THEMA: Ruhestand, Leben in Namibia
31 Jul 2016 21:50 #439284
  • Loewe
  • Loewes Avatar
  • Beiträge: 7
  • Loewe am 31 Jul 2016 21:50
  • Loewes Avatar
Hallo,
ich überlege, eventuell später in meinem Ruhestand, in Namibia zu leben. Ich habe gelesen, dass eine private Krankenversicherung erforderlich ist. Die Internet Verzweigungen sind leider alle auf englisch, so dass ich die Details nicht gleich verstehe. Hat Jemand Erfahrung oder Kenntnis mit welchen Kosten zu rechnen ist, bzw. die Besonderheiten wenn man als Rentnerin dort leben möchte ?
Besten Dank vorab für Hinweise.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
01 Aug 2016 08:52 #439300
  • travelNAMIBIA
  • travelNAMIBIAs Avatar
  • Beiträge: 25791
  • Dank erhalten: 21406
  • travelNAMIBIA am 01 Aug 2016 08:52
  • travelNAMIBIAs Avatar
Hallo Loewe,
ich überlege, eventuell später in meinem Ruhestand, in Namibia zu leben.
wer will das nicht. Du brauchst dafür, auch als Rentner, ein nicht unerhebliches finanzielles Polster, was bei Beantragung einer dafür nötigen Aufenthaltsgenehmigung (zunächst immer auf maximal 2 Jahre befristet - Verlängerungen jeweils ungewiss) nachgewiesen werden muss.

Am besten sprichst Du mal die Nam-Botschaft in Berlin an. Die können Dir grundlegende Informationen zum Prozedere geben. Einfach ist das alles nicht zu bewerkstelligen und Du solltest dem ganzen Ablauf mindestens 1 Jahr Zeit geben.

Viele Grüße aus Windhoek
Christian
Aktuelle Einreiseregelungen für Namibia bis 31. Juli 2021: (1) PCR-Test nicht älter als 7 Tage von Abstrich bis Einreise für alle Reisenden, (2) Ausfüllen von zwei medizinischen Einreiseformularen (meist wird nur "Surveillance Form" verlangt) (3) Ausfüllen des normalen Einreiseformulars, (4) Nachweis einer Versicherung zur Behandlung einer COVID19-Erkrankung (wird meist nicht verlangt), (5) Reiseplan (wird meist nicht verlangt)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Loewe, Logi
01 Aug 2016 20:12 #439398
  • Loewe
  • Loewes Avatar
  • Beiträge: 7
  • Loewe am 31 Jul 2016 21:50
  • Loewes Avatar
Hallo Christian,
ich darf noch einige Jahre arbeiten, von daher habe ich genügend Zeit. Doch manchmal geht es ja schneller als man denkt. Das mit Berlin ist ein guter Hinweis. Dort werde ich mich erkundigen, danke. In einem Zeitungsartikel las ich über Sonnleiten in Windhoke. Dort werden Wohnungen angeboten. Kennst Du das? Ich bin mir dabei überhaupt noch nicht sicher ob das etwas für mich ist. Doch der Gedanke läßt mich nicht los. Vor ein paar Monaten habe ich dort auch Kontakt aufgenommen. Ich werde mir die Anlage vor Ort evtl. ende des Jahres mal ansehen. Im Freundeskreis höre ich natürlich auch kritische Stimmen. Mal sehen, der nächste Schritt ist erstmal Kontakt mit Berlin.

Viele Grüße aus old Germany
Brigitte
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
02 Aug 2016 21:17 #439533
  • Alex_Muc
  • Alex_Mucs Avatar
  • Beiträge: 760
  • Dank erhalten: 644
  • Alex_Muc am 02 Aug 2016 21:17
  • Alex_Mucs Avatar
Hallo Brigitte,
wie gut kennst Namibia? Sicher, dass Du immer da leben willst?
Sonnleiten würde ich persönlich nicht wählen, ist aber Geschmackssache. Diese ganzen Rentnerparadiese bringen die spezifischen Nachteile mit sich der "Closed Communitites", und zudem sind die Wohnungen meines Wissens sehr schwer wieder zu verkaufen (Zustimmung der Community bzw. Gesellschaft).
Meine Eltern wollten eigentlich, nach 15 Jahren Namibia (3-5 Monate über 3 Aufenthalte / Jahr) auch "ganz" runter, aber sind davon abgekommen. Sie engagieren sich aber auch seit dieser Zeit humanitär dort, das hat auch gezehrt..
Sie hatten sogar schon die "permanent temporary" ("temporary permantent"?? verwechsel das immer), aber das jedes Jahr mit Kampf und Berater und entsprechenden Kosten. Daueraufenthalt war als schwer kommuniziert worden, und Bekannte warten seit Jahren darauf.
Ich selbst liebe Namibia, aber permanent runter in eine der abgeschlossenen Gesellschaften würde ich persönlich nicht gehen.. dann noch lieber Swakop und der Nebel..
Gruß
Alex
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi
07 Aug 2016 17:54 #440138
  • Loewe
  • Loewes Avatar
  • Beiträge: 7
  • Loewe am 31 Jul 2016 21:50
  • Loewes Avatar
Hallo Alex,
danke für Deine ausführlichen Zeilen. Urlaub in Namibia ist natürlich etwas anderes als dort ständig zu Leben. Sicher bin ich mir überhaupt nicht, ich kann es mir aber vorstellen und suche daher nach Erfahrungswerten von Anderen. Ich denke dabei ja an meinen späteren Ruhestand. Wenn ich sehe was hier so alles los ist und was noch auf uns zu kommen mag, dann ist es für mich eine Überlegung wert. Bisher habe ich nur von Sonnleiten gelesen, über Möglichkeiten in Swakopmund habe ich mich noch nicht schlau gemacht. Ein freiwilliges soziales Jahr zum Rentenbeginn fand ich auch toll, da würde ich gerne etwas mit Tieren machen. Doch da habe ich im Internet soviel negatives gelesen und es für mich dann wieder verworfen. Jetzt höre ich schon mehrfach das es mit der Aufenthaltsgenehmigung nicht so einfach ist und darüber hinaus las ich das eine private Krankenversicherung erforderlich ist. Es gibt wohl noch eine Menge zu beachten. Doch das heißt ja noch nicht, das es nicht geht.
Viele Grüße
Brigitte
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
07 Aug 2016 18:25 #440140
  • Botswanadreams
  • Botswanadreamss Avatar
  • Beiträge: 1555
  • Dank erhalten: 1865
  • Botswanadreams am 07 Aug 2016 18:25
  • Botswanadreamss Avatar
Ein freiwilliges soziales Jahr zum Rentenbeginn fand ich auch toll, da würde ich gerne etwas mit Tieren machen. Doch da habe ich im Internet soviel negatives gelesen und es für mich dann wieder verworfen.

Hallo Brigitte

Etwas mit Tieren machen - Harnas & Co. für viel Geld - ist sicher nicht geeignet, um Einblick in das Leben in einem afrikanischen Land zu bekommen. Ein freiwilliges soziales Jahr ist nur jungen Menschen vorbehalten. Ich würde mich dann schon eher mit so etwas beschäftigen wie hier.

LG
Christa
www.botswanadreams.de

"Alles, was ich jetzt wollte, war nach Afrika zurückzukommen. Ich hatte es noch nicht einmal verlassen, aber wenn ich nachts aufwachte, lag ich lauschend da, bereits voller Heimweh danach."
Ernest Hemingway
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi