THEMA: Reiseplanung Uganda Oktober 2017
02 Jul 2017 15:16 #479993
  • THBiker
  • THBikers Avatar
  • Beiträge: 901
  • Dank erhalten: 860
  • THBiker am 02 Jul 2017 15:16
  • THBikers Avatar
Hallo liebe Forengemeinde,

heute muss ich mich auch mal wieder an Euch wenden und um eure Tipps beten. Ich habe die letzten Monate einiges recherchiert und auch eure Berichte gelesen. Geplant war ursprünglich Uganda-Ruanda und DR Kongo zu kombinieren. Da es uns für die DR Kongo aktuell zu unsicher ist, wollen wir das auf einen späteren Termin verschieben. Aufgrund dessen, bin ich mir auch unschlüssig, ob ich dann überhaupt noch Ruanda mit einplanen soll oder dies für einen späteren Zeitpunkt aufheben soll. Der Charme wäre, wenn ich Ruanda mit einbinde, dass wir dann von Kigali aus, heimwärts fliegen könnten und uns somit den langen Rückweg nach Entebbe sparen. Was meint ihr, bzw. was würdet ihr bevorzugen?
Nachfolgend habe ich mir jetzt eine reine Uganda Route ausgetüfftelt und habe dazu ein paar Fragen und bin natürlich auch für Tipps offen. Die Tour sollte so etwa 3 Wochen gehen (im Moment müsste ich vielleicht noch 1-2 Tage kürzen :blush: ). Ich habe auch versucht, die Transferzeiten, bis auf wenige Ausnahmen, kurz zu halten, was heißen soll, bis etwa 4 Stunden Fahrzeit. Wichtig war mir eigentlich, dass ich mindestens überall 2 Nächte bin (außer Rwenzori) und auch genug Zeit besteht, Tiere zu beobachten und zu fotografieren. Um etwas Abwechslung rein zu bringen, haben wir uns diverse Trekking-Möglichkeiten ausgeguckt.
Tag 1: Entebbe International Airport; Unterkunft: Airport Guest House
Tag 2: Ziwa Rhino Sanctuary; Unterkunft: Guest House
Tag 3: Murchison Falls National Park; Unterkunft: Heritage Lodge
Tag 4: Murchison Falls National Park; Unterkunft: Heritage Lodge
Tag 5: Murchison Falls National Park; Unterkunft: Heritage Lodge
Tag 6: Murchison Falls National Park; Unterkunft: Murchison River Lodge (Thatched Tents)
Tag 7: Kibale National Park; Unterkunft: Kibale Forest Camp
Tag 8: Kibale National Park; Unterkunft: Kibale Forest Camp
Tag 9: Semuliki National Park; Unterkunft: Kluges Guest Farm
Tag 10: Semuliki National Park; Unterkunft: Kluges Guest Farm
Tag 11: Rwenzori National Park; Unterkunft: Nyabitaba Hut
Tag 12: Rwenzori National Park; Unterkunft: Bush Lodge
Tag 13: Queen Elizabeth National Park; Unterkunft: Bush Lodge
Tag 14: Queen Elizabeth National Park; Unterkunft: Bush Lodge
Tag 15: Queen Elizabeth National Park; Unterkunft: Bush Lodge
Tag 16: Ishasha Sector; Unterkunft: Ishasha Wilderness Camp
Tag 17: Ishasha Sector; Unterkunft: Ishasha Wilderness Camp
Tag 18: Bwindi National Park; Unterkunft: Gorilla Mist Camp
Tag 19: Bwindi National Park,; Unterkunft: Gorilla Mist Camp
Tag 20: Mgahinga Gorilla National Park; Unterkunft: Travelers Rest Lodge
Tag 21: Mgahinga Gorilla National Park; Unterkunft: Travelers Rest Lodge
Tag 22: Lake Bunyoni; Unterkunft: Bird’s Nest Lodge
Tag 23: Lake Bunyoni; Unterkunft: Bird’s Nest Lodge
Tag 24: Lake Mburo National Park; Unterkunft: Mihingo Lodge
Tag 25: Lake Mburo National Park; Unterkunft: Mihingo Lodge
Tag 26: Entebbe; Unterkunft: Airport Guest House

1. Murchinson Nationalpark: Wie lange würdet ihr im Murchinson Nationalpark bleiben und sollte man das Camp wechseln, um beide Seiten des Parks zu erleben? Anfahrt Entebbe - Murchinson Nationalpark ist für einen Tag zu stressig, oder?

2. Ich habe 2 Tage für den Semuliki National Park eingeplant, da wir aber in der Regenzeit dort sein werden, bin ich mir nicht sicher, ob dies so sinnvoll ist. Ich hatte gelesen, dass die Wege dann dort ggf. nicht passsierbar sind. (dieser Park wäre eine Streichoption für mich). Landschaftlich soll der Park jedoch sehr schön sein. Hier wäre ich auch für einen Unterkunftstipp im/am Park dankbar.

3. Rwenzori Trekking: Wir wollten zumindest mal eine kleine Trekking Tour in der Rwenzori machen und wollten dies bei einer 2 Tages-Tour erleben. Kennt jemand diese Tour und kann seine Erfahrungen wiedergeben. (Eine längere Tour werde ich vermutlich aktuell nicht schaffen, aber ich arbeite dran ;) ).

4. Queen Elizabeth National Park und Ishasha Sector, habe ich als "Game Drive Block" eingeplant indem wir hauptsäclich Tiere beobachten wollen ohne uns groß zu bewegen ;) Habe ich hier zu viele/ zu wenige Tage eingeplant?

5. Bwindi National Park: Irgendwo glaube ich gelesen zu haben, dass nicht alle Gorilla Trekkings im Bwindi zu empfehlen sind. Auf was muss ich hier denn achten?

6. Mgahinga: Lohnt sich hier ein weiteres Gorilla Trekking? Optional wäre ab hier die Route nach Rwanda denkbar.

7. Lake Bunyoni/ Lake Mburo: Hier würde ich ggf. auch einen Tag kürzen, da ich die Strecke eigentlich nur als Transfer geplant habe. Welcher der beiden Seen bzw. Parks ist denn attraktiver?

8. Entebbe; Unterkunft: Airport Guest House: Ich würde hier zum Abschliss evtl. noch die Mabamba Swamps besuchen wollen, um den Schuhschnabel zu sehen. Gibt es denn eine alternative Unterkunft, die z.B. auf der Route Lake Mburu - Mabamba Swamps liegt? Das Airport guesthouse scheint mir hierzu ungünstig gelegen zu sein.

Nachtrag: Wir wollen die Tour als geführte Tour für uns privat machen. Vermutlich wird Speke der Anbieter unserer Wahl, nachdem ich vieles Gutes hier gelesen habe.


Ich sage schon mal vielen Dank für eure Unerstützung und freue mich über eine rege Diskussion.


Liebe Grüße und einen schönen Sonntag

Thorsten
Gruß Thorsten :)

Auf den Spuren der Gnus - Tansanias Norden
" Alles, was ich jetzt wollte, war nach Afrika zurückzukommen. Ich hatte es noch nicht einmal verlassen, aber wenn ich nachts aufwachte, lag ich lauschend da, bereits voller Heimweh danach."
Ernest Hemingway
Letzte Änderung: 02 Jul 2017 18:19 von THBiker.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
02 Jul 2017 16:33 #480004
  • Uli.S
  • Uli.Ss Avatar
  • Beiträge: 711
  • Dank erhalten: 1632
  • Uli.S am 02 Jul 2017 16:33
  • Uli.Ss Avatar
Hallo Thorsten,

kann dir leider nur einige Fragen (s.u.) beantworten. Ich werde auch wieder im Oktober für 2 Wochen in Uganda sein. Zum vierten mal. Werden in den Kidepo und Murchison Falls NP fahren. Auf der Hertitage Lodge werden wir auch wieder 3 Tage sein. Dort ist auch die Bootstour sehr empfehlenswert.
Bei weiteren Fragen melde dich einfach.

LG Uli
THBiker schrieb:


1. Murchinson Nationalpark: Wie lange würdet ihr im Murchinson Nationalpark bleiben und sollte man das Camp wechseln, um beide Seiten des Parks zu erleben? Anfahrt Entebbe - Murchinson Nationalpark ist für einen Tag zu stressig, oder?
Die Anfahrt von Entebbe zum Murchison Falls NP ist an einem Tag machbar, wenn du früh los fährst.
Aber du hast doch eh eine Übernachung bei den Rhinos eingeplant, oder?
3-4 Tage im Park sind ok. Die meisten Tiere siehst du auf der Nordseite. Auf der Südseite gibt es eigentlich nur die Falls. Anstatt der Murchison River Lodge könntest du z. B. auch in der Budongo Lodge übernachten und dort ein Schimpansen-Tracking machen.


4. Queen Elizabeth National Park und Ishasha Sector, habe ich als "Game Drive Block" eingeplant indem wir hauptsäclich Tiere beobachten wollen ohne uns groß zu bewegen ;) Habe ich hier zu viele/ zu wenige Tage eingeplant?
Ich würde nur eine Nacht im Ishasha-Sector bleiben.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: THBiker
02 Jul 2017 16:40 #480005
  • strassenkind
  • strassenkinds Avatar
  • Beiträge: 87
  • Dank erhalten: 63
  • strassenkind am 02 Jul 2017 16:40
  • strassenkinds Avatar
Hallo Thorsten,
unsere Tour ist noch nicht so lange her. Wir haben auch Wert darauf gelegt, mehr als eine Nacht pro Station zu verbringen, damit das ganze noch einen Urlaubscharakter behält.
Vielleicht hilft dir unsere Reiseplanung bei deiner weiter.



Wir hatten jeweils ausreichend Zeit Touren zu unternehmen.
Ruanda hatten wir wegen des Gorillatrekkings mit eingeplant. Natürlich sind Land und Leute ebenfalls eine Reise wert. Ich könnte aber nicht beantworten, ob ich die Ugandatour ohne Gorillatrekking in Ruanda um Ruanda ergänzt hätte. Ich glaube eher nicht. Die aktuellen Preise sprechen nicht umbedingt dafür.
Ich hoffe ich konnte dir bei der Zeitplanung etwas helfen.

Gruß
Peter
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: THBiker
02 Jul 2017 19:31 #480031
  • Botswanadreams
  • Botswanadreamss Avatar
  • Beiträge: 1396
  • Dank erhalten: 1615
  • Botswanadreams am 02 Jul 2017 19:31
  • Botswanadreamss Avatar
Hallo Thorsten
Tag 9: Semuliki National Park; Unterkunft: Kluges Guest Farm
Tag 10: Semuliki National Park; Unterkunft: Kluges Guest Farm

Semuliki NP ist nur per Fuss zu erkunden. Ein Tagesausflug zu den heissen Quellen und/ oder verbunden mit einer Wanderung in den Regenwald. Unterkünfte gibt es da keine. Vielleicht meinst Du aber auch das Semuliki Game Reserve. Dort gab es eine Lodge und einfache Bandas.

LG
Christa
www.botswanadreams.de

"Alles, was ich jetzt wollte, war nach Afrika zurückzukommen. Ich hatte es noch nicht einmal verlassen, aber wenn ich nachts aufwachte, lag ich lauschend da, bereits voller Heimweh danach."
Ernest Hemingway
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: THBiker
02 Jul 2017 19:58 #480035
  • THBiker
  • THBikers Avatar
  • Beiträge: 901
  • Dank erhalten: 860
  • THBiker am 02 Jul 2017 15:16
  • THBikers Avatar
Vielen Dank schon mal für die Tipps!!

Wenn ich das richtig verstehe, fährt man in die Murchinson Fall Lodge "nur" wegen den Wasserfällen? Könnte man diese nicht auch vom Nordteil aus besuchen, sprich einen Tag mehr in der Heritage Lodge einplanen? Ich vermute mal, dass die Anfahrt zu weit ist.
Budongo Lodge habe ich auf jeden Fall mal als Alternative notiert :)
Uli, warum würdest du nur 1 Nacht im Ishasha Sector bleiben wollen? Wenn es dort so unspektakulär wäre, dann würde ich ja fast eine Nach mehr im Queen Elisabeth Park bleiben und direkt in den Bwindi weiter fahren.


Peter, Danke für die Tabelle ;) ich habe fast die Gleiche erstellt :laugh: Nur wegen dem Gorilla Tracking würde ich jezt nicht nach Ruanda fahren wollen, dann lieber in den Mgahinga Gorilla National Park.


Christa, ich meinte schon den Semuliki National Park mit den heißen Quellen. Lohnt sich das Game Reserve mehr? Oder würdest du diesen Abstecher auch komplett streichen?
Gruß Thorsten :)

Auf den Spuren der Gnus - Tansanias Norden
" Alles, was ich jetzt wollte, war nach Afrika zurückzukommen. Ich hatte es noch nicht einmal verlassen, aber wenn ich nachts aufwachte, lag ich lauschend da, bereits voller Heimweh danach."
Ernest Hemingway
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
02 Jul 2017 20:34 #480041
  • Uli.S
  • Uli.Ss Avatar
  • Beiträge: 711
  • Dank erhalten: 1632
  • Uli.S am 02 Jul 2017 16:33
  • Uli.Ss Avatar
Natürlich kannst du auch von der Heritage Lodge die Fälle besuchen. Musst dann mit der Fähre übersetzen und wieder zurück.
Deshalb die Idee mit der Budongo Eco Lodge oder auch Hoima.
Die Strecke Heritage Lodge nach Kibale ist schon heftig. Nehme mal an, dass du Selbstfahrer bist.
Letztes Jahr im Oktober hatte die Fähre eine Woche Wartung und wir mussten außen herum fahren. Da fielen die Fälle ganz aus.
Das Schimpansentracking im Budongo ist auch günstiger als im Kibale.

Ich war jetzt schon 2x im Ishasha Sektor. Baumlöwen immer nur von weitem gesehen.
Tiere gibt es auch nicht so viele. Aber eine Übernachtung ist ok. Dann ist der Weg nach Bwindi nicht so lang.
Wann genau fährst du denn?

LG Uli
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: THBiker