THEMA: Slow Motion Runde um’s Okavango Delta ...
15 Jun 2019 16:36 #558982
  • Martina56
  • Martina56s Avatar
  • Beiträge: 554
  • Dank erhalten: 1291
  • Martina56 am 15 Jun 2019 16:36
  • Martina56s Avatar
17.5.2019 - es geht los
Die Nacht vor unserem Abflug habe ich sehr schlecht geschlafen. Ein schlimmer Husten, den ich mir kurz vor der Abreise noch eingefangen hatte, raubte mir den Schlaf. Doch nach dem Genuss eines Hustentees um 4:30 Uhr komme ich wieder zur Ruhe und schlafe immerhin bis 8.00 Uhr.
Nach einer ausgiebigen Dusche (die nächste gibt es erst morgen Abend in Kasane) frühstücken wir gemütlich. Jürgen macht seinen gewohnten Spaziergang mit seiner Pfeife, ich gieße den Garten, quatsche noch ein paar Worte mit der Nachbarin und kruschtele noch im Haus herum .
Dann gehen wir um 12.30 Uhr noch mit unserem Sohn zum Mittagessen in die Hagsfelder Stuben in Karlsruhe, wo wir lecker und günstig essen und auch noch draußen sitzen können, denn die Sonne scheint. :)
Um 15.15 Uhr ist es soweit. Wir beladen unser Auto und das Navi zeigt 1,5 Stunden Fahrtzeit bis zu dem gebuchten Parkplatz in Kriftel. Wir haben letztendlich über 2 Stunden gebraucht, was aber für Freitagnachmittag immer noch eine gute Zeit war. Dafür waren wir mit dem Shuttle vom Parkplatz in 10 Minuten am Airport und damit so früh da, dass unser SAA Flug nach Johannesburg noch gar nicht auf der Anzeige stand.
Ein paar Minuten später war es jedoch soweit. Wir checken am Terminal selbst ein und müssen nur noch unser Gepäck abgeben. Da wir so früh dran waren, ging das alles sehr schnell.
Am Sicherheitscheck war high life und wir brauchten über eine halbe Stunde.
Dann noch schnell im Duty Free 2 Flaschen Gin geholt und ab ging es in die nächste Bar, wo ich einen Prosecco und Jürgen eine Cola trank.





Und schon bald ist der Flieger zum Einstieg bereit. Das Flugzeug ist sehr voll. Also keine Möglichkeit, sich ein wenig auszubreiten. Wir müssen mit unserer 2er Reihe klarkommen. :evil:
Wir starten aufgrund eines „technical problems“ mit einer halben Stunde Verspätung statt um 20.45 Uhr erst um 21.15 Uhr. Aber Hauptsache das Problem konnte gelöst werden. ;) :sick:


Der Sonnenuntergang in Frankfurt ist doch auch gar nicht so übel, oder :unsure:

Es gab ein recht gutes Abendessen und genügend 14%igen südafrikanischen Rotwein für mich und für Jürgen Hansa Bier, sodass ich relativ schnell in’s Reich der Träume übergehe.
2020: Februar/März Kuba und mehr martinasreisen.blog/
2019 Mai/Juni: Botswana - Caprivi - Vic Falls hier im Forum www.namibia-forum.ch...-okavango-delta.html
2018 Sizilien, Äolische Inseln, La Reunion und mehr: martinasreisen.blog/
2018 Ost-Sizilien und Liparische Inseln Reisebericht: www.umdiewelt.de/mTravelogue.php?t=9215&m=p
2017 Island - Spitzbergen - Nordkap - Norwegen Reisebericht: www.umdiewelt.de/Eur...-9019/Kapitel-0.html
2016 Vietnam Reisebericht: www.vivien-und-erhar...isebericht/&pageNo=1
2015 Namibia Reisebericht: www.namibia-forum.ch...-2015-ein-traum.html
Letzte Änderung: 15 Jun 2019 16:37 von Martina56.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Topobär, Old Women, Daxiang, Applegreen, Flash2010, jirka
15 Jun 2019 16:53 #558983
  • Martina56
  • Martina56s Avatar
  • Beiträge: 554
  • Dank erhalten: 1291
  • Martina56 am 15 Jun 2019 16:36
  • Martina56s Avatar
18.5.2019 – wir kommen in Afrika an!

Um 6.00 Uhr werde ich wach und wir fliegen gerade in den botswanischen Luftraum ein. Leider ist es noch dunkel.
Nachdem ein passables Frühstück serviert wurde, landen wir um 7.20 Uhr in Johannesburg.
Die Einreise geht relativ schnell, dann kommt nochmal eine Sicherheitskontrolle und nun haben wir 4 Stunden Zeit, bis dass unser Flieger nach Kasane geht.
Zuerst ziehen wir uns mal ein paar Rand, damit wir, wenn wir nach Namibia auf dem Landweg einreisen, auch gleich ein bisschen Bargeld haben.
Wir stöbern ein wenig bei den Vogelbüchern im Bookshop. Ich kann mich jedoch heute nicht richtig entscheiden, vielleicht klappt es auf dem Rückweg.
Im Duty Free stellen wir fest, dass hier der Gin die Hälfte kostet, als in Frankfurt. :evil: :blink:

Zugegeben, die Zeit bis zum Weiterflug wird uns etwas lang. Aber ist ja nicht zu ändern.

Schlussendlich besteigen wir pünktlich die Embraer 190, die ebenso pünktlich um 11.45 Uhr startet, bekommen sogar einen Snack und Getränke serviert und landen überpünktlich um 13.20 Uhr am Kasane International Airport.




Hier fliegen wir wohl über die Makgadikgadi Pan



Der Chobe von oben

Das Einreiseformular wird ausgefüllt, die Passkontrolle geht ohne viel Aufhebens vonstatten und unsere Taschen, die ja von Frankfurt durchgecheckt wurden, kommen auch beide auf dem Band angefahren.

Am Ausgang steht unser Fahrer, der wie sich am nächsten Tag herausstellt auch die nächsten 2 Tage unser Guide sein wird bei dem Bootstouren und Game Drives im Chobe NP.
Nach einer kurzen Fahrtzeit von 10 Minuten erreichen wir das Old House in Kasane.
Der Check-in erfolgt freundlich, wir erhalten Zimmer Nr. 1 mit 4 Betten und einer Couch.



Ich springe schnell unter die Dusche und ziehe Sandalen an und wir beobachten eine große Familie Streifenmangusten, die sich vor unserer Terrasse vergnügen, aus dem kleinen Teich trinken. Leider mache ich kein Foto. :evil:
Als wir später die ca. 500 m zum Sparmarkt laufen, dort Pula am Bankomaten holen und ein paar Getränke sowie Mückenschutzmittel einkaufen, spielen die Mangusten auf dem Nachbargrundstück. Wieder habe ich gerade keine Kamera parat. :ohmy:
Wir bringen unsere Einkäufe in’s Zimmer und erkunden nun mal die schöne Anlage des Old House und laufen runter zum Chobe River.

Das The Old House gefällt uns gut. Es ist klein, keine Massenabfertigung und mit einfachen Mitteln sehr nett angelegt.




Hier an der Jetty ist es paradiesisch ruhig.






Ich halte natürlich Ausschau nach Hippos und Krokodilen – doch außer ein paar emsigen Vögeln im Schilf und einem Warzenschwein sehen wir keine Tiere.


Wir gehen zurück zum Zimmer und ich schreibe Tagebuch – doch plötzlich übermannt mich eine große Müdigkeit. Ich lege mich eine Weile auf’s Bett, kann aber nicht schlafen, da sich drei Warzenschweine draußen, hinter unserem Badezimmer Fenster einen Kampf liefern und einen riesigen Radau machen.


So laufen wir nochmals runter zum Chobe, machen ein paar Bildchen vom Sonnenuntergang






und genehmigen uns unseren ersten GT in Afrika.

Da es ja bereits um 18.00 Uhr dunkel wird – ja das ist Winter in Afrika – und wir nach den vielen Snacks keinen Hunger haben, skippen wir das Abendessen und liegen um 19.30 Uhr bereits in den Federn.
Die lange Anreise hat doch Spuren hinterlassen und wir sind K.O.
2020: Februar/März Kuba und mehr martinasreisen.blog/
2019 Mai/Juni: Botswana - Caprivi - Vic Falls hier im Forum www.namibia-forum.ch...-okavango-delta.html
2018 Sizilien, Äolische Inseln, La Reunion und mehr: martinasreisen.blog/
2018 Ost-Sizilien und Liparische Inseln Reisebericht: www.umdiewelt.de/mTravelogue.php?t=9215&m=p
2017 Island - Spitzbergen - Nordkap - Norwegen Reisebericht: www.umdiewelt.de/Eur...-9019/Kapitel-0.html
2016 Vietnam Reisebericht: www.vivien-und-erhar...isebericht/&pageNo=1
2015 Namibia Reisebericht: www.namibia-forum.ch...-2015-ein-traum.html
Letzte Änderung: 15 Jun 2019 17:13 von Martina56.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: tigris, casimodo, Topobär, maddy, speed66, Reisehummel, loeffel, Old Women, Daxiang, Nachtigall und weitere 7
16 Jun 2019 16:02 #559056
  • Martina56
  • Martina56s Avatar
  • Beiträge: 554
  • Dank erhalten: 1291
  • Martina56 am 15 Jun 2019 16:36
  • Martina56s Avatar
19.5.2019 – Vormittags erste Boat Cruise auf dem Chobe River

Ich werde vor dem Wecker wach, Jürgen ebenso. Geschlafen haben wir gut, nicht sehr gut wegen verschiedenster Pumpen- oder Generatorengeräusche. Aber egal.
Um 6.30 Uhr sind wir beim Frühstück. Es gibt ein kleines Buffet mit Yoghurt, frischem Obst, Säften, Cornflakes und verschiedenen Kuchensorten. Außerdem kann man Eier bestellen. Ich bestelle ein cheese Omelette, Jürgen hält sich an den Kuchen. Der Kaffee ist frisch gefiltert und schmeckt richtig gut.
Nach dem Frühstück geht es kurz ins Zimmer, Jacken (denn es ist noch verdammt frisch) und Fototasche holen. Da kommt der Abholer von gestern – er heißt Fagasa (ich konnte mir den Namen ewig nicht merken, bis ich mir die Eselsbrücke „Vergaser“ :evil: gebaut habe.) und übergibt uns die Liste für die Parkfee Registrierung im Chobe. Die Passnummern werden eingetragen und dann geht es auch schon zur Jetty.
Dort liegen heute 3 Boote – wir nehmen das mittlere einstöckige Boot – wir sind alleine mit dem Guide! La vie est belle! :blink:






Er gibt uns Decken und fährt ein Stück raus, wird die Sicherheitshinweise los und fragt uns, was wir für Sichtungswünsche haben.
Wir sind natürlich offen für das, was die Natur uns bietet und werden nicht enttäuscht. :laugh:

Vögel über Vögel… ich versuche sie einigermaßen abzulichten. Manchmal klappt es, manchmal klappt es halt nicht. Ich probiere jetzt auch mal die Vögel zu benennen, die ich da fotografiert habe.
Asche über mein Haupt, falls etwas falsch sein sollte. Ihr dürft mich gerne korrigieren.


Pied Kingfisher


Tauben? Ich weiß aber nicht welche? Vielleicht die Cape Turtle Dove?



nochmal ein Kingfisher bei Gegenlicht




Black Heron African Darter, Danke Fotomatte!

Die Vogelbestimmung ist doch schwieriger, als gedacht. :unsure:

Die Landschaft ist auf jeden Fall atemberaubend. Und wir sind fast alleine auf dem Fluss. Keine Bootsansammlungen, hin und wieder mal die Fotoboote von der Pangolin Voyager. Sehr angenehm.



Wir sehen ein kleines und ein großes Krokodil, die beide tatsächlich für uns posen.









Eine riesige Büffelherde mit zahlreichen Jungtieren und ein paar Lechwe dazwischen....





Es geht weiter mit einer ganzen Schar African Jacana - auch Lillitrotter genannt :) White faced Duck - Danke Konni :)


hier nochmal ein paar Büffel plus Zugaben







Dann sehen wir die ersten Hippos beim Grasen...


auf dem Weg zurück in's kühlende Nass



Und weiter geht es mit dem Federvieh...



African Spoonbill



Spur-winged Goose, leider nur von hinten


Yellow Billed Stork



mein erster African Darter beim Abflug :laugh:

Ach, ich kann mich gar nicht entscheiden, welche Fotos ich hier noch hochladen soll. Es war soo schön...

Also noch ein paar Eindrücke







Black heron in action - Danke Friederike / CUF :cheer:

Und zum elefantösen Abschluss der Bootsfahrt:






5 Elefanten Männer queren vor uns den Fluss – welch ein Erlebnis. :blink: :blink:





Dann sehen wir wieder Hippos beim Grasen, später noch eine kleine Familie, die ganz besorgt auf ihr Kleines aufpasst.



Auf der Rückfahrt fahren wir bei der Park-Registration vorbei. Neben uns liegt ein weiteres Boot, voll besetzt. Deren Guide ist ebenfalls bei der Registrierung. Fagasa kommt zurück, legt ab und durch den Sog macht sich das Nachbarboot – ohne Bootsführer - selbstständig und treibt in den Fluss. :evil: Fagasa bindet geistesgegenwärtig das andere Boot an unserem fest und zieht es wieder an Land. Der andere Guide bedankt sich und alle legen nun glücklich mit Bootsführer ab.

Auf dem Weg zur Lodge erspäht Fagasa noch ein Krokodil. Doch bevor ich es heranzoomen konnte, ließ es sich schon in’s Wasser gleiten.

Mehr als zufrieden mit unserem Trip, kehren wir um 10.45 Uhr von dieser ereignisreichen Boatcruise zurück.

Wir werde von den Rasensprengern auf dem Weg zurück zur Lodge etwas nass, gehen ins Zimmer, hängen die Jacken zum Trocknen auf, ich lade meine Akkus und wir gehen in die Lapa. Dort trinken wir unser erstes botswanisches Bier. Zunächst sitzen wir in der Sonne, dann wird es uns zu warm und wir verziehen uns an den Pool auf die Liegen im Schatten.




Später essen wir noch eine Kleinigkeit, Jürgen ein Beef Sandwich und ich einen Thunfisch Salat. Beides ist sehr lecker. Überhaupt ist das Restaurant auch jetzt zur Mittagszeit gut besucht. Eine größere französische Reisegruppe nimmt ebenfalls ihr Mittagessen ein. Die Stimmung ist jedoch trotzdem entspannt und ruhig.
2020: Februar/März Kuba und mehr martinasreisen.blog/
2019 Mai/Juni: Botswana - Caprivi - Vic Falls hier im Forum www.namibia-forum.ch...-okavango-delta.html
2018 Sizilien, Äolische Inseln, La Reunion und mehr: martinasreisen.blog/
2018 Ost-Sizilien und Liparische Inseln Reisebericht: www.umdiewelt.de/mTravelogue.php?t=9215&m=p
2017 Island - Spitzbergen - Nordkap - Norwegen Reisebericht: www.umdiewelt.de/Eur...-9019/Kapitel-0.html
2016 Vietnam Reisebericht: www.vivien-und-erhar...isebericht/&pageNo=1
2015 Namibia Reisebericht: www.namibia-forum.ch...-2015-ein-traum.html
Letzte Änderung: 17 Jun 2019 20:37 von Martina56.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: jaffles, casimodo, ANNICK, Topobär, Lotusblume, speed66, Reisehummel, Old Women, Daxiang, Nachtigall und weitere 7
17 Jun 2019 21:00 #559230
  • Martina56
  • Martina56s Avatar
  • Beiträge: 554
  • Dank erhalten: 1291
  • Martina56 am 15 Jun 2019 16:36
  • Martina56s Avatar
19.5.2019 – Nachmittags erster Game Drive im Chobe NP


Um 14.30 Uhr treffen wir Fagasa an der Reception, wir müssen uns wieder in die Registrierungsliste eintragen und fahren alleine in einem 9 Personen Fahrzeug, ca. 10 Minuten bis zum Parkeingang.
Fagasa fährt zunächst in Richtung river front, wo zuerst nicht viel los ist aber dann…

Das ist nur der Start


Eine Giraffe sorgt für Mineralienaufnahme







Elefanten beim ausgiebigen Bad und Spiel




und noch mehr Elefanten. Der Chobe ist nun mal das Elefanten-Paradies schlechthin...
Diese Elefantenparade war das Erlebnis des Tages







Vor lauter Elefanten dürfen wir die Vögel nicht vergessen - nur welcher ist es denn nur? :evil: :blink: Ein grey heron - Graureiher - Danke Nadja!


Ein einsames Hippo


Zebra Mangusten, manche sagen auch Streifenmangusten




Eine Menge Baboons und wieder viele Elis





Zur Abwechslung mal ein Kudu



Kurze Pause, um sich zu strecken... ich habe sichtlich Spaß, weiß aber nicht mehr warum :laugh:





Aber den Kori Bustard möchte ich Euch nicht vorenthalten


Und den Cape Glossy Starling ebenfalls nicht


Noch ein paar Impalas beim sundownern



Schon wieder Elis


und noch eine Kuduherde auf dem Weg zurück in den Busch





Trotzdem sehen wir sehr viel und sind mehr als zufrieden mit diesem ersten Tag im Chobe NP. :lol:

Fagasa rast nach Sonnenuntergang auf einer Nebenstrecke durch den Wald zum Gate, schaut immer wieder nervös auf die Uhr seines Handys. Um 18.25 Uhr passieren wir die Schranke. Die Beamten stehen schon draußen und wollen abschließen. :evil:

Zurück im Old House, duschen wir kurz und gehen dann gemütlich zum Abendessen. Ich esse ein Seafood Basket und Jürgen einen Burger. Dazu ein Glas Rotwein und zum Nachtisch gibt es Eis.

Um 21.00 Uhr liegen wir in den Federn, denn morgen heißt es wieder um 6.00 Uhr aufstehen.
2020: Februar/März Kuba und mehr martinasreisen.blog/
2019 Mai/Juni: Botswana - Caprivi - Vic Falls hier im Forum www.namibia-forum.ch...-okavango-delta.html
2018 Sizilien, Äolische Inseln, La Reunion und mehr: martinasreisen.blog/
2018 Ost-Sizilien und Liparische Inseln Reisebericht: www.umdiewelt.de/mTravelogue.php?t=9215&m=p
2017 Island - Spitzbergen - Nordkap - Norwegen Reisebericht: www.umdiewelt.de/Eur...-9019/Kapitel-0.html
2016 Vietnam Reisebericht: www.vivien-und-erhar...isebericht/&pageNo=1
2015 Namibia Reisebericht: www.namibia-forum.ch...-2015-ein-traum.html
Letzte Änderung: 18 Jun 2019 11:03 von Martina56.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: jaffles, casimodo, Topobär, maddy, fotomatte, speed66, Daxiang, Nachtigall, Applegreen, Fortuna77 und weitere 4
17 Jun 2019 22:56 #559243
  • CuF
  • CuFs Avatar
  • Online
  • Beiträge: 2435
  • Dank erhalten: 3691
  • CuF am 17 Jun 2019 22:56
  • CuFs Avatar
Dein gesuchter Vogel ist ein Grey heron/Graureiher. :)
...also Bele würde jetzt sagen, das "des der Vogel ist, den wir au habet..." (oder so ähnlich)...
....und Matthias hat ja wirklich Luchsaugen: den Silhouettenvogel hätte ich nicht als Africa Darter erkannt! Doppelrespekt!
Martina, warum Du so fröhlich aussiehst auf dem Foto, das kannst Du Dir selbst am besten beantworten!
Viele Grüße
Friederike
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Martina56, Fortuna77
18 Jun 2019 19:53 #559329
  • Martina56
  • Martina56s Avatar
  • Beiträge: 554
  • Dank erhalten: 1291
  • Martina56 am 15 Jun 2019 16:36
  • Martina56s Avatar
20.5.2019 – Ganztages Game Drive im Chobe

off topic: Heute am 20.5. wäre mein Vater 86 Jahre alt geworden. Leider weilt er bereits seit über 10 Jahren nicht mehr unter uns. Aber irgendwie ist dieser Tag immer noch ein besonderer für mich. ;)

Und wieder heißt es 6.00 Uhr aufstehen, 6.30 Uhr Frühstück, 7.00 Uhr Abfahrt.
Heute esse ich mal 2 Spiegeleier. Kein Wunder habe ich 2,5 kg in den 3 Wochen zugelegt. :blush:
Heute hat Fagasa noch eine junge Frau dabei als Trainee. Sie macht bei ihm Praktikum, denn Sie legt in Kürze ihre Prüfung zum Guide ab.
So früh morgens ist es immer noch frisch, vor allem im offenen Fahrzeug. Aber das ändert sich ziemlich schnell, sobald die Sonne ihre Kraft entfaltet.



Auch heute geht es zunächst hinunter an die Riverfront und dann auf verschiedenen Loops wieder hoch.

Marabous wärmen sich in der Sonne





Verschlafenes Hippo



Die Wasservögel begrüßen auch den Morgen - White faced Duck



Puku und Red Lechwe Antilopen im Hintergrund die Pangolin Voyager



Und wir sehen sagenhaft viele Tierherden und auch seltener anzutreffende Säbelantilopen, zum ersten Mal Pukus und wieder Lechwes, Büffel, Elefanten und mehr….

Wir beobachten länger einen African Fish Eagle, der einen wirklich großen Fisch verspeist.





Familie Warthog beim Frühstück



Die Elis sind auch wieder unterwegs....

.... und kreuzen die Pad






letzte Drohgebärde incl.


Viele, viele Säbelantilopen - wunderschöne Tiere







Southern Ground Horn Bill





Kori Bustard



Red Billed Hornbill





Die Krönung für uns sind die 2 Löwen Paschas, die mal kurz ein paar Hundert Meter über die Pad schlendern.
Sie lassen sich von den ca. 15 teilweise bis auf den letzten Platz besetzten Fahrzeugen nicht stören. So etwas ist für mich immer wieder verwunderlich. :woohoo: :blink: :silly:






Und verschwinden nach diesem kleinen Spaziergang wieder im Busch.



Nach diesem Erlebnis gibt es auf der Serondela Picknick Site erstmal eine kurze Rast mit Kaffee und Rusks. An einen Toilettenbesuch bei den Damen ist nicht zu denken. So suche ich einfach die Herrentoilette auf. Zum Unmut einiger französischer Herren – aber ich tue so, als würde ich nichts verstehen. Manchmal muss man sich einfach ein bisschen blöd stellen.



Wir strecken also ein wenig unsere durchgerüttelten Knochen und Bänder und fahren weiter bis hinter IHAHA.
Auf dem Weg dorthin sehen wir trotz der Mittagshitze sehr viele Tiere...

Und noch ein Red Billed Hornbill



Noch mehr Elis




Giraffen










Eine Büffelherde hält Mittagsruhe







und das Kleine muss bei Mama mal ein bisschen trinken


Elis auf der Namibia Seite



Giraffen auf der anderen Flussseite, also in Namibia



Und nun noch ein Star des Tages, zumindest für mich: Lilac Breasted Roller, meinte der Guide. Nun ist es doch tatsächlich ein Southern Carmine Bee-eater und den im Winter im Chobe. :woohoo: :woohoo:





Kudus auf dem Weg zum Wasser



Zebras in Namibia





Auf einer Anhöhe mit Blick über den Chobe genießen wir ein leckeres Picknick. Es gab Salat, Brot, Salatcreme, Butter Brot, Hähnchenfleisch, Tomaten, Obst und Käse und verschiedene Getränke. Und wir sind fast alleine. Außer uns steht noch ein englisches Paar mit ihrem Camper dort und macht ebenfalls Picknick. Was geht es uns gut! Leider habe ich hiervon gar kein Foto. Shame on me.



Am Nachmittag geht es zunächst an der Riverfront entlang und in verschiedenen Loops wieder zurück zur Serondela Picknick Site, wo wir nochmals kurz austeigen können und die Beine vertreten.

Unsere 2 Begleiter von heute, Safaga und die Praktikantin



Manchmal bin ich auch froh, dass wir nicht selbst fahren müssen....



Und nochmal Elis, ich hoffe, es wird nicht langweilig. Mir auf jeden Fall nicht :evil:








Mama ich will ein Küsschen :P :P



Impala Querelen - ein spannender Kampf, das sehen wir zum ersten Mal






Und hier kommt mal wieder Federvieh, bei dem ich mir nicht sicher bin mit der Bestimmung: Black Chested Snake Eagle



Zur Abwechslung mal ein paar Perlhühner und Baboons


Dann treten wir die Rückfahrt Richtung Gate an, werden noch durch verschiedenste Sichtungen von der Weiterfahrt abgehalten. Auch der View Point, wo ich ein schönes Sundowner Foto schießen kann, gehört dazu. :woohoo:



Heute erreichen wir das Gate in etwas gemächlicherem Tempo um 18.15 Uhr.
Und auf dem Weg zurück zum Gate, verpasse ich doch tatsächlich einen Honeybadger :woohoo: , den ich zwar sehe aber zu spät mit der Kamera zur Stelle bin. Aber wir haben ihn gesehen. :ohmy:

Dann beglücken uns noch ein paar Schakale, die es auch recht eilig haben



und wie könnte es anders sein? Natürlich nochmal Elephanten zum Sundowner





Die Tour war anstrengend, hat sich aber auf jeden Fall gelohnt. Die African Massage, die es gratis on top gab, haben wir gut überstanden. :laugh:

Erst heute, beim Hochladen der Fotos, habe ich realisiert, wieviel wir doch tatsächlich an diesem einen Tag gesehen haben und was wir alles erlebt haben. Auch für mich war es heute ein Marathon die vielen Fotos hier hochzuladen. Ich hoffe, sie gefallen Euch :laugh: :blink:

Nach der Rückkehr muss auch heute erstmal der Staub abgewaschen werden, danach geht es zum Essen. Jürgen wählt heute zur Abwechslung einen Old House Burger und ich das Sirloin Steak. Beides hat gut geschmeckt. Dazu gab es Rotwein und einen Espresso zum Abschluss.
Auch heute liegen wir gegen 21.00 Uhr in unseren Betten.

Morgen geht es wieter mir der Autoübergabe und zur nächsten Station unserer Reise. Es wird auch wieder ein schöner Tag! Versprochen :cheer:
Anhang:
2020: Februar/März Kuba und mehr martinasreisen.blog/
2019 Mai/Juni: Botswana - Caprivi - Vic Falls hier im Forum www.namibia-forum.ch...-okavango-delta.html
2018 Sizilien, Äolische Inseln, La Reunion und mehr: martinasreisen.blog/
2018 Ost-Sizilien und Liparische Inseln Reisebericht: www.umdiewelt.de/mTravelogue.php?t=9215&m=p
2017 Island - Spitzbergen - Nordkap - Norwegen Reisebericht: www.umdiewelt.de/Eur...-9019/Kapitel-0.html
2016 Vietnam Reisebericht: www.vivien-und-erhar...isebericht/&pageNo=1
2015 Namibia Reisebericht: www.namibia-forum.ch...-2015-ein-traum.html
Letzte Änderung: 19 Jun 2019 08:30 von Martina56.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: casimodo, maddy, speed66, Reisehummel, Old Women, Daxiang, Nachtigall, Applegreen, Fortuna77, sphinx und weitere 5
Powered by Kunena Forum