THEMA: Uganda im März/April 2021- ein Reisebericht
20 Apr 2021 16:24 #613319
  • tiggi
  • tiggis Avatar
  • Beiträge: 1205
  • Dank erhalten: 3635
  • tiggi am 20 Apr 2021 16:24
  • tiggis Avatar
Reisebericht Uganda 2021
Kopf- und planlos, aber mit Maske nach Uganda.

Zwei Wochen Ferien, aber viele Länder unerreichbar, da eine anschließende Quarantäne herrscht. Unser eigener Wagen wartet in Namibia auf uns, für mich unerreichbar im Moment, aber …
Uganda steht beim RKI nicht auf der Liste der Risikoländer, der Inzidenzwert liegt bei 0,2-0,3.
Das passte ganz gut, also habe ich 10 Tage vor dem Abflug ein Ticket für den Flug HH-Amsterdam-Kigali-Entebbe gebucht. Täglich habe ich die Inzidenzwerte studiert. Sie blieben niedrig. Natürlich habe ich so gebucht, dass ich eventuell kostenfrei stornieren kann. Beruflich arbeite ich in einem Feld, in dem ich täglich mit einer Quarantäne rechnen muss. Aber dieses Mal klappte alles! Juchhu!!!
Bei unserem Freund Douglas (Alpha Rent) habe ich nach einem Wagen gefragt und erfahren, dass er zwei Tage nach meiner Anfrage verstorben ist. Das hat uns sehr traurig gestimmt. :(
Weitere Autovermietungen waren Roadtrip Africa oder Afromaxx und I-Drive. Nun war I-Drive mit Abstand der günstigste Anbieter, aber es gab nur Nissans. Mein Mann wollte doch lieber einen vertrauten Toyota mieten. Bei unserem letzten Besuch in Uganda sind wir mehr oder weniger über Schlammpisten gerutscht und das Verhalten eines Toyota können wir seit Jahren einschätzen.
Aufgrund dieser unplanbaren Coronasituation habe ich erst am Nachmittag vor unserem Abflug, als ein negativer Covid PCR Test bestätigt war und mich keine Schulquarantäne einholen konnte, den Wagen buchen wollen.
Bei Roadtrip Africa waren inzwischen alle Autos mit Pop-up Dach ausgebucht und bei Afromaxx war es etwas teurer. Schließlich bin ich mit Rainer Bockmann von Afromaxx ins "E-Mail-Gespräch" gekommen und er bot uns noch einmal 10% auf den Tagespreis. Nun stimmte alles und das stellte sich später auch als Glücksfall heraus. Der Wagen sollte am Sonntagmorgen zum Gästehaus geliefert werden.
Mit dem Papyrus Guesthouse in Entebbe habe ich dann auch noch geschrieben und die ersten zwei Nächte dort reserviert.
Nun musste noch sehr schnell der Koffer gepackt werden. Meine Packliste habe ich im PC und kann schnell abhaken, was in den Koffer gehört. Am Wichtigsten ist natürlich das Fotoequipment. Eine Malariaprophylaxe hatten wir noch im Schrank liegen und so waren wir bis zum späten Abend reisefertig. Noch nie bin ich so kurzfristig und kopflos in den Urlaub gefahren.
Von dieser Reise haben wir nur unseren Eltern und den Kindern etwas erzählt. Wir kamen uns teilweise wie Straftäter vor, wenn man erzählt hätte, dass man nach Afrika fliegt. Zumal gerade die heiße Diskussion über die Mallorca Urlauber entbrannt war.

Samstag, 27/3/21
Um 7.30 Uhr hebt die Maschine pünktlich in Hamburg ab, um 10.00 Uhr starten wir in Amsterdam.





Ich kann es nicht glauben, dann sind wir in der Luft und eine Durchsage des Piloten macht deutlich, dass wir auf dem Weg nach Kigali und Entebbe sind. Ich breche fast vor Glück zusammen und mir kommen die Tränen. Dass, was noch vor 1,5 Jahren so selbstverständlich war, ist nun zum Luxus in Ausnahmesituationen mutiert.
Der Flug ist sehr angenehm, alle Passagiere tragen eine Maske. Die Maschine ist auch fast ausgebucht. Touristen befinden sich nur wenige an Bord, aber viele Einheimische, die in Europa leben und ihre Familien in der Heimat besuchen wollen.


Unter uns die Ardennen!

Während des Fluges erhalten wir ein gutes (für ein Flugzeug entsprechend!) Essen, Wein und Bier inklusive und Getränke auch zwischendurch, zum Abend wird eine weitere Mahlzeit serviert. Mit einer Mahlzeit, wie dieser haben wir nicht gerechnet. Bei Eurowings gab es für Manfred nur ein Sparessen im Januar. Das Essen ist bestimmt nicht "First-Class", aber wir haben noch nicht einmal so etwas erwartet. Wir wollten schließlich nur nach Uganda fliegen! :kiss:







Nach guten 7.30 Stunden landen wir in Kigali, haben dort eine Stunde Aufenthalt. Das Flugzeug wird gereinigt, wir dürfen (müssen) aber sitzen bleiben und eine weitere Stunde später landen wir in Entebbe. Es ist 22.30 Uhr Ortszeit.
Bei Betreten des Flughafens wird natürlich erst einmal Fieber gemessen, dann der PCR Test kontrolliert und ein Gesundheitscheck, der schon im Flugzeug ausgefüllt werden musste, überprüft. Man hat das Gefühl, die Gesundheitspapiere sind wichtiger als der Reisepass. Das ist auch gut so.
Unmittelbar vor Abflug habe ich online noch ein Visum beantragt und dieses direkt mit einer Kreditkarte bezahlt (50 US$), so dass wir uns nun am 2. Schalter anstellen dürfen und das Visum nur noch in den Pass geklebt werden muss. Dazu wird ein Foto erstellt und ein dicker Aufkleber kommt in den Pass. Die ganze Prozedur dauert mit dem Warten in der Schlange ca. 20 Minuten.
Während mein Mann bereits am Gepäckband wartet, besorge ich mir noch schnell eine MTN Simkarte. Natürlich habe ich wieder viel zu viele GB gekauft, aber das Telefonguthaben werde ich noch gut nutzen.
Die Karte kostet 20 US$. Es gibt auch kleinere und günstigere Bundles, aber irgendwie war ich mir nicht sicher, wie viele GB ich nutze, wenn ich Fotos per What`s App sende, das GPS nutze und per What`s App telefoniere. 1 GB hätte durchaus gereicht.

Unser Gepäck ist vollständig und mein Mann rollt bereits zur Kontrolle. Die Koffer und Taschen werden erneut durchleuchtet. Dann steuert er den ersten ATM an und zieht Geld. Als ich ankomme, verkündet er stolz, dass er bereits 100000 Uganda Schillinge gezogen hat. Ich beginne zu lachen und er versteht mich nicht.
100000 UGX reichen nicht einmal für eine Tankfüllung, obwohl der Diesel hier günstig ist. Dieser Betrag entspricht ungefähr 23 Euro!
Ich ziehe noch einmal 1 Mio. UGX und dann treten wir hinaus in die nächtliche Wärme. Dort wartet bereits Ashraf vom Papyrus Guesthouse auf uns. Das Gästehaus ist nur 15 Minuten vom Flughafen entfernt.
Nach einem erneuten Fiebercheck und dem Desinfizieren der Hand, begrüßt uns Joan mit einem Früchtedrink. Wir checken ein, bestellen ein Frühstück für 8.30 Uhr und begeben uns ins Zimmer. Unter dem Moskitonetz schlafen wir sehr gut.

Wie es am Sonntag weiter geht.... demnächst oder später! :woohoo:

Liebe Grüße
Biggi
Letzte Änderung: 03 Mai 2021 17:36 von tiggi.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, casimodo, Kiboko, ALM, speed66, picco, Papa Kenia, adriana, fiedlix, mika1606 und weitere 3
20 Apr 2021 21:24 #613353
  • Gabi-Muc
  • Gabi-Mucs Avatar
  • Beiträge: 1087
  • Dank erhalten: 1267
  • Gabi-Muc am 20 Apr 2021 21:24
  • Gabi-Mucs Avatar
Hallo Tiggi,

Dein Bericht kommt wie gerufen. Wie Du vielleicht gelesen hast, planen wir auch im August nach Uganda zu fliegen. Da sind mir Deine Erfahrungen doch Gold wert.

Namibia zu Corona-Zeiten kennen wir schon, auf der einen Seite ist es cool, wenn man am Abreisetag noch die volle Auswahl an Unterkünften hat und nicht 12 Monate vorplanen muss, auf der anderen Seite würde ich mir eine gewisse Sicherheit doch sehr wünschen. Zum einen für uns Reisende, vor allem aber natürlich für die Hotels und deren Mitarbeiter.

Niemand was sagen, das kenne ich auch gut. Wir überlegen uns auch, wen wir in unsere Reisepläne einweihen. Fotos im Status von Whats-App - lieber nicht.

Aber wieso ist denn Euer Wagen in Namibia für Euch unerreichbar?

Wenn ich Deine Einleitung richtig verstehe, dann hast Du die weiteren Hotels erst in Uganda gebucht. Oder wart Ihr campen?

Ich bin auf jeden Fall wie es weitergeht. Und wenn ich ein paar Cliffhänger lese, dass mussten auch ein paar Probleme überwunden werden. Ich bin gespannt.

LG

Gabi
01.2021: Caprivi // 10.2020: Etosha pur // 04.2019: KTP, Tok Tokkie Trail und Sossusvlei // 06.2018: Swakopmund und Etosha // 08.2017: Kalahari, KTP, Fish River, Soussusvlei, Swakopmund // 04.2016: Gardenroute von Kapstadt zum Addo Elephant Park
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: tiggi
21 Apr 2021 08:46 #613377
  • Hanne
  • Hannes Avatar
  • Beiträge: 5873
  • Dank erhalten: 2687
  • Hanne am 21 Apr 2021 08:46
  • Hannes Avatar
hallo liebe Biggi,
ihr zwei habt ja wirklich Hummel unterm Hintern ---- erst im Januar Manfred allein nach Namibia - dann jetzt schon wieder Uganda ---- habt Ihr feuchte Wände zuhause :P Schwerz beiseite ..... ich freue mich wenn jemand so unternehmungslustig ist -- das fehlt uns gerade - Corona hat uns irgendwie die Lust am Reisen genommen - . Deshalb freue ich mich umsomehr mit euch nach Uganda reisen zu können. Eine gute Zeit wünscht Euch
Hanne
8 x Südafrika,1x Zimbabwe, 22x Namibia, 4x Botswana, 1x Lesotho, 1 x Swasiland
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: tiggi
21 Apr 2021 09:41 #613387
  • ALM
  • ALMs Avatar
  • Beiträge: 1861
  • Dank erhalten: 1505
  • ALM am 21 Apr 2021 09:41
  • ALMs Avatar
Moin Biggi,

mit großen und neidvollen Augen warte ich auf Deinen Reisebericht.

Liebe Grüße von nordseits des großen Flußes, der uns trennt.

Alm
Letzte Änderung: 21 Apr 2021 09:41 von ALM.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: tiggi
21 Apr 2021 09:47 #613388
  • adriana
  • adrianas Avatar
  • Beiträge: 266
  • Dank erhalten: 537
  • adriana am 21 Apr 2021 09:47
  • adrianas Avatar
Liebe Biggi und Manfred,
ich freue mich sehr, dass ihr diese Reise auf virtuelle Weise mit uns teilt.
Zeigt uns das schöne Uganda!
LG, Adriana
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: tiggi
21 Apr 2021 13:11 #613410
  • tina76
  • tina76s Avatar
  • Beiträge: 223
  • Dank erhalten: 391
  • tina76 am 21 Apr 2021 13:11
  • tina76s Avatar
Hallo Biggi,
Ich bin auch dabei und schon sehr gespannt, was Ihr in Uganda erlebt hat! War auch gerade erst im Februar für knapp 10 Tage dort. Aber nur im Murchison Falls NP, Kibale Forest, Kraterseenregion und am Ende in einer Unterkunft mit Pool zum Entspannen in Entebbe. Daher interessieren mich besonders die anderen Regionen in Uganda, von denen Ihr vielleicht einige gesehen habt. Und wie Ihr dort mit dem Mietwagen zurecht kamt. Als alleinreisende Frau hatte ich mir lieber einen Fahrer/ Guide genommen. Kann keinen Reifen wechseln. ;) Das Reisen in Uganda empfand ich als sehr angenehm und die Menschen unterwegs waren offen und super freundlich. Lag aber sicher auch an meinen netten und lustigen Guide, der fast jeden zu kennen schien. Super war auch die Natur fast überall für sich zu haben. Es waren kaum andere Touristen unterwegs. Das war bei Euch vermutlich ja auch nicht anders...
Meinen Eltern habe ich erst in Uganda geschrieben, dass ich jetzt übrigens gerade da Urlaub mache. Wollte Diskussionen vorher umgehen. :silly:
Alle, die ich sonst kenne, haben es aber positiv aufgenommen und hinterher gern Fotos geschaut. :) Also, freue mich schon sehr auf Eure Erlebnisse.
Liebe Grüße, Tina
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: tiggi