THEMA: Gaskocher oder Benzinkocher
05 Mär 2021 17:26 #608900
  • Streifenhörnchen
  • Streifenhörnchens Avatar
  • Beiträge: 276
  • Dank erhalten: 43
  • Streifenhörnchen am 05 Mär 2021 17:26
  • Streifenhörnchens Avatar
Ich koche unterwegs meist mit Gas (diverse eigene Kocher oder vom Autovermieter) oder Spiritus (trangia, Dosenkocher Marke Eigenbau) und hatte damit weder in Namibia oder sonstwo Probleme. Für große Höhen und Kälte ist Spiritus nicht geeignet; Gas klappt bei mir immer, ev Kartusche mit in den Schlafsack nehmen und spezielle Gasmischung verwenden ;)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
06 Mär 2021 00:36 #608943
  • BikeAfrica
  • BikeAfricas Avatar
  • Beiträge: 5751
  • Dank erhalten: 5789
  • BikeAfrica am 06 Mär 2021 00:36
  • BikeAfricas Avatar
busko schrieb:
Bei längeren Reisen bevorzuge ich meinen treuen Spirituskocher vom Typ "Trangia", den ich bereits seit den späten 1970ern betreibe. Der ist gut gegen Wind geschützt und hat im Set eigentlich alles was man braucht.

Trangia ist auch unter Radreisenden sehr beliebt und sehr durchdacht, weil sich die Teile des Sets alle ineinander stapeln lassen, daher kaum Platz brauchen und recht leicht sind. Außerdem ist der Kocher ohne bewegliche Teile auch sehr betriebssicher, aber bei kühlen Temperaturen unter 10 Grad lässt sich Spiritus doch auch nur schwer entzünden, oder?
Ich habe so 'nen ganz einfachen Spirituskocher (kein Trangia) für den Fall eines längeren Stromausfalls als Notlösung zuhause (natürlich auch den benötigten Spiritus). Ich habe das noch nie bei Kälte ausprobiert, aber dieser Punkt schien dem Threaderöffner wichtig zu sein.

Gruß
Wolfgang
Mit dem Fahrrad unterwegs in Namibia, Zambia, Zimbabwe, Malawi, Tanzania, Kenya, Uganda, Kamerun, Ghana, Guinea-Bissau, Senegal, Gambia, Sierra Leone, Rwanda, Südafrika, Eswatini (Swaziland), Jordanien, Thailand, Surinam, Französisch-Guyana, Alaska, Canada, Neuseeland, Europa ...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
06 Mär 2021 00:56 #608944
  • BikeAfrica
  • BikeAfricas Avatar
  • Beiträge: 5751
  • Dank erhalten: 5789
  • BikeAfrica am 06 Mär 2021 00:36
  • BikeAfricas Avatar
Dillinger schrieb:
Bei einer längeren Fahrt wunderte ich mich über einen merkwürdigen Geruch am Steuer. Der Gestank wurde immer übler und wir hielten an um der Sache auf den Grund zu gehen. Nach dem Öffnen des Canopy erkannte ich die Ursache des Geruches. Die Gasflasche hatte sich durch das Scheuern am Gepäck geöffnet und der gesamte Inhalt war im Wagen. Darüber, dass wir einschließlich meiner beiden Kinder, auf einer scharfen Bombe gefahren sind, darf ich gar nicht nachdenken.

Wie kam der Gasgeruch denn von hinten nach vorne? Normalerweise ist bei einem Pickup dort ja keine Verbindung und da Propan und Butan schwerer sind als Luft, hätte ich erwartet, dass das einfach unter der Heckklappe nach hinten raus entweicht. Zumindest bei meinem Fahrzeug ist da ein Spalt von einigen Millimetern. Natürlich würde das ziemlich lange dauern, wenn der komplette Inhalt einer Gasflasche freigesetzt wird, aber ich würde nicht damit rechnen, dass das während der Fahrt nach vorne in die Kabine dringt.

Gruß
Wolfgang
Mit dem Fahrrad unterwegs in Namibia, Zambia, Zimbabwe, Malawi, Tanzania, Kenya, Uganda, Kamerun, Ghana, Guinea-Bissau, Senegal, Gambia, Sierra Leone, Rwanda, Südafrika, Eswatini (Swaziland), Jordanien, Thailand, Surinam, Französisch-Guyana, Alaska, Canada, Neuseeland, Europa ...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
07 Mär 2021 09:31 #609053
  • ALF05
  • ALF05s Avatar
  • Beiträge: 10
  • Dank erhalten: 4
  • ALF05 am 07 Mär 2021 09:31
  • ALF05s Avatar
Danke für die Infos und Anmerkungen. Werde dann einen Kelly Kettle mitnehmen, bisschen Grillanzünder und mit einer Handvoll Holz ist das Wasser am kochen. Durch das geschützte System ist die Gefahr von Buschbrände sehr gering.
Nicht unbedingt was für Rucksack oder Fahrrad, doch in Namibia bin ich eh mit dem Auto unterwegs.
Werde es im Apil-Mai ausprobieren.

Gruß Peter
Anhang:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
07 Mär 2021 10:54 #609056
  • Dillinger
  • Dillingers Avatar
  • Beiträge: 554
  • Dank erhalten: 789
  • Dillinger am 07 Mär 2021 10:54
  • Dillingers Avatar
Moin Wolfgang,

wir hatten einen Hilux von Savanna. Wir haben uns später auch gefragt, wie der Geruch nach Vorne gekommen ist. Nach dem Öffnen der Heckklappe war der Geruch so stark, dass wir klauben, er kam bei langsamer Fahrt durch die geöffneten Fenster.

Gruß
Markus
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
07 Mär 2021 12:03 #609061
  • BikeAfrica
  • BikeAfricas Avatar
  • Beiträge: 5751
  • Dank erhalten: 5789
  • BikeAfrica am 06 Mär 2021 00:36
  • BikeAfricas Avatar
ALF05 schrieb:
Danke für die Infos und Anmerkungen. Werde dann einen Kelly Kettle mitnehmen

Das ist auch ein unkaputtbarer Kocher. Nach diesem Prinzip funktioniert letztlich auch der Hobo-Kocher, der allerdings einfacher ist.

Dillinger schrieb:
wir hatten einen Hilux von Savanna. Wir haben uns später auch gefragt, wie der Geruch nach Vorne gekommen ist. Nach dem Öffnen der Heckklappe war der Geruch so stark, dass wir klauben, er kam bei langsamer Fahrt durch die geöffneten Fenster.

Das ist schon heftig und zeigt, dass auch ein Gaskocher nicht immer ungefährlich ist.

Kleine Anekdote dazu:
Ich habe mal einen alten Lkw ausgebaut und eine Gasanlage für Herd und Kühlschrank eingebaut. Die Gasleitung war etwa 3 Meter lang. Ich hatte mich nicht getraut, die Funktion zuhause zu testen, weil ich Bedenken hatte, die Verbindungen könnten undicht sein. Dann bin ich damit zur vorgeschriebenen Gasprüfung gefahren.
Der Prüfer hat als erstes mal den Herd entflammt, die Funktion des Kühlschranks getestet und als letztes die Leitungen abgedrückt und auf Dichtheit überprüft. Ich hätte es andersrum gemacht, aber ich bin ja auch kein Fachmann.

Gruß
Wolfgang
Mit dem Fahrrad unterwegs in Namibia, Zambia, Zimbabwe, Malawi, Tanzania, Kenya, Uganda, Kamerun, Ghana, Guinea-Bissau, Senegal, Gambia, Sierra Leone, Rwanda, Südafrika, Eswatini (Swaziland), Jordanien, Thailand, Surinam, Französisch-Guyana, Alaska, Canada, Neuseeland, Europa ...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.