THEMA: Afrika 2011 so "beautiful green" 1.Teil
02 Jul 2011 18:28 #193547
  • myrio
  • myrios Avatar
  • Carpe diem-es ist später, als du denkst!
  • Beiträge: 962
  • Dank erhalten: 98
  • myrio am 02 Jul 2011 18:28
  • myrios Avatar
Afrika so beautiful green
Reisebericht Namibia-Botswana-Okavango-Kalahari-Kgalagadi-Namibia-Süd-Namib-Windhoek 2011 Teil 1


Nach zeitraubender Vorarbeit bei der Sichtung von 1300 Fotos kann ich nun endlich mit dem 1. Teil unseres Reiseberichtes vom 22.03 bis 20.04.2011 beginnen.
Infolge der Osterferien der Südafrikaner hatten wir bei der Buchung im Kgalagadi ernste Probleme, zwangsläufig entschlossen wir uns deshalb, ausser für Moremi, den unten zu sehenden Reiseverlauf, doch weitgehend dem Zufall zu überlassen, um operativ unabhängig entscheiden zu können.



Geplanter Verlauf:
1 22. Nachtflug-> WDH
2 23. Landung WDH Einkauf- Fahrt n.Zelda-Camp
3 24. über Maun – Tautana Lodge Camp
4 25. Community Wild Camp
5 26.Third Bridge Camp
6 27.Third Bridge Camp
7 28.Third Bridge Camp
8 29.Ghanzi trail Blazers oder Tautana-Camp
9 30. Mabuasehube Manamadi?
10 31. Mabuasehube Mpayathuthwa Pan ?
11 01. Mabuasehube - Bosobologo 2 ?
12 02. Nossob ?
13 03 Nossob
14 04 Bitterpan-Wildcamp
15 05 Twee Revieren statt Buchung Two Reviers
16 06 Twee Revieren
17 07. Versuch Mata– statt Buchung Twee Revieren ´
18 08. Nossob – statt Buchung Twee Revieren
19 09. Kalahari Tendend Camp
20 10. Fahrt nach Fishriver Hobas Restcamp
21 11. Fahrt nach Fishriver Ai-Ais Restcamp
22 12. Infolge Hochwasser nicht über Gamchab River nach Klein Aus Vista
23 13. Lüderitzbay – Cottage mit Seeview
24 14. Lüderitzbay - Cottage mit Seeview und Elisabethbucht-Diazpoint- Achatstrand-Tagesstour
25 15. Camping-707 Kooimasis
26 16. Sesriem RestCamp
27 17. Sesriem RestCamp
28 18. Rooiklip bei Lore und Frans
29 19. Casa Piccolo Lodge
30 20. Tagesflug->München


22.03.11 Abflugtag
Endlich!!

Nach unserem letzten Afrika-Urlaub im August 2009 starten wir nun nach einer Pausevon 17 Monaten erstmalig in der noch nie erlebten grünen Jahreszeit, zu einerDurchquerung der drei Länder, in denen wir in den letzten 5 Jahren immer wieder soviel neue unvergessliche Erlebnisse hatten.

Dateianhang:

Dateiname:
Dateigröße:0 KB


Kurz vor Abflug hatten wir uns doch noch für die Anmietung eines Sat-Phones entschlossen und deshalb holten wir es persönlich bei der Durchfahrt in München ab.
Pünktlich erreichen wir den Airport, alles verläuft reibungslos.
Während der Fahrt zum Parkhaus (500m)vergesse ich das Anschnallen, unbarmherzig werde ich mit 30.- Euro zur Kasse gebeten!! Nicht ärgern, künftig konzentrieren!
Ein schlechtes Omen beim Abschied von Germany.
Die Zeit vergeht recht schnell, wir sehen viele zünftig gekleidete Namibiafans, vermutlich auch Forumitglieder, die sicher, auch gespannt dem Abenteuer Namibia entgegensehen.

Dateianhang:

Dateiname:
Dateigröße:0 KB


Pünktlich hebt unser proppevoller Air-Berlin-Jumbo ab, nun stellt sich endlich wieder das gewohnt freudige Afrikagefühl bei uns ein.
Die Freude über ein mässiges Air Berlin-Essen hält sich in Grenzen, na ja, auch AB muss halt sparen.

Dateianhang:

Dateiname:
Dateigröße:0 KB


Dateianhang:

Dateiname:
Dateigröße:0 KB


Wohlig sinke ich in einen leichten Schlaf und geniese die Vorfreude auf einen hoffentlich perfekt Verlauf des lange vorbereiteten Urlaubs.

Dateianhang:

Dateiname:
Dateigröße:0 KB


Bei Sonnenaufgang im Morgengrauen entdecke ich eine Vielzahl von Wasserlachen über der Wüste, dunkle Ahnungen breiten sich aus, hoffentlich werden wir von den Klimaveränderungen, die auch Afrika betreffen, nicht zu negativ überrascht.

Dateianhang:

Dateiname:
Dateigröße:0 KB



23.03.11 Windhoek Jeepübernahme-Fahrt nach Zelda-Lodge

Der freundliche Fahrer von Afrikan Tracks erwartet uns schon. Erstmals erleben wir die prachtvolle grüne Natur, die wir bisher nur aus den Reiseberichten unserer Vorgänger kannten.

Dateianhang:

Dateiname:
Dateigröße:0 KB

Von Valeri der Deutschnamibierin übernehmen wir nach 2 Std. perfekter Übergabe unproblematisch unseren Wunschjeep Toyota Campervan. Er entspricht voll unseren Erwartungen, endlich kein Räumen, die beiden Liegeflächen sind durchdacht platziert, der Jeep ist ein wahres Raumwunder. So viel Schränkchen und Fächer erleichtern das unnötige Suchen. Ein besonderer Vorteil ist der in der Innentür angebrachte herausklappbare Gaskocher, endlich können wir an der "frischen Luft" draussen kochen.

Dateianhang:

Dateiname:
Dateigröße:0 KB


Der Monteur entfernt auf unsere Bitte noch den verschlissenen unnützen Teppichbelag und freut sich über die mitgebrachten Souvenirs für seinen"besonderen Einsatz".

Dateianhang:

Dateiname:
Dateigröße:0 KB

Meine eindringlichen Fragen nach dem intakten Freezer (aus vergangenen
negativen Erlebnissen) wurde von Valeri mit beruhigender Geste abgetan:
"No Problem, wir haben eine neue Batterie eingebaut!"
Die unangenehme Überraschung sollte für uns nur einen Tag später kommen.
Noch 'ne Frage: Ist das Jeep-Dach dicht? Yes, it is o.k.

Dateianhang:

Dateiname:
Dateigröße:0 KB


Aus Zeitgründen verzichten wir diesmal auf die traditionelle Übernachtung im Casa Picollo, nach ausgiebigen Einkauf, dem Geldziehen und Tanken geht's endlich ab nach Zelda an der Grenze zu Botswna.

Und wieder überrascht uns nach der Abfahrt die wunderbare grüne Pracht von Namibia nach der Regenzeit.
Die Kalahari wird von prächtigen Gewitterwolken eingerahmt, die bedrohlich hinter uns liegen und eine unruhige Nacht versprechen.

Dateianhang:

Dateiname:
Dateigröße:0 KB

Es geht flott voran, dichte Regenfronten jagen uns vor sich her, wir schaffen es noch im Trocknen, Zelda zu erreichen.

Dateianhang:

Dateiname:
Dateigröße:0 KB


Nach netter Begrüssung bestellen wir noch das "Dinner for two", beziehen den grosszügigen Platz und sehen gerade noch die kostenlose Jeetha- und Leofütterung, bevor das erste Gewitter hereinbricht.

Dateianhang:

Dateiname:
Dateigröße:0 KB


In lauschiger Atmosphäre geniessen wir am Abend Kudusteaks und südafrikanischen Rotwein und sinken dann doch etwas geschafft in die Kissen.
Ein Gewitter ungeahnter Intensität wütet die ganze Nacht, wie versprochen hält das Jeepdach dicht.
Sicherheitshalber schliessen wir das Dach, um vor Überraschungen sicher zu sein.
Donner und Blitze rauben uns während der Nacht öfter den Schlaf, erst im Morgengrauen finden wir Ruhe.

24.03.11 Start von Zelda-Lodge nach Kang

Am nächsten Morgen zeigt sich der Himmel regenverhangen nicht von seiner besten Seite,

Dateianhang:

Dateiname:
Dateigröße:0 KB


der Leo schaut uns beim Frühstück zu.

Dateianhang:

Dateiname:
Dateigröße:0 KB

Wir starten nach Kang, am Horizont zeigen sich die ersten blauen Stellen, nach dem problemlosen Grenzübertritt reisst der Himmel auf, gigantische Wolkenszenarien reizen zu Schnappschüssen.

Dateianhang:

Dateiname:
Dateigröße:0 KB


Beim Besuch der Thakudu-Lodge entdecken wir eine tolle Herde Elanantilopen,

Dateianhang:

Dateiname:
Dateigröße:0 KB


wir verzichten auf die sehr spartanischen ungepflegten Campsites, erreichen wenig später die uns schon
vertraute Tautana-Lodge und nehmen als einzige Camper die Lapa in Besitz.

Alles klappt mit der Buchung - Ja, hier lässt sich's leben, alles ist perfekt!!
Dann die erste negative Überraschung: Der Freezer streikt! Unser Wildgame gerät in ernste Gefahr.
Rückruf bei Afrikan Tracks ergibt: "das kann nicht sein, fahrt morgen bis Maun, meldet euch wieder!"
Spontan hilft mir der freundliche Hotelmanager der Logde sofort mit Blockeis, unser Wildfleisch ist erstmal gerettet.

Dateianhang:

Dateiname:
Dateigröße:0 KB

Nächtliche Besucher werden vom Licht angezogen.

Dateianhang:

Dateiname:
Dateigröße:0 KB


Es folgt ein schöner Sundowner mit Brai und die erste traumhafte Sternennacht beobachten wir von der Hochterasse
neben der Lapa.
Nach einer Stunde sinken wir dann erledigt in die Kissen.

25.März 11 Start von Tautana-Lodge nach Maun -Sedia Hotel-Camp

Dateianhang:

Dateiname:
Dateigröße:0 KB


Am nächsten Morgen erleben wir ein Frühstück mit herrlichem Sonnenaufgang mit Blick von oben auf die Kalahariweite mit vielfältigen Tierstimmen.

Dateianhang:

Dateiname:
Dateigröße:0 KB


Dateianhang:

Dateiname:
Dateigröße:0 KB



Dateianhang:

Dateiname:
Dateigröße:0 KB


Eine problemlose Fahrt bei strahlendem Wetter und angenehmer Temperatur um 23° bringt uns bis 20 km vor Maun. Fruchtbare sich abwechelnde Graslandschaften säumen die Strasse.
Dann sehen wir ein Schild 60 km/h Begrenzung, ich halte mich exakt an die Einschränkung, doch nach 5 Min. werden wir herausgewinkt.
Der Beamte fordert 300 Nam$, ich weisse die Zahlung freundlich aber konsequent zurück.
"Wir sind hier im Urlaub und nicht auf der Flucht! Wir haben genug Zeit, Maun rechtzeitig zu erreichen!"
Nach 10 Minuten erkläre ich ihm, dass es für sein Land und für den Tourismus nicht gut sei, Touristen zu verprellen, er lenkt plötzlich ein, ausnahmsweise!

Wir erreichen Maun und landen bei Reliys Garage, nach Rückruf bei Afrikan Tracks erhalten wir das ok für eine Frezzer-Reparatur.
Gute Geschäftsidee:Eine moblie Klinik im Einsatz in Maun.

Dateianhang:

Dateiname:
Dateigröße:0 KB


Der hifsbereite Manager empfiehlt uns die Werkstatt "Icefield" unweit des Airports für die Frezzerreparatur.
Ruckzuck wird der Freezer repariert.

Dateianhang:

Dateiname:
Dateigröße:0 KB


Nach einer Stunde übernehmen wir den Freezer vom Lehrling mit einem neuen Ventilator guten Glaubens, dass er funktioniert.
Wir erreichen den grosszügigen Campsite vom Sedia-Hotel, erfrischen uns im Pool und geniessen den Abend mit Wildgame-Spezialitäten.
Plötzlich wieder eine Hiobsbotschaft, der Freezer kühlt nicht, er heizt.
Später stellt sich heraus, dass der Kühlfluss blockiert und nicht aktiviert worden war.

Dann erreichen wir das grosszügige Campingareal mit vorzüglicher Gastronomie.

Dateianhang:

Dateiname:
Dateigröße:0 KB


Dort treffen wir die "rote Zora" eine alleinreisende Afrikakennerin (vom KTP 2009) wieder. Sie nächtigt in ihrem Toyota Landcruiser und schläft über 10 Dieselkanistern auf einer gespannten Matte.

Dateianhang:

Dateiname:
Dateigröße:0 KB


Leider ist sie am nachsten Morgen sehr frühzeitig schon wieder zu ihrer CKGR-Durchquerung aufgebrochen.
Schade! Eine bemerkenswerte Frau!!

Beim Abendessen lernen wir einen aus Holland stammenden Südafrikaner kennen, der sich als Krokodilforscher mit der Vermehrung der vom Aussterben bedrohten Arten beschäftigt.

Dateianhang:

Dateiname:
Dateigröße:0 KB


Er kehrt gerade von einer Forschungsstation im Okavango zurück.
Dort hatte er 6 Monate im Zelt ohne Freezer campiert, seinen Caravan nutzte er lediglich als Forschungsstation.
Er gibt uns wertvolle Tipps wegen des Defektes, u.a. uns an den Sparmarkt Maun zwecks Hilfe zu wenden.
Den Abend verbringen wir mit Sternenbeobachtung der Galaxien in der Hoffnung auf eine baldige Behebung unseres Frezzerproblems, denn morgen ist Samstag, ob da jemand arbeitet, wir werden sehen.

Fortsetzung folgt HG von myrio

Letzte Änderung: 20 Jul 2011 19:40 von myrio.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: schoelink
02 Jul 2011 18:31 #193548
  • myrio
  • myrios Avatar
  • Carpe diem-es ist später, als du denkst!
  • Beiträge: 962
  • Dank erhalten: 98
  • myrio am 02 Jul 2011 18:28
  • myrios Avatar
Sorry, PC streikte, Beitrag gelöscht-da Problem erkannt.
Ich arbeite weiter am Einfügen der Fotos.
Grüsse von myrio
Letzte Änderung: 03 Jul 2011 09:08 von myrio.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
03 Jul 2011 09:56 #193594
  • Sanne
  • Sannes Avatar
  • Beiträge: 2087
  • Dank erhalten: 1166
  • Sanne am 03 Jul 2011 09:56
  • Sannes Avatar
Das fängt schon sooo schön an. Ich freu mich sehr auf die Fortsetzung - tolle Bilder, vielen Dank!

Viele Grüße
Sanne
"Der letzte Beweis von Größe liegt darin, Kritik ohne Groll zu ertragen." Victor Hugo
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: myrio
03 Jul 2011 10:11 #193597
  • Fleur-de-Cap
  • Fleur-de-Caps Avatar
  • Beiträge: 1409
  • Dank erhalten: 1094
  • Fleur-de-Cap am 03 Jul 2011 10:11
  • Fleur-de-Caps Avatar
Hallo Myrio,

Du hast mir ja schon ein bisserl erzählt, was alles passiert ist, nachdem es mit dem Nachrichtenaustausch im Casa Piccolo nicht geklappt hat.
Umso mehr freue ich mich auf die Fortsetzung und bin schon sehr gespannt, wie es weiter geht... :woohoo:

Schönen Sonntag
Fleur
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: myrio
03 Jul 2011 11:21 #193610
  • ANNICK
  • ANNICKs Avatar
  • Profite, on ne vit qu'une fois!
  • Beiträge: 6870
  • Dank erhalten: 12819
  • ANNICK am 03 Jul 2011 11:21
  • ANNICKs Avatar
Hallo Myrio,

Bin froh dass Du es geschafft hast die Bilder hochzuladen!B)

Ich freue mich auch schon auf die Fortsetzung.....und bin sehr gespannt!:)

Es grüsst
Annick
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: myrio
03 Jul 2011 14:28 #193655
  • Pascalinah
  • Pascalinahs Avatar
  • Beiträge: 2527
  • Dank erhalten: 1212
  • Pascalinah am 03 Jul 2011 14:28
  • Pascalinahs Avatar
Hallo Frank,

schön, dass Du Eure Reise jetzt mit uns teilst. Bin schon gespannt, wie es weiter geht.

LG Barbara
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.