THEMA: Tanzania- Safari mal ganz anders!
26 Dez 2017 20:09 #502712
  • Botswanadreams
  • Botswanadreamss Avatar
  • Beiträge: 1578
  • Dank erhalten: 1877
  • Botswanadreams am 26 Dez 2017 20:09
  • Botswanadreamss Avatar
Hallo Tiggi

Auch von mir ein herzliches Dankeschön, dass Du mich mit Deinem Bericht und den tollen Bildern nach Tanzania zurück gebracht hast. Ihr hattet in der Kürze der Zeit unglaublich tolle Erlebnisse.

Carsten schrieb:
Ich möchte meinen (natürlich unseren) Tag im Ablauf gerne selbst bestimmen können.

Ich verstehe nicht, wo da das Problem sein soll. Du kannst doch jeden Tag Deiner Tour mit der Region im Vorfeld planen und natürlich jeden einzelnen Tag dann genau nach Deinen Vorstellungen planen. Wir hatten da auf unseren Touren noch nie irgendeine Diskrepanz mit unseren Guides. Man muss sich halt ein wenig unterhalten, was man wie möchte.

Bele schrieb:
Auch mich macht - warum auch immer (liegts wie bei Carsten am Alter? :blink: ) - Ostafrika nicht an, vielleicht liebe ich gerade das Besondere der im Gegensatz zu Tanzania/Kenya eher seltenen Sichtungen in Botswana (und manchmal Namibia) . Inzwischen finde ich das sogar eher spannend als frustrierend, und oft nehme ich für Einsamkeit und Landschaft gerne auch einen Abmangel an Tieren in Kauf.

Ostafrika hat aber genau so einsame Regionen wie Namibia, sogar mehr als genug davon, und dazu atemberaubende Landschaften, die Du im südlichen Afrika nicht findest. Für Birder wie Dich könnten auch Träume wahr werden. Aber richtig, es muss nicht jeder dahin. Sicher schrecken viele auch die höheren Kosten ab.

LG
Christa
www.botswanadreams.de

"Alles, was ich jetzt wollte, war nach Afrika zurückzukommen. Ich hatte es noch nicht einmal verlassen, aber wenn ich nachts aufwachte, lag ich lauschend da, bereits voller Heimweh danach."
Ernest Hemingway
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: picco, tiggi
26 Dez 2017 21:25 #502719
  • casimodo
  • casimodos Avatar
  • Beiträge: 3380
  • Dank erhalten: 13658
  • casimodo am 26 Dez 2017 21:25
  • casimodos Avatar
Off-Topic - Sorry Biggi ;)

@Botswanadreams
Ich verstehe nicht, wo da das Problem sein soll. Du kannst doch jeden Tag Deiner Tour mit der Region im Vorfeld planen und natürlich jeden einzelnen Tag dann genau nach Deinen Vorstellungen planen. Wir hatten da auf unseren Touren noch nie irgendeine Diskrepanz mit unseren Guides. Man muss sich halt ein wenig unterhalten, was man wie möchte.

Ohne hier eine riesen Diskussion zu eröffnen ;) Man muss hier ja derzeit etwas vorsichtig sein ;)
Natürlich könnten wir uns mit einem (dann hoffentlich netten ) Guide arrangieren und mit ihm reden. ABer es ist mir einfach lieber, den Tagesablauf spontan mit meiner Frau zu bestimmen und mich im Urlaub nicht auf eine dritte Person einstellen zu müssen. Ich habe im Privat- und Berufsleben sehr viel mit Menschen zu tun (gerne). Im Urlaub bin ich dann auch mal gerne alleine mit meiner Frau. Das ist kurz gesagt der Grund.

Viele Grüße
Casimodo
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: tiggi
26 Dez 2017 23:25 #502726
  • marimari
  • marimaris Avatar
  • Beiträge: 2162
  • Dank erhalten: 1303
  • marimari am 26 Dez 2017 23:25
  • marimaris Avatar
Hallo Biggi,
vielen Dank für Deinen Bericht - wir waren im Juli - Sept. als Selbstfahrer in Tanzania, Kenia, Malawi, Sambia u. Namibia unterwegs und hatten nirgends Mühe. Auch hatten wir nicht die Menschenansammlungen, von denen hier manchmal die Rede ist - richtig, denen kann man gerade als Selbstfahrer sehr gut aus dem Wege gehen - wir waren aber auch fast die einzigen Selbstfahrer :blink: . Mich hat am Ende der Reise der Touri-Trubel in Nambia gestresst - auch die Vorbucherei war wieder allgegenwärtig :evil: Das Schöne an Tanzania, Kenya und Malawi ist, dass man fast ausschließlich Langzeitreisende/Selbstfahrer auf den Campings trifft, die meiner Meinung so viel (aus der Reise-Erfahrungsschatzkiste) zu erzählen haben. Wir haben gerade diese Treffen mit den Langzeitreisenden als unheimlich bereichernd empfunden.
Ab Livingstone hat dann wieder der normale südafrikanische Touri-Trubel begonnen :huh:
...ich glaube, ich beginne auch bald mit dem Reisebericht...wir haben soo viel erlebt und irgendwie fällt es mir einfach schwer den Anfang zu finden, denn ich würde am Liebsten morgen wieder los - LG Mari
Nächste Reiseziele:
26.12.2021-06.01.2022: Azoren, Madeira
ab 01.07: 2022: CH, Italien, Kroatien, Bosnien & H., Montenegro, Albanien, Griechenland, Türkei, Georgien, Armenien
Letzte Änderung: 26 Dez 2017 23:31 von marimari.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: casimodo, picco, tiggi, KarstenB, mika1606
27 Dez 2017 00:39 #502728
  • KarstenB
  • KarstenBs Avatar
  • Beiträge: 2003
  • Dank erhalten: 2446
  • KarstenB am 27 Dez 2017 00:39
  • KarstenBs Avatar
Liebe Biggi,
erst noch einmal "Danke!" für Deinen RB und viel Spaß in Thailand! Mögest Du Dich dort vom Stress des RB-Schreibens (gibt es noch anderen :whistle: ) erholen. B)
Dann will ich aber doch kurz noch grundsätzlich werden - ich weiß nicht, wer diesen Blödsinn aufgebracht hat, dass man Ostafrika nur mit Guide bereisen kann. (Wahrscheinlich ein Safariveranstalter - das erinnert mich an den unsäglichen Iwanowski, der es doch geschafft hat, mir jahrelang weiß zu machen, Botswana müsste man sicherheitshalber mit 2 Autos bereisen, alles andere wäre zu gefährlich :evil: ! Dadurch sind mir mehrere Jahre an Botswana-Erfahrungen durch die Lappen gegangen, bis ich 1999 endlich meinen Bruder so weit hatte, mit zu kommen.)
Also: Tanzania und Kenya sind ausgezeichnete Selbstfahrerdestinationen, man kommt wunderbar ohne Guide, Driver, Koch, Porta-Potty usw. zurecht. Die Naturnähe auf den Special CS in Tanzania habe ich sonst nur in Australien auf den CS ohne jede Infrastruktur erlebt, die die Aussies gemieden haben wie der Teufel das ... na, Ihr wisst schon.
LG aus Puerto,
Karsten
RB Kenia 2020 www.namibia-forum.ch...pt-2020.html?start=0
Reisebericht Südtanzania 2013 www.namibia-forum.ch...lft-nicht-immer.html
Kurzbericht 7 Wochen Nam-Bots 2012 www.namibia-forum.ch...wochen-nam-bots.html
Bericht Zimbabwe 1995: ... 30 Tage Gefängnis www.namibia-forum.ch...tage-gefaengnis.html
Reisebericht 2008: 18 Nights in the Bush - ha-ha-ha www.namibia-forum.ch...e-bush-ha-ha-ha.html

Nordtansania Feb. 2015 - Kein RB www.namibia-forum.ch...imitstart=0&start=12]
Walking Safari Zimbabwe 97 www.namibia-forum.ch...ri.html?limitstart=0
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: tiggi
27 Dez 2017 09:04 #502731
  • picco
  • piccos Avatar
  • Beiträge: 4886
  • Dank erhalten: 10237
  • picco am 27 Dez 2017 09:04
  • piccos Avatar
Hoi zämä
KarstenB schrieb:
...man kommt wunderbar ohne Guide, Driver, Koch, Porta-Potty usw. zurecht...
Definitiv!
Ich hätte in Tansania keine Angst selbst zu fahren!
Aber auch mit all dem kommt man wunderbar zurecht, sofern man selbst halt sagt was man will und nicht einen der wenigen Guides hat die sich nicht für die Anliegen ihrer Kunden interessieren!
Aber solche hab ich bisher nur in Kenya gehabt...dort dafür gleich zwei! Zum Glück haben mich auch zwei Guides in Kenya davon überzeugt dass es auch dort echt tolle Guides gibt!
Was die Wagenansammlungen angeht so findet man die in der Seronera (Zentral-Serengeti) und im Ngorongoro, aber auch da nicht überall. Abseits dieser Gebiete ist man vielfach alleine unterwegs, sieht nicht mehr andere Autos als in den Gegenden in Botsuana in denen ich schon war. Fahrzeugansammlungen wie auf dem Chobe-River (Boote) oder wie hier im Reisebericht hab ich in Ostafrika erst einmal gesehen, bei einer sich anbahnenden Jagt einer Gepardin mit drei Jungen in der Seronera-Region.
Ausserhalb von Seronera noch nie!
Ich denke Unerfreuliches gibts in jedem Land...und Einsamkeit findet man auch in Ostafrika, selbst in der Serengeti.
Also kein Anlass für faule Ausreden, Carsten! :evil: ;) :P
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: tiggi