• Seite:
  • 1
  • 2
THEMA: Caprivi Oktober ´24
18 Sep 2023 16:30 #674007
  • Lommi
  • Lommis Avatar
  • Beiträge: 500
  • Dank erhalten: 1019
  • Lommi am 18 Sep 2023 16:30
  • Lommis Avatar
Hallo zusammen,

nach nunmehr fünf Jahren Abstinenz zieht es mich 2024 wieder nach Namibia, das Afrika-Virus macht sich doch sehr stark bemerkbar.
Und nach vielen zum Teil recht verrückten Ansätzen, was man(n) alles in Namibia machen könnte, soll es am Ende dann doch der Caprivizipfel werden, der für mich ein "großes" unbekanntes Etwas darstellt, mein Weißer Fleck auf der namibischen Landkarte. :woohoo:

Nach ersten Fragen und wertvollen Tipps von Christian, nahm das ganze dann für mich eine gewisse Form an, Buffalo Core, Horseshoe, Chobe und Sambesi sollten es werden, vorne weg ein bisschen Etosha hätte was. B)

Aber irgendwie wollte es nicht so richtig klappen mit der Planung trotz dem Lesen mehrerer verschiedenen Reiseberichte, wie denen der Badger's ( Sascha ;)), Superfanti (Silke ;)) und CuF (Friederike ;)) - um nur ein paar zu zitieren -, aber auch diverser studierter Routenanfragen im Forum, wollte es diesmal einfach nicht klappen.
Und dann schlug das Leben auch noch so richtig zu! :evil:

Nach einer gefühlten Ewigkeit versuche ich die Schnipsel, die von der Planung noch so übrig geblieben sind, mal in so etwas wie eine erste Liste zu fassen. Für etwaige Anregungen, Erfahrungen, Tipps wäre ich euch unheimlich dankbar, denn so richtig ist der Flamme für Planung noch nicht entzündet, es stottert noch. :huh:
Achso, natürlich auch wichtig, ich bin eindeutig ein Lodgehopper.


Flug nach Windhoek
Autoübernahme, Akklimatisieren, Craft Center, Joes Beerhouse
1 Nacht Windhoek - Hotel Thule oder so
2 Nächte Okaukueo Camp Etosha
1 Nacht Mokuti Etosha oder ähnlich, außerhalb östlich des Etosha
1 Nacht Rundu - Hakusembe
3 Nächte Divundu - Mahangu oder Ndhovu oder was anderes :whistle:
3 Nächte Camp Kwando oder Mukolo Camp oder was anderes :whistle:
2 Nächte Chobe River Camp
2 Nächte Zambesi Mumbale
von Katima Mulilo nach Windhoek fliegen und gleich weiter gen Heimat

Gruß
Markus
Kapstadt Namibia VicFalls 2012

Namibias Süden & KTP 2018

Cuba 2019

Eifel 2020

Ostfriesische Nordseeküste 2021

Schottland 2022

Australien 2023
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
18 Sep 2023 17:11 #674011
  • RalfT
  • RalfTs Avatar
  • Beiträge: 44
  • Dank erhalten: 47
  • RalfT am 18 Sep 2023 17:11
  • RalfTs Avatar
Moin Markus,

die Übernachtung in Rundu würde ich mir sparen. Vom östlichen Teil des Etosha bis Divundu geht leicht in einem Rutsch. Wir sind dieses Jahr von Namutoni bis zur Ndhovu Lodge gefahren, gar kein Problem. Stattdessen würde ich eine Nacht mehr in der Ndhovu Lodge einplanen, denn die ist einfach nur großartig (wenn man Hippos mag :unsure: ). Sie liegt direkt an zwei Parks, dem Buffallo und dem Mahango, die beide sehr sehenswert sind. Östlich des Etosha haben wir für nächstes Jahr das Mushara Bush Camp ausgesucht.

Gruß
Ralf
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Lommi, jekabemu
18 Sep 2023 17:17 #674012
  • CuF
  • CuFs Avatar
  • Beiträge: 4041
  • Dank erhalten: 7389
  • CuF am 18 Sep 2023 17:17
  • CuFs Avatar
Hallo Markus,
auch ich würde das Mushara-Bushcamp wählen (östlich Etosha)
Wir waren im April diesen Jahres dort und sehr angetan. Siehe Anfang unseres aktuellen RBS.
Gruß
Friederike
Letzte Änderung: 18 Sep 2023 17:18 von CuF.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Lommi
18 Sep 2023 18:02 #674020
  • Strelitzie
  • Strelitzies Avatar
  • Beiträge: 2714
  • Dank erhalten: 3331
  • Strelitzie am 18 Sep 2023 18:02
  • Strelitzies Avatar
Hallo Markus,

die Hakusembe Lodge hat uns nicht unbedingt gefallen - sehr groß, viele Gruppen. Wenn Stop, dann darauf achten, dass Chalet rechts vom Restaurant (Nummern kann ich raussuchen, die anderen stinken gewaltig nach Holzschutzmitte.)
Ist zwar ein längerer Ritt bis Divundu, aber gut zu schaffen.
Von WDH in den Etosha schafft man auch, aber auf dem Weg mag ich die Frans Indongo Lodge. Das Essen sehr gut - und vorab zum Morningdrive anmelden… ich war allein ( Mann war krank) und durfte mich an die Hörner per Walk mit Guide anpirschen. Unglaubliches Erlebnis.
Das wären meine Gedanken.
Frohes Planen,
Strelitzie
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Lommi
19 Sep 2023 08:27 #674049
  • Pallas8330
  • Pallas8330s Avatar
  • Beiträge: 83
  • Dank erhalten: 150
  • Pallas8330 am 19 Sep 2023 08:27
  • Pallas8330s Avatar
Hallo
wir waren dieses Jahr Mai/Juni in dieser Gegend, auch "nur" in Lodges. Freut euch, das wird toll!

Ich stimme Ralf zu: Rundu kann ausgelassen werden. Die so gesparte Übernachtung würde ich im Chobe River Camp anhängen. das erlaubt den Chobe NP an einem Tag von Wasser und am anderen Tag vom Land zu erleben. Wir haben die Chobe Riverfront von dort aus als Selfdrive gemacht. Mit einem 4x4 ohne Probleme machbar, auch der Grenzübertritt nach Botswana ist kein Problem (wenn die Bewilligung des Vermieters vorliegt).
In der Gegend Divundu kann ich die Riverdance Lodge vorbehaltlos empfehlen, wunderbar direkt am Fluss gelegen, geführt von einem Schweizer Paar, das sich stark in der Community engangiert. Die bieten auch Ausfahrten in die NP an, die Fahrt in die Buffalo Core Aera mit Morgenessen war eines unserer Highlights, und ebenso ein Walk durch die Community inkl. Besuch von Kindergarten und Schule.

Auf jeden Fall wünsche ich jetzt schon viel Spass!
Gruss, Pallas
Letzte Änderung: 19 Sep 2023 08:28 von Pallas8330.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Lommi
19 Sep 2023 08:51 #674052
  • travelNAMIBIA
  • travelNAMIBIAs Avatar
  • Beiträge: 30681
  • Dank erhalten: 28596
  • travelNAMIBIA am 19 Sep 2023 08:51
  • travelNAMIBIAs Avatar
Hallo Markus,

also die Tour ist so gut machbar, ohne jegliche Veränderungen. Über Hakusembe kann man streiten, mit gefällt es dort immer sehr, eine Nacht als Zwischenstopp einzulegen. Du kannst aber von Mokuti & Co auch eben gut bis in die Divundu-Gegend fahren. Chobe River Camp gehört für mich zu den besten Unterkünften im Land was Preis-Leistung angeht. Dort kannst Du gerne eine Nacht mehr einplanen, ich persönlich halte aber von der botswanischen Seite des Gebietes (bekanntlicherweise) nix. Ich würde die zwei vollen Tage für eine Bootstour, einen Game Drive, Kanuausflug etc direkt vom/beim River Camp nutzen. Aber das ist alles Geschmackssache.

Viele Grüße
Christian
Vom 28. Juni bis 14. Juli 2024 nicht im Forum aktiv!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Lommi
  • Seite:
  • 1
  • 2