THEMA: Namibia Okt 2018-von der Wüste zu den Wasserwelten
08 Mär 2019 13:35 #550518
  • Lotusblume
  • Lotusblumes Avatar
  • Carpe diem
  • Beiträge: 1660
  • Dank erhalten: 2290
  • Lotusblume am 08 Mär 2019 13:35
  • Lotusblumes Avatar
Katima Mulilo – Flug nach Windhoek, Hotel Thule

Der Sohn von Agnes bringt uns in 20 Minuten zum Flughafen vom Katima Mulilo. Er will den vereinbarten Transferpreis von 200 NAD nicht annehmen – seiner Mutter sagte ihm extra, dass dies eine kleine Wiedergutmachung sei. Wir bestehen darauf und er soll es als Tipp ansehen. Er bedankt sich herzlich, auch etwas verlegen und kann seine Freude kaum fassen. Ein lieber junger Mann. :)

Am kleinen Provinz Flughafen geht es sehr Familiär zu. Man begrüßt uns wie Freunde oder Dauerflieger dieser Strecke. ;) Wir legen Ticket und Pässe vor. Die Pässe wandern durch 8 Hände – oh nein, was kommt jetzt? Kein Flug, falsche Stempel im Pass, alles mögliche rattert durch mein Hirn. Sekunden der Stille im Abfertigungsraum.
Dann werden wir grinsend gefragt, ob wir Grenzjunkee's wären. :woohoo:
Ach, die Beamten sind heute zu Späßchen aufgelegt.
Wir erhalten natürlich Tickets und ein Beamter nimmt sich meines Bord Trolleys an, welchen ich nicht abgeben möchte. Mein Trolley darf eigentlich nicht an Bord der Embreaer von Air Namibia (nur Handtaschen, Laptoptaschen etc), weil es nur kleine Gepäckfächer gibt und der Platz darin nicht für alle Trolley der Fluggäste ausreichen würde. Er wird ihn mir beim Einstieg wieder geben versichert er und er hält sein Versprechen.

Der Flug verläuft ruhig und wir werden mit Sandwich und Getränken, während der reichlich einstündigen Flugzeit, versorgt. Pünktlich, 13.10 Uhr, landen wir am Windhoek Eros Airport. Das Gepäck ist auch schnell da.



In der kleinen Ankunftshalle werden wir quasi von Taxifahrern umringt – nein, danke. Wir haben einen Transfer über unser Reisebüro zum Hotel Thule gebucht.
Nur ist weit und breit kein Transfer für uns zu sehen. Hm, Kontaktnummer in Swakopmund angerufen – die Dame meint, er müsste da sein. Sie will es klären und meldet sich mit der Info zurück, der Transfer stehe in Windhoek im Stau. Ich muss lauthals loslachen – was für eine Ausrede. Fast 1 Stunde später trudelt der Transfer endlich ein.
Komischer Typ, der während der 10 minütigen Fahrt nur telefoniert. Bei der Ankunft im Hotel verspricht er uns, uns morgen, pünktlich 11.00 Uhr, zum Voigtland Gästehaus bringen. Hoffentlich kein Versprecher!

Wir fahren durch ein hübsches Wohnviertel mit schicen Wohnhäusern einen Berg hoch. Oben thront das Hotel Thule.
Schön bei der Einfahrt und ersten Anblick sind wir vom Thule begeistert. Es erwartet uns eine liebevoll gepflegte kleine Hotelanlage.





An der Rezeption werden wir schon mit kalten Getränken erwartet und es wird nachgefragt, ob wir einen angenehmen Flug hatten. Der Hoteleigentümer übergibt uns persönlich die Zimmerschlüssel Nr. 1 für uns und Nr. 2 für unsere Freunde. Es sind seine schönsten Zimmer, meint er und wünscht uns einen angenehmen Aufenthalt. Eine Angestellte fragt noch nach besonderen Wünschen und ruft den Hotel Page fürs Gepäck. Ein sehr willkommener Empfang. :)
Den Page hätte es nicht gebraucht, denn unsere Zimmer sind gleich um die Ecke im renoviertem Altbau.

Wir wohnen ganz rechts und links daneben unsere Freunde. Vor jedem Eingang stehen 2 Stühle und 1 kleiner Tisch mit Blumendeko.


Unser Zimmer ist sehr groß, sicherlich 30 m² uns gefällt es hier auf Anhieb. Es gibt Klimaanlage, Kaffee-/Teestationen, 2 sehr große Kingsize Betten, Sat-TV (endlich, tönt mein Mann und hat sofort die Fernbedienung am Start) und ein großes Badezimmer mit Dusche und extra Badewanne. Außerdem steht noch eine Flasche Rotwein mit Knabberei als Willkommen-Gruß auf dem Tisch. Das Zimmer ist peinlich rein.





Wir richten uns ein bisschen ein und gehen dann auf die schöne Sonnen-Terrasse.





Mit leckerem Cappuccino genießen wir den tollen Ausblick auf Windhoek.

Gegen halb vier fahren wir in Zentrum zum shoppen. Wir schlendern die Independence Avenue entlang, gucken uns im Bushman Art um, gehen zu Wecke & Voigts, bei Holtz werden shorts und Hemd gekauft und wir, Frauen, vergessen die Zeit in einem chicen Handtaschengeschäft. :P So schaffen wir es heute nicht mehr ins Craft Center, denn 18 Uhr ist Ladenschluss in Windhoek und 18.30 Uhr werden die Bürgersteige hochgeklappt. So fahren wir zurück ins Thule.

Die nette Dame an der Rezeption fragt nach, ob wir außerhalb speisen möchten, sie dafür eine Reservierung tätigen soll oder, ob wir im Hoteleigenem Restaurant essen möchten. Wir essen hier, sie möchte bitte für 20 Uhr einen Tisch reservieren.
Wir verstauen unsere Einkäufe und gehen wieder auf die schöne Terrasse, die nun sehr gut besucht ist. Der Hoteleigentümer ist sofort bei uns und führt uns an einen schönen Tisch. Natürlich bestellen wir Gin Tonic und der Kellner macht gleich einen double GT daraus.



So sehen zufriedene Gesichter aus:




Ich erhalte eine WhatsUp von TravelNamibia, dass er es nicht zum Sundowner schafft. Er wird erst gegen 21 Uhr zurück in Windhoek sein. Sehr schade! :(





Danach gehen wir ins „On the Edge“ zum Dinner. Wir werden zu einem schönen Fenstertisch, mit Blick auf die Lichter von Windhoek, begleitet.



Das Essen war hervorragend, mein Kingklip perfekt. Auch den anderen Dreien hat es ausgezeichnet geschmeckt. Dazu ließen wir uns eine Flasche Sauvignon Blanc munden. Es war ein sehr schöner Abend mit erstklassigem Service. :kiss:

Gegen 23 Uhr ist unser Zimmerlicht aus und wir im Lummerland.

So gut haben wir lange nicht geschlafen. Die Betten sind fast wie Zuhause. :)
Halb acht treffen wir unsere Freunde zum Frühstück.

Oben ist das Restaurant „On the Edge“ für den Abend, welches am Morgen auch für das Frühstück genutzt wird.


Das Frühstück wird als Buffet angeboten. Es ist unglaublich vielfältig, über Fisch, zig Wurst- und Käsesorten, alle möglichen Eiervarianten (alle frisch zubereitet), sicher 5 verschiedene Müslis, verschiedene Brot-und Brötchensorten (man wähnt sich im deutschen Bäckerladen), alle möglichen Kaffeespezialitäten, Tees, frisch gepresste Säfte, Champagner usw. Und es hat alles sehr gut geschmeckt.

So gut gestärkt geht’s zur 2. Tour mit dem Taxi ins Zentrum. Wir lassen uns an der Christuskirche absetzen.





Weiter geht’s zur Alten Feste. Die leider einen heruntergekommenen Eindruck macht und geschlossen ist. So können wir auch nicht das Reiterdenkmal, welches nunmehr verbannt im Innenhof steht, angucken. :S



Wir stapfen durch unbefestigte Wege und Unkraut zu den alten Kanonen.





Dafür glänzt der Prachtbau, das Unabhängigkeits-Gedenkmuseum, umso mehr (Tipp: in der 2. Etage gibt es eine öffentliche, saubere Toilette)





Weiter zum Tintenpalast, Sitz des Parlaments



Der schöne Park davor ist leider auch gesperrt. Hier bin ich immer gerne spazieren gegangen.





Okay, dann spazieren wir eben zum Craft Center. Wir stöbern uns durch viele Auslagen und das ein und andere Stück wird gekauft.

Kurz nach vor elf sind wir zurück im Thule und unser Transfer ist auch schon da...nun kann er warten, denn wir müssen noch einiges einpacken und die Rechnung bezahlen.
An der Rezeption finde ich noch die Kissenhüllen, welche ich vergeblich gestern und heute gesucht habe.
Der Hoteleigentümer wünscht uns noch einen schönen Aufenthalt in Namibia und freut sich uns wieder begrüßen zu dürfen. :)

Viertel nach elf startet unser Transfer zum Voigtland Gästehaus.

Fazit Hotel Thule
Anlage: 1 (sehr gepflegt)
Essen: 1 (absolut perfekt, egal ob Dinner oder Frühstück)
Unterkunft: 1 (das bequemste Bett unserer Reise)

Das Hotel Thule bietet erstklassigem Service gepaart mit perfekt geschultem Personal. Die Küche ist ausgezeichnet. Die Außenanlagen topp gepflegt und die Zimmer lupenrein.
Wir haben keinen, noch so kleinen, Abzugspunkt gefunden! Deshalb verdient das Hotel Thule eine 100 %ige Weiterempfehlung.
Übrigens war es das 1. Mal, dass wir in Windhoek in einem Hotel wohnten.

Ich wünsche allen Fomis ein schönes Wochenende!
Letzte Änderung: 08 Mär 2019 13:47 von Lotusblume. Begründung: Bilder einfügen
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, Inka, ANNICK, speed66, Reisehummel, Logi, Klaudi, Old Women, Daxiang, Martina56 und weitere 7
08 Mär 2019 14:12 #550532
  • Reisehummel
  • Reisehummels Avatar
  • Beiträge: 204
  • Dank erhalten: 66
  • Reisehummel am 08 Mär 2019 14:12
  • Reisehummels Avatar
Liebe Tina,
auf dich ist Verlass, jeden Tag ein interessanter Bericht von dir. Das könnte von mir aus gerne so weitergehen. Ich habe euch wirklich sehr sehr gerne begleitet. Über das Hotel Thule habe ich schon sehr viel gelesen, aber aufgrund der Treppen hoch zum Speisesaal wird es wahrscheinlich für uns ein Problem sein, wobei die Zimmer dagegen groß und perfekt wären.

Die Bilder von den vielen verschiedenen Kingfishern sind für mich eine besondere Freude. Nur einmal konnte ich bis jetzt einen weit weg sehen, ein südafrikanischer Birder zeigte ihn mir und ich war tierisch erfreut.
Ein schönes Wochenende für dich und es macht wirklich viel Freude, dich lesen zu können.
LG
Marion
Alexander von Humboldt
"Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung der Leute, die die Welt nie angeschaut haben."
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Lotusblume
11 Mär 2019 13:15 #550848
  • Lotusblume
  • Lotusblumes Avatar
  • Carpe diem
  • Beiträge: 1660
  • Dank erhalten: 2290
  • Lotusblume am 08 Mär 2019 13:35
  • Lotusblumes Avatar
Reisehummel schrieb:
... Das könnte von mir aus gerne so weitergehen. Ich habe euch wirklich sehr sehr gerne begleitet. Über das Hotel Thule habe ich schon sehr viel gelesen, aber aufgrund der Treppen hoch zum Speisesaal wird es wahrscheinlich für uns ein Problem sein, wobei die Zimmer dagegen groß und perfekt wären.

Liebe Marion,
es geht noch ein bisschen weiter ;)
Das Hotel Thule hat Behindertengerechte Zimmer und zum Restaurant, gibts von der Parkplatzseite, eine Rampe. Ihr braucht nicht außen an der Treppe hoch.
Letzte Änderung: 11 Mär 2019 13:17 von Lotusblume.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Inka, Logi
11 Mär 2019 13:45 #550850
  • Lotusblume
  • Lotusblumes Avatar
  • Carpe diem
  • Beiträge: 1660
  • Dank erhalten: 2290
  • Lotusblume am 08 Mär 2019 13:35
  • Lotusblumes Avatar
Transfer Windhoek, Hotel Thule – Windhoek, Voigtland Gästefarm

Nach einer halben Stunde erreichen wir die Voigtland Gästefarm und werden herzlich von Gaby Voigts, mit einem Erfrischungsgetränk, willkommen geheißen. Sie führt uns ins charmante Haupthaus und erzählt ein bisschen über die interessante Geschichte der Farm. Ihr Mann, Stephan, begrüßt uns etwas später auch aufs Herzlichste.



Sie führt uns zu unseren Zimmern.



„Oh, wie schön“ kommt uns über die Lippen als wir die Zimmer betreten. Sie sind mit Möbeln aus der Jahrhundertwende eingerichtet. Ein großes modernes Badezimmer schließt sich an. Alles zeugt von Stilsicherheit. Natürlich ist alles penibel sauber.







Wir richten uns ein und bummeln später durch das große Gelände.









Eine sympathische Angestellte versorgt uns mit Getränken – hach, geht’s uns gut!





Zeit für eine kleine Siesta B)



Vanilla, einer der 3 Hunde von Voigtland.


Die schöne Vogelwelt auf Voigtland:
Wiedehopfe




Rosenköpfchen




Natürlich sind auch Glanzstare auf Voigtland.


Es ist alles so schön idyllisch und friedlich hier. :)

Simmentaler, älteste Herde außerhalb Europas




Später schmökere ich in der Voigtland Chronik. Sie wurde 1895 von Gustav Voigts gekauft und wird heute vom Urenkel Stephan und Gaby geführt. Sie ist, sage und schreibe, 7500 Hektar groß :woohoo: , hat 8 starke Bohrlöcher und einige hundert Kilometer Zaunanlage.
Auch die alten Gästebücher sind hochinteressant.

Die Männer ruhen in den Zimmern und Monika und ich, liegen Gedankenverloren an einem schattigen Plätzchen, am Pool. Langsam macht sich Abschieds-Blues bei uns breit. :S



Neugierig werden wir von Giraffen, bei unserer Mittagsruhe, beäugt.





Mit Kaffee und selbstgebackenen Kuchen werden wir später beglückt.

Auf Voigtland werden Quad-Touren angeboten, die wir aber aufgrund eines privaten Termins leider nicht wahrnehmen können.
Denn halb vier werden wir vom Sonnleiten-Shuttle abgeholt. Wir haben hier einen privaten Termin, auf welchen ich aber hier nicht näher eingehe. ;)



Rechtzeitig vor unserem letzten Sundowner sind wir zurück auf Voigtland.
Mittlerweile sind weitere Gäste auf Voigtland eingetroffen und sie sind nunmehr ausgebucht.

Schoko erwartet uns.


Gaby erzählt uns, dass ihr 3. Hund, Bockwurst, vor 2 Tagen von einer Kobra gebissen wurde. Sie waren zum Glück schnell beim Tierarzt und nun erholt er sich langsam.
Übrigens sind die Hunde sehr gut erzogen, sie springen keine Gäste an oder lungern bei Tisch rum. Ich, mit meiner Hundeangst, kann es nämlich überhaupt nicht leiden von Hunden beschnüffelt oder sogar angesprungen zu werden – und wenn dann noch der Spruch kommt: der tut nichts – er freut sich nur, ist bei mir aus mit lustig.

Heute wird unser Sundowner ausgiebig zelebriert.





Für das 3 Gänge Dinner ist der Raum liebevoll und mit Kerzenschein hergerichtet. Es schmeckt uns fantastisch. Die Rindsmedaillons sind butterzart. Der passende Wein rundet das perfekte Abendessen ab. :)



Wir, vier, sitzen noch lange zusammen und erinnern uns an viele schöne Episoden unseres Urlaubs. Noch ein Gin Tonic und wir (also mein Mann und ich :P ) verschwinden in unserem Kuschelbett.

Wir haben wunderbar geschlafen. Mit meinem obligatorischen Morgentee in der Hand besuche ich die schönen Pferde.





Später treffen wir uns mit unseren Freunden zum Frühstück.

In unmittelbarer Nachbarschaft gibt’s auch für die Giraffen was zum Fressen.




Das Frühstück ist natürlich ausgezeichnet, z. B. mit hausgemachten Bircher Müsli, selbstgemachten Marmeladen, selbstgebackenen Brot, selbst geräucherten Wildschinken, Eierspeisen usw.
Leider habe ich nicht den großen Appetit. Irgendwie habe ich einen Kloß im Hals, denn das Ende unseres super schönen Urlaubes naht unweigerlich. :huh:

Unser letztes Frühstück, in Namibia, mit Giraffen Gesellschaft. Kann schöner ein Urlaub in Namibia enden?



Wir packen das letzte Mal unsere Sachen zusammen. Zur Freude der beiden flotten Zimmermädchen/Kellnerin/Köchin verschenke ich das ein und andere Kleidungsstück und 2 Kuschelkissen (von Qatar, wir bekommen auf dem Rückflug sowieso neue Kissen).
Selbstverständlich wird die Tipp-Box von uns bestückt.

Viertel vor elf steht unser Shuttle zum Flughafen bereit.
Herzlich und mit den besten Wünschen werden wir von Gaby, Stephan und ihren Angestellten verabschiedet. :kiss:



Fazit Voigtland Gästefarm:
Anlage: 1 (ohne Wenn und Aber)
Essen: 1 (topp Niveau)
Unterkunft: 1 (sehr, sehr schön!)

Eine absolute Traumunterkunft mit einer überzeugenden Gastfreundschaft!
Der Aufenthalt auf Voigtland gehört sicher mit zu den schönsten unserer Reise und ist ein perfekter Abschluss unserer Traumreise!
Natürlich gibt’s 100 % Weiterempfehlung.


Es folgt noch 1 Kapitel mit Rückflug / mein Fazit / Aufklärung der Mietwagengeschichte :whistle:
Letzte Änderung: 11 Mär 2019 15:06 von Lotusblume. Begründung: Korrektur
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, Inka, ANNICK, speed66, Reisehummel, Logi, Klaudi, NOGRILA, Old Women, Daxiang und weitere 5
11 Mär 2019 14:37 #550852
  • Reisehummel
  • Reisehummels Avatar
  • Beiträge: 204
  • Dank erhalten: 66
  • Reisehummel am 08 Mär 2019 14:12
  • Reisehummels Avatar
[/quote]
Das Hotel Thule hat Behindertengerechte Zimmer und zum Restaurant, gibts von der Parkplatzseite, eine Rampe. Ihr braucht nicht außen an der Treppe hoch.[/quote]

Hallo, lb. Tina, ist ja ganz wunderbar. Ich habe gerade noch einmal alle Übernachtungen inspiziert und ich bin am Planen eines neuen Trips für nächstes Jahr. Da gibt es gleich mehrere, die ich passend integrieren werde, u.a. auch das Hotel Thule. Ich bin zum Schluss immer noch 1x sehr gerne auch direkt in WDH. Voigtland ist auf Garantie auch dabei. Nahe dem Flughafen gibt es so einiges, wo wir früher waren, aber was uns nur unzureichend zufrieden gestellt hat.
Ein herzliches Danke auch für diesen fast Abschluss, ich bleibe natürlich gerne weiterhin am Ball.
VG
Marion
Alexander von Humboldt
"Die gefährlichste Weltanschauung ist die Weltanschauung der Leute, die die Welt nie angeschaut haben."
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Lotusblume
11 Mär 2019 21:35 #550920
  • ANNICK
  • ANNICKs Avatar
  • Profite, on ne vit qu'une fois!
  • Beiträge: 7311
  • Dank erhalten: 16554
  • ANNICK am 11 Mär 2019 21:35
  • ANNICKs Avatar
Hallo Tina,

Vom Hotel Thule habe ich immer nur Positives gehört. Schön dass du genauer darüber berichtet hast. Steht bei unserem nächsten Besuch auf unsere Liste. :)

Voigtland hatten wir sehr geschätzt. Danke dass du uns noch einmal dort mitgenommen hast. Sehnsucht.... B)

Gute Nacht
Annick
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Lotusblume