THEMA: Typisch Ersti ;-) - mit der Bitte um Feedback
01 Mär 2019 19:51 #549775
  • S_JJ
  • S_JJs Avatar
  • Beiträge: 46
  • Dank erhalten: 16
  • S_JJ am 01 Mär 2019 19:51
  • S_JJs Avatar
Hallo Namibia-Experten,

normalerweise denke ich ja immer, ich habe einen Knall schon ein Jahr vorher eine „fertige“ Reise in der Schublade liegen zu haben. Bei Namibia scheint das aber üblich bis notwendig zu sein? …Liegt mir also. :woohoo:

Erstmal ein Lob an alle, die hier fleißig mitwirken. Ihr habt mir jetzt schon mächtig geholfen! :)

Bevor ich euch Löcher in den Bauch frage, stelle ich mich bzw. uns mal kurz vor. Wir sind ein Paar um die 40. In den letzten Jahren haben wir uns ein wenig in Europa, vor allem aber in den USA herumgetrieben. Dabei ist mein Mann der Fahrer (Linksverkehr und Reifenwechsel funktioniert :whistle: ) und ich die Planerin. Wir mögen nicht hetzen, aber schon was sehen. Täglich ein paar Stunden Nichtstun sind willkommen, die dann gerne in schöner und halbwegs komfortabler Umgebung. Kürzere Wanderungen sind prima, schweißtreibende oder actiongeladene sportliche Aktivitäten eher nicht. Wir mögen tolle Landschaften und Tiere (mit maximal vier Beinen :unsure: ), eine Prise Kultur darf auch sein. Eigentlich mag ich’s lieber grün als braun, hoffe aber Namibia kompensiert das durch atemberaubende Sonnenuntergänge. Wieso denn überhaupt Namibia? Weil wir mal ein bißchen mehr sehen wollen von der Welt. Und bei dem was wir noch nicht gesehen haben, steht Afrikas typische Tierwelt ganz oben auf der Prioritätenliste. Namibia erscheint mir sicher, einfach individual zu bereisen, bietet diese „Weite“.

Ich stelle euch mal vor, was ich mir bisher zusammengeplant habe. Vorgesehen ist Mai 2020.

Tag 0 Abflug
Tag 1 WDH -> Auas Safari Lodge 1ÜN 62km, 1Std. (Pool, „ankommen“, evtl. Aktivität der Lodge)
Tag 2 -> Moon Mountain Lodge 2ÜN 279km, 4Std. (Mountain Sunset Drive, Splash-Pool!)
Tag 3 Ausflug Sossusvlei mit Dünen und Sesriem Canyon 232km, 3,5Std.
Tag 4 -> Swakopmund 2ÜN 296km, 4Std.
Tag 5 Living Desert Tour, evtl. noch eine Bootsfahrt?
Tag 6 -> Tsisab-Schlucht mit Führer -> Madisa Camp 1ÜN 303km, 4Std. (im Zelt schlafen, evtl. Aktivität des Camps)
Tag 7 -> Twyfelfontain mit Führer -> Damara Living Museum -> Grootberg Lodge 2ÜN 184km, 3Std.
Tag 8 Elephant Tracking der Lodge, Walks, ..
Tag 9 -> Dolomite Camp 1ÜN 206km, 3,5Std. (pirschen!, Splash-Pool)
Tag 10 -> Okaukuejo Camp 1ÜN (pirschen)
Tag 11 -> Halali Camp 1ÜN (pirschen)
Tag 12 -> Onkoshi Camp 1ÜN (pirschen) geführte Game Drives NWR empfehlenswert? Night-Drive? Wo?
Tag 13 -> Tsumeb? -> Grootfontain? -> Waterberg Wilderness Lodge 2ÜN 360km, 5Std.
Tag 14 kurze Trails, Rhino-Drive
Tag 15 -> WDH 335km, 4Std. Heimflug

Der Canyon im Süden interessiert weniger, der Caprivi-Streifen inklusive Victoria Falls eigentlich schon. Von einer One Way Route WDH->VFA/LVI bin ich aber irgendwie weg, da die Kosten für den Mietwagen und Gabel- oder zusätzlicher Inlandsflug meiner Recherche nach locker 1.000€ mehr betragen und ich das Ganze auf mindestens 3 Wochen ausweiten müsste. Planen würde ich lieber mit 2,5 Wochen, es gibt also noch ein oder zwei Tage „Luft“ (wovon einer schon weg wäre, wenn der Rückflug nicht abends geht – dann wäre noch eine Vorübernachtung in Flughafen-Nähe sinnvoll).

Jetzt frage ich mal munter drauf los:

1. Kilometer- und Zeitangaben (mit bißi Puffer) stammen aus Google Maps. Ist das realistisch? Und gibt es in meiner Planung Strecken, die im Mai schwierig sind und umfahren werden sollten?
2. Onkoshi -> Waterberg ist mir fast ein bißchen weit… Zieht sich das oder ist das landschaftlich nett?
3. Es wären noch 1 oder 2 Puffertage zu verplanen. Wo würdet ihr die unterbringen? Im Forum habe ich gelesen, das DER Tour (???...ich find’s nicht mehr) 3 für 2 Nächte anbietet. Wäre in einer hübschen Lodge auch nett… :whistle: Wo finde ich das Angebot?
4. Ebenfalls im Forum habe ich Verweisungen auf „Tracks4Africa“ im Zusammenhang mit Straßenverhältnissen gelesen? Google führt mich nur zu Shops mit Navi-Software?
5. Ratet ihr von einigen der oben genannten Unterkünfte ab? Oder habt ihr bessere Empfehlungen? Im Etosha bin ich darauf eingestellt, dass die Camps kein Highlight in Sachen Service und Komfort sind. Würde ich aber in Kauf nehmen wollen um wenig Anfahrt zu haben (nicht in Stein gemeißelt). Ach ja, die 4 Einfach-Übernachtungen hintereinander sind für uns wohl okay… Packen eh keine Koffer aus. Aber kennt jemand die Check In und Check Out Zeiten bei den staatlichen Camps?
6. Wann ist denn nun der beste Buchungszeitpunkt für Namibia? Gefühlt habe ich ein Problem damit, Unterkünfte vor dem Flug zu buchen. Mit meinem Gefühl :silly: könnte ich aber frühestens 10-11 Monate vorher loslegen (vorausgesetzt, alle Arbeitskollegen spielen bei der Umgehung der regulären Urlaubsplanung mit…), lese aber im Forum immer wieder, dass das für Wunsch-Unterkünfte eigentlich schon reichlich spät ist?
7. Was fällt euch sonst noch an Kritik, Verbesserungen, Ergänzungen ein?

Schon mal ganz lieben Dank für eure Tipps.  :)

Viele Grüße
Simone
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
01 Mär 2019 20:19 #549779
  • Logi
  • Logis Avatar
  • Beiträge: 10383
  • Dank erhalten: 7715
  • Logi am 01 Mär 2019 20:19
  • Logis Avatar
Hallo Simone,
S_JJ schrieb:
Tag 4 -> Swakopmund 2ÜN 296km, 4Std.
Tag 5 Living Desert Tour, evtl. noch eine Bootsfahrt?

Hier könntest Du noch einen der freien Tage einbauen, denn beide Aktivitäten finden nur vormittags statt. Bei nur 2 Übernachtungen müsstet Ihr Euch entscheiden.

Außerdem kann ich Euch die historische Stadtführung mit Angelica Falmm-Schneeweiss empfehlen, die sehr fundiert ist.
www.swakopmund-stadt...ngen_Swakopmund.html

Hier findest Du die Karten von Tracks4Africa: namibia-forum.ch/kno...41-namibia-nord.html

Merke: Google ist in Afrika nicht Dein Freund!


LG
Logi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: S_JJ
01 Mär 2019 21:13 #549783
  • yanjep
  • yanjeps Avatar
  • Beiträge: 900
  • Dank erhalten: 1046
  • yanjep am 01 Mär 2019 21:13
  • yanjeps Avatar
Es wurde ja schon geschrieben, google Angaben kannst Du auf vergessen. Auf Schotter und mit Fotostops (Landschaft, Tiere) sind die Angaben nicht annähnernd realistisch.
Campgrounds sind eigentlich einigermaßen unproblematisch, die hier gehypten Lodges stellen schon eher ein Problem dar, was die Buchungslage angeht.

Yanjep
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, S_JJ
01 Mär 2019 23:11 #549787
  • Superfanti
  • Superfantis Avatar
  • Beiträge: 380
  • Dank erhalten: 910
  • Superfanti am 01 Mär 2019 23:11
  • Superfantis Avatar
Hallo Simone,

wir waren letztes Jahr auf einer ähnlichen Tour und hatten auch einige eurer Übernachtungsmöglichkeiten

Auas Safari Lodge -Wir haben die Auas geliebt- für uns war der Sundowner drive mit Frederik sehr individuell- vielleicht weil wir auch die einzigen im Jeep waren. Für uns waren die ersten Giraffen dort und auch die Strausse ein besonderes Erlebnis. Das Essen und Frühstück war super und die Leute auf der Lodge unheimlich freundlich. Wir hatten einen Lodgearbeiter sogar noch spontan mitgenommen und er war uns superdankbar.

Tag 4 -> Swakopmund wir hatten hier auch 3 Übernachtungen- wie soviele an einem Tag die Bootstour inklusive der Flamingo Laggune, am nächsten die Little Five Tour. Ist zwar ein Städtchen und in Namibia möchte man eher Landschaft, wir fanden die Abwechslung aber auch mal ganz gut, mal wieder essen zu gehen und nicht in der Lodge zu sitzen.

Dolomite Camp - Okaukuejo Camp - Halali Camp
Wir haben auch alle 2 Übernachtungen testen wollen.
Beim Dolomite siehst du nicht direkt auf das Wasserloch und wir mussten immer vom Fahrdienst zum Abendessen gebracht und wieder abgebracht. werden. Das fanden wir nervig. Auch war man bei der Abfahrt vom Shuttlerservice des Camps abhängig und da morgens jeder weg will, kann es da auch gut zum Stau kommen. Essenstechnisch war es hier am Besten. Trotzdem fanden wir es gut, den Westteil mal gesehen zu haben. Wir fanden dort Olifantsrus toll . Teils waren wir ganz alleine an Wasserlöchern, da es einfach nicht so touristisch ist.

Okaukuejo- wir hatten ein Waterhole Chalet und ich hatte mich mega darüber gefreut. Teuer und dann waren wir in der letzten Reihe und das Wasserloch war kaum einzusehen. Ich habe mich mega geärgert über das Geld. Meiner Meinung lohnt sich kein Waterhole Chalet, da die meisten eh direkt am Wasserloch sitzen. Wasserloch war halt sehr rummelig, aber man konnte viele Tiere sehen.

In Halali fanden wir das Preis- Leistung Verhältnis am stimmigsten, auch wenn es jetzt kein Luxus war. Wir picknickten am Wasserloch. Zuerst dachte ich, dass an dem Wasserloch gar nichts geht, aber Elefantenherden wechselten sich mit Nashörnern ab. Es war herrlich- pünktlich zum Sonnenuntergang ging es ab.

Uns hatte die Gegend rund um die Vingerklip super gefallen und auch der Erongo mit der Spitzkoppe war einfach traumhaft.

Viel Spass beim Planen, Silke
Mein Ersttäter- Reisebericht Namibia 2018:: www.namibia-forum.ch...rsttaeter-runde.html
Seychellen: Inselhopping im tropischen Paradies: namibia-forum.ch/for...ischen-paradies.html

in Planung: Namibia 2021- Sossusvlei-Erongo-Etosha-Caprivi-Vic Falls (verschoben von 2020)

Ein kleiner Auszug bereister Reiseziele:
Liparische Inseln - Madeira - Azoren - Schottland - Island - Neuseeland -Australien- Singapur - Namibia -Gambia - La Réunion- Mauritius - Seychellen -
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, S_JJ
02 Mär 2019 09:29 #549801
  • S_JJ
  • S_JJs Avatar
  • Beiträge: 46
  • Dank erhalten: 16
  • S_JJ am 01 Mär 2019 19:51
  • S_JJs Avatar
Danke sehr!

Logi schrieb:
Merke: Google ist in Afrika nicht Dein Freund!
Merke ich mir! :laugh:
Ich werde gleich mal anhand der Karte meine ermittelten Zeiten vergleichen bzw. ändern.

Danke auch für den Tipp mit der Stadtführung. Ist gespeichert. Ich hatte nicht auf dem Schirm, dass die Bootstouren nicht nachmittags angeboten werden... Das spräche wirklich für einen Tag mehr in Swakopmund. Hmpf. Bauchgefühlmäßig hätte ich eher Zusatztage in die Natur gelegt. Da werde ich in mich gehen.

Superfanti schrieb:
wir waren letztes Jahr auf einer ähnlichen Tour und hatten auch einige eurer Übernachtungsmöglichkeiten
Würdest du mir verraten, wann ihr gebucht habt? Und wo? Gerade im Etosha soll es ja schwierig sein, auf der offiziellen Seite des NWR sind allerdings nur Termine bis Ende November 2019 auswählbar. Danach kommt eine Fehlermeldung, dass man sich due to high Season bitte per Mail melden soll. Sieht für mich aus, als ginge es nur 9 Monate voraus... :blink:

Ganz lieben Dank für deine Bemerkungen zu den Unterkünften! Im Okaukuejo werden wir uns den Aufpreis für ein Waterhole Chalet somit sparen.

Viele Grüße
Simone
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
02 Mär 2019 10:13 #549810
  • travelNAMIBIA
  • travelNAMIBIAs Avatar
  • Beiträge: 26664
  • Dank erhalten: 22841
  • travelNAMIBIA am 02 Mär 2019 10:13
  • travelNAMIBIAs Avatar
Hi Simone,
dass man sich due to high Season bitte per Mail melden soll. Sieht für mich aus, als ginge es nur 9 Monate voraus... :blink:
momentan geht es gar nicht :-( bzw. nur per eMail. Einfach mal anfragen, denn eigentlich ist es 12 Monate im Voraus buchbar.
"We are experiencing technical difficulties with our online booking system, kindly email your booking requests to Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!" (steht groß auf der Seite)
Bauchgefühlmäßig hätte ich eher Zusatztage in die Natur gelegt. Da werde ich in mich gehen.
Die Umgebung von Swakopmund (Meer, Dünen, Wüste etc) ist ja auch Natur - sogar sehr viel und wunderschöne.

Viele Grüße aus Windhoek
Christian
Vom 15. Dezember 2021 bis 9. Januar 2022 nur sporadisch im Forum unterwegs

Aktuelle Einreiseregelungen für Namibia bis 15. Dezember 2021: (1) PCR-Test nicht älter als 7 Tage vom Abstrich bis Einreise für alle Reisenden, (2) Ausfüllen des medizinischen Einreiseformulars ("Surveillance Form") (3) Nachweis einer Versicherung zur Behandlung einer COVID19-Erkrankung, (4) Ausfüllen des normalen Einreiseformulars; NICHT NÖTIG: Reiseplan mit vorgebuchten Unterkünften, zweites medizinisches Einreiseformular.
Am 15. November wurde Trusted Travel eingeführt (ab 16.01.2022 verpflichtend bei Einreise und bei Ausreise, sofern ein Test nötig ist)! Mehr Informationen: www.namibia-forum.ch...elSystem28102021.pdf bzw. www.namibia-forum.ch...eingefu%CC%88hrt.pdf
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, S_JJ