THEMA: SA NO 2017/18 – "Where rivers and countries meet"
22 Jul 2018 19:05 #526810
  • sphinx
  • sphinxs Avatar
  • Beiträge: 1255
  • Dank erhalten: 3399
  • sphinx am 22 Jul 2018 19:05
  • sphinxs Avatar
Hallo Stefanie hallo Dano

die Fotos gefallen mir sehr gut. Vielen Dank fürs posten.
Schönen Sonntagabend wünscht Elisabeth
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: @Zugvogel
22 Jul 2018 19:18 #526816
  • @Zugvogel
  • @Zugvogels Avatar
  • Beiträge: 458
  • Dank erhalten: 2332
  • @Zugvogel am 22 Jul 2018 19:18
  • @Zugvogels Avatar
Am späteren Nachmittag machen wir nochmals eine kurze Ausfahrt. Die Temperaturen liegen um halb fünf Uhr nachmittags immer noch bei 40°C und sinken bis um halb sieben Uhr nur gerade auf 37°C. Am Talamati Wasserloch löschen Zebras ihren Durst.


Talamati Waterhole

Eine Nilgans führt ihre Jungen zum Wasser.


Egyptian Goose / Nilgans

Wir sehen die ersten European und Southern Carmine Bee-eater im Bereich des Wasserlochs. Gute Fotos gelingen uns leider noch nicht.

Dieser Elefantenbulle zeigt sich zwar sehr friedlich und macht keine Anstalten, uns zu bedrohnen. Doch müssen wir eine stattliche Strecke rückwärts fahren, weil er die (schmale) Strasse für sich beansprucht:



Nach einiger Zeit verschwindet auch er im dichten Gebüsch.

In der Nähe des Camp eigenen Wasserlochs beobachten wir im schönsten Abendlicht noch lange eine grosse Gnuherde mit zwei Neugeborenen sowie einige Büffel.





Zum Sonnenuntergang erscheint auch eine Elefantenherde und stillt ihren Durst.

Nach einem kleinen Snack machen wir uns gespannt auf zum Night Drive. Das Fahrzeug ist gut gefüllt, die anderen Gäste sind jedoch sehr angenehm und in der dunklen Nacht wird eifrig nach Tieren gesucht. Der Night Drive stellt sich für uns als voller Erfolg heraus, sehen wir doch neben einem Civet auch einen Honey Badger, ein Genet, ein Bushbaby sowie eine White-tailed Mongoose (nur nachtaktiv!). Auch Elefanten, Impalas, Gnus und vielen Scrub Hares sowie Steenböckchen und Duiker begegnen wir. Das Highlight sind eine nett posierende Nightjar sowie diese schöne Barn Owl.


Nightjar, aber welche?


Barn Owl / Schleiereule

Morgen geht es weiter nach Satara, wo wir den lang ersehnten Sweni Wilderness Trail durchführen werden. :cheer:
Letzte Änderung: 22 Jul 2018 19:19 von @Zugvogel.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: casimodo, Fluchtmann, Topobär, maddy, fotomatte, speed66, Guggu, Logi, kach, Old Women und weitere 7
22 Jul 2018 19:26 #526819
  • CuF
  • CuFs Avatar
  • Beiträge: 2708
  • Dank erhalten: 4209
  • CuF am 22 Jul 2018 19:26
  • CuFs Avatar
Liebe Zugvögel,
hier
Dieser Elefantenbulle zeigt sich zwar sehr friedlich und macht keine Anstalten, uns zu bedrohnen.
Hier hättet Ihr wohl gerne ein solches Flugobjekt gehabt, oder?? :woohoo:
Danke für den Bericht und viele Grüße Friederike
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
22 Jul 2018 19:32 #526821
  • @Zugvogel
  • @Zugvogels Avatar
  • Beiträge: 458
  • Dank erhalten: 2332
  • @Zugvogel am 22 Jul 2018 19:18
  • @Zugvogels Avatar
CuF schrieb:
Liebe Zugvögel,
hier
Dieser Elefantenbulle zeigt sich zwar sehr friedlich und macht keine Anstalten, uns zu bedrohnen.
Hier hättet Ihr wohl gerne ein solches Flugobjekt gehabt, oder?? :woohoo:
Danke für den Bericht und viele Grüße Friederike

Liebe Friederike

Genau so war es :woohoo: Eigentlich wollten wir auf der S140 weiter in Richtung Orpen fahren, haben dann aber umgekehrt :laugh: Das ist ja das schöne an der Natur. Sie hat Vortritt und so soll es auch sein!

Der Bericht ist sehr gern geschehen. Wir geniessen es, nochmals in den Erinnerungen zu schwelgen...

Lg Stefanie
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
25 Jul 2018 15:19 #527087
  • @Zugvogel
  • @Zugvogels Avatar
  • Beiträge: 458
  • Dank erhalten: 2332
  • @Zugvogel am 22 Jul 2018 19:18
  • @Zugvogels Avatar
Mittwoch, 13. Dezember 2017 – Vorfreude auf den Sweni Wilderness Trail

Krüger Nationalpark, Talamati Bushveld Camp – Sweni Wilderness Camp

Etwas aufgeregt und gespannt auf unseren ersten Wilderness Trail werfen wir in aller Herrgottsfrühe einen Blick aus dem Fenster. Draussen ist es stark bewölkt und es nieselt. Ohne Diskussion ist klar, dass wir uns eine weitere Stunde Schlaf gönnen werden. Immer noch früh morgens räumen wir alle unsere Dinge ins Auto, beschliessen aber vorläufig das weitere Wetter abzuwarten, weil morgens um 5.30 Uhr gerade ein heftiges Gewitter inklusive Blitz und Donner durchzieht! :evil: Um halb sieben ist es dann soweit trocken, dass wir uns auf den Weg in Richtung Satara machen .


Talamati Gate nach dem Regen

Unsere zwei Nächte im Talamati Camp haben uns wahnsinnig gefallen. Wir würden jederzeit wieder hierherkommen. Das Camp besticht durch viel Ruhe, zwei unterschiedliche Bird Hides sowie gute Tiersichtungen in der näheren Umgebung. Unsere heutige Route führt uns über die S145, S36 und S126 nach Satara.

Unsere erste Southern Ground Hornbill-Sichtung ist eine Besondere! Der Hornrabe geniesst ein ausgiebiges Bad im Baum :woohoo:






Schönheitspflege im vom Regen noch nassen Blätterdach

Auf der Sweni Road sind wiederum viele Tiere unterwegs und zum ersten Mal auf dieser Reise begegnet uns eine Tüpfelhyäne, welche die Strasse vor uns quert. Diese Tiere lösen eine ausserordentliche Faszination bei uns aus. Während Dani sie als "wüste" Viecher bezeichnet bin ich ein Fan ihrer hohen Intelligenz und kann kaum genug davon bekommen, ihrem Tun zuzuschauen. Schon bald verschwindet die Hyäne im nächsten Busch.


Black-bellied Bustard / Schwarzbauchtrappe

Als wir in Satara eintreffen beginnt es wieder zu regnen. Wir checken für den Wilderness Trail ein, machen den gut sortierten Shop unsicher und entscheiden uns, in der Tindlovu Bush Kitchen Mittag zu essen. Es ist zwar erst 11 Uhr, aber der Magen knurrt :blush: . Es gibt leckeren Potje of the Day (Chicken) für Dani und nach vielen "das haben wir nicht" Roosterkoek mit Chicken & Mayo für mich.

Gegen 13 Uhr lässt der Regen nach und der Himmel lichtet sich. Da der Treffpunkt für den Trail erst um 15 Uhr ist, entscheiden wir uns für einen kurzen Game Drive zur berühmt berüchtigten S100. Diese bietet uns allerlei gute Sichtungen: das erste Hippo dieser Reise, ein African Fish Eagle in der Wiese an einem Kadaver und viele Wasserböcke. Wir kommen nur langsam voran und geniessen die regenfreie Zeit.


Crested Barbet / Haubenbartvogel

Dieser Glanzstar geniesst ein ausgiebiges Bad in einer Pfütze auf der Pad!


Burchell's Starling? / Riesenglanzstar?


Blacksmith Lapwing / Waffenkiebitz

Immer wieder haben wir einen schönen Blick auf das Flussbett. Zeitlich reicht es uns nicht, die ganze S100 abzufahren. Auf dem Rückweg entdecken wir wenig nördlich von Satara einen Hyänenbau mit zwei süssen Jungtieren.


Hyänenbabies - süsser geht kaum :)



Bald starten wir mit dem wunderbaren Sweni Trail...
Letzte Änderung: 25 Jul 2018 21:27 von @Zugvogel.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: kalachee, casimodo, Fluchtmann, Topobär, maddy, fotomatte, Lotusblume, speed66, Guggu, Logi und weitere 9
27 Jul 2018 09:39 #527276
  • Daxiang
  • Daxiangs Avatar
  • Beiträge: 3217
  • Dank erhalten: 10737
  • Daxiang am 27 Jul 2018 09:39
  • Daxiangs Avatar
Hallo Stefanie & Dani,

ich bin auch noch schnell zugestiegen. Euer Reisebericht mit den tollen Fotos und viel Federvieh macht Lust auf mehr!

LG Konni
Link zu Reiseberichten,Homepage & Reiseblog: www.namibia-forum.ch...ammlung-daxiang.html





Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: @Zugvogel