THEMA: Unsere Campsites im März 2015
30 Mai 2015 15:06 #386341
  • Elchontherun
  • Elchontheruns Avatar
  • Beiträge: 1098
  • Dank erhalten: 618
  • Elchontherun am 30 Mai 2015 15:06
  • Elchontheruns Avatar
Hallo,

in diesem Jahr haben wir erstmalig eine reine Campingreise mit Bushcamper unternommen. Wir sind zwar auch schon in den Jahren zuvor mit Dachzelt unterwegs gewesen, hatten aber zwischendurch immer mal Zimmer (wir bevorzugen Gästefarmen, auch beim Campen).
Fazit hierzu schon mal vorab: in Zukunft für uns nur noch Bushcamper oder Zimmer, kein Dachzelt mehr.

Hiermit möchten wir unsere Eindrücke zu genanntem Thema schildern; vielleicht sind sie ja in irgendeiner Weise hilfreich für andere.

Onduruquea Guestfarm

Hier waren wir auf der sehr schönen Campsite (3 Campplätze mit genügend Abstand) ganz alleine. Es gibt an jedem Platz eine Feuerstelle/Braaiplatz, Holz, Mülltonne, Strom, Wasseranschluss und Beleuchtung am Baum. Am Sanitärhaus gibt es auch einen Spülplatz und ein Waschbecken für Wäsche.
Der Pool am Farmhaus kann selbstverständlich auch von Campern benutzt werden (außer von Familien mit mehreren Kindern, die den ganzen Nachmittag am Pool verbringen und durch den Geräuschpegel (!) die anderen Lodgegäste stören, was ja auch verständlich ist). Der Pool ist nur ein paar Schritte von der Campsite entfernt.
Außerdem bietet die Farm ein Wasserloch, welches bei Dunkelheit beleuchtet wird. Da haben wir in den vergangenen Jahren und auch jetzt viele Tiere gesehen.
Die Camper können auch Lunch, Dinner, Kaffee + Kuchen und Frühstück bekommen. Von früheren Aufenthalten wissen wir, dass das Essen sehr gut ist.






Erongo Plateau Camp

Ein sehr schöner Platz (es gibt 4 Campplätze mit jeweils ausreichendem Abstand zum Nachbarn) mit sehr ordentlichem Sanitärhaus; Geschirrspülplatz außen. Toller Rundum-Ausblick! Wir erlebten hier ein heftiges Gewitter mit anschließenden Regenbögen.
Man muss sich nicht bei der Farm anmelden, sondern fährt direkt zum Camp und belegt einen freien Platz. Israel kümmert sich um die Gäste, kassiert, heizt den Donkey an und reinigt Duschen und Toiletten.



Wüstenquell

Hier fühlten wir uns nicht ganz so willkommen, obwohl uns das Camp Aussicht natürlich sehr gut gefallen hat und das Beste, wir waren auch dort wieder ganz alleine.
Wir wurden gleich darauf hingewiesen, dass der Pool für Camper nicht benutzbar ist, wir keine Farmfahrt alleine unternehmen könnten (steht in Trummis Liste noch so drin, stimmt aber schon lange nicht mehr) und wir bitte die Chaletgäste nicht stören sollten……..
Die Chalets konnten wir ohne Fernglas gar nicht nicht sehen und ich wüsste auch nicht, wie wir die Chaletgäste „stören“ sollten…….? Fanden wir schon etwas merkwürdig!!
Die Campsite ist wirklich grandios, wir haben uns sehr wohl gefühlt. Toller Sonnenuntergang, Wetterleuchten den ganzen Abend und superschöner Sternenhimmel. Am nächsten Morgen kamen zwei Paare mittleren Alters mit jeweils einem Hilux mit Dachzelt und „bestaunten“ und filmten (!!) die Campsite - wir kamen uns vor wie im Zoo und haben dann auch irgendwann unseren Unmut zum Ausdruck gebracht! Sozusagen vor unseren Füßen wurde das Fahrzeug gewendet und sie fuhren davon. Beim Bezahlen an der Rezeption haben wir diesen Vorfall erzählt und dabei nicht unerwähnt gelassen, dass WIR uns gestört gefühlt haben……..

Wir haben inzwischen von verschiedenen Seiten gehört, dass das Camp Aussicht für Camper geschlossen werden und nur noch für Chaletgäste (für Brunch und Sundowner) zugänglich sein soll.





Das war es mal für heute; Fortsetzung folgt.

Einen schönen Sonntag wünscht
Elch
Ein Freund ist ein Mensch, vor dem ich laut denken kann.
R.W. Emerson

Namibia 2013 - www.namibia-forum.ch...-reise.html?start=12
Namibia 2015 - www.namibia-forum.ch...s-im-maerz-2015.html
Letzte Änderung: 30 Mai 2015 17:03 von Elchontherun.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Tanja, engelstrompete, lilytrotter, Topobär, Aussie, Strelitzie, Almut, Logi, Elsa, Mustang05
30 Mai 2015 17:49 #386355
  • engelstrompete
  • engelstrompetes Avatar
  • Beiträge: 4451
  • Dank erhalten: 1238
  • engelstrompete am 30 Mai 2015 17:49
  • engelstrompetes Avatar
Hallo Elch,
vielen lieben Dank für diese Informationen. Klasse , das es auch mit den Bildern geklappt hat :woohoo:

Die Bilder sind sehr schön und geben eine tolle Stimmung wieder. Der Regenbogen ist ja wohl absolut der Hammer. :woohoo:

Euch auch einen schönen rest Samstag und einen schönen Sonntag.

Liebe Grüße
Cécile :cheer:
"I never knew of a morning in africa when I woke up and was not happy". Ernest Hemingway
Reisebericht:2010 "Nach 4 Anläufen als Selbstfahrer in Namibia"
namibia-forum.ch/for...hrer-in-namibia.html
Reisebericht 2011 Eine neue Erfahrung....
www.namibia-forum.ch...eiseberichte/187663- eine-neue-erfahrung.html[/size]
2007 ,2008 ,2009 2mal ,2010,2011 Namibia Botswana.
2011 Shanghai, 2012 Florida Virgin islands Karibik.
2012 Namibia und KTP
2013 Das erste Mal Südafrika Kruger NP
2014 Kapstadt und Kruger NP
2015 Kruger National Park
2016 kruger National Park
2017 Kruger National Park
[/url]
2 KLICKS auf die "SONNE" und man liest den Reisebericht OHNE Kommentare !!!!!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Elchontherun
30 Mai 2015 18:20 #386360
  • Elchontherun
  • Elchontheruns Avatar
  • Beiträge: 1098
  • Dank erhalten: 618
  • Elchontherun am 30 Mai 2015 15:06
  • Elchontheruns Avatar
Hallo Cécile,

danke für die "Blumen"......
Hatte gerade etwas Zeit und wollte weitermachen; alles war eingefügt, auch die Fotos - dann auf "Absenden"......... und WEG WAR ES! Komplett!! Und das 2 x hintereinander!!!
Mann, was ein Ärger, nun fange ich wieder von vorne an :unsure: :( :whistle:

Na ja, morgen ist ja auch noch ein Tag :)

Schönes restliches Wochenende,
Elch
Ein Freund ist ein Mensch, vor dem ich laut denken kann.
R.W. Emerson

Namibia 2013 - www.namibia-forum.ch...-reise.html?start=12
Namibia 2015 - www.namibia-forum.ch...s-im-maerz-2015.html
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: engelstrompete
31 Mai 2015 10:58 #386404
  • Elchontherun
  • Elchontheruns Avatar
  • Beiträge: 1098
  • Dank erhalten: 618
  • Elchontherun am 30 Mai 2015 15:06
  • Elchontheruns Avatar
Guten Morgen,

es geht weiter, allerdings erst mal ohne Fotos, leider. 3 x habe ich es jetzt mit weiteren Campsites versucht, jeweils 2 Fotos beigefügt, abgesendet - und weg war ALLES! Es klappt einfach nicht!
Vielleicht ist es ja auch ohne Fotos hilfreich? :( :(
Mal schauen, eventuell versuche ich es später wieder mit Fotos??

Camp Gecko - Campsite am Farmhaus und Hilltop

Sehr freundlicher Empfang durch Heidi und René. Grandioser Ausblick vom Hilltop; dort eigene Dusche und Toilette am Platz.
René fertigt handwerklich perfekt Messer aus heimischen Materialien an und erzählt sehr interessant, wie ein Messer entsteht.
Sowohl am Farmhaus als auch auf Hilltop muss man den Donkey selbst anheizen.









Capricorn Restcamp

Auch hier waren wir ganz alleine auf der Campsite. Sehr ordentlich angelegt, mit Schattendach und sehr sauberem Sanitärblock. Für eine Zwischenübernachtung immer gut.
Karsten ist gerade dabei, an jeden Platz auch noch einen Wasseranschluss zu legen.

Es gibt vier einfache Bungalows. Kleines Farmhaus mit Terrasse. Dinner und Frühstück kann man kurzfristig buchen. Das lohnt sich auch, denn das interessante Gespräch mit Karsten bekommt man „gratis“ dazu :-)




Hotel Helmeringhausen

Das ist wirklich eine schöne kleine Oase mitten im Nichts. Wir waren schon öfter hier, allerdings noch nie vorher auf der Campsite, gleich neben dem Hotel. Liebevoll angelegt, mit eigenem Spülplatz und Schattendach, darunter großer Tisch und Bänke. Wir hatten ein eigenes kleines Duschbad mit Toilette und Waschbecken. Es war nur noch ein weiterer Platz belegt.
Ein Pool steht auch zur Verfügung.

Zuerst probierte ich endlich mal den besten Apfelkuchen in Namibia, wie wir auf der Tafel lesen konnten. Ja, er ist es tatsächlich! Zumindest empfinde ich es so. Vor 10 Jahren war der Apfelkuchen in Solitaire noch lecker……, inzwischen ist es leider nur noch Massenabfertigung, sehr schade.

Abendessen konnten wir auch noch buchen, obwohl wir erst am Nachmittag angekommen sind, und da fanden wir auch sehr angenehm, dass es möglich war, ein Dinner ohne Vor- und Nachspeise zu bestellen.







Gunsbewys Gästefarm

Diese Farm, und hier natürlich besonders Frau Gräbner, ist wohl ziemlich einmalig in Namibia. Wir waren beeindruckt und sind sehr froh, dass wir endlich mal da gewesen sind.!! Wir waren leider nur zwei Nächte dort.

Tolles Afrika-feeling, die Farm liegt an der D 707, vor den Dünen, 3 km Farmpad. Sehr schöne Camp-Plätze mit schattenspendenden Bäumen. Kleiner Natur-Schwimmteich. Im Rezeptionsgebäude kleine Ausstellung über Flora und Fauna in der Wüste. Außerdem jede Menge lesenswerte Literatur über Namibia und Bücher ihres Mannes, Dr. Karl Erich Gräbner. Zwei Gästezimmer und ein schönes Familien-Gästehäuschen.

Frau Gräbner ist eine sehr liebenswerte alte Dame, die viel Interessantes zu erzählen hat.
Da wollen wir unbedingt wieder hin!!!






Koiimasis

Hier sind wir zwei Nächte auf Campsite 1 gewesen (eine Nacht hätte auch genügt, wir hätten lieber noch eine Nacht auf Gunsbewys bleiben sollen, aber hinterher ist man ja immer schlauer!).
In der Lodge sind wir schon mal vor ein paar Jahren gewesen und da die Campsite immer so gelobt wird, wollten wir da nun endlich auch mal hin……..

Liebevoll angelegte Campsite mit Braai- und Feuerstelle sowie Schattendach mit Tisch und Bänken aus Stein. Nur ein paar Schritte bis zur Toilette und Dusche.
Die Lage in den Felsen ist natürlich schön, wir konnten viele Dassis und Klippspringer beobachten.

Gut, dass die Geschmäcker verschieden sind - für uns ist das Campen auf Koiimasis total überbewertet, d.h., wir müssen da nicht noch einmal hin.
Der Empfang war eher „mit Mühe freundlich“ und als wir am nächsten Tag nachmittags an der Rezeption etwas trinken wollten, hatte man irgendwie das Gefühl, dass man stört……!? Unser Feuerholz durften wir 1,2 km selbst zur Campsite tragen; das fanden wir ziemlich unmöglich, aber wir wollten keine Diskussion mit Anke anfangen.

Eingelegtes Oryxsteak und Eier konnten wir kaufen, war alles lecker.





Fortsetzung folgt.

Einen schönen Sonntag wünscht Elch
Ein Freund ist ein Mensch, vor dem ich laut denken kann.
R.W. Emerson

Namibia 2013 - www.namibia-forum.ch...-reise.html?start=12
Namibia 2015 - www.namibia-forum.ch...s-im-maerz-2015.html
Letzte Änderung: 31 Mai 2015 14:01 von Elchontherun. Begründung: Fotos eingefügt
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Tanja, peter 08, lilytrotter, Topobär, Aussie, Logi, JuRo
31 Mai 2015 12:13 #386411
  • myrio
  • myrios Avatar
  • Carpe diem-es ist später, als du denkst!
  • Beiträge: 962
  • Dank erhalten: 98
  • myrio am 31 Mai 2015 12:13
  • myrios Avatar
Wie sich doch der Eindruck von der an sich tollen Kooimasisfarm ähnelt.
Bei Anke hat man immer das Gefühl dass man stört. Sie scheut sich nicht unverschämt zu werden, wenn ihr etwas nicht passt. Das ganze Gegenteil ist Ulf, der dann immer schlichten möchte.
Schade, dass sich der Ruf offensichtlich nicht bessern wird.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
31 Mai 2015 12:56 #386415
  • Elchontherun
  • Elchontheruns Avatar
  • Beiträge: 1098
  • Dank erhalten: 618
  • Elchontherun am 30 Mai 2015 15:06
  • Elchontheruns Avatar
Betta

Eigentlich wollten wir vorbeifahren……oder vielleicht doch noch eben tanken…….ach, hier ist es ja richtig schön…….????!

So sind wir für eine Übernachtung „hängen geblieben“.

Sehr gemütliche Rezeption mit Laden (das Notwendigste für den täglichen Bedarf) und kleinem Curio-Shop sowie 4 Tische draußen unter schattigem Dach. Es gab Kaffee und Kuchen, Sandwiches, Eis und andere Leckereien.
Von einem Ehepaar, die schon seit mehr als 25 Jahren mit eigenem Fahrzeug in Afrika unterwegs sind, erfuhren wir, dass es hier „die besten Steaks in ganz Namibia“ gibt und wir die unbedingt probieren sollten.
Leider hatten wir schon Fleisch aufgetaut und mussten selbst kochen. Wir hätten aber Dinner bestellen können. So haben wir Frühstück gebucht für den nächsten Morgen, welches sehr gut gewesen ist. Sehr freundlicher Service!

Es gab Chalets und sehr gepflegte Campplätze mit Schattendach, jeweils eigenem Spülplatz und Wasseranschluss. Ordentlicher Sanitärblock. Schön angelegter Sukkulentengarten.
Sogar ein schöner Ausblick in die Berge wurde geboten, mit tollem Sonnenuntergang.

Wir würden hier auf der Durchreise wieder übernachten. Eine Tankstelle gibt es auch.







Ababis Gästefarm

Diese Farm kennen wir schon seit vielen Jahren. Es gibt drei Campplätze (mit Braaiplatz und Holz, ebenso gemauerter Tisch und Bank), die weit genug auseinander liegen. Der Campplatz Nr. 3 liegt so, dass man die anderen beiden nicht sehen kann. Es gibt ein rundes Sanitärhäuschen, darin zwei komplette Bäder (Dusche, Toilette, Waschbecken) und eine Dusche noch extra sowie Spülplatz. Donkey wird jeden Morgen angeheizt. Tolle Ausblicke in die Namib Naukluft.
Von hier aus kann man auch Ausflüge ins Sossusvlei unternehmen. Nicht weit bis Solitaire.

Sehr schönes altes Farmhaus und toll angelegter Garten mit Pool (den die Camper auch benutzen dürfen!!).
Selbstverständlich können auch die Camper Mahlzeiten bestellen. Wir hatten dort immer Kaffee/Kuchen am Nachmittag und Dinner, wenn wir Zimmer hatten auch Frühstück.
Das Abendessen findet gemeinsam auf der sehr schönen Veranda des Farmhauses statt. Hier ist wirklich alles authentisch!!


Solitaire Guestfarm

Nur 6 km von der C14 entfernt. Auch hier drei sehr schöne Campingplätze mit Lapa (mit Beleuchtung) und Braaiplatz. Auch ein Wasseranschluss ist vorhanden. Außerdem hat jeder sein eigenes Badehäuschen, in dem sich sogar ein schöner Spülplatz befindet. Donkey muss selbst angeheizt werden.

Freundlicher Empfang; alles wurde uns gezeigt und erklärt. An der Bar liegt eine Liste, in die wir unsere Getränke eintragen konnten. Es gibt zwei Pools, die auch von Campern genutzt werden dürfen. Wir würden hier wieder übernachten.

Rostock Ritz Lodge

Freundlicher Empfang in der Rezeption der Lodge (die Campingplätze sind ein paar Kilometer entfernt von der Lodge) und nach meiner Frage, ob wir eine Nacht auf der Campsite bleiben dürfen, wurde mir aber gleich gesagt - ohne Nachfrage meinerseits -, dass der Pool von Campern nicht benutzt werden darf. Ja, ja, das kennen wir schon von Namibia……, war meine spontane Antwort. Wir haben uns wie üblich im Gästebuch eingetragen und dann wurden wir mehrmals gefragt, ob wir Lunch möchten (Rostock Ritz nimmt Tagesgäste und bietet auch jeden Mittag Lunch für Durchreisende an). Nein, danke. Dinner? Nein, danke.
Hinterher habe ich mich geärgert, dass ich nicht geantwortet habe: ach, wir möchten ihre Lodgegäste nicht beim Essen stören………
Wir haben noch etwas Holz fürs abendliche Feuerchen gekauft und wurden wieder gefragt: ….und Frühstück morgen früh? Nein, danke!!

Die Campsite liegt sehr schön, toller Rundumblick. Mit dem Fernglas haben wir viele Zebras, Strauße und Springböcke beobachten können.
Leider sind die Campplätze dicht an dicht, das hat uns überhaupt nicht gefallen. Glücklicherweise waren wir fast alleine. Nur noch ein Platz von vier Plätzen war belegt und so konnte man genügend Abstand halten. Es gibt einen Braaiplatz mit Sitzmöglichkeit und Schattendach.
Duschen und Toiletten sind vorhanden. Wespennest an der Dusche, was offensichtlich keinen gekümmert hat?! Der sehr große Donkey muss morgens selbst angeheizt werden.

Der Platz hat uns nicht besonders gefallen, wir würden nicht noch einmal hinfahren.

Rooisand Desert Lodge

Hier merkt man, dass beim Bau der Lodge Architekten (ein Architekturbüro aus Deutschland) am Werk gewesen sind. Sehr gepflegt, alles vom Feinsten.
Lodge/Gästefarm (riesengroßer Pool), Rinderfarm, Sternwarte, eigene Kirche für die Angestellten und vieles mehr).

Sehr freundlicher Empfang. Der Campingplatz liegt ca. 800 m von der Lodge entfernt. Wir waren alleine dort. Auch hier sind die fünf Plätze dicht an dicht beieinander, das würde uns natürlich bei Belegung nicht gefallen. Ansonsten tolle Ausstattung - Braaiplatz, Holz, Strom, Wasseranschluss, Spülplatz. Ein paar Schritte bis zur Dusche und Toilette.

Nachmittags wurden wir zu einer Farmfahrt eingeladen; es waren keine weiteren Gäste auf der Lodge. Es gibt vier zahme Strauße, die gefüttert wurden. Jede Menge Tiere (Zebras, Kudus, Oryx, Schakal), relativ nah und gut zu sehen.

Für eine Übernachtung immer gut; wenn wir das nächste Mal kommen, können wir einen Ausflug zur Sternwarte buchen.


Ondekaremba (nahe Sonnleitn Residenz)

Bei Regen kamen wir in Windhoek an und wollten im Urbancamp übernachten, weil wir am nächsten Morgen gleich in der Stadt sein wollten. Es war aber fully booked und so sind wir dann nach Ondekaremba gefahren.

Bei „Finkes Sicht“ haben wir es noch probiert, aber da gibt es gar kein Camping, obwohl es in Trummis Liste so steht…….?! Frau Finke war auch nur „mit Mühe freundlich“.

Schön angelegte und eingewachsene Campplätze mit Strom und Wasser. Holzwege übers Rivier zum Sanitärhäuschen. Auch hier wieder - wie wir finden sehr angenehm - Dusche, Toilette und Waschbecken in einer Einheit. Wenn man allerdings die Toilette benutzt, muss man den Deckel festhalten…..??!!
Eigener sehr gepflegter Pool für Camper mit großer Lapa. Für den nächsten Morgen hatten wir uns lekker Frühstück in der Lodge bestellt, freundlicher Service.

Bei voller Belegung der Lodge möchten wir allerdings nicht dort sein.


Resümeé:

Nach mehreren Gesprächen mit Farmern und dem mehr oder weniger freundlichen Empfang als Camper in Lodges hat sich für uns herausgestellt, dass man grundsätzlich lieber auf die Camper verzichten würde, aber irgendwie eben doch gerne die paar NAM$ abgreift…….?!
An der Zimmervermietung wird eben doch mehr verdient und da ist man dann auch freundlicher……

Wir sind uns manchmal als „Menschen 2. Klasse“ vorgekommen, nur weil wir (diesmal konsequent) Camper waren.

Trotzdem würden wir immer wieder gerne einen Bushcamper mieten und als Camper in Namibia unterwegs sein (zumal wir in Europa „Wohnmobilerprobt“ sind).

Einen Gruß vom Elch

P.S. Ich versuche es auch noch mal mit Fotos. Jetzt aber sende ich nur Text ab, denn wenn ich ein Foto einfüge und absende, dann ist ALLES weg....... Nee, da habe ich jetzt keine Lust mehr drauf!!
Ein Freund ist ein Mensch, vor dem ich laut denken kann.
R.W. Emerson

Namibia 2013 - www.namibia-forum.ch...-reise.html?start=12
Namibia 2015 - www.namibia-forum.ch...s-im-maerz-2015.html
Letzte Änderung: 31 Mai 2015 23:07 von Elchontherun. Begründung: Fotos eingefügt
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, Bernd, Tanja, Jambotessy, lilytrotter, Topobär, Aussie, Strelitzie, Almut, Logi und weitere 3