THEMA: Routenplanung Botsuana/Caprivi
24 Okt 2021 22:11 #628704
  • miganz81
  • miganz81s Avatar
  • Beiträge: 18
  • miganz81 am 24 Okt 2021 22:11
  • miganz81s Avatar
Hallo zusammen,
Nachdem wir gerade von 4Wochen Namibia zurück gekommen sind und gleich am liebsten nach Botsuana weiter gefahren wären, haben wir jetzt die Planung für den nächsten Trip aufgenommen.
Dabei ist eine erste Variante für eine Tour im September entworfen... Gerne bin ich auf eure Inputs gespannt...
- Wie schätzt ihr die ca. 10Tage durch Moremi/Savuti ein? Reichen dafür ein 200l Diesel-Tank mit einem Landcruiser 4.5l V8, oder sollten da zusätzliche Reserven mitgenommen werden? (

Ich habe leider überhaupt nie darauf geachtet, wie viele KM wir im Ethosha/Caprivi in einem Tag Game-Drive gemacht haben.)
- Ist eine solche Reise noch buchbar für September 2022, oder braucht es da mehr Vorlauf?
- Habt ihr Empfehlungen für die Stellplätze auf den angegebenen Camps?

Besten Dank im Voraus, Michael
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
25 Okt 2021 09:06 #628711
  • kalachee
  • kalachees Avatar
  • Beiträge: 846
  • Dank erhalten: 1753
  • kalachee am 25 Okt 2021 09:06
  • kalachees Avatar
Hallo Michael

miganz81 schrieb:
- Wie schätzt ihr die ca. 10Tage durch Moremi/Savuti ein? Reichen dafür ein 200l Diesel-Tank mit einem Landcruiser 4.5l V8, oder sollten da zusätzliche Reserven mitgenommen werden? (

Mit einem solchen Landcruiser habe ich keine Erfahrung und kenne dessen Reichweite nicht, aber für diesen Trip ab Maun bis Kasane würde ich für 10 Tage schon mit mindestens 800 km, eher 1.000 km, rechnen inkl allen Gamedrives und etwas Reserve (nur Strecke alleine ist ganz grob überschlagen etwas mehr als 500 km). Selbst bei 20 l / 100 km solltet ihr mit euren 200 l also grad so knapp durchkommen. :)

miganz81 schrieb:
- Ist eine solche Reise noch buchbar für September 2022, oder braucht es da mehr Vorlauf?

Würde einfach versuchen, zumindest die Camps im Moremi und Savuti möglichst jetzt schon zu buchen. Der Rest dann drum rum planen, das geht schon.

miganz81 schrieb:
- Habt ihr Empfehlungen für die Stellplätze auf den angegebenen Camps?

3rd Bridge waren wir immer auf der Nr. 7, uns gefällt es sehr gut da.

Xakanaxa ist die Nr. 1 wunderschön.

Liebe Grüsse
Sam
Letzte Änderung: 25 Okt 2021 09:06 von kalachee.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
25 Okt 2021 12:03 #628732
  • Mogambo
  • Mogambos Avatar
  • Beiträge: 431
  • Dank erhalten: 340
  • Mogambo am 25 Okt 2021 12:03
  • Mogambos Avatar
Hallo Michael,

hinsichtlich der Reichweite käme es wohl darauf an, ob ihr durchgehend 10 Tage in Moremi/ Savuti/ Chobe unterwegs seid oder aber, ob die gesamte Reise in Botswana 10 Tage dauern soll, sodass die effektive Zeit in den Parks geringer ist. Das geht jetzt nicht so genau aus Deinem Post hervor.

Persönlich rechne ich bei meinen Planungen immer mit einem Kilometer-Puffer von 50 km zusätzlich pro Tag für die Gamedrives ein. Soweit ihr also volle 10 Tage in den Parks unterwegs seid, wären das 500 km für Gamedrives. Hinzu kämen dann die reinen Fahrtwege von einem Camp zum anderen Camp.

Die Strecke Maun - Kasane durch Moremi/ Savuti beträgt etwa 550 km. Damit würden die Gesamtkilometer inkl. Gamedrivepuffer bei 1.000/ 1.050 km liegen. Da aber auch bereits die Fahrt von einem Camp zum anderen Camp eher "Gamedrive" ist, würde die tatsächliche Strecke wohl darunter liegen. Voraussetzung bei aller Rechnerei natürlich, die Reichweite beträgt tatsächlich 1.000 km.... ;-) Anderenfalls einfach einen 20-L-Kanister zusätzlich nehmen, der macht den Kohl am Ende auch nicht fett und ihr seid definitiv auf der sicheren Seite.

Hinsichtlich von Campsite-Empfehlungen kann ich in Savuti die CV 4 und Paradise nahelegen. Die sind am Rand des Camps, etwas abseits und sehr großzügig. Nachteil: möglich dass die doppelt vergeben werden, was insoweit blöd ist, da nur eine Grillstelle vorhanden ist. Doppelbelegungen sind in der Hochsaison in Savuti nicht ungewöhnlich.

Im Moremi South Gate Camp kann ich die Plätze 7-10 empfehlen. Die sind auch ein wenig abseits und durch Bewuchs auch etwas separiert. Die Plätze 1 bis 6 sind dort eher mitten auf dem Platz vor den Ablutions.

Nicht so ganz schön sind in Xakanaxa die Stellplätze 3 und 4. Die sind direkt vor den alten Ablutions (sofern diese nicht inzwischen abgerissen sind). Hast dann z.B. von Stellplatz 4 zwar einen feinen Blick genau auf die Lagune, hinter Dir dann aber das alte verfallene Toiletten-Haus. Ist jetzt nicht so erhellend....

Ansonsten noch einen Stopp zwischen den Parks am Khwai einplanen. Dort gibt es verschiedene Community-Campsites, die Lage am Khwai ist dabei schon sehr schön.

Ob all das noch für September 2022 buchbar ist, sei dahingestellt. Wie Kalachee schon sagte: einfach probieren. Wenn ihr ein wenig flexibel seid, was die Reisezeit angeht, dann könnte das durchaus noch machbar sein. Sprich, ihr seid nicht auf fixe Tage im September festgelegt, sondern könnt variieren zwischen Anfang/ Ende September, ggf. auch Anfang Oktober usw.

LG Mogambo :-)
Letzte Änderung: 25 Okt 2021 15:20 von Mogambo.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi
25 Okt 2021 18:45 #628770
  • TinuHH
  • TinuHHs Avatar
  • Online
  • Beiträge: 394
  • Dank erhalten: 543
  • TinuHH am 25 Okt 2021 18:45
  • TinuHHs Avatar
Hallo Michael,

das meiste wurde ja schon gesagt. Aber eine kleine Ergänzung von uns.

Das Auto. Wir sind gerade mit so einem Trumm da oben gefahren, weitgehend die Strecke, die Ihr auch vorhabt, wenn auch andersrum :) . Der nimmt auf Asphalt bei "Strecke machen" so bummelich 16L/100km. Im Gelände, besonders im Tiefsand, geht das schnell über 20. Man kann sich dann leicht ausrechnen, wo man da landet.

Savuti: Der ganze Campground ist ziemlich tiefsandig. Wir haben auf Paradise gestanden. Die Lage ist sehr schön, aber auch ziemlich weit weg von den Ablutions. Und man stapft ständig durch tiefen Sand.
Xakanaxa: Wie Sam schon schrieb, wir würden wohl auch nächstes Mal versuchen die 1 zu bekommen. Wir hatten die 10! Also ganz hinten. Sehr schön gelegen, von der Lage gibt es nichts zu meckern, aber da ist der Weg zu den Ablutions schon eine kleine Expedition. Die auf denTinkers Maps eingezeichneten Ablutions direkt hinter der 10 gibt es nicht mehr.

Viele Grüße
Martin
--
NAM 1.0: 2008, NAM 2.0: 2010, NAM 3.0: 2013, NAM 4.0: 2018
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi
26 Okt 2021 07:57 #628787
  • loser
  • losers Avatar
  • Beiträge: 1641
  • Dank erhalten: 2484
  • loser am 26 Okt 2021 07:57
  • losers Avatar
TinuHH schrieb:
Das Auto. Wir sind gerade mit so einem Trumm da oben gefahren, weitgehend die Strecke, die Ihr auch vorhabt, wenn auch andersrum :) . Der nimmt auf Asphalt bei "Strecke machen" so bummelich 16L/100km. Im Gelände, besonders im Tiefsand, geht das schnell über 20. Man kann sich dann leicht ausrechnen, wo man da landet.
Irgendetwas muss falsch gelaufen sein, wenn Hitech-DIESEL-Kraftpakete genauso unwirtschaftlich sind wie BENZINER vor 25 oder 50 Jahren, von Diesel gar nicht zu reden. Entweder gab es keinen technischen Fortschritt oder er wird nicht richtig eingesetzt oder nur für „fun“ missbraucht.
Grüße
Ein DURCHSNITTSverbrauch von 20 l/100 km für die ganze Strecke ist mE viel zu hoch gegriffen. Das geht sicher mit deutlich weniger...... wenn nicht, macht man was falsch
Letzte Änderung: 26 Okt 2021 08:00 von loser.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
26 Okt 2021 08:26 #628794
  • TinuHH
  • TinuHHs Avatar
  • Online
  • Beiträge: 394
  • Dank erhalten: 543
  • TinuHH am 25 Okt 2021 18:45
  • TinuHHs Avatar
loser schrieb:
Ein DURCHSNITTSverbrauch von 20 l/100 km für die ganze Strecke ist mE viel zu hoch gegriffen. Das geht sicher mit deutlich weniger...... wenn nicht, macht man was falsch

Von Durchschnittsverbrauch von 20L/100km habe ich nichts geschrieben, die Info habe ich nicht, ich habe nicht über die gesamte Strecke mit-getrackt, aber ein paar überschlägige Rechnungen kann ich auch anstellen. Ich kann Dir nicht widersprechen, ich schreibe nur das, was wir erfahren haben. Und meine Schätzungen liegen noch deutlich unter dem, was der Chef von der Firma, von der wir den Trumm gemietet haben, angegeben hat. Und wir sind mMn eher zurückhaltend gefahren.

HG
Martin
--
NAM 1.0: 2008, NAM 2.0: 2010, NAM 3.0: 2013, NAM 4.0: 2018
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: loser