THEMA: Schlaflos in Zimbabwe (4 W Zimbabwe und Südafrika)
28 Jun 2012 16:12 #241283
  • Montango
  • Montangos Avatar
  • Beiträge: 1663
  • Dank erhalten: 2031
  • Montango am 28 Jun 2012 16:12
  • Montangos Avatar
Donnerstag, 7.6.2012 Der Beinahe-Big-Five-Tag
Krügerpark ( Letaba-Satara) 100 km 4 h Gamedrive mit Frühstück in Olifants

Wir starten früh um nach Satara zu fahren. Bis Olifants fahren wir nochmal am Fluss entlang.





Unterwegs sehen wir Zebras und eine Giraffe mit Nachwuchs. Das Kleine möchte immer trinken, aber Mama wünscht wohl keine Zuschauer.





Am Olifantsaussichtspunkt gibt es eine tolle Aussicht.



Olifants macht seinem Namen alle Ehre, wir sehen einige Elefanten. Big Five Nr. 1.



In Olifants machen wir ausgiebig Frühstück. Hinter Olifants ist die Teerstr. Richtung Satara gesperrt, so dass wir über Balule fahren müssen.
Wir halten noch auf der Brücke über den Olifants.





Die alte Brücke nach Balule hat es weggerissen.



Es müssen alle Fahrzeuge diesen Weg nehmen, dementsprechend voll und staubig ist es. Angesichts des Verkehrs im Krügerpark sind die Teerstrassen wirklich von Vorteil.
Kurz vor Satara stehen viele Autos am Rand, wir halten an und fragen, was zu sehen ist. Ein Leopard ist gerade im Gebüsch verschwunden, erklärt man uns. Da um die Uhrzeit wohl kaum zu erwarten ist, dass er sich nochmal zeigt , fahren alle weiter. Beinahe Big Five Nr. 2.
Etwas später entdecke ich etwas Graues in einem Loch entfernt von der Straße: Büffel oder Elefant. Erst auf dem Foto sehen wir später, dass es ein Nashorn war. Big Five Nr. 3.



In Satara ist es noch voller als auf den anderen Plätzen. Am Zaun ist jeder Fleck mit Wohnwagen oder deren Absperrversuchen in Form von den schon bekannten Stoffzäunen, Wäscheleinen oder Autos blockiert. Quasi so eine Art Handtuchwerfen.
Erst überlegen wir, eine Familie zu bitten die Wäscheleine, die einen kompletten Stellplatz belegt ,abzuhängen, entscheiden uns aber dann doch für einen Platz ganz weit entfernt von allem. Hier ist es zwar eine Ewigkeit bis zum nächsten Toilettenbau, aber dafür fast wie in Afrika.
Das Einchecken dauert eine kleine Ewigkeit, es sind wohl mehrere Busse angekommen, deren Gäste alle gleichzeitig Schlüssel für ihre Bungalows wollen. Dafür ist der Shop hier gut sortiert und ich kaufe eine Menge Souvenirs und Mitbringsel für die daheim Gebliebenen.
Am Nachmittag fahren wir zuerst zur S100, als Löwenstraße bekannt. Tatsächlich stehen gleich zu Beginn der Strecke einige Autos. Neben der Straße liegt ein frischer Büffelriss.



Ein Südafrikaner erzählt uns, dass die Löwen am Riss waren, aber verschwunden sind, als ein Autofahrer ausgestiegen und aufs Autodach geklettert ist. Ein echt guter Plan.
Nachdem wir in guter Position eine halbe Stunde gewartet haben, entscheiden wir uns erstmal weiter zu fahren. Wir trauen uns ja nicht den Motor auszumachen, da das Auto dann gerne nicht mehr anspringt. Und die Motorhaube zu öffnen ist erstens angesichts der Löwen nicht so ratsam und zweitens sieht man dann ja auch nicht mehr viel.
Wir fahren die S100 ein gutes Stück weiter und sehen eine große Büffelherde. Big Five Nr. 4.



Als wir zum Büffelriss zurückkommen, ist an ein Durchkommen nicht mehr zu denken. Die Autos stehen kreuz und quer auf dem Weg. Ähnlich wie in der Rush Hour auf einer Kreuzung in Rom, wenn die Ampeln ausgefallen sind. Nur hupen tut keiner.
Zum Glück ist unser Landy so hoch und die meisten der anderen Wagen japanische Kleinwagen, so dass wir auch aus der zweiten Reihe noch etwas sehen können. Ein grosser männlicher Löwe ist zum Riss zurückgekehrt. Big Five Nr. 5.

Leider haben wir nicht die beste Position und sehen den Löwen nur durchs Gras. Mit manuellem Focus geht dann aber doch das ein oder andere Foto zwischen den Grashalmen hindurch.





Auch die Geier warten schon.



Zufrieden fahren wir kurz vor Toresschluss im Stau zurück nach Satara. Heute abend machen wir auch wieder Feuer diesmal unbehelligt von den Lichtstrahlen irgendwelcher Suchscheinwerfer.
Botswana 2016
Sambia 2016
Zimbabwe 2016
KwazuluNatal 2015
KTP-Namibia-Kapstadt 2013
Zimbabwe 2012

Noch keiner hat am Ende gesagt "Ich hätte mehr Zeit im Büro verbringen sollen"
Letzte Änderung: 26 Okt 2015 18:47 von Montango.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Jambotessy, Topobär, Butterblume, KarstenB
28 Jun 2012 17:50 #241295
  • KarstenB
  • KarstenBs Avatar
  • Beiträge: 1899
  • Dank erhalten: 2329
  • KarstenB am 28 Jun 2012 17:50
  • KarstenBs Avatar
Hallo Montango,
Weißt Du auch die deutsche Bezeichnung ?
Ja! Überraschung: Rieseneisvogel ;)

LG aus dem sonnigen Hamburg,

Karsten
RB Kenia 2020 www.namibia-forum.ch...pt-2020.html?start=0
Reisebericht Südtanzania 2013 www.namibia-forum.ch...lft-nicht-immer.html
Kurzbericht 7 Wochen Nam-Bots 2012 www.namibia-forum.ch...wochen-nam-bots.html
Bericht Zimbabwe 1995: ... 30 Tage Gefängnis www.namibia-forum.ch...tage-gefaengnis.html
Reisebericht 2008: 18 Nights in the Bush - ha-ha-ha www.namibia-forum.ch...e-bush-ha-ha-ha.html

Nordtansania Feb. 2015 - Kein RB www.namibia-forum.ch...imitstart=0&start=12]
Walking Safari Zimbabwe 97 www.namibia-forum.ch...ri.html?limitstart=0
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Montango
29 Jun 2012 06:47 #241337
  • Montango
  • Montangos Avatar
  • Beiträge: 1663
  • Dank erhalten: 2031
  • Montango am 28 Jun 2012 16:12
  • Montangos Avatar
Freitag, 8.6.2012 Die Straße der Löwen
Satara – Graskop Teil 1 50 km bis zum Orpen Gate 2,5 h Gamedrive

Unsere größten Befürchtungen werden erfüllt. Wir haben uns schon am Abend entschlossen, den morgendliche Run auf die Löwen nicht mitzumachen. Statt um 6.00 Uhr bei Öffnung am Gate zu stehen, wollen wir wie immer erst gegen 6.00 Uhr aufstehen und dann losfahren.
Mit dem Schlafen bis 6.00 Uhr wird es jedoch nichts. Ab 5.10 Uhr !! fahren die ersten Autos vor, um am Gate in der ersten Reihe zu stehen. Als wir aufstehen, ist kaum noch einer auf der Campsite.
Wir fahren dann aber doch in die Richtung des Büffelrisses, es stehen wieder viele Autos dort. Es sind scheinbar einige Löwen zu sehen, allerdings ist kein Durchkommen. Wir wollen schon umdrehen, als wir unseren Löwen von gestern wieder hinter den verbliebenen Resten des Büffels entdecken.







Nach ein paar Fotos suchen wir in diesem Gedränge schnell das Weite. Es kommen immer mehr Autos und wir wollen hier nicht wieder stecken bleiben, schliesslich soll es heute noch zum Blyde Canyon gehen.



Unser Auto macht nach wie vor Geräusche, diese sind aber eher leiser geworden. Wir schieben es auf den Staub und hoffen, dass der Dreck bei schnellerer Fahrt vielleicht ausgeblasen wird.
Über die Teerstraße fahren wir Richtung Orpen Gate. Schon wenige km später sehen wir am Rand ein Auto stehen, ein Schakal steht neben der Straße.



Wir wollen gerade weiter fahren, als wir hinter einem Busch zwei junge Löwinnen entdecken. Während wir den beiden zuschauen, füllt sich vor, hinter und neben uns die Straße.







Wir fahren weiter und schon wenig später das gleiche Spiel: ein Auto am Straßenrand. In einiger Entfernung liegt eine Löwin und etwas entfernt ein Löwe. Wir können der Paarung der beiden zuschauen. Auch hier entsteht innerhalb weniger Minuten ein grosses Gedränge.









Ein paar Meter weiter stehen einige Büffel direkt an der Strasse.



Zufrieden mit dem heutigen Morgen wollen wir zum Gate fahren, als vor uns die Autos ganz langsam nebeneinander fahren. Stau !
Durch die Autokolonne kann ich kurz einen Löwen vor den Autos die Straße entlang laufen sehen. Der Ruf „Löwe“ wird schon fast zur Normalität.
Wir haben Glück, die Löwen verlassen die Straße genau an der Stelle, an der wir gerade fahren. Es sind fünf Löwen, die hier die Straße vor den Autos entlang gelaufen sind.





10 Löwen auf 50 km sind auch uns genug und wir fahren zum Frühstück ins Orpen Camp und verlassen dann um 9.30 Uhr den Krügerpark.
Botswana 2016
Sambia 2016
Zimbabwe 2016
KwazuluNatal 2015
KTP-Namibia-Kapstadt 2013
Zimbabwe 2012

Noch keiner hat am Ende gesagt "Ich hätte mehr Zeit im Büro verbringen sollen"
Letzte Änderung: 26 Okt 2015 18:48 von Montango.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Topobär, Butterblume, kk0305, KarstenB, Esmeralda68
01 Jul 2012 12:05 #241610
  • maggus
  • magguss Avatar
  • Beiträge: 733
  • Dank erhalten: 611
  • maggus am 01 Jul 2012 12:05
  • magguss Avatar
Hi,

ganz, ganz toller Bericht!

So ähnlich wird wohl unsere nächste Tour aussehen, sind schon ganz heiß darauf!!

Gut finde ich auch eure Essensauswahl!



Viele Grüße


Markus
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
01 Jul 2012 17:03 #241662
  • esberndl
  • esberndls Avatar
  • Beiträge: 73
  • Dank erhalten: 15
  • esberndl am 01 Jul 2012 17:03
  • esberndls Avatar
Hallo liebe Montango,

vielen Dank für die tollen Berichte, Bilder und die Mühe, die du dir gemacht hast.

Besonders hilfreich für uns waren die Eintritts- und Campsitepreise, da die ja wohl bei "Zimparks" so ziemlich unaktuell zu sein scheinen.

Sehr gut finden wir auch die entsprechenden Km/Zeitangaben.

Wir freuen uns jetzt durch deine Berichte umso mehr auf Zimbabwe im kommenden August

Gruß Bernd
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
01 Jul 2012 18:17 #241683
  • Lumela
  • Lumelas Avatar
  • Beiträge: 550
  • Dank erhalten: 123
  • Lumela am 01 Jul 2012 18:17
  • Lumelas Avatar
Hallo Montango

Ganz toller Bericht :) :) :)

Wäre schön, wenn Du Deinen Bereicht, wenn er fertig ist, als PDF zur Verfügung stellen könntest. Dann kann ich ihn schön übersichtlich abheften auf dass ich ihn schnell wiederfinde, wenn ich wahrscheinlich nächstes Jahr in diese Gegend fahren werden.

LG Lumela
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Butterblume, kk0305