THEMA: Suche Infos für 1. Reise mit großer Familie
05 Jun 2022 23:48 #644682
  • konus
  • konuss Avatar
  • Beiträge: 37
  • Dank erhalten: 21
  • konus am 05 Jun 2022 23:48
  • konuss Avatar
Nach unserer Reise hier noch ein kurzer Erfahrungsbericht:

Flug:
wir sind mit Discover über Frankfurt geflogen. Die Wartezeit in Frankfurt konnten wir auf der Freiluftterasse Open Air Deck verbringen. Tipp bei gutem Wetter!
Über die mangelhafte Erreichbarkeit und ungenügende Beratungsqualitität der Hotlines von Discover und Lufthansa habe ich schon an anderer Stelle geschrieben.

Organisation
Wir hatten Auto und Unterkünfte über Magic Vibes gebucht. Volker und Ute können wir für die Unterstützung von Planung und Buchung uneingeschränkt weiter empfehlen.!

Auto
Wir haben für unsere sechsköpfige Familie ein Tourauto von MagicVibes bekommen. Es war der Landrover namens "Grobi", ein 9 Sitzer. Nach Ausbau der hinteren Sitzreihe hatten wir ausreichend Platz für Tiefkühltruhe und Reisegepäck. Ein weiterer (Getränke-)kühlschrank war zwischen Fahrer und Beifahrer und im Kofferraum hatten wir Lebensmittel, Holz, Wasser, Kocher, Grillrost und eine umfangreichen Werkzeugausrüstung incl. Kühlwasserschläuchen, Schlauschellen, Kompressorset, Schaufel usw. Zwei Reserveräder, zwei Ersatzkanister waren auch dabei und im Etosha hat meine Familie das Hubdach genossen. Klimaanlage oder Radio gab es übrigens nicht und als Reisegeschwindigkeit haben wir es überwiegend bei 100km/h belassen.

Allrad und Untersetzung haben wir genau einmal, bei der Ausfahrt von Madisa Camp wirklich "gebraucht". Bei ein paar weiteren, recht kurzen Strecken war Allrad gut, es wäre aber vielleicht auch ohne gegangen. Die überwiegende Strecke waren wir 2wd unterwegs.

Route
Aufgrund der knappen Reisezeit hatten wir recht lange Etappen zwischen den einzelnen Unterkünften mit reinen Fahrzeiten zwischen 4 und 5 Stunden. Das war für unsere Verhältnisse (Kinder, Straßenqualität, Klima usw.) schon recht anstrengend. Es war gut, dass wir immer wieder Pausentage hatten. In Zukunft würden wir noch kürzere Etappen planen.

Wir hatten im Damaraland eine Reifenpanne in der brütenden Mittagshitze. Grund war vermutlich eine (trockene) Flussbettdurchfahrt mit zu hoher Geschwindigkeit über Grobschotter. Sicher hätten wir den Reifen auch selbst gewechselt bekommen, aber wir haben uns dann doch bei der Bedienung des High-Lifts helfen lassen, um kein Risiko einzugehen (ich war mir nicht ganz sicher, wie es wieder runter geht). Die LKW Besatzung (vermutlich Angestellte einer Lodge in der Nähe) waren sehr nett und schnell und haben sich riesig über das gekühlte Bier gefreut, welches wir noch schnell aus dem Kühlschrank gezogen haben, als sie schon fast wieder im LKW saßen.
Den Reifen haben wir dann in der Autowerkstatt in Omaruru bei Caspers reparieren lassen, er ist auch ein Mitglied der dortigen deutschen Gemeinde.

Auf dem Rückweg von Omaruru zum Flughafen sind wir durch Erindi gefahren, haben aber außer ein paar Giraffen von der Straße aus nichts weiter gesehen.

Etosha
Wir hatten zwei Übernachtungen in Okaukuejo. Die teils negativen Kritiken an der Unterkunft konnten wir nicht bestätigen. Für uns hat alles gepasst, wenn auch das Frühstück nur "in Ordnung" war.
Hinweis für alle die es Eilig haben: Schon auf der Hinreise kurz nach Windhoek haben wir auf der Autobahn eine Geschwindigkeitskontrolle mit Lasermessgerät gesehen. In Etosha wurden die 60km/h dann auf der Asphaltstraße zwischen Gate und Okaukuejo auch mittels Laser kontrolliert. Der Fahrer, der uns kurz vorher noch sehr zügig überholt hatte, hatte dann vermutlich einiges zu erklären...

Auf der Schotterpiste beim Gamedrive ist uns unvermittelt ein Nashorn aus dem Busch direkt vor den Kühler gesprungen. Wären wir mit mehr als 60km/h unterwegs gewesen, wäre das definitiv für das Auto und ggf. auch für das Nashorn schlecht ausgegangen.

Da es im Vorfeld viel geregnet hatte und alles noch sehr grün war, haben wir außer Nashörnern nur unzählige Antilopen, Giraffen, Zebras gesehen, aber leider keine Löwen. Den Elephant am Wasserloch am Abend habe ich verschlafen :-)

Unterkünfte
Do 14.04. 1N Monte Christo Farm SC Gästehaus - für Durchreise OK, mehr aber auch nicht.
Fr 15.04. 2N Etosha Okaukuejo Rest Camp - hat uns gut gefallen
So 17.04. 2N House In The Rocks - sehr individuell und besonders
Di 19.04. 2N Madisa Camp - hier hat es uns allen am Besten gefallen. Eine absolute Traumlokation! Hier hat alles gepasst.
Do 21.04. 3N Kashana, Omaruru - eine gehobene und dabei recht preiswerte Unterkunft

Omaruru Kinderheim
Unser Sohn arbeitet zur Zeit als Freiwilliger im Haven. Das ist eins der ganz wenigen Kinderheime in Namibia und wird zum überwiegenden Teil durch Spenden finanziert.
Wir hatten einiges an Geschenken im Gepäck: z.B. zwei Schaukeln, Springseile, Gummitwist, Verkehrskegel und einige warme Jacken für den Winter.
Wir haben mit den Kindern als Weekend-Activity T-Shirts gebatikt und an der Study-time (Hausaufgabenzeit) teilgenommen.
Für uns der beeindruckendste Teil unserer Reise! Wer in der Gegend ist, dem können wir einen Besuch nur empfehlen, man freut sich dort immer über Besuch! Einfach bei Sonja anmelden - sie spricht deutsch.

Kosten für 6 Personen und 10 Tage
Dank der guten Planung durch Volker und Ute sind wir fast mit unserem Wunschbudget ausgekommen.
Auto und alle Unterkünfte, teilweise mit Frühstück und/oder Abendbrot: 4100€
Diesel, Eintritte, Getränke, Cafe und Lebensmitteleinkäufe: 1600€
Dazu kam noch der Flug.

Fazit
Das war DIE Familienreise unseres Lebens! Wir hatten in der kurzen Zeit so viele Eindrücke und Erlebnisse, dass wir es noch eine Woche nach der Rückkehr in Deutschland kaum fassen konnten. Wir sind nun vom Namibia Virus infiziert!
Der Abschied im Kinderheim fiel uns allen extrem schwer und wir denken nun darüber nach, wie und wann wir doch noch mal nach Namibia kommen können.

Vielen Dank an alle fleißigen und unermüdlichen Forumsschreiber, ihr habt uns sehr geholfen!
Letzte Änderung: 06 Jun 2022 01:11 von konus.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, Gromi, Dillinger, Malbec
06 Jun 2022 00:37 #644684
  • konus
  • konuss Avatar
  • Beiträge: 37
  • Dank erhalten: 21
  • konus am 05 Jun 2022 23:48
  • konuss Avatar
Hier noch ein paar Bilder von unserer Familienkutsche



Letzte Änderung: 06 Jun 2022 00:40 von konus.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Malbec
06 Jun 2022 00:44 #644685
  • konus
  • konuss Avatar
  • Beiträge: 37
  • Dank erhalten: 21
  • konus am 05 Jun 2022 23:48
  • konuss Avatar
Und ein paar Bilder vom Kinderheim:


Anstehen an der neuen Schaukel




Fußball verbindet - unser kleiner Sohn hat sofort Freunde gefunden


Die neuen Springseile werden getestet


Das Ergebnis der Batik-Aktion


Der Bus mit dem die Kinder zur Schule fahren und mit dem eingekauft wird.


Mit dieser Waschmaschine (die Schleuder ist leider kaputt) wird die Wäsche von 35 Kindern gewaschen


Der vordere Innenhof


Das Mittagessen
Letzte Änderung: 06 Jun 2022 00:48 von konus.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Malbec, Makra
06 Jun 2022 00:58 #644686
  • konus
  • konuss Avatar
  • Beiträge: 37
  • Dank erhalten: 21
  • konus am 05 Jun 2022 23:48
  • konuss Avatar
In dem Kinderheim Omaruru Childrens Haven leben aktuell ca. 35 Kinder. Neben Vollwaisen und Straßenkindern, sind dies auch Kinder aus gerichtlich angeordneter In-Obhut-Name aufgrund von häuslicher Gewalt oder Vernachlässigung.

Durch die Freiwilligen wird neben der Freizeitgestaltung vor allem die Hausaufgabenbetreuung abgedeckt. Das Schulsystem von Namibia ist an einigen Stellen "nicht optimal" und eine gute Bildung ist für die Kinder eine wichtige Voraussetzung, um eines Tages selbstständig leben zu können.

Das Kinderheim ist auf Spenden angewiesen, da die staatliche Unterstützung die anfallenden Kosten bei weitem nicht deckt. Durch den Ukraine-Krieg und die Verschlechterung des Umtauschkurses zum Euro kommen aktuell weniger Geldspenden. Gleichzeitig ist auch Namibia von der aktuellen Verteuerung der Kraftstoff- und Lebensmittelpreise betroffen.

Wer die Arbeit des Kinderheim dauherhaft unterstützen möchte, kann dies über eine Patenschaft machen. Auch wir haben jetzt ein Patenkind. :laugh:

Letzte Änderung: 06 Jun 2022 01:06 von konus.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, Gromi, Dillinger, Malbec, Makra
15 Jun 2022 11:26 #645287
  • Schermski
  • Schermskis Avatar
  • Beiträge: 26
  • Dank erhalten: 10
  • Schermski am 15 Jun 2022 11:26
  • Schermskis Avatar
Hallo Konus, Dankeschön für den Bericht über eure Reise. So als Essenz nach dem Vorlauf hier im Forum. Sehr hilfreich für Ersttäter, wir wollen im Oktober starten.
Es gibt eine Menge guter und wichtiger sozialer Projekte in Namibia. Könntest du mir/uns berichten wie dein Sohn zu seinem Einsatz dort gekommen ist und was es gekostet hat?
Oder soll ich für so eine Frage eine neue 'Schublade' öffnen? Schönen Tag, Grüße aus Franken Schermski
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
15 Jun 2022 18:23 #645307
  • konus
  • konuss Avatar
  • Beiträge: 37
  • Dank erhalten: 21
  • konus am 05 Jun 2022 23:48
  • konuss Avatar
Ich habe die Frage zum Freiwilligendienst der besseren Übersicht halber hier beantwortet.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.