THEMA: Namibia August 2017 Bewertungen
25 Aug 2017 15:45 #486675
  • La Leona
  • La Leonas Avatar
  • Beiträge: 2267
  • Dank erhalten: 2563
  • La Leona am 25 Aug 2017 15:45
  • La Leonas Avatar
Namibia August 2017 Bewertung von Unterkünften, Camp Sites, Restaurants, Aktivitäten und Autovermietung



Wir sind erst kurz wieder daheim nach drei Wochen in Namibia als neunköpfige internationale Familie auf Campingtour. Dafür plante und reservierte ich frühzeitig drei Fahrzeuge, feste Unterkünfte und camp sites. Die Route war sehr Damaraland-lastig weil Max und ich diesmal mehr Zeit in der Palmwag Concession und Umgebung verbringen wollten.

Route:
Windhoek-Camp Gecko-Swakopmund-Cape Cross- Messum Krater-Ugab Rhino-Gai-As-Doros Krater-Goantageb-Madisa-Twyfelfontein-Palmwag-Crowther-Mudorib-Hoanib-Obias-Sesfontein-Ongongo-Khowarib-Klein Serengeti-Ojitheka-Hoada-Kamanjab-Olifantsrus-Okaukuejo-Outjo-Okonjima-Windhoek.



Wir neun bereisten Afrika zum ersten Mal gemeinsam im Jahr 2011 als Selbstfahrer und Camper in Botswana und sind ein gut eingespieltes Team. Sieben von uns waren noch nie in Namibia. Der damals knapp aus den Windeln jüngste Teilnehmer konnte diesmal schon ganz alleine das Campfeuer anmachen.

Wem die lokalen Ausdrücke unbekannt sind kann gerne in meinem Glossar den einen oder anderen Begriff nachschlagen. www.namibia-forum.ch...ar.html?limitstart=0

Die Bewertungen stelle ich nach und nach ein und beginne logischerweise mit Windhoek wo wir alle Ende Juli aus diversen Himmelsrichtungen eintrudelten.

Windhoek:
Tamboti Guest House
2Ü zum Beginn der Reise und dann noch 1Ü am Ende. Das Preis-Leistung Verhältnis scheint mir sehr gut. Doppel mit Frühstück N$820. Geräumige saubere Zimmer, davon einige mit Aussensitzplatz, praktisch möbliert, in einem ruhigen Quartier und doch an zentraler Lage. Kein Safe im Zimmer. Haartrockner auf Verlangen erhältlich. Zum Frühstück gibts keine Eier. Dafür diverse Sorten sehr gutes Brot und guter Kaffee. Die schattigen Innen-Parkplätze sind auch für hohe Fahrzeuge mit Dachzelten geeignet. Mutter Sigi und Sohn Olaf sind jederzeit zur Stelle bei Wünschen und Fragen. Es gibt einen Self-Service Kaffeeautomaten und eine honesty bar mit kühlen Getränken. Schwimmbad nur im Sommer.

Joe's Beerhouse
ist für Neulinge ein Muss, die Preise sind sehr akzeptabel, das Ambiente ist locker, man muss auf Rückenlehnen verzichten, eher Bierzelt-Bestuhlung. Der Service ist erstaunlich gut und freundlich, wenn man bedenkt dass hier 550 Personen auf einmal sitzen und essen + noch 60-80 an der Bar. Unbedingt mutig sein und exotische Fleischstücke bestellen. Reservation notwendig. Vermerken wenn man drinnen sitzen will.


Nice
Beste Qualität diverser Fische und Austern, sehr gut zubereitet und kreativ dekoriert serviert. Teurer als Joe's, aber auch viel eleganter und raffinierter. Uneingeschränkt zu empfehlen. Wäre zu Fuss erreichbar vom Tamboti aus. Exklusiv: Männer dürfen auf Eiswürfel pinkeln...
Gruss Leona
Letzte Änderung: 13 Sep 2017 22:28 von La Leona. Begründung: karte eingefúgt
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: rebecca, Hanne, jaffles, Eulenmuckel, casimodo, Fluchtmann, ANNICK, Topobär, Lotusblume, namibiafieber und weitere 9
25 Aug 2017 16:39 #486684
  • La Leona
  • La Leonas Avatar
  • Beiträge: 2267
  • Dank erhalten: 2563
  • La Leona am 25 Aug 2017 15:45
  • La Leonas Avatar
Camp Gecko





Die Bush Tents und 3-storey hide-aways stehen etwas nah beieinander, aber das war für unsere Familie geradezu ideal, denn die Kinder schliefen alleine in einem der Zelte. Self-catering Preis pro unit zwischen N$790-900. Ausstattung ist zweckmässig rustikal, gute Matrazen, saubere Wäsche, liebevolle Dekoration überall, einmalige Sicht in die Weite. Als Einstieg für uns perfekt, wir genossen unser erstes Braai bei mildem Winterwetter und den fast vollen Mond. Wegen Wassermangel war Priorität Wasser für unsere Duschen statt Pumpe fürs Wasserloch gemäss René. Tipp: Adventure Trail auf Camp Gecko wandern, was ungefähr zwei Std. dauert. Die diversen Stationen entlang des Trails mit den Fragen und Quiz sind interessant für jung und alt. Heidi, René und Maria sind liebe Leute und interessante Gesprächspartner. Abfahrt 9 Uhr in Windhoek über die C26, Wendekreis des Steinbocks, Spreetshoogte Passs (dort pic nic mit fantstischer Sicht) um 14 Uhr im Camp und dort den Nachmittag geniessen.

Gruss Leona
Letzte Änderung: 06 Sep 2017 15:30 von La Leona. Begründung: Fetter Text
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: rebecca, Eulenmuckel, casimodo, Fluchtmann, aos, ANNICK, Topobär, namibiafieber, Reinhard1951, Logi und weitere 6
25 Aug 2017 16:58 #486685
  • La Leona
  • La Leonas Avatar
  • Beiträge: 2267
  • Dank erhalten: 2563
  • La Leona am 25 Aug 2017 15:45
  • La Leonas Avatar
Auf dem Weg von Camp Gecko nach Swakopmund



machten wir eine Aktivität bei Daredevil Adventures



Combo mit 1 Stunde dune boarding und 1 Stunde quad biking war eine ideale Kombination als Nachmittagsprogramm von 15.00-17.00 Uhr für uns. Preis pro Person N$650





Zum Sonnenuntergang war die Tour gerade zu Ende und die restlichen km fuhren wir dem Meer entlang in toller Dämmerstimmung bis Swakopmund.
In Meike's Guest House wurden wir von Meike persönlich empfangen und fühlten uns sofort sehr wohl. Danke für den Tipp Eulenmuckels. Hier wohnten wir gerne für 2 Tage. Die Zimmer sind sehr bequem und geräumig, die Badezimmer pingelig sauber und der Garten liebevoll gepflegt. Super Frühstücksbuffet und charmant nette Bedienung.



Abends gingen wir einmal im Brewer's and Butchers und einmal im Ocean Cellar essen, beide Male zu Fuss, ca 10 Minuten zügig laufen. Wir waren mit dem Essen und dem Service in beiden Restaurants sehr zufrieden, Reservation ist notwendig.
Gruss Leona
Letzte Änderung: 06 Sep 2017 15:30 von La Leona. Begründung: Fetter Text
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: jaffles, Eulenmuckel, casimodo, Fluchtmann, Topobär, Champagner, freshy, Reinhard1951, Logi, Gromi und weitere 5
25 Aug 2017 17:17 #486687
  • La Leona
  • La Leonas Avatar
  • Beiträge: 2267
  • Dank erhalten: 2563
  • La Leona am 25 Aug 2017 15:45
  • La Leonas Avatar
Batis Birding




Eco Dune Tour
auch bekannt unter dem Namen Living Desert oder Little Five Tour. Abholung im Hotel um 08.00 Uhr, Dauer ca 4,5-5 Std. Die Tour führte Sean Braine, alle waren restlos begeistert von seinen Kenntnissen. Preis N$700 pro Person. Ich habe den Ausflug in den vergangenen zehn Jahren schon viermal mitgemacht, abwechselnd mal mit Tommy und Chris. Es freut mich ganz besonders dass die Familie Braine nebst Birding Reisen nun auch diese halbtägige Tour anbietet.

Village Café, Swakopmund
Ein absoutes Muss in Swakopmund, deftiges Frühstück kann man den ganzen Tag bestellen, feine Salate, verführerische Torten, etc. Hinten im Garten ist es lauschig. Die Sprüche an den Wänden sind so witzig.




Gruss Leona
Letzte Änderung: 06 Sep 2017 15:31 von La Leona. Begründung: Fetter Text
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: rebecca, jaffles, Eulenmuckel, tigris, casimodo, Fluchtmann, Reinhard1951, Logi, Gromi, CuF und weitere 4
25 Aug 2017 17:47 #486690
  • La Leona
  • La Leonas Avatar
  • Beiträge: 2267
  • Dank erhalten: 2563
  • La Leona am 25 Aug 2017 15:45
  • La Leonas Avatar
6. Tag Swakopmund - Ugab Rhino Camp



Am Morgen stiessen unsere südafrikanischen Freunde inkl. ihrem jungen Zwergdackel zu uns um uns während einer Woche auf unserer Tour zu begleiten. Ich war etwas nervös den Konvoi zu leiten, denn unser Freund kennt wahrscheinlich jeden track den es in Namibia gibt. Doch er insistierte das Schlusslicht zu machen, so wie wir, als wir vor ein paar Jahren in der umgekehrten Lage waren und an einer Reise mit seinen Freunden teilgenommen haben.

Unsere Gruppe war nun 11 Leute, 1 Hund und 4 Fahrzeuge stark und voller Aufregung denn das Camping Abenteuer konnte beginnen.



Abfahrt war um 08.30 Uhr für die Etappe Swakopmund - Cape Cross - Messum Krater - Brandberg West Mine - Ugab Rhino Camp. Das Permit dafür hatte ich schon am Vortag im 1. Stock der NWR Behörde kostenlos besorgt.



Tageskilometer 260km alles auf Saltroads, Schotter und Sand, wir waren 8 Stunden unterwegs davon sind wir gute 5 Std. netto gefahren. Die Abzweigung zur 4x4 Route ca. 5km nördlich von Cape Cross zum Messum Krater ist gut ausgeschildert. PicNic Stop haben wir beim Viewpoint des Kraters gemacht. Tiere sahen wir keine, dafür schöne Welwitschias.



Ugab Rhino Camp N$80 pP



Keine Vorausbuchung. Zahlung cash an den Caretaker. Die camp sites sind entlang des südlichen "Ufers" des Ugab Trockenfluss verteilt. Wir suchten uns einen geeigneten Platz für die vier Fahrzeuge. Der Caretaker heizt den donkey für Warmwasser entweder abends oder am nächsten Morgen ein. Nebst uns war nur noch ein Platz belegt. Es gab keine Tiere im Camp. Die Sanitäranlagen sind sehr rustikal mit longdrop Plumpsklo, aber soweit sauber. Der Wind legte sich gottlob bei Sonnenuntergang.
Gruss Leona
Letzte Änderung: 06 Sep 2017 15:32 von La Leona. Begründung: Fetter Text
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: rebecca, jaffles, Eulenmuckel, casimodo, Fluchtmann, lilytrotter, ANNICK, Topobär, Champagner, freshy und weitere 6
25 Aug 2017 19:49 #486703
  • La Leona
  • La Leonas Avatar
  • Beiträge: 2267
  • Dank erhalten: 2563
  • La Leona am 25 Aug 2017 15:45
  • La Leonas Avatar
Ugab Rhino bis Madisa Camp
Abfahrt war um 08.30 Uhr (Tageslicht ab 06.30) Richtung bei Gai-As wo wir zuerst zu den versteinerten Bäumen fuhren, danach zum Aussichtspunkt bei Little Gai-As und dann zu "gross" Gai-As wo es permanent Wasser gibt und wir entsprechend Tiere sahen.



Danach umrundeten wir den Doros Krater nördlich bevor wir ein gutes Stück im Goantageb Trockenfluss fuhren. Wir machten die Bekanntschaft von anti-poaching rangers des Save the Rhino trust.




Das waren lediglich 100km aber wir waren den ganzen Tag unterwegs.



Madisa Camp



Für unsere grosse Gruppe reservierte ich schon sehr frühzeitig einen overland camp site und bezahlte diesen per paypal. Der email Kontakt war sehr freundlich und promt. Wir bekamen den Platz "Elephant" und waren froh dass derjenige neben uns frei blieb. Die overland sites sind grösser als die anderen, liegen nah beieinander und nah am Pool und an der Bar. Lustigerweise war aber auf keinem der Plätze ein overland Fahrzeug sondern je ein bis zwei Fahrzeuge. Die Ablutions für die overland sites sind nicht getrennt für Frauen und Männer. Es gibt 4-5 WC's und ebensoviele Duschen, halb offen, jedoch als besetzt kennzeichenbar. Vorteil ist hier dass der donkey immer eingeheizt ist und man sozusagen rund um die Uhr heiss duschen könnte. Die ganze Anlage ist sehr liebevoll gebaut und originell dekoriert. Die junge Besitzerin war gerade anwesend und für einen Schwatz aufgelegt. Sehr nette Frau. Nachts hörte man Verkehrslärm von grossen Lastern auf der D2612, der Generator wurde um 22.00 Uhr abgestellt. Ein paar Angestellte wohnen in Zelten gleich neben den Overland Sites und es war nicht unbedingt die ruhigste Nacht unserer Reise, grad noch akzeptabel. Preis für uns alle für eine Nacht N$1340.
Gruss Leona
Letzte Änderung: 06 Sep 2017 15:33 von La Leona. Begründung: Fetter Text
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: rebecca, Hanne, jaffles, Eulenmuckel, Fluchtmann, lilytrotter, Topobär, Champagner, Reinhard1951, Logi und weitere 5