THEMA: Desert Lion Conservation (War: Zwei Halsbänder...)
19 Jul 2012 10:27 #244618
  • kleinerhase78
  • kleinerhase78s Avatar
  • Beiträge: 229
  • Dank erhalten: 150
  • kleinerhase78 am 19 Jul 2012 10:27
  • kleinerhase78s Avatar
Die beiden Telefonkarten von Flip gingen an mich, Du musst daher einen Spender abziehen! ;-)

Von mir sind 35 Euro auf dem Weg! :-)
Reisebericht 2012: www.namibia-forum.ch...aumurlaub-wurde.html

Wir suchen immer noch unseren Ersthelfer 2011:
www.namibia-forum.ch...thelfer-gesucht.html
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
19 Jul 2012 18:38 #244749
  • Guido.
  • Guido.s Avatar
  • Guido. am 19 Jul 2012 18:38
  • Guido.s Avatar
Hallo,

noch eine Info, weil dazu eine Frage aufkam: Um eine gewisse Kontrolle sicher zu stellen, ist bislang angedacht, dass alle Spender zum Ende der Aktion Zugriff auf die anonymisierte Spenderliste bekommen (Initialen, Datum, Betrag). Dann kann jeder nachprüfen, ob er seinen Beitrag da wieder findet. Sollte ein Beitrag nicht zu finden sein, können wir dann mit der DNG klären, ob der wegen abweichendem Verwendungszweck o.ä. anders verbucht wurde. Falls es dazu andere Vorschläge gibt, bin ich ganz Ohr.

Beste Grüße

Guido
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
20 Jul 2012 09:20 #244799
  • franzicke
  • franzickes Avatar
  • Beiträge: 1843
  • Dank erhalten: 2717
  • franzicke am 20 Jul 2012 09:20
  • franzickes Avatar
... damit die, die erst heute mal wieder im Forum sind, die Aktion gleich auf der ersten Seite finden ;-)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
20 Jul 2012 09:34 #244803
  • Joerg
  • Joergs Avatar
  • Beiträge: 3173
  • Dank erhalten: 479
  • Joerg am 20 Jul 2012 09:34
  • Joergs Avatar
fuer den Fall , dass irgendjemand das noch nicht kennt
desertliongroup
Gruss

Joerg

Es gibt NIX, das es nedd gibt
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
20 Jul 2012 12:39 #244848
  • lilytrotter
  • lilytrotters Avatar
  • Beiträge: 3914
  • Dank erhalten: 4125
  • lilytrotter am 20 Jul 2012 12:39
  • lilytrotters Avatar
Eine wirklich gute Aktion, Guido!


Denn das, was Philip Stander dort an Arbeit leistet, ist sehr außergewöhnlich. Der Mann hat die Population der Wüstenlöwen gerettet. Und sein Projekt hat finanzielle Unterstützung bitter nötig.


Wir haben gestern Abend noch „kleinen Familienrat“ abgehalten. Ergebnis: Wir werden dieses Wochenende nicht essen gehen, ich verzichte auf meinen Blumenstrauß und unsere Tochter meint, auch das Eis-essen-gehen könnten wir gerne canceln. Nicht dass wir deshalb irgendwie das Gefühl haben, wirklichen Verzicht zu üben: Wir kochen Zuhause etwas Einfaches und machen unsere Fahrradtour eben mal ohne Kalorien-Bombe.
Alles in allem ist da dann schon ein erstaunliches Sümmchen zusammengekommen, was wir dafür ausgegeben hätten und das haben wir grade für's GPS-Halsband zur Bank getragen.


Gruß lilytrotter




Vielleicht ergänzt das Folgende die Klärung bestehender Fragen:

Wie schon von Guido erwähnt, werden natürlich auch Löwinnen mit Halsbändern versehen, mit Funk-Halsbändern (Radio-Collars), - m.W. ist das jeweils die führende Löwin eines Rudels - und wenn Stander sich das leisten könnte, wären das auch GPS-Halsbänder (GPS-Collars).
Löwinnen leben ja überwiegend in ihrem Familen-Verband und wandern nicht so weit, insbesondere dann nicht, wenn sie Junge haben. (Ausnahmen bestätigen die Regel.)
Es ist bei knappen Geldmitteln einfach ökonomischer (nicht nur die GPS-Collars, auch die Datenübermittlung über Satellit kostet das Projekt sehr viel Geld!): Stander kennt die bevorzugten Regionen der Rudel und hat bei ihnen eher die Chance sie über die Radio-Collars zu finden, denn für das Empfangen des Funk-Signals mittels Antenne muss Stander ja selber schon in ihrer Nähe sein!
Trotzdem verbringt er mitunter Tage und Monate mit der Suche nach ihren Funksignalen, denn so standorttreu sind die Löwenrudel nun wieder auch nicht. Es ist eine harte Arbeit und kostet jahrein, jahraus, viele tausend Kilometer in schwerem und extrem unwegsamem Gelände. Immer auf sich allein gestellt.

Die männlichen Löwen haben, in Bezug auf GPS-Collars, ganz klar den „spannenderen“ Part, genetisch bedingt. Sie legen große Strecken zurück, um zu „ihren“ Löwinnen zu gelangen. „Adolph“ (Xpl-3) z.B. lief derzeit an 5 Tagen 133 Kilometer! durch die Wüste. Sowas sind sensationelle Daten, die Stander ohne GPS-Collar nie hätte erheben können.

Nun ist es natürlich nicht so, dass Löwen ständig soweit laufen, aber sie tun es in dieser unglaublichen Weise - und das war vor GPS-Collar-Zeiten nicht bekannt.
Außerdem erhält Stander exakte Daten über die bevorzugten Routen der Löwen und kann somit alles, was sie in ihrem Alltag tun, deuten: Jagdtage, Ruhetage, Treffen mit anderen Löwen, usw. das sind fantastische Möglichkeiten für seine wissenschaftliche Arbeit.
Nebenbei erhöht es auch noch die Sicherheit der Bevölkerung.
Letzte Änderung: 20 Jul 2012 12:53 von lilytrotter.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Guido., Swakop1952
20 Jul 2012 15:14 #244877
  • fotomatte
  • fotomattes Avatar
  • Beiträge: 2263
  • Dank erhalten: 8808
  • fotomatte am 20 Jul 2012 15:14
  • fotomattes Avatar
Hallo,

Dank Dir,lilytrotter,für Deine Erläuterungen.
Und was ist die Quintessenz daraus?Am besten den Pascha besendern,damit man die aussergewöhnlichen und unvermuteten Wanderungen nachvollziehen kann sowie die führende Löwin,damit man weiss,wo das Rudel steckt.
Das bedeutet aber: feste,feste spenden damit es für zwei Forums-collars reicht. :laugh: :laugh: :laugh:

viele grüsse
fotomatte

Ergänzung:habe mir gerade auf der Desert-lion-seite unter news die Bilder angesehen.Man kann erkennen,dass auch Löwinnen ein Halsband tragen.Und das Huab-Rudel hat acht cubs--die Bilder sind zuuu schön.Da muss ich nochmal ganz in Ruhe bei,morgen soll es ja regnen... :P
Letzte Änderung: 20 Jul 2012 15:41 von fotomatte. Begründung: Ergänzung
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.