THEMA: Reisebericht: Mit Fahrrad, Bus und Zug durch Kuba
27 Sep 2020 18:29 #595538
  • HartmutBremen
  • HartmutBremens Avatar
  • Beiträge: 189
  • Dank erhalten: 111
  • HartmutBremen am 27 Sep 2020 18:29
  • HartmutBremens Avatar
Nochmals DANKE für den tollen Bericht und den Fotos.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Gu-ko
27 Sep 2020 19:19 #595540
  • KarstenB
  • KarstenBs Avatar
  • Beiträge: 1912
  • Dank erhalten: 2344
  • KarstenB am 27 Sep 2020 19:19
  • KarstenBs Avatar
Hallo Guko,
auch von mir ein dickes Danke für Deinen plastischen RB einer spannenden Reise. Für mich war natürlich der Unterschied zu meinen Reisen früher besonders interessant. Nicht nur so spektakuläre wie die Existenz privater Zimmervermietungen (das habe ich natürlich durch die Medien mitbekommen), sondern auch die kleinen Veränderungen. Besonders entsetzt war ich über die Abholzung des Parque Céspedes in Bayamo. Ich habe, obwohl inzwischen 31 Jahre her, eine so positive Erinnerung daran, unter den schattigen Bäumen Erholung von der schwül-heißen Luft gefunden zu haben. Unglaublich, was sich die Verantwortlichen gedacht haben? Es ist ja nicht so, dass die Einheimischen so viel besser mit dem Klima zurecht kommen als wir. Frage an den Taxifahrer, der uns vom Flughafen in Santiago zum Hotel brachte, wie man sich denn an dieses Klima (dass wir noch um etliches unerträglicher fanden als das von Habana) gewöhnen könne: "Gar nicht."
Und das Plakat mit Fidel und Raúl erinnerte mich daran, dass es damals ein Unding war, Plakate mit den Köpfen lebender Heroen zu zeigen. José Martí war mit Gedichtzeilen überall präsent, natürlich auch El Che (auch auf dem 3 Pesos-Schein) sowie Camilo Cienfuegos (20 Pesos). Aber nirgendwo ein Bild von Fidel. Fand ich damals beeindruckend.
LG aus HH,
Karsten
RB Kenia 2020 www.namibia-forum.ch...pt-2020.html?start=0
Reisebericht Südtanzania 2013 www.namibia-forum.ch...lft-nicht-immer.html
Kurzbericht 7 Wochen Nam-Bots 2012 www.namibia-forum.ch...wochen-nam-bots.html
Bericht Zimbabwe 1995: ... 30 Tage Gefängnis www.namibia-forum.ch...tage-gefaengnis.html
Reisebericht 2008: 18 Nights in the Bush - ha-ha-ha www.namibia-forum.ch...e-bush-ha-ha-ha.html

Nordtansania Feb. 2015 - Kein RB www.namibia-forum.ch...imitstart=0&start=12]
Walking Safari Zimbabwe 97 www.namibia-forum.ch...ri.html?limitstart=0
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Gu-ko
27 Sep 2020 23:15 #595547
  • Gabi-Muc
  • Gabi-Mucs Avatar
  • Beiträge: 1037
  • Dank erhalten: 1238
  • Gabi-Muc am 27 Sep 2020 23:15
  • Gabi-Mucs Avatar
Hallo Guko,

auch von mir ein herzliches DANKE für den tollen ungewöhnlichen Bericht. Besonders spannend auch die Episode mit Deinem Fahrradunfall. Ich hoffe, dass inzwischen alle Wunden geheilt sind. Wie schon mal geschrieben, wäre diese Reise nichts für mich, dazu bin ich zu unsportlich. Aber auch die einfachen Unterkünften wären nichts für mich. Umso interessanter ist es zumindest virtuell auf so eine Reise zu gehen.

Falls Du noch mehr solcher Erlebnisreisen auf Lager hast, ich bin gerne dabei. Dein Schreibstil gefällt mir auch ausgezeichnet.

LG

Gabi
01.2021: Caprivi // 10.2020: Etosha pur // 04.2019: KTP, Tok Tokkie Trail und Sossusvlei // 06.2018: Swakopmund und Etosha // 08.2017: Kalahari, KTP, Fish River, Soussusvlei, Swakopmund // 04.2016: Gardenroute von Kapstadt zum Addo Elephant Park
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Gu-ko
28 Sep 2020 07:46 #595553
  • picco
  • piccos Avatar
  • Beiträge: 4731
  • Dank erhalten: 10079
  • picco am 28 Sep 2020 07:46
  • piccos Avatar
Hoi Guko

Auch von mir ein grosses Dankeschön für diesen wirklich schön bebilderten Bericht!
Auch wenn mir schon beim Lesen der Hintern schmerzt...
Wie kann man nur länger als 60 Minuten ohne Pause Radfahren???
Gibts da irgendeinen Tipp?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Gu-ko
28 Sep 2020 07:49 #595555
  • speed66
  • speed66s Avatar
  • Beiträge: 630
  • Dank erhalten: 472
  • speed66 am 28 Sep 2020 07:49
  • speed66s Avatar
Und das wars mit meinem Reisebericht, der wieder mal länger wurde als geplant.
... aber kein bisschen "zu lang", hätte von mir aus noch ewig weitergehenen können.

Mein voller Respekt für deine Art zu reisen, deine Fähigkeit mit der Bevölkerung Kontakt zu knüpfen und das Ganze so interessant zu dokumentieren. Es war sehr spannend mitzulesen und die photographischen Eindrücke sind unglaublich gut!
Ich weiß jetzt nicht, ob ich den "Schicksals- Hut" an sich übersehen habe oder gab es gar kein Foto von ihm?
Auf jeden Fall ein herzliches Dankeschön für das Teilen deiner Erlebnisse, hat Spaß gemacht!
Beste Grüße,
Nette

und P.S. wenn du noch Zeit aufbringen kannst, ich würde dich sowohl nach Westkuba als auch in andere Teile der Welt virtuell begleiten...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Gu-ko
28 Sep 2020 11:32 #595570
  • loser
  • losers Avatar
  • Beiträge: 1208
  • Dank erhalten: 1908
  • loser am 28 Sep 2020 11:32
  • losers Avatar
Nochmals Danke Gu-ko für Bericht und Gratisreise nach Kuba, von dir erfährt man immer was über das Gastland, so was kann man nicht hoch genug schätzen.
Und ich habe auch noch eine Frage an dich als Kenner des Landes, und zwar anschließend zu deiner Schilderung des desolaten Gesundheitssystems in Kuba, anlässlich der Wundversorgung nach deinem Unfall.
Der Export medizinischer Dienstleistungen an „bedürftige und unterversorgte “ Staaten und/oder nach Katastrophen ist ja ein, wenn nicht der, Devisenbringer in Kuba. Das bringt laut Berichten 11 Milliarden US$ jährlich, mehr als der Export von Zucker, Rum und Tabak. Diese Leistungen und die kubanischen Leister sollen in armen Ländern ein hohes Prestige haben, weil Letztere große Erfahrung und eigene Techniken in „low-tech“- Medizin haben. Auch jetzt, durch die Corona-Pandemie ist gerade wieder Hochkonjunktur dafür.
Das sind Government to Government-Geschäfte, das medizinische Personal erhält ein Taschengeld, sonst nichts. Es wurde immer wieder berichtet, dass Ärzte und Pflegepersonal dafür praktisch zwangsrekrutiert werden, sich dem also nicht entziehen können, ist quasi wie Einberufung zum Militär. Das Argument ist, dass das eine angemessene Gegenleistung für die Ausbildung ist, die der Staat, die Gemeinschaft, ja bezahlt hat
Könntest du dazu noch etwas sagen und das bestätigen? Vielleicht passt’s ein Mal. :)
Grüße, Werner
PS. Ab 1995 hat auch Südafrika viele kubanische Ärzte für die Versorgung der unter der Apartheid unterversorgten schwarzen Bevölkerung derart „eingekauft“. Ich erinnere mich an ein Ereignis einige Jahre später, als ein kubanischer Arzt gegen seine (unbefristete) Leitungsverpflichtung aufbegehrt hat und in die Öffentlichkeit gegangen ist. Er lebte mittlerweile in einer Partnerschaft mit einer Südafrikanerin, mit gemeinsamen Kindern, wollte heiraten und verlangte Entlassung aus der „Leibeigenschaft“ und ein seiner Leistung und Position angemessenes Gehalt, um mit seiner Familie ein normales Leben führen zu können. Die Südafrikaner sagten, dass sie darauf keinen Einfluss hätten, weil sein „Dienstverhältnis“ ja mit dem kubanischen Staat bestünde. Wie das ausgegangen ist weiß ich nicht mehr, aber jedenfalls hat der Vorfall dieses System in die Öffentlichkeit gebracht.
Letzte Änderung: 28 Sep 2020 11:55 von loser.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Gu-ko