THEMA: Dreiländereck Tour - Limpopo Provinz und Tuli
25 Aug 2020 12:55 #593951
  • kalaharicalling
  • kalaharicallings Avatar
  • Beiträge: 113
  • Dank erhalten: 456
  • kalaharicalling am 25 Aug 2020 12:55
  • kalaharicallings Avatar
......Fortsetzung 31.07.2019... Leshiba "Venda Village"

Auf der Terrasse im Venda Village.













Wir machen über Mittag eine längere Pause. Hier zwitschert und flattert es überall in den Büschen, aber die Vögel sind für uns zu schnell, um sie auf ein Foto zu bannen.

Ein paar Eindrücke von der Mwedzi Suite:





















Um 14:30 Uhr gibt es Kuchen und Kaffee auf der Terrasse.

Danach geht es zum Gamedrive. Eigentlich soll es pro Tag nur eine Aktivität geben, aber da wir gestern für den Game Drive zu spät waren, dürfen wir ihn heute noch mit machen.

Auf dem Gamedrive sehen wir wieder viele der großen grauen Tiere mit dem einzelnen Horn – man wird aber gebeten, keine Porträtaufnahmen von diesen Tieren zu zeigen aus Sicherheitsgründen. Wir freuen uns, dass Peter wieder uns Guide ist.





Während des Sundowners sind mein Mann, Ralf, und Peter wieder schwer am Lachen und Erzählen. Ich unterhalte mich derweil mit dem holländischen Ehepaar, welches mit uns auf Gamedrive ist. Ihr Sohn war lange Jahre Auslandskorrespondent in Johannesburg und die beiden haben ihn oft besucht während dieser Zeit. Auch nicht schlecht, wenn die Kinder interessante Jobs haben, kommen auch die Eltern rum.
Anhang:
5 Jahre in Botswana, 1 Jahr in Sierra Leone
außerdem Reisen in Namibia, Südafrika, Mozambique, Tansania und Äthiopien
www.kalahari-calling.com
Letzte Änderung: 25 Aug 2020 13:17 von kalaharicalling.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: casimodo, Fluchtmann, Topobär, urolly, Elde, Oliver74, Enilorac65, jirka
30 Aug 2020 11:56 #594112
  • kalaharicalling
  • kalaharicallings Avatar
  • Beiträge: 113
  • Dank erhalten: 456
  • kalaharicalling am 25 Aug 2020 12:55
  • kalaharicallings Avatar
01.08.2019 Leshiba Venda Village



Am nächsten Morgen ist es etwas bedeckt und das Frühstück wird drinnen angerichtet. Es wird sehr liebevoll dekoriert.



Wir unterhalten wir uns noch bisschen mit den anderen Gästen und mit Catherine, der Managerin von Leshiba. Wir bekommen einen kleinen Rundgang und sie erzählt uns ein wenig über die Geschichte vom „Venda Village“.













Anfang der neunziger Jahre war Catherine's Vater in Johannesburg recht erfolgreich als Architekt. Er erwarb dieses Stück Land in der noch jungen Demokratie als eine Art Herzensprojekt und begann die Lodge zu entwickeln.

Es gibt hier eine kleine Galerie, die sich der Entstehung der Lodge, der Künstler und der Kunstwerke widmet. Noria Mabasa ist die bekannteste Künstlerin, deren Werke hier gezeigt werden und die an der Entstehung der Lodge beteiligt war.









Kunst von Noria Mabasa.



Präsident Mbeki hat eine Woche hier verbracht. Das Foto zeigt ihn mit Catherine's Tochter.





Weitere Künstler...







Wir überreden Catherine noch, für ein Foto zu posieren und verabschieden uns dann von Catherine und Joyce und brechen auf. Das Venda Village ist ein spannendes Projekt und eine tolle Abwechslung zum reinen Safari Programm. Während wir dort waren, wurde auch diskutiert, die Straße auf den Berg hoch "zu machen". Ich persönlich mag es, das man langsam auf den Berg hoch fahren muss. Man hat das Gefühl ein Refugium zu erreichen.

Ich hoffe, sie kommen dort alle gut durch diese andauernde Krise.
5 Jahre in Botswana, 1 Jahr in Sierra Leone
außerdem Reisen in Namibia, Südafrika, Mozambique, Tansania und Äthiopien
www.kalahari-calling.com
Letzte Änderung: 30 Aug 2020 12:12 von kalaharicalling.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: casimodo, Fluchtmann, Topobär, speed66, Enilorac65, jirka
31 Aug 2020 07:48 #594142
  • ANNICK
  • ANNICKs Avatar
  • Profite, on ne vit qu'une fois!
  • Beiträge: 6963
  • Dank erhalten: 13508
  • ANNICK am 31 Aug 2020 07:48
  • ANNICKs Avatar
Hallo Stefanie,

Bin ein wenig spät dran aber ich komme auch noch mit! :)

Schön dass sich auf Leshiba nicht so viel geändert hat. Wir hatten die Anlage so genossen. Die Rhinos gefielen uns aber am besten.

Es grüsst
Annick
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: CuF, kalaharicalling
31 Aug 2020 11:03 #594156
  • CuF
  • CuFs Avatar
  • Beiträge: 2630
  • Dank erhalten: 3961
  • CuF am 31 Aug 2020 11:03
  • CuFs Avatar
@
CUF: Die Nxai Pan... Eure Anti-Virus Kur war ja anscheinend total wirkungslos :laugh:
Die machen wir unfreiwillig ja jetzt noch mal als zweiten Immunisierungsversuch..
Beste Grüße
Friederike
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: kalaharicalling
06 Sep 2020 21:02 #594334
  • kalaharicalling
  • kalaharicallings Avatar
  • Beiträge: 113
  • Dank erhalten: 456
  • kalaharicalling am 25 Aug 2020 12:55
  • kalaharicallings Avatar
@Annick: Schön, das Du auch mit dabei bist! Ja, ich denke es hat sich nicht viel verändert... 2 neue Suiten gibt es mittlerweile, die "Lavish Suites", die waren bei unserem Besuch noch nicht fertig. Und die Rhinos, die darf man ja leider nicht zeigen...

@Friederike: Mmmhm, der neue Immunisierungs-Versuch ist die ungewollte Abstinenz? Ob das man klappt? Heißt es nicht: "Absence makes the heart grow fonder"?
5 Jahre in Botswana, 1 Jahr in Sierra Leone
außerdem Reisen in Namibia, Südafrika, Mozambique, Tansania und Äthiopien
www.kalahari-calling.com
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
07 Sep 2020 00:44 #594350
  • kalaharicalling
  • kalaharicallings Avatar
  • Beiträge: 113
  • Dank erhalten: 456
  • kalaharicalling am 25 Aug 2020 12:55
  • kalaharicallings Avatar
Fortsetzung 01.08.2019 – Fahrt nach Pafuri

In Louis Trichardt halten wir, um Geld zu ziehen und Getränke für unterwegs einzukaufen. Es gab lange Schlangen an Geldautomaten und Geschäften.

Wir fahren weiter auf der A1 bis die R525 auf der rechten Seite kommt. Dann geht es immer geradeaus bis zum Krüger. Die Strecke bis zum Krüger ist eine ordentliche geteerte Straße und die Fahrt ist recht ereignislos.

Es ist fruchtbares Land hier ganz im Norden Südafrikas und Landwirtschaft wird betrieben. Was uns auffällt – und freut – ist, dass viele Bauern junge Baobabs inmitten ihrer Felder stehen lassen. Es macht die Feldarbeit ja schließlich komplizierter, wenn man um die Baobabs herum ernten muss. Baobabs leiden unter dem Klimawandel und so können zumindest junge Bäume nachwachsen und sie brauchen ja sehr, sehr lange bis sie zu mächtigen Giganten werden.

Am nördlichsten Eingang zum Krüger - dem Pafuri Gate - ist nicht viel los, der Check-in geht schnell und gegen 15:00 Uhr kommen wir im Pafuri ReturnAfrika Camp an. Diese Konzession wurde früher von Wilderness Safaris geführt und nachdem sie bei einer Flut zerstört wurde, von ReturnAfrica übernommen. Es gibt 19 Zelte. Die ganze Anlage ist sehr weitläufig entlang des Flussufers auf einem 2 Meter hohen hölzernen Unterbau gestaltet. Überall gibt es Sitzecken und Plätze zum Relaxen.



Wir bekommen eine Einführung und ein Begrüßungsgetränk von einer Mitarbeiterin. Dann lernen wir unseren Guide Ezaya kennen, der uns zum Zelt bringt. Man läuft hier auf Stegen zwischen den Zelten.





Tagsüber darf man allein hin- und herlaufen, nachts wird man vom Guide begleitet. Die Zelte stehen weit auseinander und man sieht und hört nichts von seinen Nachbarn. Wir verabreden uns mit Ezaya für unseren erste Game Drive am Nachmittag.

Im Flussbett kann man ein ständiges Kommen und Gehen von Tieren beobachten und Vervet Monkeys turnen um die Zelte herum.







Direkt vor unserem Zelt liegt ein Krokodil am Fluss.













Das Zelt ist unfassbar komfortabel. Das Bett breit genug für 4 Personen mit Rückenlehne und Ablageflächen dahinter. Es ist alles sehr durchdacht angelegt.





Dann geht es auf Game Drive. Wir sind heute Ezaya's einzige Gäste. Wir beobachten einen Elefanten beim Fressen.











Die Sonne beginnt spektakulär am Himmel zu versinken.







Wir steuern einen Platz für den Sundower am Fluss an. Ezaya berichtet:
In der Makuleke Concession befindet sich das weltweite größte zusammenhängende Waldgebiet aus Fieberbäumen. Die europäischen Einwanderer gaben den Bäumen diesen Namen, da man sich entlang der Flussläufe, die mit diesen Bäumen bewachsen sind, leicht mit Malaria anstecken kann und Fieber bekommt. Da man damals nicht wusste, wie Malaria übertragen wird, gab man den Bäumen die Schuld für das Fieber. Das Land gehört dem Stamm der Makuleke, die eine Untergruppe der Tsonga darstellen. Zu dieser Gruppe gehört auch Ezaya. In einer Versammlung wurde die Nutzung des Landes als Naturschutzgebiet beschlossen. Die Lodge zahlt eine Pacht an die Makuleke für die Nutzung des Landes als Naturschutzgebiet. Ezaya hat als Guide in vielen anderen Gegenden und Naturschutzgebieten gearbeitet und ist nun wieder in seine Heimat zurückgekehrt. Bislang entscheidet allein der Chief über die Verwendung der Gelder. Offensichtlich funktioniert ein Chiefdom wie eine Erbmonarchie und es wird nicht demokratisch über die Verwendung der erwirtschafteten Gelder entschieden. Man kann sich vorstellen, dass dies nicht immer auf Zustimmung trifft, vor allem nicht unter den gut gebildeten, jungen Menschen. Nach dieser für uns sehr interessanten Unterhaltung fuhren wir zurück zur Lodge.



Wir hatten bei der Buchung um einen Gamewalk gebeten und Ezaya informierte uns, dass dies nur am nächsten Morgen möglich sein würde, da man 2 bewaffnete Guides für eine Fußwanderung brauchen würde und sie nur am nächsten Morgen genug Personal dafür hätten. Also vereinbarten wir, uns am nächsten Morgen zum Game Walk zu treffen. Nach einem entspannten Abendessen eskortierte Ezaya uns zurück zum Zelt. Ein Leopard "hustete" währenddessen auf der anderen Seite des Flusses. Wir waren sehr gespannt auf die Fußwanderung am nächsten Morgen! :laugh: :woohoo:
Anhang:
5 Jahre in Botswana, 1 Jahr in Sierra Leone
außerdem Reisen in Namibia, Südafrika, Mozambique, Tansania und Äthiopien
www.kalahari-calling.com
Letzte Änderung: 07 Sep 2020 01:20 von kalaharicalling.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Fluchtmann, aos, Topobär, speed66, @Zugvogel, jirka