THEMA: Krugerpark intensiv – Selbstfahrerrundreise
30 Apr 2022 08:41 #642747
  • Daxiang
  • Daxiangs Avatar
  • Beiträge: 3673
  • Dank erhalten: 13398
  • Daxiang am 30 Apr 2022 08:41
  • Daxiangs Avatar
Hallo Hippoline
ich bin auch noch schnell zugestiegen und freue mich auf eure Erlebnisse im Kruger!

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
Konni
Link zu Reiseberichten,Homepage & Reiseblog: www.namibia-forum.ch...ammlung-daxiang.html

Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
30 Apr 2022 10:37 #642748
  • Malbec
  • Malbecs Avatar
  • Beiträge: 543
  • Dank erhalten: 468
  • Malbec am 30 Apr 2022 10:37
  • Malbecs Avatar
Hallo Hippoline
Erst seit Sonntag zurück vom KNP zieht es mich wieder dort hin und freue mich mit euch zu fahren und erleben.
Liebs Grüessli
Malbec
Letzte Änderung: 30 Apr 2022 15:14 von Malbec.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
04 Mai 2022 16:25 #642917
  • Hippoline
  • Hippolines Avatar
  • Beiträge: 77
  • Dank erhalten: 262
  • Hippoline am 04 Mai 2022 16:25
  • Hippolines Avatar
Hallo Silke,

ich glaube, Deinen Namibia-Bericht habe ich gelesen, wir waren ja auch 2018 da.

Schön, dass Du dabei bist.

Viele Grüße!
Uschy
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
04 Mai 2022 16:26 #642919
  • Hippoline
  • Hippolines Avatar
  • Beiträge: 77
  • Dank erhalten: 262
  • Hippoline am 04 Mai 2022 16:25
  • Hippolines Avatar
Hallo Konni,

willkommen an Board.
Schön, dass Du dabei bist.

Viele Grüße!
Uschy
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
04 Mai 2022 16:27 #642920
  • Hippoline
  • Hippolines Avatar
  • Beiträge: 77
  • Dank erhalten: 262
  • Hippoline am 04 Mai 2022 16:25
  • Hippolines Avatar
Hallo Malbec,

ja, das kenne ich. Man hat auch immer sofort noch viele Ideen, was man unbedingt noch besuchen muss. Schön, dass Du dabei bist.

Viele Grüße!
Uschy
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Malbec
04 Mai 2022 20:04 #642940
  • Hippoline
  • Hippolines Avatar
  • Beiträge: 77
  • Dank erhalten: 262
  • Hippoline am 04 Mai 2022 16:25
  • Hippolines Avatar
7.9.2021 Mhangela Lodge

Auch am nächsten Morgen treffen wir uns noch im Dunkeln in der Lounge und unser Gastgeber begrüßt uns dort schon mit einem Tee. Chris holt uns ab und beim ersten Licht fahren wir wieder durch das Tor und erleben noch einen Sonnenaufgang in dieser Traumkulisse.
Um die Chancen auf eine Löwensichtung zu maximieren fährt er mit uns heute in eine angrenzende Reserve. Diese war früher mal eine Jagdfarm.
Bei den Elefanten, denen man hier begegnet, empfiehlt es sich daher, lieber einen größeren Sicherheitsabstand einzuhalten. Und so müssen wir an einer Stelle rückwärts einen sehr schmalen, unebenen, gewundenen Sandpfad rückwärts wieder zurückfahren.
Wirklich abenteuerlich…



Die Tiere hier sind viel scheuer und verschwinden immer sehr schnell im Gebüsch, wenn man in ihre Nähe kommt. So erhaschen wir nur kurze Blicke auf ein Zebra, ein Nyala und einige Ellipsen-Wasserböcke.







Wir sind weiter auf der Jagd nach den unauffindbaren Löwen. Und das bleiben sie weiterhin… unauffindbar.

Wir treffen eine große Elefantenherde und beobachten die jungen Wilden eine ganze Weile. Als Chris den Wagen wieder startet, flippt einer der jungen Bullen aus und kommt ganz aufgeregt auf uns zu. Wir flüchten und er folgt uns noch eine Weile.





Puh.. das war eine ganze Menge Adrenalin.

Es ist schon erschreckend, wieviel Schlechtes diese Elefanten hier von uns Menschen erwarten. ☹

Auch die anderen Tiere sind in diesem Bereich viel misstrauischer, so dass wir außer von unseren ersten Ellipsen-Wasserböcken und fliehenden Kudus kaum Bilder haben.



Dafür halten wir auch noch einen kleinen Baobab und eins der Nest von in Gruppen lebenden Spinnen im Bild fest.





Unser Frühstück mit Buschfeeling ist wieder ausgezeichnet.

Am Wasserloch findet sich ein Blacksmith-Lapwing.



Danach schmökern wir in der Lounge in der umfangreichen Bibliothek und lassen uns von unseren tollen Gastgebern mit vielen Informationen und Tipps für unseren ersten KNP-Trip versorgen.

Vor dem Lunch muss ich noch die Obstschale gegen die Meerkatzen verteidigen.



Einer von den kleinen Biestern hat sich das Skylight in der Küche als Ausguck erkoren, um zu sehen, wann Jens den Raum verlässt, und somit die Luft für ihn reif ist.


Durch diese Position setzt er seinen interessanten Intimbereich gut in Szene... ;-)



Wir schaffen es, die Lebensmittel zu verteidigen und haben ein sehr leckeres leichtes Mittagessen. Überall gibt es immer wieder das lokale Kunsthandwerk zu besichtigen.





Nachmittags starten wir zu unserem letzten Gamedrive in der Grietjie-Reserve. Auch dieser ist super interessant, vielseitig, informativ, wir begegnen dem einen oder anderen Tier und nehmen tolle Eindrücke mit.

Es gibt Schakale und Giraffen beim gemeinschaftlichen Fressen und mit Madenhackern.





Wir erfahren, dass die Giraffen (zumindest hier) je dunkler desto älter sind.4



Das Steinböckchen macht sich nicht mal die Mühe, aufzustehen.



Chris zeigt uns wie man mit dem Zweig eines Busches die Schuhe putzen kann.







Das nächste Steinböckchen ist etwas weniger phlegmatisch (diese Ohren...).



Die Vogelwelt ist auch vertreten.
Hier weiß ich die Namen nicht. Daxiang konnte eine Rotschopftrappe bestimmen.



Ein Wiedehopf.



Zwei Bienenfresser (unklar, wer das da noch ist...).



Noch mal Elefanten



Kudus



Wie diese Pflanze heißt, habe ich vergessen... Aber zum Glück konnte Daxiang helfen, es ist eine Kandelaber-Euphorbie.



Und die Paviane bereiten die Nachtruhe vor.



Wir verzichten auf den Sundowner immer auf der Suche nach den Löwen, aber die Löwen bleiben auch heute unauffindbar.
Wir genießen ein gemeinsames Essen mit unseren Gastgebern, wir sprechen über Rennpferde, weiße Löwen, Bunnies und Monkeys, über Nachhaltigkeit, Korruption, Urlaubsziele und so vieles mehr. Ein weiterer großartiger Abend auf Mhangela Farm mit den tollsten Gastgebern.

Am Morgen bekommen wir noch einen Einblick in die botanischen Schätze der Farm.







Besonders spannend ist der Knob-Thorn.





Dann verabschieden uns schweren Herzens von unseren Gastgebern und den Hunden (das waren übrigens die ersten Yorkies, die mir begegnet sind und keine bloßen Accessoires waren sondern richtige Hunde).


Fazit:
Mhangela Lodge in der Grietjie Private Nature Reserve ist jedenfalls eine Reise wert. Auch wenn für uns die Game-Drives nicht soooo ergiebig waren, war das nur unser Pech. Denn dass es viele Löwen gibt, konnten wir jede Nacht hören. Wir haben viele „Nicht-Big-5“-Tiere gesehen und hatten die super-eindrucksvolle Elefanten-Begegnung am Olifants-River (und noch weitere Elefanten bei den folgenden Game-Drives) und haben extrem viele Informationen und Eindrücke mitgenommen. Das hat einfach rundum gestimmt, auch, wenn die Löwen schüchtern waren.

Außerdem haben wir uns auf der Mhangela Farm einfach wohlgefühlt. Es sind ganz tolle Gastgeber und ich kann es kaum erwarten, wieder dort zu sein. Ein super Service, ganz besonders warmherziger Umgang, interessante Gespräche, ganz viel Wissenswertes, tolles Essen. Nix zu meckern, einfach ein extrem toller Ort, jederzeit wieder!
Letzte Änderung: 05 Mai 2022 21:30 von Hippoline. Begründung: Bestimmungen ergänzt
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Fluchtmann, maddy, urolly, Logi, Daxiang, Malbec