier keine weiteren Bilder gemacht habe, kann ich gar nicht sagen... :dry:



Dann geht's zurück in Richtung Mobola Lodge, vorbei an etlichen African Dartern in der Abendsonne...











White-breasted Cormorant/Weißbrustkormoran



Sowie diese Rock Pratincole/Halsband-Brachschwalbe, die auf kleinen Inseln im Wasser ihre Nester haben und aktuell ihre Chicks aufziehen. :blush:





Auf der namibischen Seite des Flusses sehen wir immer wieder Menschen, die Wäsche waschen oder ihrer eigenen Hygiene nachgehen. Immer mal wieder kommt es wohl auch dazu, dass gerade kleinere Kinder Krokodilen dabei zum Opfer fallen. :ohmy: So idyllisch die Landschaft wirkt, so wild ist sie zum Teil auch.



Wir erreichen fast den Fährübergang, wo bewaffnete Angolaner überwachen, wer das Land betritt und Justinus hält das Boot an, so dass wir einfach nur die untergehende Sonne beobachten können...













Es ist unheimlich schön und kitschig zugleich... immer wieder ziehen Schwärme von Kuhreihern über uns hinweg, doch die Lichtverhältnisse und das leichte Schaukeln verwischen mir fast jedes Bild.



Wir genießen die Zeit sehr und kehren erst um halb acht wieder an der Lodge ein.











Schnell verräumen wir unsere Sachen ins Chalet und trinken noch zwei große Bier in der Bar. Maja ist wieder zugegen, erzählt viel aus ihrem Leben und beantwortet viele unserer Fragen. Ein schöner Tag, ein schöner Abend!



Nachdem wir alle Bilder überspielt und geduscht haben, fallen wir um halb elf müde ins Bett. Gute Nacht! :kiss:

gefahrene Kilometer: 155
Letzte Änderung: 11 Mär 2019 20:44 von Fortuna77.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, Tanja, Eulenmuckel, La Leona, Topobär, maddy, Lotusblume, speed66, Guggu, Logi und weitere 16
21 Feb 2019 10:52 #549006
  • Fortuna77
  • Fortuna77s Avatar
  • Beiträge: 839
  • Dank erhalten: 4266
  • Fortuna77 am 21 Feb 2019 09:06
  • Fortuna77s Avatar
Netti59 schrieb:
Bitte auf die Nachmittagskombitour gespannt, die auch bei uns auf dem Zettel steht.
Kann also weiter gehen ;)

.... schon erledigt - und absolut empfehlenswert! ;)

Liebe Grüße und noch einen schönen Tag,
Nadja
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
21 Feb 2019 11:22 #549009
  • maddy
  • maddys Avatar
  • Online
  • Beiträge: 1912
  • Dank erhalten: 1609
  • maddy am 21 Feb 2019 11:22
  • maddys Avatar
Hallo Nadja,

Schoen, diese Gegend! Steht bei uns auch noch auf der Bucket List, vor allem wegen der Voegel....
...sowie Raubvögel, deren Namen ich nun schon wieder nicht mehr weiß. :unsure:
Da kann ich leider zuwenig erkennen. Hast noch andere Fotos?
... sowie einen weiteren Reiher, den ich eigentlich auch unter Nachtreiher abgespeichert habe, nun aber ganz anders aussieht?! :unsure:
Da behaupte ich jetzt mal dass das ein Little Bittern ist, und zwar die "uncommon non-breeding migrant subspecies" - Ixobrychus minutus ssp minutus.. WOW!!
(fuer Korrekturen und andere Meinungen bin ich selbstverstaendlich offen! B) )
Orange-breasted bush Shrike/Schwefel-Buschschrecke
Ein WAS??!! :woohoo:
Also mit dem Englischen Namen bin ich ja einverstanden, aber der Deutsche... ?? :whistle:

Gruss aus Sodwana
Maddy
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, Fortuna77
21 Feb 2019 11:56 #549013
  • CuF
  • CuFs Avatar
  • Beiträge: 3084
  • Dank erhalten: 4947
  • CuF am 21 Feb 2019 11:56
  • CuFs Avatar
Hallo Nadja und Maddy,
Orange-breasted bush Shrike/Schwefel-Buschschrecke
:woohoo:
Ich habe mehrmals das Foto zu vergrößern versucht und mit der Lupe geguckt, weil ich dachte, der Orangewürger hätte vielleicht eine Schwefelschrecke im Schnabel :whistle: ....weil bei Schrecken kenne ich mich nicht aus, könnte doch sein, daß es eine Schwefelschrecke gibt :P
Orange-breasted Bush-Shrike = Orangewürger.
Liebe Grüße Friederike
...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Fortuna77