THEMA: Von Lodge zu Lodge ums Okavango Delta - Mai 2016
20 Jun 2016 13:14 #434961
  • AndreasG2523
  • AndreasG2523s Avatar
  • Beiträge: 938
  • Dank erhalten: 2035
  • AndreasG2523 am 20 Jun 2016 13:14
  • AndreasG2523s Avatar
Hallo Annick,

ja günstig ist was anderes. Wir haben auch lange überlegt, und dann festgestellt, entweder zahlen, oder nicht machen.....
Ich bin im Nachhinein sehr froh, diese Reise gemacht zu haben, auch wenn ich über die Kosten lieber schweige.

LG
Andreas
Aktueller Reisebericht September/Oktober 2018: Wüste, Wind und der KTP
Reiseberichte von uns
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
22 Jun 2016 20:35 #435299
  • AndreasG2523
  • AndreasG2523s Avatar
  • Beiträge: 938
  • Dank erhalten: 2035
  • AndreasG2523 am 20 Jun 2016 13:14
  • AndreasG2523s Avatar
17. Mai 2016 – Nata Lodge

Morgens konnten wir in aller Ruhe frühstücken und Bilder von der Lodge machen. (Siehe vorheriger Beitrag)

Gegen 9:00 Uhr machten wir uns auf den Weg, 220 km langweiligste Teerstrasse. So schön Botswana ist, die Überlandstrecken sind schrecklich. Links und rechts 4m hohes Buschwerk, ein ca. 10m breiter Grasstreifen rechts und links und dazwischen das Asphaltband.

Ein paar Esel, hi und da ein Geier oder Adler in der Luft. Das wars schon. Durch die Salzpfannen war das aufregenste.


Gegen 13 Uhr kamen wir an der Nata Lodge an. Hier wollten wir eine Nacht bleiben, damit die Fahrt nach Kasane nicht zu lange wird. Da man erst ab 14 Uhr einchecken kann, hatten wir erstmal Lunch im Restaurant der Lodge. Das ist ganz praktisch, man kann auch als Tagesgast hier essen und einfach bezahlen, wie in einem gewöhnlichen Restaurant.

Nette Großkäfer gab es auch:



Die Dame an der Rezeption hatte wohl nicht den besten Tag, war sehr einsilbig und gab knappe Erläuterungen, wie wir zur Unterkunft fahren müssen. Wir bezogen unser Safari Tent und stellten das Auto ab.



Kurz darauf ging die Alarmanlage los, da das Auto unter den Bäumen stand und deswegen Äste aufs Dach klopften, was die Alarmanlage auslöste. Technik, die begeistert. Wir entdeckten, dass das Canopy verrutscht war, offensichtlich sind die Schrauben für die Spanner zu lang, so dass die Spanner nicht ausreichend fest werden. Der Verdacht drängt sich auf, dass das Teil zum 2015er Model gehört, wir aber ein 2016er haben. Avis Südafrika in Höchstform.

Nachmittags konnten wir eine Tour zum Nata Bird Sanctuary mitmachen, auch hier war es relativ kompliziert (oder ich hatte einfach keinen guten Tag?) bis klar war, dass wir a) reserviert hatten und b) wirklich jetzt mitwollten.

Nata Bird Sanctuary


Nimmersatt


Mit einem Sundowner am Ufer des Nata River und dem Prusten von Hippos von der gegenüberliegenden Wasserseite wurde es noch sehr versöhnlich.





Für die Zugvögel sind wir zu spät, die sind alle schon weg, auch weil es sehr trocken war. Dafür haben wir Gnus gesehen…….

Die Lodge liegt leider verkehrstechnisch sehr ungünstig, das erste Mal, dass wir nachts Verkehrsgeräusche hörten. Die Dusche morgens im Aussenbereich war aber klasse. Für einen Zwischenstopp OK, aber so ohne Vögel im Bird Sanctuary lohnt es sich nicht wirklich.

Aktueller Reisebericht September/Oktober 2018: Wüste, Wind und der KTP
Reiseberichte von uns
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: casimodo, Fluchtmann, Topobär, buma, Champagner, speed66, Logi, Old Women, Daxiang, Elsa und weitere 5
25 Jun 2016 14:39 #435505
  • AndreasG2523
  • AndreasG2523s Avatar
  • Beiträge: 938
  • Dank erhalten: 2035
  • AndreasG2523 am 20 Jun 2016 13:14
  • AndreasG2523s Avatar
18. Mai 2016 – Kasane, Garden Lodge, Chobe

Die Fahrt nach Kasane ging über 320km auf der langweiligsten Teerstrasse A33.



Sowas von ereignislos, bis eine 60er Zone in freier Landschaft auftauchte. Leider nur den Fuss vom Gas genommen und ausrollen lassen (vorher war 80) und schon winkte der freundliche Polizist mit der Laserkanone uns links ran. Das Vergehen wurde auf ein 3x2cm Zettelchen geschrieben, mit dem wir zum niesenden und hustenden Officer im Auto 20m weiter geschickt wurden. Die Strafe wurde dynamisch von 660 Pula auf 600 Pula reduziert, weil wir so nett waren, oder warum auch immer. Ca. 45 € hat diese Unaufmerksamkeit gekostet. Es wurde sehr viel auf ein A4 Formular von Hand eingetragen. Was da alles reinmusste, Alter, Beruf....

Pause machen wird einem auch nicht leicht gemacht :silly:


In Kasane angekommen, haben wir schnell das Bargeld wieder geholt, das wir dem freundlichen Officer abgeben haben. Dann kamen wir in der Garden Lodge an. Eine Oase am Chobe River. Als wir nach einem Gabelschlussel in Größe 13 gefragt haben, um das Canopy festzuziehen, ist Greg, der Hausverwalter, ins Auto gesprungen und hat so lange gebastelt, bis eine Lösung gefunden war, mit der wir wohl bis zum Ende fahren können.



Es gab noch Lunch und die frage, ob wir um 15:00 Uhr gleich zu einer River Cruise mitwollten. Welch Frage, haben doch die Eulenmuckels gesagt, dass die Cruise der Garden Lodge gut wäre.

Wir fühlen uns hier von Anfang an wohl.



River Cruise Nr. 1
Nach dem Einräumen des Zimmers und einer Mini-Siesta sind wir um 15 Uhr zur River Cruise auf dem Chobe River in den Chobe Elephant Park aufgebrochen.



Mit dabei sind David und Bellinda aus Hongkong, John der Guide der Garden Lodge und wir zwei. Also sagenhafte 4 Gäste und ein Guide. Was will man mehr? Das Boot der Garden Lodge ist ein sehr kleines, was aber nur Vorzüge hat. So hat es fast keinen Tiefgang und kommt überall hin.

Nach ca. zwei Kilometern ist man im Nationalpark. Da muss man erstmal den Eintritt an einer Landungsbrücke zahlen. Als Ortsfremder erkennt man das aber gar nicht. Interessant ist auch, dass das andere Flussufer bereits Namibia ist.
Gleich nach dem Parkbeginn, der Park hat keinen Zaun, so dass alle Tiere kommen und gehen können wie sie wollen (dazu später mehr) geht es los mit Sichtungen.

Krokodil am Ufer




Pied Kingfischer, Water Monitor, Büffel, leider nur von hinten.











Red Lechwee


Squacco Heron


Yellow Billed Egret und Grey Heron


Die Hippos zeigen sich nur sehr wenig an der Wasseroberfläche.







Einige Elefanten haben rausgefunden, dass der Fluss teilweise sehr seicht ist, und dort tolle Planzen wachsen. Sie laufen und schwimmen dort hin und stehen dann bis weit über dem Bauch im Grünzeugs und lassen es sich gut gehen. Da kann man mit dem Boot bis auf wenige Meter ranfahren und zuschauen.





Eine andere Gruppe haben wir am Ufer im warmen Abendlicht gesehen. So von schräg unten eine irre Perspektive. Ein Jungbulle kam dann auch leicht aufgeregt Richtung Boot, da wurde es einem ganz anders. Aber John hatte alles voll im Griff.







Der Kleine will nur im Schlamm spielen


Ein Sundowner auf dem Wasser ist ein noch größeres Erlebnis, als an Land und so klang die Fahrt dann aus.

Pünktlich zum Abendessen wurde dann vorgeführt, was es heisst keine Zäune zum Park zu haben. So grassen 2 Hippos im Garten der Lodge. 7 (!) Elefanten fanden sich später ein, für die Greg schon einen firecracker bereitgestellt hatte. Die Dickhäuter hatten in der vorausgegangenen Nacht 2 Bäume im Garten umgelegt, einen normalen Baum und den Baobab, den Gaby und Phil anlässlich ihrer Hochzeit gepflanzt hatten. Somit hilft nur, die Elefanten regelmässig zu verjagen.

Hippo im Garten
Aktueller Reisebericht September/Oktober 2018: Wüste, Wind und der KTP
Reiseberichte von uns
Letzte Änderung: 26 Jun 2016 01:14 von AndreasG2523. Begründung: Eli Bilder waren nicht vollständig
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: casimodo, Fluchtmann, ANNICK, Topobär, Champagner, speed66, Logi, WernerW, Old Women, Daxiang und weitere 7
25 Jun 2016 16:04 #435511
  • Champagner
  • Champagners Avatar
  • Beiträge: 7665
  • Dank erhalten: 18376
  • Champagner am 25 Jun 2016 16:04
  • Champagners Avatar
Hallo Andreas,

tolle Fotos schon wieder :woohoo: ! Der kleine Elefant mit dem irren Blick - und das Hippo - das ich generell ja etwas einfältig finde, wobei es in Kombination mit Waterlillys aber eindeutig an Wert gewinnt :laugh: .
Sqacco Heron?
Squacco Heron (mit u) stimmt - bei dem Foto mit den Egrets auf dem Baumstamm und dem Heron davor leg ich ein Veto ein: das ist kein Blue, sondern ein Grey Heron (ardea cinerea) . Bei den Egrets bin ich mir nicht sicher, man sieht zu wenig - aber gefühlsmäßig tippe ich eher auf Great Egrets. Kann aber auch falsch sein.... hast du noch ein anderes Foto von denen?

Da du ja explizit nach den Vögeln fragst hoffe ich, dass es okay ist wenn ich dich korrigiere :dry: ... wenn nicht, gib bitte Bescheid!

LG Bele
Letzte Änderung: 25 Jun 2016 16:27 von Champagner.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, AndreasG2523
25 Jun 2016 17:02 #435513
  • AndreasG2523
  • AndreasG2523s Avatar
  • Beiträge: 938
  • Dank erhalten: 2035
  • AndreasG2523 am 20 Jun 2016 13:14
  • AndreasG2523s Avatar
Champagner schrieb:
Sqacco Heron?
Squacco Heron (mit u) stimmt -
Danke, bei den kleinen Herons bin ich mir nie sicher....
Champagner schrieb:
bei dem Foto mit den Egrets auf dem Baumstamm und dem Heron davor leg ich ein Veto ein: das ist kein Blue, sondern ein Grey Heron (ardea cinerea) .
Hmm, ich schau mir den Grey Heron im Sasol an und schreibe Blue? Was für ein Tag.... Danke für den Hinweis
Champagner schrieb:
Bei den Egrets bin ich mir nicht sicher, man sieht zu wenig - aber gefühlsmäßig tippe ich eher auf Great Egrets. Kann aber auch falsch sein.... hast du noch ein anderes Foto von denen?
Ja, hier:

Da das Bein nicht ganz schwarz ist, und die Vögel auch nicht so richtig groß waren, meine ich es wäre kein Great Egret.....
Champagner schrieb:
Da du ja explizit nach den Vögeln fragst hoffe ich, dass es okay ist wenn ich dich korrigiere :dry: ... wenn nicht, gib bitte Bescheid!

Aber sehr gerne doch, Du weisst Doch, ich mag Vögel, aber mit den Namen.....

LG
Andreas
Aktueller Reisebericht September/Oktober 2018: Wüste, Wind und der KTP
Reiseberichte von uns
Letzte Änderung: 25 Jun 2016 17:04 von AndreasG2523.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
25 Jun 2016 17:58 #435515
  • Champagner
  • Champagners Avatar
  • Beiträge: 7665
  • Dank erhalten: 18376
  • Champagner am 25 Jun 2016 16:04
  • Champagners Avatar
Da das Bein nicht ganz schwarz ist, und die Vögel auch nicht so richtig groß waren, meine ich es wäre kein Great Egret.....

Ja, du hast Recht, von der Größe her müssten sie fast gleich sein, wenn es Great Egrets wären, hab eben mal nachgeschaut. Was mich irritiert ist die Tatsache, dass ich im oberen Teil der Beine kein Gelb sehe - aber ehrlich gesagt sehe ich überhaupt keine oberen Teile :laugh: . Ich glaube, Egrets muss ich noch bissle üben.... :S - und hier enthalte ich mich mal B)

LG Bele
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: AndreasG2523