THEMA: Namibia mit ein bißchen Krüger reingemogelt
09 Nov 2014 17:04 #361295
  • bayern schorsch
  • bayern schorschs Avatar
  • Beiträge: 2807
  • Dank erhalten: 5110
  • bayern schorsch am 09 Nov 2014 17:04
  • bayern schorschs Avatar
Grüss Euch,

schöner als noch so ein tolles Löwenfoto ist doch dieses Bild:


Auch für uns mittlerweile eine liebgewordene Tradition. A Paar Weiße, auch wenn´s schwein´s-teuer sind. Aber guuuaaad ! :)

Man weiß ja schließlich nie, was in Afrika alles so auf den Teller kommt! ;)

Freue mich schon sehr auf Euren Bericht.

Besten Dank einstweilen

der bayern schorsch
Link zu allen Reiseberichten:

Reiseberichte Bayern Schorsch
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
11 Nov 2014 19:02 #361763
  • Mickey-BGL
  • Mickey-BGLs Avatar
  • Beiträge: 199
  • Dank erhalten: 176
  • Mickey-BGL am 11 Nov 2014 19:02
  • Mickey-BGLs Avatar
bayern schorsch schrieb:
Grüss Euch,

schöner als noch so ein tolles Löwenfoto ist doch dieses Bild:



Auch für uns mittlerweile eine liebgewordene Tradition. A Paar Weiße, auch wenn´s schwein´s-teuer sind. Aber guuuaaad ! :)

Man weiß ja schließlich nie, was in Afrika alles so auf den Teller kommt! ;)

Freue mich schon sehr auf Euren Bericht.

Besten Dank einstweilen

der bayern schorsch

Des stimmt bayern schorsch :cheer: - Weißwürscht und a Weißbier sind ja doch in Namibia nicht ganz so alltäglich. Glei gehts weiter...
Letzte Änderung: 11 Nov 2014 19:03 von Mickey-BGL.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
11 Nov 2014 19:27 #361768
  • Mickey-BGL
  • Mickey-BGLs Avatar
  • Beiträge: 199
  • Dank erhalten: 176
  • Mickey-BGL am 11 Nov 2014 19:02
  • Mickey-BGLs Avatar
BergenDal nach Satara

Nach einer entspannten, aber eher geräuschsarmen Nacht hieß es Aufstehen um 4.30. Auch der Busch um uns erwachte und von der Veranda sahen wir bei einer Tasse Kaffee die ersten Impalas. Pünktlich zur Gateöffnung waren wir aus dem Camp. Im Park sind war dann absolute Vielfahrer, nicht selten sind wir 8-10 Stunden am Stück unterwegs. Für mich ist die Fahrerrei im Park Entspannung pur - Tempomat bei 40 km/h auf der Teerstrasse rein, Fenster runterlassen und ab und an einen Kaffee trinken oder etwas snacken....

Die erste schöne Sichtung des Tages:





Kurz danach die Dame mit den (zweit)schönsten Augen im Park - nicht, daß meine Frau böse wird :laugh: :





Auf der S110 war sonst nicht viel los, nur einige Büffel tarnten sich im morgendlichen Dunst:





Wir bogen auf die H3 - eine der besten Strassen im Park für mich - ab und fanden dort eine junge Hyäne, die von der morgendlichen Jagd heimkam:




Obwohl es erst kurz vor 7 war, heizte die Sonne die Temperaturen schon richtig an. In Afsaal, war es Zeit für eine erste kurze Pause und einen kleinen Plausch mit dem Parkplatzwärter: Na? Habt ihr schon die Parkgebühren entrichtet?




Wir durften aber ohne Futterspende weiterfahren - irgendwo dazwischen hatten wir eine superschöne Rhinosichtung. Die drei waren total relaxt und kamen bis auf einige Meter an unser Auto heran:





Die Nacken dieser Tiere sind schon echt erstaunlich:




Das nächste kleine Highlight waren 4 südliche Hornraben - bei näherem Betrachten sind das doch sehr skurrile Tiere:




Kurz vor Skukuzza standen einige Autos vor den Felsen, die "Schuldigen" waren schnell gefunden:





Wir blieben auf den Hauptstrassen und konnten dort einige schöne Portraits der Tiere am Strassenrand machen:

Anführer von vielen Frauen:


1


Fluffy, ein angesehenes Supermodel:





Über die H4-1 ging es dann über den Sabie-River-die Ellie Herde hatte scheinbar ähnliches vor:





2012 waren wir im März im Park und der Sabie war ein reißender Strom - diesmal war nur noch sehr wenig Wasser im Fluß. Den Sattelstorch schien das nicht wirklich zu stören:





Der Kampfadler nahe am Fluß wartete auf Beute:




Bis dahin war das eine sehr entspannte und unaufgeregte Fahrt. Das sollte sich aber ändern, als wir Abstecher zum Leeupan-Wasserloch auf der H1-2 machten. Wir traffen auf eine Gruppe Grünmeerkatzen, die einen ziemlichen Lärm machten:





Wir hielten in der Umgebung nach Raubkatzen Ausschau, konnten aber nichts entdecken.Grund für die Aufregung der Affen waren aber keine Raubkatzen, sondern diese Schlange, die vor uns die Strasse querte:





Einer meiner Wünsche war, einmal eine richtig giftige Schlange im Krüger zu sehen. Wir fuhren etwas näher an das Gebüsch, in dem die Schlange verschwand. Scheinbar hatte diese auch die Idee, die nervigen Eindringlinge einmal näher zu betrachten und stellte sich genau in diesem Moment auf:




Im ersten Moment dachte ich, dass es sich dabei um eine harmlose spotted bush snake handelte - so eine hatten wir das letzte mal in unserem Bungalow hängen. Bei genauerem Hinsehen und aufgrund der großen Augen, kontten wir das Exemplar aber dann als männliche boomslang identifizieren :cheer: .

Glücklich über dieses schöne Exemplar ging's dann weiter in Richtung Satara.....
Letzte Änderung: 11 Nov 2014 19:52 von Mickey-BGL.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Armin, Sanne, chrissie, casimodo, ANNICK, Topobär, speed66, THBiker, Nane42, Logi und weitere 4
14 Nov 2014 21:39 #362304
  • Mickey-BGL
  • Mickey-BGLs Avatar
  • Beiträge: 199
  • Dank erhalten: 176
  • Mickey-BGL am 11 Nov 2014 19:02
  • Mickey-BGLs Avatar
Danke an alle Danke-Drücker. Gleich gehts weiter mit der Fahrt nach Satara und unserem dortigen Sunset Drive...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
14 Nov 2014 22:01 #362314
  • Mickey-BGL
  • Mickey-BGLs Avatar
  • Beiträge: 199
  • Dank erhalten: 176
  • Mickey-BGL am 11 Nov 2014 19:02
  • Mickey-BGLs Avatar
Nach dieser schönen Schlangensichtung fuhren wir glücklich weiter Richtung Satara.

Zuerst trafen wir auf den Go-Away Bird:




Amn Kumana Dam standen einige Autos. Wir beobachteten das bunte Treiben am Damm. Wasserböcke, Impalas, Pumbas standen ruhig um das Wasser:





Von der anderen Seite der Strasse her kreuzte eine Herde Paviane....




Die Kerle sind einfach nur lustig und interessant anzusehen:










Erst jetzt bemerkten wir, dass alle Leute ins hohe Gras gegenüber des Dams starrten. Wir fragten das erste Auto, ob es denn hier was besonderes zu sehen gäbe? Was war natürlich die Antwort: There was a male leopard trying to catch a young baboon...but now it's gone....sollte das mit den Raubtieren dieses Jahr etwas nicht klappen? Wir blieben noch eine viertel Stunde, aber es tat sich gar nichts und bei annähernd 40 Grad war der Leopard wohl jetzt nicht mehr aktiv....

Also fuhren wir über den südlcihsten Baobab im Krüger weiter:




Nachdem wir noch früh dran waren, beschlossen wir den Umweg H6/S41/S100 einzuschlagen. Auf der H6 war rein gar nichts zu sehen - erst als wir über den Nwanetzi Fluss fuhren, begannen die Tiere zahlreicher zu werden:



Eine Herde Gnus auf der S100 - eine meiner Lieblingsstrassen im Park, vor allem in der heissen Jahreszeit:




Elefanten gibt es immer auf der S100:




Diese Herde querte nahe uns die Strasse:





Dem Raffie schien es zu schmecken:







Wir checkten in Satara ein und waren das erste Mal in einem der kreisförmig angelegten Bungalows untergebracht.
Es waren noch knappe 2 Stunden Zeit und ich wollte noch einen Abstecher zum Nsemani Dam machen - nachdem Nicole ein wenig müde war und sich frisch machen wollte, fuhr ich diesmal alleine. Irgendwie ein seltsames Gefühl nach links und rechts schauen zu müssen. Am Dam waren einige faule Hippos:




Ein Kudubulle posierte schön für ein Foto:




Dieses Warzenschwein belustigte mich ziemlich:




Am Girivana Dam fanden ich dann noch eine Herde Kudus, Zebras und einen Sattelstorch:






Da wir für den Abend einen Sunset-Drive gebucht haben,mschten wir uns 20 Minuten davor zu Fuß auf den Weg und waren überglücklich als wir unseren Guide Martin sahen. Mit ihm hatten wir bereits vor zwei Jahren einige Drives gemacht, die alle phantastich waren. Highlight damals waren drei Rhinos, die etwas dagegen hatten, dass ein Löwenrudel einen Büffel gerissen hatte:





Wir plauderten kurz und wie immer sagte er , er wisse noch nicht so recht, wo wir heute hinfahren sollen. Richtung Olifants war wohl ein mächtiges Buschfeuer entfacht, das ihm einige Bedenken machte. Rasch füllte sich der Bus mit sehr angenehmen und ruhigen Zeitgenossen und wir fuhren auf die H6. Umgefähr in der Mitte war ein aktiver Hyänenbau und zwei der Halbstarken waren aktiv - einer spielte mit einem Impalahorn:




Es war wunderschön die beiden im untergehenden Sonnenlicht anzuschauen - trotz des schlechten Rufes einfach tolle Tiere:










Der Stein schien auch ziemlich gut zu schmecken - hoffentlich sieht das der Zahnarzt nicht :ohmy: :




Der Kerl traute sich recht nah an die Hyänen:





Es begann langsam zu dämmern und durch das Buschfeuer konnten wir frühzeitig einige sehr schöne Sonnenuntergangsbilder machen - in der Ferne graste eine große Büffelherde...es war magisch:











Wir versuchten dann noch einige Bilder vom Buschfeuer zu machen, aber es gelang nicht so richtig - hier kann man es erahnen:







Die Dunkelheit setzt ein, ich hatte zum Glück einen Platz mit Spotlight und als wir auf der S100 ankamen hatten wir alle paar Meter ein Highlight - leider gibt es davon aufgrund der Finsternis keine Bilder. Die Reihenfolge war:

Ein Stachelschwein, zwei Streifenschakale, zwei Zibetkatzen und als Haupttreffer hatten wir einen Serval mitten auf der Strasse.

Müde und k.o. kamen wir wieder in Satara an - heizten den Grilll an und genossen zum Gesang einer Eule den Abend. Die Nacht sollte kurz werden, denn morgen frü stand ein Morning walk auf dem Programm - sollten sich da die ersten Raubkatzen zeigen??
Anhang:
Letzte Änderung: 14 Nov 2014 23:21 von Mickey-BGL.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Armin, Hanne, chrissie, ANNICK, Champagner, speed66, Nane42, Logi, Esmeralda68, take-off und weitere 1
15 Nov 2014 07:36 #362340
  • Alexa
  • Alexas Avatar
  • Beiträge: 1249
  • Dank erhalten: 2072
  • Alexa am 15 Nov 2014 07:36
  • Alexas Avatar
Hallo Michael,
so ein schöner Bericht :woohoo: Tolle Sonnen-Bilder, auf sowas stehe ich ja total, leider hatte bei uns im Krüger dieses mal das Wetter nicht so mitgespielt, daher gibt es bei mir wenig solche Bilder, umso mehr genieße ich Deine! Die Hyänen-Bilder sind auch toll!
Bin gespannt, wie es weitergeht…
Liebe Grüße, Alexa
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.