THEMA: Euer Feedback zur Ersttäter-Namibia-Botswana-Tour
21 Jul 2021 10:23 #621461
  • BikeAfrica
  • BikeAfricas Avatar
  • Beiträge: 6102
  • Dank erhalten: 6286
  • BikeAfrica am 21 Jul 2021 10:23
  • BikeAfricas Avatar
freshy schrieb:
Mannomann, da gerate ich allein schon beim Lesen der Route außer Puste!
Soo schlimm finde ich es jetzt auch wieder nicht. Ist halt recht zügig. Nach Etosha kann ich die Strecke aber nicht beurteilen.

Ganz grob planen wir im Durchschnitt 2 Nächte pro Destination, bis zu 1000 Fahrkilometer pro Woche. Aber wir sind auch etwas älter als ihr ;) .
Ich persönlich halte mich auch nicht an die oft genannte Empfehlung, möglichst zwei Nächte pro Destination zu verbringen. Das mache ich z.B. im Sossusvlei oder in Etosha, aber halt nicht im Regelfall.

Ihr schreibt nicht, zu welcher Jahreszeit ihr unterwegs sein wollt
Sie schrieben September 2021 …

Gruß
Wolfgang
Mit dem Fahrrad unterwegs in Namibia, Zambia, Zimbabwe, Malawi, Tanzania, Kenya, Uganda, Kamerun, Ghana, Guinea-Bissau, Senegal, Gambia, Sierra Leone, Rwanda, Südafrika, Eswatini (Swaziland), Jordanien, Thailand, Surinam, Französisch-Guyana, Alaska, Canada, Neuseeland, Europa ...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: TIBO
21 Jul 2021 10:25 #621462
  • Gabi-Muc
  • Gabi-Mucs Avatar
  • Beiträge: 1409
  • Dank erhalten: 1437
  • Gabi-Muc am 21 Jul 2021 10:25
  • Gabi-Mucs Avatar
Hallo,

ich habe mir das gestern schon gedacht, aber anderen mal den Vortritt gelassen. Ich sehe das ähnlich wie meine Vorschreiber.

Was ich allerdings auch nicht verstehe: Ihr seit mit Dachzelt unterwegs? Wieso macht in dann in Botswana eine Fly-in-Safari?

Vielleicht solltet Ihr aus dem Urlaub 2 Reisen machen (1 x Namibia ohne Caprivi dafür mit Kalahari und ggf. dem Süden und 1 x nur Caprivi mit Botswana). Anfangen würde ich mit dem ersten, denn dann habt Ihr auch nicht das Problem mit der Grenze, was in Corona-Zeiten nicht so einfach ist.

LG

Gabi
08:2021 Uganda // 01.2021: Caprivi // 10.2020: Etosha pur // 04.2019: KTP, Tok Tokkie Trail und Sossusvlei // 06.2018: Swakopmund und Etosha // 08.2017: Kalahari, KTP, Fish River, Soussusvlei, Swakopmund // 04.2016: Gardenroute von Kapstadt zum Addo Elephant Park
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, TIBO
21 Jul 2021 10:26 #621463
  • Gromi
  • Gromis Avatar
  • Was es alles gibt, was ich nicht brauche!
  • Beiträge: 1226
  • Dank erhalten: 2167
  • Gromi am 21 Jul 2021 10:26
  • Gromis Avatar
freshy schrieb:
das südliche Afrika ist wunderschön und man möchte möglichst viel sehen und erleben. Das gelingt aber nicht im Vorüberhetzen, sondern indem man verweilt. y
Freshy, du schreibst, was ich mir auch gedacht habe :ohmy:
@ Tina und Denis, nur Mut zum Streichkonzert :laugh: Für eure erste Tour ist wie bereits empfohlen wurde, "weniger mehr!"!
Setzt eure Prioritäten und mehr auf Entspannung und Flexibilität (für ungeplante Ereignisse)
empfiehlt aus Erfahrung die Gromi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, TIBO
21 Jul 2021 10:29 #621464
  • Yoda911
  • Yoda911s Avatar
  • Beiträge: 789
  • Dank erhalten: 1335
  • Yoda911 am 21 Jul 2021 10:29
  • Yoda911s Avatar
Hallo,
kennt Ihr den Thread zu den Ersttäter-Touren (www.namibia-forum.ch...o-sehen-sie-aus.html)?
Dort wird eigentlich recht gut dargestellt und diskutiert, dass man möglichst nicht täglich Strecke machen, sondern (mindestens) in 2-Tage-Schritten reisen sollte. Ein Tag mit Einpacken/Auschecken plus Fahren/Fotografieren plus Einchecken/Auspacken ist sehr oft schon recht gut gefüllt. Da braucht es unbedingt dazwischen eine echten Tag für die Aktivität vor Ort.
Einen solchen echten Tag braucht ihr meines Erachtens bei Bulls Party, an der Spitzkoppe, im Westen vom Etosha (Halali und Namutomi zusammenwerfen?), in DIvundu.

Paviane: Kein Problem, wenn das Auto konsequent geschlossen ist

Permit Sossusvlei: direkt am Eingang, für den gleichen und /oder den Folgetag

Düne: ihr schafft den Sonnenaufgang weder bei der einen noch der anderen
wegen der Öffnungszeiten, guter Tipp für den SonnenUNTERgang Elim-Düne nahe Parkeingang

Christoph
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, TIBO
21 Jul 2021 10:57 #621466
  • franzicke
  • franzickes Avatar
  • Beiträge: 1842
  • Dank erhalten: 2717
  • franzicke am 21 Jul 2021 10:57
  • franzickes Avatar
Hallo Tina und Dennis,
lasst euch mal nicht entmutigen ...
Ich finde euren Anfang definitiv zu hektisch, aber mit Etosha geht's doch dann eigentlich.
Wenn ihr irgendwelche Aktivitäten in Swakopmund vorhabt, solltet ihr dort schon 2 Übernachtungen einplanen, vielleicht die Ameib-Übernachtung opfern und dann von Swakopmund direkt zur Spitzkoppe weiterfahren.
Und ob Vingerklip dann sein muss - ich sehe das ähnlich wie Bianca ...
Habt ihr schon mal was von der Dead Valley Lodge gehört? Die liegt im Park, so dass man wirklich zum Sonnenaufgang auf der Düne sein kann - hat uns sehr gut gefallen!

Viel Spaß beim Weiterplanen,
Grüße Ingrid

@Gabi: das Fahrzeug wird ja vor Botswana abgegeben, das passt also schon.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: TIBO
21 Jul 2021 11:19 #621470
  • BikeAfrica
  • BikeAfricas Avatar
  • Beiträge: 6102
  • Dank erhalten: 6286
  • BikeAfrica am 21 Jul 2021 10:23
  • BikeAfricas Avatar
franzicke schrieb:
Und ob Vingerklip dann sein muss - ich sehe das ähnlich wie Bianca ...

Vingerklip an sich ist überschaubar. Die Landschaft um die Ugab-Terrassen fand ich allerdings grandios. Ob man dafür nochmal einen ganzen Tag braucht, liegt dann wohl an den persönlichen Interessen. Der eine fährt die Piste lang, hält dreimal an, um Fotos zu machen und der nächste wandert und fotografiert dort 'nen ganzen Tag.

Gruß
Wolfgang
Mit dem Fahrrad unterwegs in Namibia, Zambia, Zimbabwe, Malawi, Tanzania, Kenya, Uganda, Kamerun, Ghana, Guinea-Bissau, Senegal, Gambia, Sierra Leone, Rwanda, Südafrika, Eswatini (Swaziland), Jordanien, Thailand, Surinam, Französisch-Guyana, Alaska, Canada, Neuseeland, Europa ...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: earlybird71, TIBO