THEMA: Reisebericht Tansania Nord Februar/März 2014
27 Apr 2014 10:21 #334841
  • Butterblume
  • Butterblumes Avatar
  • Beiträge: 3700
  • Dank erhalten: 2654
  • Butterblume am 27 Apr 2014 10:21
  • Butterblumes Avatar
Hi Picco,

so langsam wird´s eng in den Autos! Aber du hast natürlich immer bei uns einen Freifahrtschein! :)
...und vieleicht versteh ich das falsch, aber 'qm' steht doch für Quadratmeter, sollte es nicht 'qkm' heissen?
Denn sooooo klein sind der Arusha-NP und der Lake Manyara-NP auch wieder nicht... ;)

Vielen Dank für den Hinweis. Ich hab´s schon korrigiert! :whistle:
Ist der Engel-Freezer der den ich Dir über die Womobox vermittelt habe?
Ja, pssst!!!

Hallo Erika,
Bin auch mit dabei! Am meisten bewundere ich deine vielen Vogel-Fotos. Unglaublich, was du in kurzer Zeit so vor die Linse gekriegt hast.
Ja, Nord-Tansania ist unglaublich vogelreich. Ich hoffe, dass mich der Süden Tansanias nicht enttäuschen wird.
Leider hat es mit einem Treffen nicht geklappt. Am 16. Februar, als ihr in Arusha ankamt, waren wir bereits in Malindi/Kenia.
Wir haben sechs Tage lang wie blöd nach Orange und schönster Hülle Tansanias Ausschau gehalten! :evil:
Und das Leona im Hospital liegt, konnten wir auch nicht ahnen.

Nein, die Hülle darf ja immer Juni wieder mit auf Reisen. Sikoyo hat sich darüber sehr gefreut, weil ihn viele seiner Kollegen darauf angesprochen haben. Die meistens Hüllen sind nur mit Grafiken bedruckt. Echte Fotos findet man da selten. Ach ja, und für günstige Freezer nach Tansania könnten wir nun auch einen Handel eröffnen... :lol:

Herzliche Grüße und Dank
Marina
Das Morgen gehört demjenigen, der sich heute darauf vorbereitet. Afrikanische Weisheit

www.butterblume-in-afrika.de
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
27 Apr 2014 10:26 #334843
  • Guggu
  • Guggus Avatar
  • Beiträge: 2177
  • Dank erhalten: 3989
  • Guggu am 27 Apr 2014 10:26
  • Guggus Avatar
Hallo Marina,

einfach großes Kino was du hier zeigst - und endlich mal ein Reisebericht, wo der Leser Schwierigkeiten hat dem Tempo von Autor mitzuhalten. :laugh:
Ich bin auf jeden Fall mit Begeisterung dabei. So ein Schweinewetter wie im letzten Beitrag möchte ich aber nicht erleben. :woohoo:
Deine Vogelbilder (die anderen auch) sind suuper - eine Freude anzuschauen.

Liebe Grüße von wannabebirderin
Guggu
Reiseberich Namibia August 2012: Tagebuchaufzeichnungen einer Wikingerin in Namibia
Reisebericht Namibia/Botsuana August 2013: Frau HIRN on the floodplains
Reisebericht Namibia 2015:A trip down Memory Lane
NAM/BOT 2017 : So weit! So gut!
Kenia/Masai Mara 2019 : Der Kreis schliesst sich
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
27 Apr 2014 10:44 #334848
  • Butterblume
  • Butterblumes Avatar
  • Beiträge: 3700
  • Dank erhalten: 2654
  • Butterblume am 27 Apr 2014 10:21
  • Butterblumes Avatar
Hallo Guggu,

vielen, lieben Dank für die (Butter-)Blumen!

Herzliche Grüße zurück von ebenfalls wannabebirderin
Marina
Das Morgen gehört demjenigen, der sich heute darauf vorbereitet. Afrikanische Weisheit

www.butterblume-in-afrika.de
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
27 Apr 2014 10:52 #334850
  • take-off
  • take-offs Avatar
  • Beiträge: 1281
  • Dank erhalten: 3550
  • take-off am 27 Apr 2014 10:52
  • take-offs Avatar
Hallo Marina,

ich wollte schon immer mal nach Tansania und wenn das hier so preisgünstig geht, steige ich auch noch schnell ein.


Liebe Grüße
Dagmar
Wende dein Gesicht der Sonne zu, dann fallen die Schatten hinter dich.

Zu den Reiseberichten:
www.namibia-forum.ch...n-afrika.html#471572
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Butterblume
27 Apr 2014 11:54 #334860
  • Butterblume
  • Butterblumes Avatar
  • Beiträge: 3700
  • Dank erhalten: 2654
  • Butterblume am 27 Apr 2014 10:21
  • Butterblumes Avatar
21.02.2014 Ndutu Safari Lodge - Vormittags-Game-Drive, 56 km


Karte Region Ndutu, T4Africa

Die Zeit zwischen Frühstück und Game Drive nutzte ich, um den Vögeln der Lodge nachzusteigen. Es ist schon interessant, dass sich die verschiedenen Arten der Nektarvögel hinsichtlich ihrer Futterquelle keine Konkurrenz machen. Nur bis man die bevorzugten Blühpflanzen der jeweiligen Art identifiziert hat, benötigt ein wenig Zeit. Der Elfennektarvogel ist z. B. häufig im rosa-blühenden Baum/Busch am Parkplatz der Ndutu Lodge unterwegs. Während das Rotbrust-Glanzköpfchen die trompetenartigen, orangefarbenen Blüten am Busch direkt hinterm dem Restaurant unterm Lovebird-Baum favorisiert. Den Ziernektarvogel konnte ich beim Wellnessbad in einem Aloenblatt beobachten.


Graukopfsperling/Grey-headed sparrow (Passer griseus), Ndutu Lodge, Ngorongoro CA


Elfennektarvogel/Beautiful Sunbird (Cinnyris pulchellus), female, Ndutu Lodge, NCA, Tansania


Elfennektarvogel/Beautiful Sunbird (Cinnyris pulchellus), female, Ndutu Lodge, NCA, Tansania

Wettertechnisch war immer noch keine Besserung in Sicht. So machte es auch nichts, dass wir erst gegen 08:30 Uhr zum Game Drive starteten. Auf dem Ndutu Lake, der bereits komplett zum Serengeti Nationalpark gehört fischten einige Flamingos ihr Frühstück aus den Fluten, während im Hintergrund auf saftig grünen Wiesen Gnus und Zebras weideten. Die knuffigen, hellbraunen neugeborenen Gnukälber weisen oftmals noch einen Nabelschnuransatz auf. Es ist schon erstaunlich, wie schnell die Kleinen sicher auf ihren dünnen Beinchen stehen können. Am allerbesten gefallen sie mir in der Blümchenwiese. Und da ja bekanntlich der Weißstorch die Babys bringt, stakste auch er in großer Zahl durch den tansanischen Allgäu.


Zwergflamingos, Ndutu, Ngorongoro CA


Zwergflamingos, Ndutu, Ngorongoro CA


Ndutu, Ngorongoro CA


... man sieht sogar noch die Nabelschnur..., Ndutu, Ngorongoro CA


Ndutu, Ngorongoro CA


Ndutu, Ngorongoro CA


Ndutu, Ngorongoro CA


Ndutu, Ngorongoro CA


Weißstorch/White Stork (Ciconia ciconia), Ndutu Lodge, NCA


Sekretär/Secretarybird (Sagittarius serpentarius), Ndutu, Ngorongoro CA

Auf den matschigen, wasserdurchtränkten Wegen ließ es es herrlich schlittern! So richtig mit Elan in die Kurve fühlte sich an wie auf Glatteis! Und der Dreck spritzte gleich meterweit. Ich vermute mal, dass die Männer richtig Spaß hatten, während unsere Assistentköchin Jessica keinen glücklichen Eindruck machte und sich im Fahrzeug festklammerte.


Ndutu, Ngorongoro CA


erste Verluste, Ndutu, Ngorongoro CA


Ndutu, Ngorongoro CA

Langsam bahnten sich einige Sonnenstrahlen ihren Weg durch die trüben Wolken und wie auf Bestellung wurde uns eine Löwensichtung von einem entgegen kommenden Guide gemeldet. Nichts wie hin! Mitten in der Wasserwüste ließen sich zwei Mähnenlöwen und eine Löwin die Sonne auf den Bauch scheinen. Anscheinend gut gesättigt, lässt es sich bei diesen Temperaturen auch noch gut in der Sonne aushalten.

Im weiteren Verlauf sahen wir kleine Flüsse, die sich die abschüssigen Wege hinab in den Lake Ndutu ergossen.


Ndutu, Ngorongoro CA


... wer hat den da am Schwanz geknabbert?


Rüppellwürger/Northern White-Crowned Shrike (Eurocephalus rueppelli), Ndutu, Ngorongoro CA


Ndutu läuft über...


Neuntöter/Red-backed Shrike (Lanius collurio), juvenile, Ndutu, Ngorongoro CA


Schwarzhalsreiher/Black-headed Heron (Ardea melanocephala), Ndutu, Ngorongoro CA


Grauhals-Kronenkranich/Black Crowned-Crane (Balearica pavonina), Ndutu, Ngorongoro CA

Und dann war plötzlich für unseren Long Wheel Landcruiser Schluß mit lustig! Aufgesetzt und festgefahren! Jochen und ich sahen´s recht entspannt, sind wir doch nicht selbst gefahren. Ein anderer Wagen mit Seilwinde erbot sich sofort uns raus zu ziehen, während Jochen die Gäste des helfenden Wagens mit unserem Klipdrift bei Laune hielt. Anschließend hat Lazaro die gebrochene Kardanwelle ausgebaut, damit wir wenigstens mit 4x2 vom Fleck kamen. In Seronera sollte versucht werden die Kardanwelle zu schweißen.


festgefahren..., Ndutu, Ngorongoro CA


Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen..., Andi und Steffi


festgefahren..., Prosper packt mit an, Ndutu, Ngorongoro CA


Jochen hält die Gäste des helfenden Wagens mit Klipdrift bei Laune


... die wirklich wichtigen Dinge sind immer Teil des Reiseequipments! :whistle:


... dann widmet man sich den zweitwichtigsten Dingen


Die in Karatu gekaufte Plane erfüllte ihren Zweck!


... Zeit um die Landschaft zu fotografieren...


Jochen, Sikoyo und gebrochene Kardanwelle


gebrochene Kardanwelle - ausgebaut


Gabelracke/Lilac-breasted Roller (Coracias caudatus), Ndutu, Ngorongoro CA


Häherkuckuck/Great Spotted Cuckoo (Clamator glandarius), Ndutu, NCA


Ndutu, NCA


Ndutu, NCA


weitere Verluste, Ndutu, NCA

Keine halbe Stunde später, beim Durchqueren einer kleinen Furt, die der Short Wheel Landcruiser spielend schaffte, fuhren wir uns gleich wieder fest und Sikoyo gab für heute Vormittag auf.

Wir sichteten auf dem Rückweg zur Ndutu Lodge noch einige Aasfresser beim Lunch, Sikoyo fand die einzige Stelle mit Handyempfang in der Ndutu-Region und orderte Ersatzteile, die via Flugzeug direkt an den Seronera-Airstrip eingeflogen werden sollten. Beim dortigen Headquarter gibt es eine Garage, die versuchen sollte die Kardanwelle wieder funktionsfähig unter den Wagen zu bringen.


... ob das gut geht für den Long Wheel - nun ohne 4x4?


Thomson Gazelle, Ndutu, NCA


Ndutu, NCA


Geierfrühstück, Ndutu


Marabu/Marabou Stork (Leptoptilos crumeniferus), Ndutu, NCA


Sperbergeier/Rueppell's Griffon (Gyps rueppellii), Ndutu, NCA

Fortsetzung folgt!
Das Morgen gehört demjenigen, der sich heute darauf vorbereitet. Afrikanische Weisheit

www.butterblume-in-afrika.de
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Werner_Ute, Erika, ANNICK, Topobär, Birgitt, Guggu, picco, Nane42, KarstenB, Esmeralda68 und weitere 2
27 Apr 2014 13:01 #334879
  • Butterblume
  • Butterblumes Avatar
  • Beiträge: 3700
  • Dank erhalten: 2654
  • Butterblume am 27 Apr 2014 10:21
  • Butterblumes Avatar
21.02.2014 Ndutu Safari Lodge - Nachmittags-Game-Drive

Das schmackhafte Lunch nahmen wir in der Ndutu Lodge ein. Fahrer-Guides haben hier ihren separaten Essbereich in einem anderen Gebäude direkt neben dem Parkplatz. Steffi, Andi, Axel und Jochen begaben sich gegen 14:30 Uhr wieder mit beiden Wagen auf Game-Drive. Ich wollte die Vogelwelt der Ndutu Lodge näher unter die Lupe nehmen. Außerdem besichtigte ich unseren für heute zugewiesenen Back Room, die Notlösung für die zweite Nacht. Diese Räume liegen in der zweiten Reihe und dienen normalerweise den Fahrern als Unterkunft. Die Reduktion für die Back Rooms betrug ca. 25%. Naja, umwerfend waren weder Lage noch Einrichtung, aber es war sauber und wir waren dankbar, dass wir überhaupt noch einen weiteren Tag in dieser fantastischen Gegend verbringen konnten. Die Landschaft um das Ndututal ist sehr abwechslungsreich und nicht so topfeben wie um das Naabi Gate. Ausladende Fieberakazien, kleine Hügel, Seen und Wälder wechseln sich mit einer nun blumigen Buschsavanne ab. Das sodahaltige Wasser der beiden knietiefen Seen Ndutu und Masek ist für viele Tiere der Südserengeti eine wichtige Trinkwasserquelle. Den hier lebenden Masai ist es lediglich erlaubt ihr Vieh an den Lake Masek zur Tränke zu treiben, denn der Lake Ndutu gehört gänzlich zum Serengeti Nationalpark. Auch wir mussten während der Game Drive sehr aufpassen, dass wir nicht versehentlich auf Serengetigebiet fahren, denn die Ranger des Nationalparks kennen laut Auskunft Sikoyos keinen Spaß und es drohen empfindliche Strafen bei unerlaubten Übertritt.

Gegen Ende der Trockenzeit, wenn alles Wasser verdunstet ist, können beide Seen einer weißen Salzpfanne gleichen. Für die Erkundung rund um den Lake Masek hat es dieses Jahr leider nicht gereicht.


Ndutu Lodge, NCA


Pfirsichköpfchen/Fischer's Lovebird (Agapornis fischeri), Ndutu Lodge, NCA


Die Pfirsichköpfchen haben wirklich ein dankbares Motiv abgegeben, sorry!

Meine ganze Aufmerksamkeit galt den handwerklich sehr geschickten Maskenwebern. Wie flink sie die kompliziertesten Knoten knüpfen und daraus ein behagliches Heim für den Nachwuchs bauen! Vor allem die Männchen versuchen mit ihrer Baukunst die schlicht gefärbten Weibchen zu beeindrucken und für sich zu gewinnen. Gefällt den Ladies das Heim nicht, so wird oftmals ein neues kunstvolles Hängenest mit langen, biegsamen Gräsern und Halmen vom Männchen in Angriff genommen.


Maskenweber/Vitelline Masked-Weaver (Ploceus vitellinus uluensis), Ndutu Lodge, NCA


Maskenweber/Vitelline Masked-Weaver (Ploceus vitellinus uluensis), Ndutu Lodge, NCA


Maskenweber/Vitelline Masked-Weaver (Ploceus vitellinus uluensis), Ndutu Lodge, NCA

Der Himmel war auch am Nachmittag immer noch recht bedeckt. Die großen Gnuherden verteilten sich auf den saftig grünen Wiesen. Im Vergleich zur eindrucksvollen Migration in der Masai Mara können wir berichten, dass die Tiere hier nicht so konzentriert und eng gedrängt, wie in den kleinen Tälern der Mara stehen. Es gibt in Ngorongoro CA und Serengeti einfach viel mehr Platz vermute ich.


Ndutu, NCA


Rotbrust-Glanzköpfchen/Scarlet-chested Sunbird (Chalcomitra senegalensis), juv.


Ndutu, NCA


Ndutu, NCA


Blaukehlagame/Blue-Headed Tree Agama (Acanthocercus atricollis gregorii), Ndutu, NCA

Zur Kaffeezeit unterhielt ich mich noch ein wenig mit der schwedischen Lodge-Managerin Ann Marie Widmark. Als schönste Jahreszeit auf Ndutu empfindet sie den April. Die Lodge ist relativ leer, Ndutu präsentiert sich in voller Blütenpracht und weist spektakuläre Wolkenformationen am Himmel auf. Abgesehen davon sind die Übernachtungspreise stark reduziert. Eine Touristengruppe, die heute Morgen sehr früh aufbrechen musste, um an den Ballonfahrten in der Seroneragegend teilzunehmen, hat sich prompt auch festgefahren und hat die Fahrten abschreiben können. Auch in der Ndutu-Region wollten die Ballooning Companies Fahrten anbieten, doch die Ndutu Lodge, die sich zum großen Teil auch allein um die Instandhaltung des Wegenetzes aus eigenen Mitteln kümmert, hat einen Überflug ihres Gebietes verweigert, da das Ballooning die Tiere doch in erheblichen Maße verstört. Somit sind Ballonfahrten nach wie vor nur um Seronera/Serengeti möglich. Eine andere Gruppe, die die Ndutu Lodge nur als Stippvisite zur Lunchtime besuchte, konnte ihre weit entfernte Unterkunft auch nicht mehr erreichen.

Wir sprachen auch noch einmal über die diesjährigen Wetterkapriolen in der Ndutu-Gegend. Zwei Wochen vor unserer Anreise hat es so heftig gegossen, dass sich sämtliche Zufahrtswege in bis zu 100 Meter breite, reißende Flüsse verwandelten. Mehrere Touristenfahrzeuge schwammen auf, Gäste und Fahrer retteten sich auf die Dächer ihrer schaukelnden Fahrzeuge und mussten die Nacht bei strömenden Regen im Freien verbringen. Da wie schon erwähnt in den meisten Ecken kein Handyempfang möglich ist, im Vergleich zu den Tour-Fahrzeugen der Masai Mara nur wenige Wagen mit Funk ausgerüstet sind, konnten die Fahrzeuge in der Nacht nicht von ausgesandten Suchtrupps lokalisiert werden. Und ein Sat-Phone hat der gemeine Tourist ja nun auch selten dabei. Die großen mobilen Zeltcamps am Uferbereich des Lake Ndutu mussten für mehrere Tage komplett evakuiert werden, bis das ganze Regenwasser in den See abgeflossen ist. Und aktuell hat es wieder einige Fahrzeuge getroffen, die mit Mann und Maus die Nacht im festgefahrenen Fahrzeug verbringen mussten.

So waren am heutigen Tag 16 unerwartete Gäste zusätzlich in der bereits komplett ausgebuchten Lodge unterzubringen, bzw. ein Dach über dem Kopf zu gewähren. Ann Marie vollbrachte eine logistische Meisterleistung, indem sie ihre eigenen Räume, die der Co-Managerin und einiger anderer Angestellter frei gab. Auch Steffi, Andi und Axel teilten sich einen großen Back Room und rückten zusammen. Hierfür versprach Ann Marie eine weitere Reduktion.


Pfirsichköpfchen/Fischer's Lovebird (Agapornis fischeri), Ndutu Lodge, NCA


Dreifarben-Glanzstar/Superb Starling (Lamprotornis superbus), Ndutu Lodge, NCA


Ndutu Lodge, NCA


Ndutu, NCA


Ndutu Lodge, NCA


Ndutu Lodge, NCA


Ndutu Lodge, NCA


Dik Dik vor unserer Haustür, Ndutu Lodge, NCA


bei Jochen auf dem Game Drive: Löwenshow, Ndutu, NCA


Ndutu, NCA


Dik Dik, Ndutu Lodge, NCA

Für alle Unbill des Tages entschädigte uns am Abend faszinierende Lichtspiele am Himmel. Bevor Jochen und ich ins Bett fallen konnten, durften wir noch eine ca. 8 cm große Spinne auf der Veranda unseres Back Rooms besichtigen. Sie war dort als Security abgestellt und wurde nach Rückkehr als Afrikanische Vogelspinne (Pterinochilus chordatus) identifiziert.


Ndutu, NCA


Ndutu, NCA


Ndutu, NCA


Afrikanische Vogelspinne (Pterinochilus chordatus), Ndutu Lodge, NCA

Fortsetzung folgt!

Herzliche Grüße
Marina
Das Morgen gehört demjenigen, der sich heute darauf vorbereitet. Afrikanische Weisheit

www.butterblume-in-afrika.de
Letzte Änderung: 30 Apr 2014 18:52 von Butterblume.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Werner_Ute, Erika, ANNICK, Topobär, Birgitt, Guggu, picco, Nane42, KarstenB, Esmeralda68 und weitere 2