THEMA: 3 Monate Namibia oder so'n Katja Ding
30 Jan 2021 15:10 #605502
  • topsy-turvy
  • topsy-turvys Avatar
  • über alles was du siehst, denke nach
  • Beiträge: 19
  • Dank erhalten: 108
  • topsy-turvy am 30 Jan 2021 15:10
  • topsy-turvys Avatar
Danke Wolfgang, ich gelobe Besserung ;)
katja@sehnsuchtsreise
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
30 Jan 2021 15:35 #605507
  • topsy-turvy
  • topsy-turvys Avatar
  • über alles was du siehst, denke nach
  • Beiträge: 19
  • Dank erhalten: 108
  • topsy-turvy am 30 Jan 2021 15:10
  • topsy-turvys Avatar
Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen, Teil 1

Ich bin ja sehr in meinem gewohnten Abläufen verankert, was ich hier noch immer fast täglich merke... ABER DAS hat mich dann doch umgehauen, das gibt es bei uns nicht:
Donnerstag beim Frühstück (07.00 Uhr) war, schon wieder, die Rede vom Regen und Wasserständen. „Ob ich mitbekommen hätte, das der Neckartal Damm voll Wasser sei? -Klar, hab ich gelesen. Und Sossusvlei auch, das erste Mal seit 10 oder 11 Jahren? Auch das konnte ich bestätigen. Das wäre schon toll, das zu sehen...ja, wäre es! Warum fahren wir dann wir da nicht hin? „ Äh, wie jetzt? Keetmannshoop ist von hier 1000 km entfernt, das ist wie mal eben nach Rom fahren?
Beim Mittagessen: „ hast Du Lust?“ äh, wozu? Na, zu den Dämmen zu fahren... Euer Ernst? Ja! Äh, schon....“ Ok,wir fahren morgen früh um 6 Uhr“!



22.01.2021, Freitag morgen, 06. 00 Uhr Mama, Papa, 4 Kinder alle fertig; Oma und Opa auch, die wollen sich diese Gelegenheit auch nicht entgehen lassen.
Wir also los, ich im Kopf mal grob durchgerechnet, wie lange so eine Fahrt wohl ist. Naja, bis gegen 17 Uhr könnten wir dort sein - denkste! Erster Stop, Otavi - da wartet noch jemand auf ein halbes Schaaf (haben wir auf dem Rücksitz). Zweiter Stop Otjiwarongo - da ist ein John Deere Händler, da gibt es noch eben was zu erledigen. Richtung Okahandja schreibe ich die ersten, verzweifelten WhatsApp App‘s nach Hause „ wir halten an jeder Pfütze“ - Niedergeschlagenheit macht sich breit. Worauf habe ich ich da wieder eingelassen? In den nächsten 3 Stunden bis Windhoek lerne ich viel über Reviere, Dämme, Wasserläufe und bin mir nicht mehr sicher, was ich von der, fast kindlichen Freude über Wasser, halten soll.
(Kurze Anmerkung - auch dieser Bericht ist eine Zeitaufnahme, ein subjektiver Bericht, wie ich es in diesem Moment erlebt habe; keine Kritik an Personen, Lebensumständen etc.).
In Windhoek geht mein verwöhntes Herz auf - ein ShoppingCenter, ein richtiger, gut bestückter Supermarkt. Wir kaufen Verpflegung für die nächsten 3 Tage und weiter gehts.
Erste Vesper halten wir am „Oanob Dam“. Das ist eine Talsperre bei Rehoboth, mit einem wunderschönen Stausee, an dem es auch ein Resort und Möglichkeiten für Wassersport gibt. Auf der Aussichtsterrasse machen wir ein Picknick. -Wow, was für eine Organisation - aus den Kühltruhen im Kofferraum werden Schätze ausgepackt, es ist an alles gedacht; noch nicht mal ein Käsemesser fehlt.



Eine gute Stunde später geht es weiter Richtung Marienthal mit einem kurzen Halt für Familienfotos am „Wendekreis des Steinbocks“.


Unterwegs wird es immer grüner, die Morgensterne blühen und überall läuft Wasser.




Die nächste Unterbrechung ist am „Hardap Dam“ . Wir können direkt auf die Staumauer, er ist riesig und sehr beeindruckend (hier habe ich tatsächlich vergessen mit dem Handy Bilder zu machen).

Gegen 18 Uhr fahren wir weiter, noch immer 225 km bis Keetmanshoop. Wir haben Zimmer im „Keetmanshoop Self Catering Accomodation“. Die sind schön, sauber und nett eingerichtet. Nach einem kurzen Imbiss fallen wir alle müde in unsere Betten.
katja@sehnsuchtsreise
Letzte Änderung: 30 Jan 2021 15:40 von topsy-turvy. Begründung: Korrektur
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, Yawa, speed66, CuF, mika1606, Enilorac65, 4nachnamibia, mcescher
30 Jan 2021 15:48 #605509
  • CuF
  • CuFs Avatar
  • Beiträge: 2972
  • Dank erhalten: 4685
  • CuF am 30 Jan 2021 15:48
  • CuFs Avatar




Schade, den Hardapdam hätte ich gerne mal voll gesehen!
Gruß
Friederike
Letzte Änderung: 30 Jan 2021 15:50 von CuF.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: topsy-turvy
30 Jan 2021 16:48 #605521
  • topsy-turvy
  • topsy-turvys Avatar
  • über alles was du siehst, denke nach
  • Beiträge: 19
  • Dank erhalten: 108
  • topsy-turvy am 30 Jan 2021 15:10
  • topsy-turvys Avatar
Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen, Teil 2
Der Neckartal Damm öffnet um 09.00 Uhr, da haben wir ja noch reichlich Zeit vorher zum Naute Damm zu fahren. Pünktlich um 07.00 Uhr sitzen alle in den Autos und wir fahren los. Der Naute Damm ist eine Talsperre südwestlich von Keetmanshoop, er staut der Löwenfluss. Auch hier ist die Landschaft auf wundersame Weise erblüht.








Pünktlich um 08.45 Uhr sind wir bei der Einlass Kontrolle zum Neckartal Damm. Jedes Fahrzeug wird kontrolliert, es wird desinfiziert und auf die Maskenpflicht hingewiesen.
MIt uns fahren nur wenige andere Fahrzeuge zum Damm.



Dort angekommen wird gleich klar, dieser Damm ist groß. Tatsächlich ist der Neckartal Damm seit seiner Fertigstellung die größte Talsperre und der größte Stausee Namibias. Und er ist voll Wasser! Und er ist voll beeindruckend! (Klar, bei dem Namen , sorry kleiner Heidelberger Insider). Ach ja und mit 38 Grad ist es auch voll heiß.










Beim Rausfahren aus dem Neckartal Damm Gebiet streikt unser Auto, der Kühler leckt ( auch das noch, mitten im Nichts). Aber gleich das erste vorbeifahrende Auto hält an, gemeinsam wird beraten und einer hat tatsächlich irgendeinen Kleber dabei, den man in den Kühler geben kann (unmöglich zu Hause).

Wir fahren nur ein kurze Strecke weiter und entdecken eine abgelegene Stelle am Fish River. Keine 5 Minuten später sind Mann und Maus in Badesachen und springen ins Wasser.



Unser nächster Stop führt uns über Helmeringhausen (netter Biergarten beim Hotel) nach Maltahöhe. Dort wollen wir die berühmten Sandhof Lilien anschauen, die gerade blühen. 60 km davor streikt wieder das Auto. Also alle Kinder plus ich ins Auto vom Opa und los nach Maltahöhe auf der Suche nach einer Werkstatt. Die finden wir nicht, aber einen Laden in dem Opa Backpulver in rauen Mengen kauft - das würde den Kühler verkleben (aha). Jetzt brauchen wir kurzfristig eine Übernachtungsmöglichkeit mit 3 Zimmern für 9 Personen... BuellsPort liegt „in der Nähe“ und nimmt uns auf. Opa fährt uns hin und will dann wieder zurück um abzuschleppen, irgendwie konnte der Kühler jedoch nochmal geflickt werden und um 21 Uhr haben alle gegessen und ein Zimmer. Abfahrt am nächsten Morgen 06.00 Uhr, Ziel Sossusvlei.
katja@sehnsuchtsreise
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Yawa, speed66, BMW, mika1606, 4nachnamibia
30 Jan 2021 18:09 #605532
  • BMW
  • BMWs Avatar
  • Beiträge: 1294
  • Dank erhalten: 724
  • BMW am 30 Jan 2021 18:09
  • BMWs Avatar
Guten Abend Katja,

"Büllsport liegt in der Nähe" ;) ;) Ha Ha Ha..........herrlich !!!!!!! :laugh: :laugh: :laugh:

LG...........................BMW
Letzte Änderung: 30 Jan 2021 18:16 von BMW.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
30 Jan 2021 18:43 #605536
  • BikeAfrica
  • BikeAfricas Avatar
  • Beiträge: 5512
  • Dank erhalten: 5511
  • BikeAfrica am 30 Jan 2021 18:43
  • BikeAfricas Avatar
topsy-turvy schrieb:
Danke Wolfgang, ich gelobe Besserung ;)

Sieht doch gleich viel besser aus mit den Fotos im Text.
Und zum Drehen der Fotos habe ich ja bereits Friederike angelernt. Dann muss ich das nicht immer selbst machen. ;-)

Gruß
Wolfgang
Mit dem Fahrrad unterwegs in Namibia, Zambia, Zimbabwe, Malawi, Tanzania, Kenya, Uganda, Kamerun, Ghana, Guinea-Bissau, Senegal, Gambia, Sierra Leone, Rwanda, Südafrika, Eswatini (Swaziland), Jordanien, Thailand, Surinam, Französisch-Guyana, Alaska, Canada, Neuseeland, Europa ...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.