THEMA: Hilfe bei Entscheidungsfindung pro/contra Namibia
18 Jan 2016 11:34 #415320
  • fidel
  • fidels Avatar
  • Beiträge: 389
  • Dank erhalten: 881
  • fidel am 18 Jan 2016 11:34
  • fidels Avatar
Hallo,

ich habe mich in den letzten Tagen umfassend durch dieses Forum gewühlt und viele für mich relevante Informationen gefunden, hätte aber gerne noch ein oder zwei Meinungen von erfahrenen Namibiareisenden.

Das Problem: wir wollen zu zweit (27/29J.) Ende September/Anfang Oktober für 3 Wochen Hochzeitsreise machen. Hierbei können wir uns aber partout nicht zwischen Namibia und einem (vollkommen anderen und null vergleichbaren) Ziel entscheiden. Wir haben daher in Bezug auf Namibia einige Fragen, deren Beantwortung uns möglicherweise bei der Entscheidungsfindung stark unterstützten könnte.

Wir würden in Namibia gerne zelten, da wir gerne draußen sind, es uns passender erscheint und zudem möglicherweise günstiger sein dürfte, uns aber (ist ja schließlich Hochzeitsreise) auch ein paar Nächte Luxus gönnen. Wir wollen in Namibia auf jeden Fall die Namib und wilde Tiere sehen. Unsere "Afrika"-Erfahrung beschränkt sich auf eine selbst organisierte Reise in Ägypten, wir waren aber auch schon in anderen Schwellenländern auf eigene Faust unterwegs.

Was aus unsere Sicht für Namibia spricht: kein Massentourismus, Landschaft, Tiere, "Abenteuer", ..

Offene Fragen sind hingegen:

a) Kann man Campingausrüstung (Kocher, Tisch etc.) vor Ort leihen? Wir wissen nicht, ob wir ein voll ausgerüstetes Fahrzeug mit Dachzelt wirklich brauchen, ggf. wäre die Miete eines kleineren Fahrzeugs + Miete für Campingausrüstung um einiges günstiger, vor allem da wir diesbezüglich hier gut ausgerüstet sind. Mit welcher finanziellen Größenordnung müsste ich durchschnittlich bei normalen Gästehäusern rechnen?

b) Ich habe in den letzten Tagen immer wieder vergeblich versucht, über die NWR Seite Camping o. Lodgeplätze in Etosha und Sossusvlei zu finden. Mal angenommen, die Seite zeigt tatsächlich korrekt den aktuellen Belegungsstand an: für wie realistisch haltet ihr es, dass wir dennoch einige Nächte in Ethosha und im Sossousvlei (dort auch gerne die Dune Lodge) bekommen bis Ende September?

c) Ich habe einige Bilder aus Etosha gesehen, da kam es mir (insbesondere bei den Wasserlöchern der Camps) schon etwas arg wie in einem Zoo vor - ist dieser Eindruck berechtigt? Gibt es andere Parks in Namibia, die wir statt Etosha besuchen könnten? Ggf. auch mit mehr "Wildnisfeeling"? Botswana haben wir auch überlegt, erscheint uns aber zu teuer u. zu weit, wenn wir die Namib auch sehen wollen. Wichtig sind uns vor allem Elefanten, Zebras und Giraffen (gibt es die egtl. auch außerhalb der Parks?)

d) Wir würden gerne die Wüste "intensiv" erleben, d.h. z.B. möglichst einsam irgendwo campieren (dass das im Sossousvlei nicht geht ist mir klar). Gibt es Campingplätze mit "Wüstenfeeling" die sinnvoll erreichbar sind? Gibt es außer im Sossousvlei noch an anderen Stellen Sandmeer, wo man halbwegs sinnvoll hinkommt?

Mag sein, dass manche dieser Fragen wie Nebensächlichkeiten daher kommen, sie könnten uns aber wirklich bei der Entscheidung helfen. Was uns hauptsächlich abhält, sind die im Vergleich mit unserem alternativen Ziel hohen Kosten (nicht dass es nicht finanzierbar wäre, es ist eher die Frage, ob und wofür wir wieviel Geld ausgeben) sowie die o.g. offenen Fragen. Ich habe ein wenig Sorge, dass es eine "jetzt oder nie" Entscheidung ist - weshalb wir aber natürlich vermeiden möchten, aufgrund falscher Vorstellungen und Annahmen nach Namibia zu fahren, obwohl es uns wonanders möglicherweise besser gefallen hätte oder nicht nach Namibia zu fahren, obwohl unsere Sorgen unbegründet waren.

Vielen Dank schon einmal,

fidel
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
18 Jan 2016 12:37 #415336
  • Namibia-Neuling
  • Namibia-Neulings Avatar
  • Beiträge: 663
  • Dank erhalten: 260
  • Namibia-Neuling am 18 Jan 2016 12:37
  • Namibia-Neulings Avatar
c) Ich habe einige Bilder aus Etosha gesehen, da kam es mir (insbesondere bei den Wasserlöchern der Camps) schon etwas arg wie in einem Zoo vor - ist dieser Eindruck berechtigt?
Definitiv nicht. Klar, bei den beleuchteten Wasserlöchern in den NWR Camps sind Stachelzäune zwischen Euch in den Tieren - aber ganz ohne wäre auch ein seltsames Gefühl, wenn auf der anderen Seite alle möglichen Raubtiere sind, oder? Und setzt das mit den beleuchten Wasserlöchern nicht mit dem Etosha Park gleich. Der Etosha ist so groß wie Hessen! Das ist alles andere als ein Zoo, und wenn Ihr dort eine Weile im Auto unterwegs seid werdet Ihr es auch merken. Klar sammeln sich dann mehr Tiere um die Wasserlöcher, aber das liegt in der Natur der Sache.
Gibt es andere Parks in Namibia, die wir statt Etosha besuchen könnten? Ggf. auch mit mehr "Wildnisfeeling"? Botswana haben wir auch überlegt, erscheint uns aber zu teuer u. zu weit, wenn wir die Namib auch sehen wollen. Wichtig sind uns vor allem Elefanten, Zebras und Giraffen (gibt es die egtl. auch außerhalb der Parks?)
Zebras und Giraffen gibt es auch auf den Arealen einiger Lodges. Kalahari Red Dunes hat z. B. vier Giraffen und Zebras, Ameib hat Giraffen, ... Auf freier Wildbahn möchte ich es nicht ausschließen, aber ist doch sehr unwahrscheinlich. Zumal z. B. ein Elefant wegen des Elfenbeins in ungeschütztem Gebiet wohl nicht lange überleben würde, leider.

Als großes Gebiet mit Wildtieren ist noch der Caprivi Streifen zu nennen, es gibt private Reservate wie Erindi oder (für Wildkatzen) Okonijima, ... . Aber was Giraffen und Elefanten in freier Wildbahn angeht dürfte Etosha die Nummer 1 sein.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: fidel
18 Jan 2016 12:43 #415338
  • Alex_Muc
  • Alex_Mucs Avatar
  • Beiträge: 691
  • Dank erhalten: 612
  • Alex_Muc am 18 Jan 2016 12:43
  • Alex_Mucs Avatar
Hallo,

von mir "pro" ;)

Campingausrüstung: Oft kann man das, auch hier im Forum mal suchen, da gibt es schon gepostete Adressen. Ich würde einen Dachcamper und ein 4x4 mit Zelt für daneben mal preislich vergleichen.. Lodgeunterkünfte könnt ihr dann "einstreuen".

Ende September könnte evtl. noch gehen. Frage sonst Dienstleister wie Bwana oder hier im Forum vertretene Kollegen an, die machen das relativ günstig. Und liefern Alternativen. Diese wären ebenso Campsites wie Onguma etc. an den Eingängen des Etosha.

c) Etosha: Nein, einfach Wildbetrieb bei wenig Wasser im Busch. So siehts nunmal aus..
Alle Antilopen, Giraffen, Zebras, gibt es mit Glück gratis an den Strassenrändern.. also auf vielen Farmen (abnehmend in dieser Reihenfolge; Zebras kommen "wild" vor, ein paar Giraffen haben viele Farmen, und die sind gut sichtbar). Elefanten eher in den Nationalparks und auf einigen Lodges (Erinidi hat viele und riesige aus dem Khaudom geholt).

d) Wüste ist relativ: Sand, Stein, Gebirge? Speziell die Vornamib (speziell Namib-Naukluft Park) sollte da was für euch haben (Blutkuppe, etc.). Suche nach obigem Stichwort.
Dünen gibts auch in der Anfahrt auf Lüderitz, aber dort ist Sperrgebiet..

Gruß
Alex
Letzte Änderung: 18 Jan 2016 12:45 von Alex_Muc.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: fidel
18 Jan 2016 12:46 #415340
  • dergnagflow
  • dergnagflows Avatar
  • Beiträge: 1552
  • Dank erhalten: 1084
  • dergnagflow am 18 Jan 2016 12:46
  • dergnagflows Avatar
Hi,
fidel schrieb:
Wir würden in Namibia gerne zelten, da wir gerne draußen sind, es uns passender erscheint und zudem möglicherweise günstiger sein dürfte, uns aber (ist ja schließlich Hochzeitsreise) auch ein paar Nächte Luxus gönnen.
Gute Idee! Nichts geht über einen namibianischen Sternenhimmel in the middle of nowhere ;-).

fidel schrieb:
Wir wollen in Namibia auf jeden Fall die Namib und wilde Tiere sehen. Unsere "Afrika"-Erfahrung beschränkt sich auf eine selbst organisierte Reise in Ägypten, wir waren aber auch schon in anderen Schwellenländern auf eigene Faust unterwegs.
Wie schaut's mit euren 4x4 Kenntnissen aus?

fidel schrieb:
a) Kann man Campingausrüstung (Kocher, Tisch etc.) vor Ort leihen? Wir wissen nicht, ob wir ein voll ausgerüstetes Fahrzeug mit Dachzelt wirklich brauchen, ggf. wäre die Miete eines kleineren Fahrzeugs + Miete für Campingausrüstung um einiges günstiger, vor allem da wir diesbezüglich hier gut ausgerüstet sind. Mit welcher finanziellen Größenordnung müsste ich durchschnittlich bei normalen Gästehäusern rechnen?
Ich persönlich würde zu einem ausgerüsteten Fahrzeug raten. Alles andere ist eher Stückwerk. Vor allem, wenn du einen Kühlschrank brauchst (und den brauchst du, wenn du campen möchtest), kommst du ohnehin praktisch nicht an einem ausgerüsteten Fahrzeug vorbei.
Bezüglich der Kosten für Gästehäuser gibt's extreme "Spannen", daher ist es kaum möglich, hier einen sinnvollen "Durchschnittspreis" zu nennen. Da müsstet ihr überlegen, wo ihr "feste" Unterkünfte haben möchtet und dann suchen.

fidel schrieb:
b) Ich habe in den letzten Tagen immer wieder vergeblich versucht, über die NWR Seite Camping o. Lodgeplätze in Etosha und Sossusvlei zu finden. Mal angenommen, die Seite zeigt tatsächlich korrekt den aktuellen Belegungsstand an: für wie realistisch haltet ihr es, dass wir dennoch einige Nächte in Ethosha und im Sossousvlei (dort auch gerne die Dune Lodge) bekommen bis Ende September?
Ich würde hier einen der hier gelisteten Anbieter kontaktieren. September/Oktober ist durchaus Hauptsaison, da kann's schon schwer (wenngleich nicht "unmöglich") sein, etwas zu bekommen.

fidel schrieb:
c) Ich habe einige Bilder aus Etosha gesehen, da kam es mir (insbesondere bei den Wasserlöchern der Camps) schon etwas arg wie in einem Zoo vor - ist dieser Eindruck berechtigt?
September/Oktober geht's an den Wasserlöchern ziemlich zu, ja. Und das auf beiden Seiten des Zauns. Allerdings gibt sich das dann auch, wenn man tagsüber unterwegs ist.

fidel schrieb:
Gibt es andere Parks in Namibia, die wir statt Etosha besuchen könnten? Ggf. auch mit mehr "Wildnisfeeling"?
Es gibt einige Parks, allerdings keine, in denen die Dichte an Tieren so groß ist.
Es gibt auch einige Konzessionsgebiete, die man befahren kann, hier greift aber wieder meine vorhin gestellte Frage nach euren 4x4 Kenntnissen.

fidel schrieb:
Botswana haben wir auch überlegt, erscheint uns aber zu teuer u. zu weit, wenn wir die Namib auch sehen wollen. Wichtig sind uns vor allem Elefanten, Zebras und Giraffen (gibt es die egtl. auch außerhalb der Parks?)
Ja, gibt es auch ausserhalb des Parks. Elefanten selten, die laufen im Normalfall nicht neben den Gravelroads herum. Aber Zebras, Strausse oder Giraffen kann man auch direkt neben der Straße finden.

fidel schrieb:
d) Wir würden gerne die Wüste "intensiv" erleben, d.h. z.B. möglichst einsam irgendwo campieren (dass das im Sossousvlei nicht geht ist mir klar). Gibt es Campingplätze mit "Wüstenfeeling" die sinnvoll erreichbar sind? Gibt es außer im Sossousvlei noch an anderen Stellen Sandmeer, wo man halbwegs sinnvoll hinkommt?
Wüste heisst in Namibia nicht zwangsläufig "Sandmeer". Es gibt auch viel Steinwüste beispielsweise.
In der Sandwüste wirst du dir schwer tun, weil dort alles Naturschutzgebiet ist.

fidel schrieb:
Mag sein, dass manche dieser Fragen wie Nebensächlichkeiten daher kommen, sie könnten uns aber wirklich bei der Entscheidung helfen. Was uns hauptsächlich abhält, sind die im Vergleich mit unserem alternativen Ziel hohen Kosten (nicht dass es nicht finanzierbar wäre, es ist eher die Frage, ob und wofür wir wieviel Geld ausgeben) sowie die o.g. offenen Fragen. Ich habe ein wenig Sorge, dass es eine "jetzt oder nie" Entscheidung ist - weshalb wir aber natürlich vermeiden möchten, aufgrund falscher Vorstellungen und Annahmen nach Namibia zu fahren, obwohl es uns wonanders möglicherweise besser gefallen hätte oder nicht nach Namibia zu fahren, obwohl unsere Sorgen unbegründet waren.
Namibia ist toll. Ich kann's euch nur empfehlen. Nachdem du nicht schreibst, was zur Alternative steht, kann man halt auch nur schwer vergleichen...
Und wenn ihr euch die eine oder andere Lodge "leisten" wollt (ist ja schließlich Hochzeitsreise!) dann gibt's da ganz tolle einsame Fleckchen. Nachdem ich aber bis dato immer mit Zelt unterwegs war, gibt's da sicherlich beruferene Auskunftgeber.

lg
Wolfgang
Letzte Änderung: 18 Jan 2016 12:47 von dergnagflow.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: fidel
18 Jan 2016 12:58 #415345
  • travelNAMIBIA
  • travelNAMIBIAs Avatar
  • Beiträge: 24448
  • Dank erhalten: 19173
  • travelNAMIBIA am 18 Jan 2016 12:58
  • travelNAMIBIAs Avatar
Hallo Fidel,

willkommen im Forum.
a) Kann man Campingausrüstung (Kocher, Tisch etc.) vor Ort leihen? Wir wissen nicht, ob wir ein voll ausgerüstetes Fahrzeug mit Dachzelt wirklich brauchen, ggf. wäre die Miete eines kleineren Fahrzeugs + Miete für Campingausrüstung um einiges günstiger, vor allem da wir diesbezüglich hier gut ausgerüstet sind. Mit welcher finanziellen Größenordnung müsste ich durchschnittlich bei normalen Gästehäusern rechnen?
Ja, aber die Regel beim Campen ist ein vollausgestattetes Mietfahrzeug zu nehmen, d.h. mit Dachzelt, Kühlschrank und allem drum und dran. Du kannst aber auch einen PKW mieten (natürlich deutlich günstiger) und dann den Rest dazu (z.B. bei www.natron.net/tour/camping/hiree.html)
b) Ich habe in den letzten Tagen immer wieder vergeblich versucht, über die NWR Seite Camping o. Lodgeplätze in Etosha und Sossusvlei zu finden. Mal angenommen, die Seite zeigt tatsächlich korrekt den aktuellen Belegungsstand an: für wie realistisch haltet ihr es, dass wir dennoch einige Nächte in Ethosha und im Sossousvlei (dort auch gerne die Dune Lodge) bekommen bis Ende September?
mit Glück kurzfristig, da die großen Veranstalter die Kontingente 30 Tage vorher freigeben müssen. Aber auch außerhalb Etoshas und dann eben Tagesfahrten rein sind ja kein Problem.
c) Ich habe einige Bilder aus Etosha gesehen, da kam es mir (insbesondere bei den Wasserlöchern der Camps) schon etwas arg wie in einem Zoo vor - ist dieser Eindruck berechtigt? Gibt es andere Parks in Namibia, die wir statt Etosha besuchen könnten? Ggf. auch mit mehr "Wildnisfeeling"? Botswana haben wir auch überlegt, erscheint uns aber zu teuer u. zu weit, wenn wir die Namib auch sehen wollen. Wichtig sind uns vor allem Elefanten, Zebras und Giraffen (gibt es die egtl. auch außerhalb der Parks?)
Etosha ist sicher as tierische Highlight in Namibia. "Zooartig" wird es vielleicht in Okaukuejo beim beleuchteten Wasserloch, ansonsten aber meinem Empfinden nach nicht. Es ist aber aufgrund der gruten Infrastruktur was das "Wildness-Feeling" angeht, sicher nicht mit z.B. Moremi zu vergleichen. Elefanten und Löwen sieht man auch z.B. im Kaokoveld oder eben auf zahlreichen privaten Farmen/Schutzgebieten bzw. natürlich im hohen Nordosten.
d) Wir würden gerne die Wüste "intensiv" erleben, d.h. z.B. möglichst einsam irgendwo campieren (dass das im Sossousvlei nicht geht ist mir klar). Gibt es Campingplätze mit "Wüstenfeeling" die sinnvoll erreichbar sind? Gibt es außer im Sossousvlei noch an anderen Stellen Sandmeer, wo man halbwegs sinnvoll hinkommt?
Ja, z.B. Family HideOut im Namib Rand (aber da können Dir die Camper eher weiterhelfen)

Viele Grüße aus Windhoek
Christian
23. April bis 22. Mai 2021 sowie 21. August bis 1. September nicht im Forum aktiv!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
18 Jan 2016 13:32 #415357
  • Hobi
  • Hobis Avatar
  • Beiträge: 303
  • Dank erhalten: 807
  • Hobi am 18 Jan 2016 13:32
  • Hobis Avatar
Hallo,

denke das meiste ist gesagt - Namibia ist einfach super :woohoo:

Bezüglich Camping
Kann mich da nur Christian anschließen - würde ein komplett ausgestattetes Auto empfehlen. Wenn Du direkt bei einem der zahlreichen tollen, lokalen Anbieter buchst, ist der Preis beim aktuellen Wechselkurs auch wirklich interessant. Und in einem Hilux rumzugurken erhöht für mich einfach den Spassfaktor (auch wenn es auf einer klassischen Tour nicht wirklich notwendig ist). Beim Game-Viewing ist die erhöhte Position definitiv von Vorteil.

Aber Du kannst natürlich sicher auch einzeln die Campingausrüstung mieten.


Bezüglich Etosha und Zoo

Etosha ist definitiv kein Zoo! Maximal Abends am Wasserlock im Camp - das kommt aber auch aufs Camp an.

Als Camper in Etosha kann ich Dir Olifantsrus Camp empfehlen - ist relativ klein, es sind nur Camper dort und es gibt einen unglaublich tollen Hide. Das Camp ist praktisch ganz neu. Der Westteil von Etosha ist überhaupt weniger besucht.

Für Elefanten Zebras und Giraffen bist Du in Etosha definitiv richtig :-)

Bezüglich andere Parks
Etwas weniger touristisch und tiertechnisch ganz toll ist es meiner Meinung nach die Sambesi Region (ehemals Caprivi Streifen) oder der KTP (liegt im Süden eigentlich in Südafrika und Botswana, aber direkt an der Grenze zu Namibia. Ist für Elefanten aber völlig ungeeignet).

Das hängt aber stark von Eurer Route ab und wo Ihr sonst noch so hinwollt. Wenn Ihr Etosha und Sossuvlei fix setzt, dann muss man sich ansehen was man sonst noch unterbringt.


Darf ich fragen was die andere Location ist? Ich weiß es ist nicht vergleichbar, interessiert mich aber trotzdem :whistle:

Lg
Robert
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.