THEMA: In the mist....
13 Feb 2015 11:19 #373217
  • Aussie
  • Aussies Avatar
  • Beiträge: 63
  • Dank erhalten: 19
  • Aussie am 13 Feb 2015 11:19
  • Aussies Avatar
Hallo Daniela,
ich bin auch schon gespannt auf den Bericht. Und natürlich die vielen tollen Bilder, was die Ersten hier einem ja schon fast versprechen. Sie sind toll.
Liebe Grüße Diana
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
13 Feb 2015 11:28 #373219
  • Aussie
  • Aussies Avatar
  • Beiträge: 63
  • Dank erhalten: 19
  • Aussie am 13 Feb 2015 11:19
  • Aussies Avatar
Alle Achtung Daniela, die Fotos sind wunderschön. Das Bananenfahrrad, wie toll.
Und wie schön grün bewachsen es alles ist. Einfach toll.
Danke Dir
Diana
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
13 Feb 2015 21:06 #373288
  • D und M
  • D und Ms Avatar
  • Beiträge: 329
  • Dank erhalten: 988
  • D und M am 13 Feb 2015 21:06
  • D und Ms Avatar
Guten Abend

Wegen dem Verkehr: Klar ist es rund um Kampala am schlimmsten. Ich fand aber auch die Fahrt nach Norden mühsam. Die sog. Teerstrasse besteht zum Teil nur noch fragmentarisch und aus beiden Richtungen drängen sich die Verkehrsteilnehmer auf die verbleibende Teerflecken.
Ansonsten gilt das Recht des Stärkeren: Lastwagen vor Minibustaxis vor normalen Autos vor BodaBodas (Motorrädern) vor Fahrrädern vor Fussgängern. Survival of the fittest ist angesagt. Der Stärkere weicht gegenüber dem schwächeren kaum aus und ausgezogene Linien und unübersichtliche Kuppen oder Kurven sind kein Grund nicht zu überholen. Also Vorsicht wegen Gegenverkehr.
Unser Fahrer ist sehr sicher gefahren, aber aus unserer Sicht auch rücksichtslos. Er hat auch auf Staubpisten durch Dörfer kaum verlangsamt und alles zur Seite gehupt. Die zahlreichen Fussgänger und Anwohner werden regelmässig eingestaubt.
Insgesamt haben die schwierigen Verhältnisse zur Folge, dass der STundendurchschnitt bei ca. 25 km/h beträgt.





Es ist sicher möglich selbst zu fahren, aber für uns hat es diesmal so gestimmt.

Lieber Gruss
Daniela
Fotos auf Flickr: Alben
Reiseberichte: Botswana/Zimbabwe 2018: Reisebericht Südafrika 2016: Reisebericht --- Namibia 2015: Reisebericht --- Uganda 2015: Reisebericht --- Namibia - Südafrika 2013: Reisebericht --- Südafrika 2011: Reisebericht --- Kenia 2008: Infos --- übriges Afrika und weitere Länder: Fotos
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Bamburi, Reinhard1951, Uli.S, Der Reisende, Daxiang
13 Feb 2015 21:20 #373291
  • D und M
  • D und Ms Avatar
  • Beiträge: 329
  • Dank erhalten: 988
  • D und M am 13 Feb 2015 21:06
  • D und Ms Avatar
Hallo zusammen

Vielen Dank für das positive Feedback zu den Bildern. Das spornt an B) :cheer:

19.01.2015
Am nächsten Morgen ging’s bereits um 6.30 Uhr los zum ersten Gamedrive. Eine Rangerin begleitete uns, was aber nicht unbedingt nötig gewesen wäre. Ihr Hauptziel war es, Löwen zu finden. Wenn wir Katzen sehen, freuen wir uns, aber wir sind nicht so scharf darauf, dass wir deshalb an allem anderen achtlos vorbei fahren. Jedenfalls war unser erster Eindruck in der Morgendämmerung überwältigend. Es wimmelte von Tieren: Vor allem Kobs und Oribis, aber da wir diese noch nie vorher gesehen hatten, freuten wir uns darüber. Vom Öl-Verkehr, den andere beschrieben haben, haben wir während des ganzen Aufenthalts nichts mitbekommen. Wir sahen Giraffen, Elefanten, einen Side-striped Jackal, Warzenschweine, zwei kämpfende Hartebeests, diverse Vögel und immer wieder Kobs. Ganz stolz war ich darauf, dass ich die Verreaux's Eagle-Owl im Sausage-Tree entdeckte und nicht die Rangerin. Die Katzen suchten wir vergeblich, was uns nicht weiter störte.







Am Campingplatz assen wir unseren Packed Lunch und tranken anschliessend in der Paraaa-Lodge ein Bier bevor wir die Bootsfahrt Richtung Wasserfall unternahmen. Wow, was für ein Erlebnis. Es wimmelte von den unterschiedlichsten Vögeln, Hippos, Crocs, Büffeln, sowie diversen Tieren, die zum Trinken kamen. Den Wasserfall sieht man dann von rel. grosser Distanz. Das Boot war eines der grossen Doppeldecker, ziemlich voll mit holländischen Gruppen, aber jeder findet ein gutes Plätzchen zum Fotografieren.







Anschliessend Gamedrive zurück zu Lodge, wo wir kurz vor der Lodge bereits ausserhalb des Parks auf eine Gruppe Elefanten stiessen.
Das Gamedriven mit offenem Dach und ohne selbst fahren zu müssen, haben wir enorm genossen. So kann man sich ganz auf die Umgebung konzentrieren.

Lieber Gruss
Daniela
Anhang:
Fotos auf Flickr: Alben
Reiseberichte: Botswana/Zimbabwe 2018: Reisebericht Südafrika 2016: Reisebericht --- Namibia 2015: Reisebericht --- Uganda 2015: Reisebericht --- Namibia - Südafrika 2013: Reisebericht --- Südafrika 2011: Reisebericht --- Kenia 2008: Infos --- übriges Afrika und weitere Länder: Fotos
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Bamburi, Topobär, speed66, picco, Reinhard1951, Uli.S, Papa Kenia, hillux, Der Reisende, Daxiang
14 Feb 2015 21:27 #373400
  • D und M
  • D und Ms Avatar
  • Beiträge: 329
  • Dank erhalten: 988
  • D und M am 13 Feb 2015 21:06
  • D und Ms Avatar
Hallo, nun geht's weiter mit den nächsten Teil des Berichtes.

20.1.
Heute fuhren wir bereits um 6.00 Uhr los, ohne Frühstück, da unsere zweite Bootstour zum Delta um 7.00 Uhr startete. Wir erhielten auf dem Boot ein Frühstück. Das war uns auch recht, da es ohnehin noch zu dunkel war zum Fotografieren und wir in der kühlen Luft gerne einen heissen Kaffee tranken. Auch diese Bootsfahrt genossen wir sehr. Im Delta sahen wir dann den ersten Shoebill – was für ein merkwürdiges Urvieh. Ich kenne den Schuhschnabel seit ich ein kleines Kind bin aus dem Zürcher Zoo und war sehr gespannt, diese Tiere in der Natur zu beobachten. Das Fotografieren gestaltete sich nicht so einfach, da der Vogel ziemlich weit weg war und das Boot schaukelte. Mit dem Feldstecher konnte man ihn aber sehr gut beobachten.



Die holländische Gruppe, die mit uns fuhr, stieg anschliessend am Delta aus und fuhr mit den Autos zurück. Wir blieben allein auf dem Boot und hatten Einzelbetreuung, was uns sehr gefiel.








Der allgegenwärtige African Fish Eagle


Northern Carmine Bee-eater

Ca. 5 Min. vor Paraa hatten wir das unglaubliche Glück einen zweiten Shoebill zu sehen, diesmal sogar etwas näher als den ersten. Nach diesen unglaublich dichten Stunden auf dem Victoria Nile assen wir unseren Packed Lunch an der Anlegestelle der Fähre und fuhren anschliessend für die Siesta wieder zur Paraa Lodge. Der Nachmittags-Gamedrive brachte nicht viel Neues, wir genossen ihn trotzdem sehr.


Defassa Waterbuck

So ging ein weiterer wunderschöner Tag mit einem Sundowner in der Lodge zu Ende.

Morgen geht's weiter Richtung Kibale NP und Chimps.
Liebe Grüsse
Daniela
Fotos auf Flickr: Alben
Reiseberichte: Botswana/Zimbabwe 2018: Reisebericht Südafrika 2016: Reisebericht --- Namibia 2015: Reisebericht --- Uganda 2015: Reisebericht --- Namibia - Südafrika 2013: Reisebericht --- Südafrika 2011: Reisebericht --- Kenia 2008: Infos --- übriges Afrika und weitere Länder: Fotos
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Bamburi, ANNICK, Topobär, speed66, picco, Reinhard1951, Uli.S, Klaudi, Der Reisende, Graskop und weitere 1
15 Feb 2015 16:39 #373500
  • Uli.S
  • Uli.Ss Avatar
  • Beiträge: 714
  • Dank erhalten: 1637
  • Uli.S am 15 Feb 2015 16:39
  • Uli.Ss Avatar
Hallo Daniela,

hab gerade den Bericht und die Fotos entdeckt und natürlich gleich gelesen bzw. angeschaut.
Toll..
Da steigt die Freude auf unseren Uganda-Urlaub im Juli.

Schreib schnell weiter.

LG Uli
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.