THEMA: 3 Ladies und 1 Massai - Mom&Daughter, Kenia die 2.
16 Apr 2023 17:04 #665409
  • Flash2010
  • Flash2010s Avatar
  • Beiträge: 1386
  • Dank erhalten: 4038
  • Flash2010 am 16 Apr 2023 17:04
  • Flash2010s Avatar
Lieber Sascha,

willkommen zurück - dann kann es ja jetzt weitergehen! Habe mir schon gedacht, dass ihr die Ferien genießt :)

Liebe Grüße
Laura
I will always have a bit of namibian sand in my shoes!

Linksammlung zu den letzten Reiseberichten und Filmen
Aktuell: Reisebericht Kenia 2024
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
16 Apr 2023 17:10 #665411
  • Flash2010
  • Flash2010s Avatar
  • Beiträge: 1386
  • Dank erhalten: 4038
  • Flash2010 am 16 Apr 2023 17:04
  • Flash2010s Avatar
11.03. Löwen satt

Mein Unterbewusstsein hat das Unwetter in dieser Nacht zwar wahrgenommen, aber dank der Ohropax habe ich es als normalen Regen eingestuft. Übrigens bedauere ich sehr, dass ich durch die Stöpsel die ganzen Natur Geräusche verpasse, wäre da nicht das laute "Natur"-Geräusch neben mir im Bett :D

Als wir uns im Hauptzelt für einen ersten Kaffee treffen, erzählen mir Petra und Jennie, wie heftig das Unwetter gewütet hat und sie dachten, es schwemmt die Zelte weg. Na, da sind wir mal gespannt, wie es außerhalb des Camps aussieht. Einen solch heftigen Regen hatten wir beim letzten Mal definitiv nicht.

An diesem Morgen ist auch der tödliche Unfall passiert.

Wir sammeln im Zelt noch all unsere Sachen ein und sind startbereit :)



Um 6 Uhr starten wir im Dämmerlicht unsere erste Morgenpirsch für diesen Urlaub. Ja, man muss sich überwinden, so früh aufzustehen und zuhause wird man dafür für verrückt erklärt. Aber wenn man sich dann mal aufgerafft hat, gehören diese frühen Ausfahrten definitiv zu meinen Lieblingsmomenten einer Safari. Man ist voller Erwartungen, was der Tag Spannendes bringen wird.

In der Tat ist es extrem nass und George fährt sehr bedacht. Es beginnt zu dämmern und plötzlich möchte Jennie für einen Schakal halten. Hä? :huh: Ja Moment, der sieht aber irgendwie anders aus, rätseln wir. Er trägt eine sehr weiße Schwanzspitze. Als er den Kopf hebt, ist George ganz aus dem Häuschen und klärt uns auf: Es handelt sich um einen Streifenschakel :woohoo: Mir gelingen mehr Beweisbilder als anschauliche Aufnahmen, zumal meine Kamera noch gar nicht bereit ist und mir nachher schleierhaft ist, wie ich mit diesen Einstellungen überhaupt etwas einfangen konnte. Aber siehe da, ein neues afrikanisches Tier für uns!





Leider ist er sehr scheu und es bleibt bei diesen Beweisbildern. Na, besser kann der Morgen ja kaum starten! Wir fahren weiter und bemerken eine Löwin, die ein deutliches Ziel zu haben scheint. Da Bilder in Bewegung noch nichts werden bei dem schwachen Licht, fahren wir zu ihrem angepeilten Ziel: Dem Rongai Pride mit zwei Paschas, einem halbwüchsigen Männchen, einigen Löwinnen und 10 Cubs! Sie haben in der Nacht drei - ich wiederhole - drei Büffel gerissen, auf die sie sich nun verteilt haben, um die Reste zu verspeisen. Zugegeben, drei kleine Büffel, aber wir können uns trotzdem kaum entscheiden, wo wir uns positionieren sollen.























Der Rongai Pride wird von den Black Rock Boys regiert, von denen momentan zwei der vier hier beim Rudel sind und noch eine Weile bleiben werden, da die Cubs noch nicht so alt sind. Sobald ein Rudel Junge hat, bleiben die Paschas immer als Beschützer in der Nähe, andernfalls können sie sich auch mal zwei Wochen gar nicht blicken lassen, wenn das Rudel keinen besonderen Schutz braucht. Die beiden anwesenden Paschas sind Oloimina und Lorkulop. Zweiterer hat sich bereits als wir ankamen auf den Weg runter zum Flusslauf gemacht.



Wir beobachten weiter das Geschehen im Rudel. Am besten gefällt mir hier die Wetterstimmung. Das Gras ist klatsch nass, ebenso die Löwen und solche Bilder fehlten mir noch. Rundherum wimmelt es von Hyänen, aber hier traut sich keine näher als 200 Meter ans Rudel heran. Zumal alle Löwinnen sie stets im Blick haben.



















Mit Zustimmung vom Rest würde ich gerne nach Lorkulop schauen, der sich am Wasser aufhält. Er trägt seit Wochen eine heftige Verletzung an der Lefze mit sich herum, die bei einer Büffeljagd entstand. Aufgrund neuer Jagden und ständiger Bewegung an dieser Stelle, wächst hier nichts mehr richtig zusammen und kann auch von den Vets nicht genäht werden. Immerhin sieht die Wunde sauber aus. Dennoch macht er auf uns keinen guten Eindruck. Zitat Jennie: Der wohl deprimierteste Löwe, den ich je gesehen habe. Zugegeben, die nasse, platte Mähne wertet bei dieser Erscheinung auch nicht wirklich auf.









Anscheinend hat er Probleme beim Trinken und muss seine Schnauze ins Wasser stecken, was für Katzen ja alles andere als angenehm ist. Er macht sich wieder auf den Weg zurück zum Rudel und wir begleiten ihn. Eine Handvoll Autos folgen ihm und wir erkennen mal wieder, wie wenig Notiz er von den Autos nimmt. Wenn er mal dran vorbei läuft, markiert er locker flockig noch die Hinterachse und lässt sich nicht weiter stören.



















Beim Rudel herrscht nach einer Weile Aufbruchstimmung und nachdem wir nun fast zwei Stunden mit den Löwen verbracht haben, fahren auch wir weiter.









Ich bitte George, zu den Wasserböcken zu fahren, die so malerisch im hohen Gras stehen. Wir lieben einfach ihre Herzchennasen! Die Sonne ist zwar schon lange aufgegangen, schafft es aber nicht, durch die Wolkendecke zu strahlen. Dafür ist aber auch das Licht zum Fotografieren nicht so grell, wie es normalerweise um diese Uhrzeit wäre.











Direkt in der Nähe gibt es einen Hyänenbau und George erinnert sich, wie sehr ich Hyänen liebe - und vor allem die kleinen Cubs. Tatsächlich sind das für mich die mit Abstand süßesten Tierbabys, die es gibt! Ich würde sie auch heute am liebsten in den Rucksack packen und mit nehmen.













Jetzt knurren uns aber auch gehörig die Mägen nachdem wir schon den Löwen bei ihrem Frühstück zuschauen mussten. George steuert dafür ein wunderschönes Plätzchen an, das ich sofort wiedererkenne. Beim letzten Mal habe ich Klaudia und Petra unten auf den Felsen sitzend fotografiert, da war alles soweit ausgetrocknet.





Was uns direkt positiv auffällt ist, dass das Bella Camp Tupperdosen für das Frühstück verwendet und wir somit fast gar keinen Müll verursachen. Wir lassen es uns vor dieser wunderschönen Kulisse schmecken.





Fortsetzung folgt
I will always have a bit of namibian sand in my shoes!

Linksammlung zu den letzten Reiseberichten und Filmen
Aktuell: Reisebericht Kenia 2024
Letzte Änderung: 19 Mai 2023 06:39 von Flash2010.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, tina76, Fluchtmann, rofro, Yawa, picco, Klaudi, Papa Kenia, Sue.ch, Daxiang und weitere 12
16 Apr 2023 21:23 #665438
  • leo1962
  • leo1962s Avatar
  • Beiträge: 102
  • Dank erhalten: 80
  • leo1962 am 16 Apr 2023 21:23
  • leo1962s Avatar
Hallo Laura,
Ich überlege jetzt gerade, ob es zwei männliche Löwen mit einer Verletzung an der Lefze gibt oder wir den gleichen Löwen gesehen haben ….
Das war am Sand River… eigentlich ja nicht das Revier der Rongai Pride… der Pascha sah jedenfalls auch nicht gut aus.
Die Rongai Pride mit den ganzen Kleinen war aber schon die Sensation oder? Wir hatten auch so einen Morgen im nassen Gras - allerdings ohne Beute - und weitere Sichtungen am Nachmittag und Abend mit tollenden Kleinen sowie der ganzen Meute in Bewegung. Immer wieder großartig!
Ich bin gespannt, was ihr sonst noch gesehen habt.
Liebe Grüße Birgit
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Flash2010
16 Apr 2023 21:32 #665443
  • Sadie
  • Sadies Avatar
  • Beiträge: 1611
  • Dank erhalten: 4399
  • Sadie am 16 Apr 2023 21:32
  • Sadies Avatar
Hallo Laura!
Fantastisch was ihr schon am ersten halben und am zweiten halben Tag gesehen habt. Einen fauchenden Leo fehlt mir noch sowie einer der eine Hyena angreift! WoW! Ich dachte es sei speziell ein kleines Zebra oder einen Warthog im Baum zu entdecken aber ein Baby Hippo is ja noch viel grausamer.
Den George kenne ich ja auch und er wird durch deine “Werbung” immer berühmter. Haha.
Danke auch für die vielen Löwen und die Geschichten drum herum. Immer interessant.
Freue mich auf mehr! Katrin
If life is a journey be sure to take the scenic road!

Expedition Antarktis:
www.namibia-forum.ch...s-und-s-georgia.html

Island In Herbstfarben
www.namibia-forum.ch...-september-2018.html


Nordamerikanische Safari und Landschaften May Till October 2019

www.namibia-forum.ch...landschaft-2019.html

Zweite Selbst Fahrer Tour in Tansania. Same same but different.
Juni 2018
www.namibia-forum.ch...e-but-different.html

Trip reports in English:

Namibia and KTP 2016
safaritalk.net/topic...-tr-nam-sa-bots-nam/

Botswana 2016:
safaritalk.net/topic...fari-tr-bots-nam-sa/

Tanzania 2015:
safaritalk.net/topic...s-and-lions-in-camp/

Nam-SA-Bots 2014:
safaritalk.net/topic...ca-and-namibiab/page
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Flash2010
17 Apr 2023 18:14 #665509
  • Flash2010
  • Flash2010s Avatar
  • Beiträge: 1386
  • Dank erhalten: 4038
  • Flash2010 am 16 Apr 2023 17:04
  • Flash2010s Avatar
Liebe Birgit,

am übernächsten Tag kam Lorkulop durch das Revier des Lookout Prides marschiert, aus Richtung Sand River. Es kann also durchaus sein, stell doch gerne mal ein Bild rein. Soweit ich informiert bin, gibt es sonst nämlich keinen Löwenmann mit einer derartigen Verletzung, da sind diverse Facebook Gruppen immer sehr informativ. Die Black Rock Boys regieren ja nicht nur den Rongai Pride und George meinte auch, es sei nicht ungewöhnlich, dass sie durch andere Reviere ziehen. Bei diesen ganzen Konstellationen muss man erstmal durchblicken - zum Glück habe ich mir immer alles genau notiert :)

Wir hätten niemals gedacht, nach dem Topi Pride beim letzten Mal, noch einmal eine solche Meute an Löwencubs zu sehen! Eins sei verraten, wir haben sie nicht nur einmal beobachten dürfen :)


Liebe Katrin,

ich freue mich sehr, dass du uns auch wieder begleitest! Wir hatten auch nicht mit einem Hippo gerechnet, daher hatten wir auch erstmal unsere Mühe, dieses Etwas zu identifizieren. Es wird nicht das letzte tote Hippo sein, das wir sehen, aber das einzige auf einem Baum.
Ach, berühmt hin oder her, es gibt so viele liebe und tolle Guides, aber meistens ist der "eigene" ja der Beste :) Vielen Dank, ich gebe mir Mühe da mich die Hintergründe und Familiensituationen der Katzen auch sehr interessieren.

Liebe Grüße
Laura
I will always have a bit of namibian sand in my shoes!

Linksammlung zu den letzten Reiseberichten und Filmen
Aktuell: Reisebericht Kenia 2024
Letzte Änderung: 17 Apr 2023 18:15 von Flash2010.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Sadie
17 Apr 2023 21:55 #665523
  • leo1962
  • leo1962s Avatar
  • Beiträge: 102
  • Dank erhalten: 80
  • leo1962 am 16 Apr 2023 21:23
  • leo1962s Avatar
Liebe Laura,

Anbei ein Foto der beiden Paschas.
Die Wunde beim rechten kann man ganz gut erkennen….
Bin gespannt auf deine Antwort ob er es ist.

Lg Birgit
Anhang:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Flash2010