THEMA: Schikanen bei der Einreise nach Botswana
10 Nov 2019 08:11 #572444
  • pcb
  • pcbs Avatar
  • Beiträge: 130
  • Dank erhalten: 42
  • pcb am 10 Nov 2019 08:11
  • pcbs Avatar
Bei der Einreise von Namibia nach Botswana in Buitepos wurden wir nach dem Gelbfieber Impfpass gefragt, weil die Beamten im Reisepass einen Stempel von Costa Rica/2016 entdeckten. Das ist angeblich ein Gelbfieber Land, was definitiv nicht stimmt. Ich erklärte, wenn ich Gelbfieber bekommen hätte, wäre ich heute Tod. Außerdem hatten wir einen Ausdruck von Der WHO mit.
Ich würde aber im Vorfeld schon darauf aufmerksam gemacht, dass das passieren kann.
2. Geschichte beim Grenzübergang Muhembo.
Dort mussten wir unseren Kühlschrank öffnen und wir wurden aufgefordert unser Fleisch vor Ort zu kochen oder den Beamten zu übergeben. Nach langem hin und her dürfte ich das marinierte Fleisch behalten, aber die T-bone Steaks landeten im Mistkübel. Das Problem danach war, daß es in Shakawe zwar einen Choppies gibt, der hatte aber kein Fleisch.
Weiteres wurden Äpfel beanstandet, weil man Fruchtfliegen ins Land importiert.
Ich mußte schallend lachen, was mir aber schnell verging, da plötzlich ein Polizist neben mir stand. Der winkte uns dann aber freundlich durch.
In Shakawe sprachen wir mit verschiedenen einheimischen Lodgebesitzern, die uns allesamt bestätigten, dass es derzeit vermehrt zu Schikanen gegenüber Weißen kommt. Das dürfte von Südafrika übernommen worden sein.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
10 Nov 2019 08:32 #572445
  • Seyko
  • Seykos Avatar
  • Beiträge: 387
  • Dank erhalten: 264
  • Seyko am 10 Nov 2019 08:32
  • Seykos Avatar
Das was du Schikanen nennst, ist nichts anderes als ein Importverbot.
Das ist weder neu, noch eine Schikane. Das passiert dir im gesamten südlichen Afrika - selbst innerhalb Namibias - und du kannst dich jederzeit vor einem Grenzübertritt informieren, welche Importverbote an welchen Grenzübergängen aktuell sind. Das ist eine Frage der Region und nicht der Hautfarbe.

Fleisch was gebraten ist, darfst du übrigens mitnehmen. Du hättest deine T-Bones Steaks nicht zwingend wegwerfen müssen.
Das es nervig ist steht ausser Frage aber dem von dir unterstellten raqsistichen Ansatz möchte ich da deutlich widersprechen.

Grüsse
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Jambotessy, kk0305, Logi
10 Nov 2019 08:44 #572446
  • loser
  • losers Avatar
  • Online
  • Beiträge: 734
  • Dank erhalten: 1184
  • loser am 10 Nov 2019 08:44
  • losers Avatar
Seyko schrieb:
Das es nervig ist steht ausser Frage aber dem von dir unterstellten raqsistichen Ansatz möchte ich da deutlich widersprechen. Grüsse
Also so was ist weit verbreitet und kommt auch bei uns vor
Ich habe unlängst in Wien wegen Parkens auf einem für Anrainer reservierten Parkplatz Strafe gezahlt. War eh angeschrieben, aber trotzdem eine Frechheit :evil: , der Parkplatz war nämlich frei. Ist mE eine reine Schikane wegen meiner Provinzlernummer aus einem Ort mit bekannter endemischer Leseschwäche. Weiß doch jeder, waren immer schon arrogante Rasxxxx gegenüber Provinzlern :angry:
Letzte Änderung: 10 Nov 2019 08:46 von loser.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, MichaelAC
10 Nov 2019 08:58 #572447
  • freshy
  • freshys Avatar
  • Beiträge: 2992
  • Dank erhalten: 4162
  • freshy am 10 Nov 2019 08:58
  • freshys Avatar
Seyko schrieb:
Fleisch was gebraten ist, darfst du übrigens mitnehmen. Du hättest deine T-Bones Steaks nicht zwingend wegwerfen müssen.
Das es nervig ist steht ausser Frage aber dem von dir unterstellten raqsistichen Ansatz möchte ich da deutlich widersprechen.

Grüsse

Da muss ich widersprechen, denn am Grnezpunkt Stockpoort mussten wir im September wegen der Maul- und Klauenseuche(?) alle verarbeiteten Milch- und Fleischprodukte abgeben. Frisches hatten wir rechtzeitig aufgegessen. Geflügel hätten wir behalten dürfen. Wobei ich nicht garantiere, dass alle botswanischen Grenzer wissen, dass Geflügel keine Maul- und Klauenseuche bekommt. :laugh:

siehe auch diesen Thread: www.namibia-forum.ch...uenseuche-in-sa.html

Gruß freshy
Letzte Änderung: 10 Nov 2019 09:09 von freshy.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, loser
10 Nov 2019 11:05 #572460
  • pcb
  • pcbs Avatar
  • Beiträge: 130
  • Dank erhalten: 42
  • pcb am 10 Nov 2019 08:11
  • pcbs Avatar
Seyko schrieb:
Das was du Schikanen nennst, ist nichts anderes als ein Importverbot.
Das ist weder neu, noch eine Schikane. Das passiert dir im gesamten südlichen Afrika - selbst innerhalb Namibias - und du kannst dich jederzeit vor einem Grenzübertritt informieren, welche Importverbote an welchen Grenzübergängen aktuell sind. Das ist eine Frage der Region und nicht der Hautfarbe.

Interessant ist nur, dass selbst einheimische Weiße bestätigen, dass derzeit ein gewisser Interessenkonflikt zwischen beiden Hautfarben herrscht.
Dass das Thema Fleisch ein heikles ist, ist mir klar, aber warum durfte ich "mariniertes Fleisch" mitnehmen und "nicht mariniertes" landet im Müll. Noch dazu sah ich im Rückspiegel, dass dieses beschriebene Kontrollorgan dann zum Mistkübel ging und das Vakuumverpackte Fleisch heraus nahm.

Und wozu ist die Gelbfieber Kontrolle?
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
10 Nov 2019 11:39 #572463
  • loser
  • losers Avatar
  • Online
  • Beiträge: 734
  • Dank erhalten: 1184
  • loser am 10 Nov 2019 08:44
  • losers Avatar
Hallo pcb, lies hier oder im südafrikanischen Forum*), überall wird darauf hingewiesen, dass sich diese Dinge ständig situationsabhängig ändern, wegen MKS, Vogelgrippe (Geflügel!) ..... bis Fruchtfliege oder Beschränkungen zum Schutz heimischer Produktion.
Die Foren sind voll davon; Infos die du vor Abreise einholst, können bis zum Grenzübertritt schon überholt sein. Du musst dich einfach damit abfinden, wie mit dem Wetter o.a., auch wenn es ärgerlich ist oder am besten lokal einkaufen.
siehe z. B. *)
www.4x4community.co....wana-and-going-North
….I've been here in Botswana for 18 years. I have never brought any meat from SA across the border, neither have I ever suffered from meat starvation....”
Was ist denn letztlich passiert? Jemand hat dein Steak gegessen….denn vielleicht war’s auch nur das
“...It is the guy at the gate that decides what will be confiscated. Most likely guided by when his last meal was...” (aus obiger Quelle).

Ärgerlich, aber lässt du dir wirklich davon die Urlaubsstimmung ruinieren...und PS: Muss man deswegen eine Rassismuswarnung herausgeben?
Letzte Änderung: 10 Nov 2019 11:52 von loser.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: freshy, fiedlix