THEMA: Vom Winde verweht - Skeletoncoast-Campingtour
07 Dez 2021 10:12 #631828
  • 4x4 in africa
  • 4x4 in africas Avatar
  • Beiträge: 285
  • Dank erhalten: 11
  • 4x4 in africa am 07 Dez 2021 10:12
  • 4x4 in africas Avatar
welch ein unterschied: 2 autos zu 20 stück :woohoo:
ihr habt immer viel wind gehabt, da lässt wohl auch der kalte benguelastrom grüßen.

und so richtig warm war es auch noch nicht. was waren da so für temperaturen?
denn dort am wasser ist es ja nie besonders warm, auch im hochsommer nicht

fair winds :)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
10 Dez 2021 13:45 #632080
  • regsal
  • regsals Avatar
  • Beiträge: 317
  • Dank erhalten: 1683
  • regsal am 10 Dez 2021 13:45
  • regsals Avatar
@ 4x4 in Afrika
und so richtig warm war es auch noch nicht. was waren da so für temperaturen?
denn dort am wasser ist es ja nie besonders warm, auch im hochsommer nicht
An der Küste wird es hier immer recht kühl sein, da es ja auch immer windet. Die Temperaturen waren so um 15 Grad - mit
dem Wind gefühlt noch weniger. Ob es im Hochsommer wärmer ist, kann ich nicht beantworten.

Es geht gleich mit dem nächsten Tag weiter... ;-)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
10 Dez 2021 14:03 #632081
  • regsal
  • regsals Avatar
  • Beiträge: 317
  • Dank erhalten: 1683
  • regsal am 10 Dez 2021 13:45
  • regsals Avatar
7. Tag - Richtungswechsel – gen Süden der Küste entlang und durch das Khumib Flussbett

Es war eine windige Nacht und heute Morgen ist es richtig kalt. Aber es hat auch heute kein Nebel und die Sonne kommt wunderschön hinter dem Horizont hervor.



Wir besprechen mit Elago den heutigen Tag. Wir möchten heute soweit wie möglich fahren, der Küste südlich entlang und durch das Khumib Flussbett Richtung Puros. Ich äussere den Wunsch, ob es eine Möglichkeit gäbe in der Nähe des «Grizzly-Felsen» zu übernachten. Wir sind vor zwei Jahren dort durchgefahren und ich war total fasziniert von dieser Gegend.
Elago findet diese Idee sehr gut und wenn wir keine Zwischenfälle haben, sollte es bis dorthin reichen.
Was wir in den restlichen 4 Tage der geführten Tour unternehmen werden, entscheiden wir nun Tag für Tag.

Die Fahrt der Küste Ist recht eintönig – Sand, Sand, Sand,…. Die parallel Strecke im Landesinneren , welche wir vor 2 Tage gefahren sind, ist eindeutig abwechslungsreicher.





Erneut treffen wir auf einen toten Wal....







....viele Schwimmkrabben und eine Hyäne hinter einem Sandhügel..








Unser Tank ist schon wieder leer. Jetzt brauchen wir die Kanister vom Dach, das Fahrzeug hat sage und schreibe 30 Liter/100km verbraucht :evil:



Wir kommen gut vorwärts, am frühen Nachmittag sind wir bereits beim Khumib Flussbett angelangt.






Dort machen wir Mittagsrast am Fusse einer Sanddüne. Wir erfreuen uns halt jetzt zu Fuss auf die kleineren Dünen zu steigen…, als Ersatz zu der verpassten Dünenfahrt im Norden… ;)







Die Fahrt geht nun durchs Flussbett.



Erneut sind wir total begeistert von der stetig wechselnden Landschaft.







Zwischen durch verlassen wir das Flussbett einen Moment für kurze Zeit um etwas weiter erneut ins Flussbett einzutauchen.







es hat sogar Giraffen im Flussbett... :)



Wir erreichen wieder die Sarusa Quelle, diesmal von der anderen Seite. Ein Halt wird auch hier wieder benutzt um Süsswasser aufzufüllen.





Eine Herde Oryx schaut verwundert, wer den da in dieser einsamen Gegend daher kommt...



Am späteren Nachmittag verlassen wir das Flussbett und wir erreichen das Skulpturental.









Wir haben es tatsächlich geschafft bis zum Grizzly-Felsen – Wir sind total happy!





Wir spüren, dass wir die Skeletoncoast hinter uns gelassen haben, es windet nicht und die Temperatur ist um etliches wärmer.
Wir machen es uns gemütlich, installieren uns für das Nachtlager und genehmigen uns ein Gin Tonic.
Vor dem Sonnenuntergang steigen wir noch auf den Hügel gegenüber dem Grizzly-Felsen, - welch ein Ausblick in alle Richtungen!

















Moses ist schon wieder am Kochen. Heute meint er es besonders gut und bäckt Frites, Maiskolben und Lammsteak vom Grill.





Wir sind rundum zufrieden und geniessen diesen Ort in vollen Zügen. Die Enttäuschung der nicht durchgeführten Dünenfahr ist etwas in den Hintergrund geraten.



Letzte Änderung: 25 Dez 2021 22:59 von regsal.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, Eulenmuckel, casimodo, peter 08, lilytrotter, maddy, fotomatte, freshy, rofro, speed66 und weitere 8
11 Dez 2021 23:24 #632143
  • regsal
  • regsals Avatar
  • Beiträge: 317
  • Dank erhalten: 1683
  • regsal am 10 Dez 2021 13:45
  • regsals Avatar
8. Tag – Puros Diesel tanken und Fahrt ins Hartmannstal

Wir haben sehr gut geschlafen beim Grizzlyfelsen. Die erste Nacht ohne Wind, fast etwas ungewohnt. Ein wunderschöner Morgen, die Sonne beleuchtet die Felsen in einem besonderen Licht und es ist bereits angenehm warm.







Wir müssen noch unser Tagesprogramm besprechen. Wir wären ja nach der Dünen Fahrt durch das Hartmannstal zurückgekommen. Elago schlägt uns vor, dass wir nach Puros fahren können um etwas Diesel aufzutanken und dann Richtung Hartmannstal fahren, wenn wir möchten. Ja sicher das möchten wir sehr gerne, obschon es eine recht lange Fahrt sein wird. Wir haben uns auch auf diesen Abschnitt der Tour sehr gefreut, da wir bei unserer letzten Reise nur bis Etambura gekommen sind. Also fahren wir nach dem Morgenessen Richtung Puros. Wir fahren wieder etwas zurück damit wir noch ein Stück im Khumib Flussbett fahren können bis zur D3707.







erneut treffen wir auf Giraffen und ein Oryx





Auch dieser Abschnitt des Khumib ist sehr schön zum Fahren.











In Puros wird Diesel mit Kanistern eingefüllt, eine spezielle private «Tankstelle» zum Glück wusste Elago in welcher Hütte diese zu finden war.. ;) -





Die Kinder sind neugierig und wollen, dass ich sie fotografiere und ihnen die Bilder zeige. Eigentlich schade, dass ich die Bilder ihnen nicht geben kann - in diesem Moment wäre eine Instant Kamera willkommen.





– Unser Tank ist wieder voll und wir füllen noch einen zusätzlichen Kanister. Wir müssen auch noch für das Begleitfahrzeug für 20 Liter Benzin bezahlen, da diese Route so nicht im Programm war. Unser Bargeld schwindet langsam durch den Verbrauch von den Unmengen Diesel - bei Terrace Bay haben wir auch bereits recht viel bar bezahlt für den Diesel und wir müssen ja dann bei der Rückfahrt auch noch einmal Diesel kaufen in Puros.
Nach einem kurzen Stopp im Shop, geht die Fahrt nun wieder Richtung Norden auf der D3707.



In der Ferne die Okahirongo Elephant Loge - sehr schöne Erinnerungen an unsere letzte Tour vor zwei Jahren..







Wir fahren nicht bis Orupembe, etwas vorher biegen wir links ab und fahren die westliche Route Richtung Orange Drum,
Unterwegs machen wir Mittagsrast – die Hitze ist etwas ungewohnt nach der kühlen Skeletoncoast.



Dann geht's Richtung Hartmannstal. Die Strecke hat teilweise sehr viele Querrillen und teilweise sehr steinig - es schüttelt und rüttelt.



Die Befestigung von einem Reserverad ist auch locker und bei diesem Gerüttelt öffnet sie sich immer….
Wir sind eigentlich davon ausgegangen, dass das Fahrzeug auf dieser Strecke weniger Diesel verbraucht als im Sand, aber leider ist der Verbrauch erneut viel zu hoch. – Ach, dieses Fahrzeug ist einfach Sch…. :(



Bei der Orange Drum machen wir selbstverständlich ein Fotostopp. Auf der einen Seite geht es ins Hartmannstal und auf der anderen Seite ins Mariental.





Ich bin überwältigt von diesem riesigen Tal mit den Bergen auf beiden Seiten. Einfach traumhaft durch dieses unendliche Tal zu fahren.















Es wird bald Zeit ein Übernachtungsplatz zu suchen und Elago findet erneut ein wunderbares Plätzchen.







Wir spazieren vor dem Nachtessen erneut auf die Felsen in der Nähe unseres Camps.











Wir sind so dankbar, dass wir einen so tollen Guide haben und vor allem dass wir alleine mit dem Begleitfahrzeug unterwegs sind. Wir fragen uns, was wohl geschehen wäre, wenn wir mit mehreren Fahrzeugen unterwegs gewesen wären. Dann hätten wir nicht entscheiden können, dass wir die Dünen nicht überqueren und wir wären wohl ein riesiges Problem für alle andern geworden…

Auch heute geniessen wir erneut ein super Nachtessen. Fischeintopf mit Mais und zum Dessert Aprikosen mit Vanillesauce. - und natürlich die obligate Flasche Wein dazu... ;)







Wir sitzen heute bis spät am Feuer und plaudern über Gott und die Welt mit Elago und schauen zusammen Fotos von der Tour an die Skeletoncoast. Es ist ein wundervollen Abend und wir sind glücklich, dass wir diese Fahrt ins Hartmannstal machen konnten.
Letzte Änderung: 30 Dez 2021 12:48 von regsal.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Pascalinah, Hanne, Eulenmuckel, casimodo, aos, lilytrotter, maddy, fotomatte, freshy, rofro und weitere 9
12 Dez 2021 10:26 #632152
  • 4x4 in africa
  • 4x4 in africas Avatar
  • Beiträge: 285
  • Dank erhalten: 11
  • 4x4 in africa am 07 Dez 2021 10:12
  • 4x4 in africas Avatar
guten morgen

"Wir sind eigentlich davon ausgegangen, dass das Fahrzeug auf dieser Strecke weniger Diesel verbraucht als im Sand, aber leider ist der Verbrauch erneut viel zu hoch. – Ach, dieses Fahrzeug ist einfach Sch…. :("

habt ihr nach fahrtende noch irgendwie rausbekommen, warum der dieselverbrauch so wahnsinnig hoch war?


ich freue mich auf weitere bilter vom hartmanntal .... :P

bg und fair winds ;)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
12 Dez 2021 20:14 #632183
  • regsal
  • regsals Avatar
  • Beiträge: 317
  • Dank erhalten: 1683
  • regsal am 10 Dez 2021 13:45
  • regsals Avatar
Zwischendurch ein Dank von meiner Seite an alle die virtuel mitreisen, sei es als stille Leser oder mit dem Danke Button :)
Im Moment gerade beschäftigt mit Schneeräumen, Guetzli backen und Weihnachtsgeschenke basteln, wird die Fortsetzung der Reise ein paar Tage pausieren - passt ja zu unseren ständigen Reiseprogramm ;)

@ 4x4 in Afrika
Ich werde später noch zu diesem Thema etwas mehr schreiben...aber vorweg, eine konkrete Antwort warum haben wir bis heute nicht...,
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.