THEMA: Mit der Cessna durch den wilden Süden Tansanias
10 Okt 2015 13:19 #402389
  • picco
  • piccos Avatar
  • Beiträge: 5340
  • Dank erhalten: 10439
  • picco am 10 Okt 2015 13:19
  • piccos Avatar
Hoi Holger

Elefanten im Selous...das ist eine wirklich traurige Geschichte!!!
Schon im Herbst 2011, als ich erstmals im Süden Tansania's war, ist mir aufgefallen dass es im Selous nicht nur deutlich weniger Elefantensichtungen gab als im Ruaha und dass alle Tiere wesentlich scheuer als in anderen Parks waren.
Im Sommer 2014 war dann alles noch extremer...man kann nur hoffen dass die Wilderei im Selous (und auch überall sonst) gestoppt werden kann!
Daran glauben tu ich aber nicht... :(
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Holger_W, Bushtruckers
10 Okt 2015 13:55 #402394
  • KarstenB
  • KarstenBs Avatar
  • Beiträge: 2107
  • Dank erhalten: 2564
  • KarstenB am 10 Okt 2015 13:55
  • KarstenBs Avatar
Hallo Holger,

das scheint der einzige Vorteil des Lake Manze Tented Camp im Selous gewesen zu sein: es kamen häufig Elefanten direkt an unserem Zelt vorbei (Sommer 2013). Ansonsten haben wir aber auch nur noch einen Elefanten gesehen, als wir bei der Sable Mountain Lodge (an der Parkgrenze) auf das Flicken unserer Reifen gewartet haben.

Kommt Dir dieser Baum nicht bekannt vor :laugh: ?



Vielen Dank für diesen neiderweckenden ;) Bericht und die schönen Fotos!

LG aus dem sonnigen HH,

Karsten
RB Kenia 2020 www.namibia-forum.ch...pt-2020.html?start=0
Reisebericht Südtanzania 2013 www.namibia-forum.ch...lft-nicht-immer.html
Kurzbericht 7 Wochen Nam-Bots 2012 www.namibia-forum.ch...wochen-nam-bots.html
Bericht Zimbabwe 1995: ... 30 Tage Gefängnis www.namibia-forum.ch...tage-gefaengnis.html
Reisebericht 2008: 18 Nights in the Bush - ha-ha-ha www.namibia-forum.ch...e-bush-ha-ha-ha.html

Nordtansania Feb. 2015 - Kein RB www.namibia-forum.ch...imitstart=0&start=12]
Walking Safari Zimbabwe 97 www.namibia-forum.ch...ri.html?limitstart=0
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Holger_W, Bushtruckers
10 Okt 2015 14:19 #402400
  • Holger_W
  • Holger_Ws Avatar
  • Beiträge: 365
  • Dank erhalten: 605
  • Holger_W am 10 Okt 2015 14:19
  • Holger_Ws Avatar
11.09.15
gegen 10:30 Uhr verlassen wir mit der kleinen Cessna 206 (gleiche die uns gebracht hat Selous, und es geht in den Ruaha NP.
von 7:00 Uhr bis 9:00Uhr habe ich noch an einem Walk (Fussmarsch, ist das richtig???) teilgenommen, während meine Frau die Reisetasche gepackt hat und etwas länger an der Matratze "gehorcht" hat. Ist ja schließlich auch Urlaub!
Ich war etwas "voreingenommen" und bin des Anstandes wegen mit gelaufen. Es waren noch zwei englische Paare dabei, die Männer waren Brüder.
Es sind ein paar interessante Fotos entstanden, die ich Euch nicht vorenthalten möchte:

Wanderameisenstraße (Danke, Elvira)! Ich kenne Blattscheiderameisen! Sowas aber, habe ich noch nicht gesehen!


Impala


??? schöne Blume


heißt der Krokodilbaum???


Baum ohne Blätter aber mit Blüten


Kaktusbaum im Hintergrund. Habe ich bisher nur in Uganda gesehen


Bewaffneter Guide


noch ein Impala


Fussabdruck eines Hippos


Gelbflügelfledermaus (Danke, Elvira)


Hurra, unsere Cessna kommt, es geht weiter


Ihr seht sie hat getönte Scheiben!!! :evil: Ich habe gefilmt mit einer Canon HF G30 und damit auch Fotos gemacht. Leider ist die Qualität nicht so toll. Mal sehen, vielleicht lasse ich mich hinreisen und zeige mal eins aus der Luft.


So, ihr habt es geschafft.
Es warten neue, ganz andere Abenteuer im Ruaha NP.

Holger
2019 Südafrika Klaserie - Timbavati - Sabi Sands
2018 Brasilien Rio de Janeiro - Foz do Iguacu - Pantanal - südliches Amazonasgebiet
2017 Kanada BC
2016 Sambia & Malawi
2015 Süden Tansanias
Reisebericht: Mit der Cessna durch den wilden Süden Tansanias
2014 Kenia & Norden Tansanias
2013 Uganda/Ruanda
2012 Botswana
Letzte Änderung: 11 Okt 2015 15:17 von Holger_W.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Fluchtmann, ANNICK, Topobär, Kiboko, marimari, speed66, picco, KarstenB, Papa Kenia, Daxiang und weitere 2
10 Okt 2015 21:53 #402467
  • Bushtruckers
  • Bushtruckerss Avatar
  • Meine Liebe zur Natur brachte mich nach Afrika
  • Beiträge: 1105
  • Dank erhalten: 3478
  • Bushtruckers am 10 Okt 2015 21:53
  • Bushtruckerss Avatar
Hallo Holger

Danke fuer all die tollen Aufnahmen.

Der Ibis ist ein Hagedasch Ibis. Derjenige mit langen roten Beinen einen Stelzenläufer und der kleine daneben ein Brachwasserläufer, der den Weg aus dem Norden schon geschafft hat. Der grosse, weisse Reiher ein Silberreiher, dann Weissrückengeier, Kappengeier mit rot am Kopf. Der Kingfisher ist ein Malchiteisvogel. Danach Graukopfliest.

Die Scherenschnäbler sind ja gut!

Die Ameisen sind Wanderameisen, in Kisuaheli Siafu genannt. Sie legen auf ihren Wanderungen richtige tiefergelegte Wanderwege an. Die geschlechtsreifen Maennchen sehen aus wie kleine Wuerste und in Englisch werden sie Sausage Fly genannt. Das klemmen der Wanderameisen spuert man gut. Ich habe die mal beobachtet, wie sie innert einer Stunde eine Nacktschnecke auseinander nahmen.

Die Fledermaus ist eine Gelbfluegelfledermaus (Lavia frons).

Ich fahre gerne weiter mit....

Liebe Gruesse aus der Hitze
Elvira
Safaris in Ostafrika
Bush Trucker Tours
www.bushtrucker.ch
Elvira Wolfer

Zubucher- und individuelle Safaris
Letzte Änderung: 10 Okt 2015 22:02 von Bushtruckers. Begründung: Ergaenzung angebracht
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Holger_W
10 Okt 2015 22:00 #402468
  • Holger_W
  • Holger_Ws Avatar
  • Beiträge: 365
  • Dank erhalten: 605
  • Holger_W am 10 Okt 2015 14:19
  • Holger_Ws Avatar
11.09.15
Wir checken aus, das heißt wir bezahlen unsere Getränke und füttern die Tipbox, unser Guide Apollo bringt uns zum Air Strip und auch er hat sich das Trinkgeld verdient.
Pünktlich hören wir das Brummen der kleinen Cessna und wir können am Boden verfolgen wie das kleine Flugzeug auf der roten
Start- und Landebahn aufsetzt.
Es steigt wieder der gleiche englische Pilot aus, welcher uns schon hierher flog und gab uns zu verstehen, das es weiter geht, nachdem er seine Notdurft erledigt hat. Meine Frau wollte schon zu ihren Stammplatz einnehmen, musste aber feststellen das dieser durch einen zweiten Piloten besetzt war. Das hieß für sie, das sie nach hinten musste. Ich durfte wieder auf meinen Stammplatz. Neben mir saß ein amerikanischer "Tourist" welcher seine Geschäftsreise abschloss, indem er eine Safari im Ruaha NP unternahm.
Kein Reisepass kein Wiegen, nix. Reisetasche und mein Fotorucksack unten hinein und schon ging es los.
Nach dem Start durfte auch mal der neue Pilot fliegen, zumindest tat er so. Beide unterhielten sich was man bei dem Lärm jedoch nicht versteht. Sie hatten ja Sprechgarnitur, wir hatten nichts, weder Flugbegleiterin oder Bordunterhaltung.
Nach ca. 1h20min landeten wir im Ruaha NP.
Schon aus der Luft sahen wir, Elefanten :ohmy: und das wir hier ganz wo anders waren! Massenhaft Baobabbäume und felsige Landschaft. So hatte ich mir das nicht vorgestellt, obwohl ich mir fast ein ganzes Jahr andern ihre Bilder und Filme als Reisevorbereitung angeschaut habe.
Gleiche Automarke und Outfit des Guide, welcher auf uns wartete.
Hier war die Fahrt bis zur Ruaha River Lodge etwas weiter, ca. 18km.
Unterwegs sahen wir wieder erste Tiere, meistens Impalas und Zebras. Der Amerikaner zückte schon seine Taschenkamera und schraubte an seinem Einbeinstativ herum.
Angekommen in der Lodge begrüßte uns eine junge Engländerin mit besten Englisch. Sie sprach sehr deutlich und langsam, so das wir ihr ohne Mühe folgen konnten. Eigentlich war es der gleiche Text wie im Rufiji River Camp nur in Englisch.
Hier in Ruaha hat Foxes wohl sein größtes Camp. Die "Anlage" besteht aus zwei Bereichen, einen oberen und einem unteren am Fluss. Wenn ich es richtig verstanden habe wird zur Zeit nur der untere Bereich genutzt. Da befindet sich auch das Hauptgebäude wo die Mahlzeiten eingenommen werden und die Bar mit kleiner Rezeption.
Wir erhielten Bungalow 16B, unweit vom Haupthaus. Die Unterkünfte bestehen hier aus Naturstein, der Landschaft entsprechend integriert.

Hier könnt Ihr Euch ein Eindruck vom Zimmer machen:


Meine Frau versuchte von draußen das Zahlenschloss zu knacken B)


der abgetrennte Nassbereich


15:30 Uhr hatten wir dann unser erstes Game Drive im Ruaha NP und das hatte sich gelohnt:

"Bergzebras"




Das Gelände war steinig


und wurde steiler. Ideales Gebiet für:


Leoparden












Klippschliefer, eine Lieblingsspeise für Leoparden. Er hatte aber keinen erwischt.


Und dann, endlich Elefanten










mehr Fotos von der herrlich gelegenen Anlage und unserem Tagestrip gibt es beim nächsten Mal.

Holger
2019 Südafrika Klaserie - Timbavati - Sabi Sands
2018 Brasilien Rio de Janeiro - Foz do Iguacu - Pantanal - südliches Amazonasgebiet
2017 Kanada BC
2016 Sambia & Malawi
2015 Süden Tansanias
Reisebericht: Mit der Cessna durch den wilden Süden Tansanias
2014 Kenia & Norden Tansanias
2013 Uganda/Ruanda
2012 Botswana
Letzte Änderung: 28 Okt 2015 21:05 von Holger_W.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Fluchtmann, ANNICK, Topobär, Butterblume, Kiboko, speed66, picco, KarstenB, rolfhorst, Daxiang und weitere 2
10 Okt 2015 22:25 #402470
  • Holger_W
  • Holger_Ws Avatar
  • Beiträge: 365
  • Dank erhalten: 605
  • Holger_W am 10 Okt 2015 14:19
  • Holger_Ws Avatar
Bushtruckers schrieb:
Hallo Holger

Danke fuer all die tollen Aufnahmen.

Der Ibis ist ein Hagedasch Ibis. Derjenige mit langen roten Beinen einen Stelzenläufer und der kleine daneben ein Brachwasserläufer, der den Weg aus dem Norden schon geschafft hat. Der grosse, weisse Reiher ein Silberreiher, dann Weissrückengeier, Kappengeier mit rot am Kopf. Der Kingfisher ist ein Malchiteisvogel. Danach Graukopfliest.

Die Scherenschnäbler sind ja gut!

Die Ameisen sind Wanderameisen, in Kisuaheli Siafu genannt. Sie legen auf ihren Wanderungen richtige tiefergelegte Wanderwege an. Die geschlechtsreifen Maennchen sehen aus wie kleine Wuerste und in Englisch werden sie Sausage Fly genannt. Das klemmen der Wanderameisen spuert man gut. Ich habe die mal beobachtet, wie sie innert einer Stunde eine Nacktschnecke auseinander nahmen.

Die Fledermaus ist eine Gelbfluegelfledermaus (Lavia frons).

Ich fahre gerne weiter mit....

Liebe Gruesse aus der Hitze
Elvira

Sehr schwach von mir, bei meiner vierten Afrikareise!
Danke für die Richtigstellung.
Ich werde es berichtigen.
Dafür verspreche ich, das die nächsten zwei Tage in Ruaha NP interessant werden.

Holger
2019 Südafrika Klaserie - Timbavati - Sabi Sands
2018 Brasilien Rio de Janeiro - Foz do Iguacu - Pantanal - südliches Amazonasgebiet
2017 Kanada BC
2016 Sambia & Malawi
2015 Süden Tansanias
Reisebericht: Mit der Cessna durch den wilden Süden Tansanias
2014 Kenia & Norden Tansanias
2013 Uganda/Ruanda
2012 Botswana
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.