THEMA: Tansania im Juli 2022
27 Mär 2022 16:29 #640385
  • Ulli69
  • Ulli69s Avatar
  • Beiträge: 11
  • Dank erhalten: 10
  • Ulli69 am 27 Mär 2022 16:29
  • Ulli69s Avatar
Liebe Forumsmitglieder

Grds. bin ich eher periodischer und stiller Leser, nachdem ihr mir aber bereits im vergangenen Jahr für meine Namibia Reise als Frau alleine mit 2 Kindern Mut gemacht habt, baue ich nun erneut auf eure Unterstützung betreffend unserer Reise nach Tansanua, diesmal allerdings darf der Mann mit B) .
Durch das Forum bin ich auf Kaskazini Adventures aufmerksam geworden und habe mir dort ein Angebot für einen Mietwagen machen lassen. Im Vergleich zu anderen Anbietern unschlagbar..!
Als Route ist in etwa folgendes geplant:
Day 1 (12/07/2022)
Ankunft in Arusha, evtl. 1 Übernachtung dort?
Day 2 (13/07/2022)
Tarangire - Osupuko Tarangire lodge
Day 3 (14/07/2022)
Tarangire, Maasai Village - Kudu safari Lodge
Day 4 (15/07/2022)
Ngorongoro Crater - Kudu safari Lodge
Day 5 (16/07/2022)
Karatu to Serengeti Seronera -Heritage Tented Camp
Day 6 (17/07/2022)
Serengeti Seronera -Heritage Tented Camp
Day 7 (18/07/2022)
Morning game drive in Serengeti Seronera - Mara Heritage Tented Camp
Day 8 ( 19/07/2022)
Serengeti Mara river - Mara Heritage Tented Camp
Day 9 (20/07/2022)
Morning game drive in Mara river - Heritage Tented Camp.
Day 10 (21/07/2022)
game drive in Serengeti Seronera - Heritage Tented Camp
Day 11(22/07/2022)
Morning game drive in Serengeti - Kudu safari Lodge
Day 12 (23/07/2022)
lake Eyasi bushmen - Kudu safari Lodge.
Day 13(24/07/2022)
Karatu nachto Lake Natron - Maasai Giraffe
Day 14 (25/07/2022)
Morning drive to lake Natron- Arusha

Dann noch ein paar Tage nach Sansibar für unsere Teenies zum Chillen.
Ich hätte gerne euer Feedback betreffend Routenplanung und Unterkünften (keine gehobdene Preisklasse sondenr im Segment wie die angegebenen, zu viert sind 3 Wochen schon sehr teuer :unsure: ).
Zudem sind wir uns noch unsicher, ob self drve oder mit Guide, aber das ist wohl eher eine Glaubensfrage.. und da gibt es für beide Varianten dafür und dagegen.
Danke für euer Feedback und viele Grüsse
Ulrike
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
27 Mär 2022 19:42 #640401
  • Hans-Wolf
  • Hans-Wolfs Avatar
  • Beiträge: 132
  • Dank erhalten: 156
  • Hans-Wolf am 27 Mär 2022 19:42
  • Hans-Wolfs Avatar
Hi Ulrike,

das kann man im Prinzip so machen. Dennoch einige wenige Anmerkungen

1. vier Übernachtungen in Seronera sind in dieser Jahreszeit zu viel, die Musik spielt im Juli Im Norden der Serengeti.
2. Ich würde deshalb eine Übernachtung streichen und eine zusätzliche im Tarangire Park planen. Da gibt es zu (fast) jeder Jahreszeit Elefanten en masse und man sollte mindestens zwei Übernachtungen einplanen.
3. Auto in jedem Fall mit qualifiziertem Fahrer buchen, die Orientierung ist in den tansanischen Nationalparks nicht einfach. Und ein Ausflug zu den Hazabe am Eyasisee ist ohne fachkundige und sensible Führung nicht nur fragwürdig, sondern verantwortungslos ("Naturvölker" als Besichtigungsobjekt)

Viel Spaß beim weiteren Planen
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
28 Mär 2022 06:54 #640416
  • picco
  • piccos Avatar
  • Beiträge: 5245
  • Dank erhalten: 10366
  • picco am 28 Mär 2022 06:54
  • piccos Avatar
Hoi Ulrike

Grundsätzlich ist Tansania sicherlich weniger auf Selbstfahrer ausgelegt als Namibia.
Etwas über Strassen und Pisten findest Du in dem Beitrag: Klick mich!

Bis Tag 10 kann mans so machen, ich würde aber auch bei Seronera sparen, dafür eine Nacht mehr im Tarangire machen. Auch den Lake Manyara NP finde ich was ganz Besonderes.
Ab Tag 10 kommen mir einige Fragezeichen...
Ihr seid also beim Mara River, fahrt zurück nach Seronera, dann über den Ngorongoro, den Ihr ja schon auf der Hinfahrt besucht, nach Karatu.
Von Karatu fahrt Ihr eine schlechte Piste zum Lake Natron und vom Lake Natron in einem Stück nach Arusha...hoppla Schorsch!!!
Ihr kennt offenbar die Piste da nicht!
Warum fahrt Ihr nicht von Arusha, wo Ihr eine Nacht verbracht habt, zum Tarangire, bleibt dort für zwei Nächte, dann zum Lake Manyara, vielleicht mit einer Stadtführung in Mto wa Mbu und am nächsten Morgen die Holperpiste zum Lake Natron, von dort die Holper- und Schlammspiste übers Kleins Gate und zum Mara River (früh losfahren!!!), von dort in die Seronera, rauf auf den Ngorongoro, runter in den Krater, zu den Hazabe am Eyasisee (Natürlich mit professionellem Führer, wie Hans-Wolf schon geschrieben hat) und dann runter nach Mto wa Mbu. Parkbesuch im Lake Manyara NP mit dem Baumwipfelpfad einbauen, Übernachtung und zurück nach Arusha, Auto abgeben.
Auch wenn die Piste zwischen dem Lake Natron und dem Kleins Gate nicht so toll zu fahren ist, es ist immer noch besser als drei Tage rumgondeln um den Lake Natron und den Ol Donyo Lengai zu sehen.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi
29 Mär 2022 20:30 #640533
  • Ulli69
  • Ulli69s Avatar
  • Beiträge: 11
  • Dank erhalten: 10
  • Ulli69 am 27 Mär 2022 16:29
  • Ulli69s Avatar
Ganz herzlichen Dank für euer Feedback! Ich habe mir schon gedacht, dass das Ende der Tour nicht optimal ist, wollte aber noch die Bestätigung der Profis :)
Interessant ist, dass diese Tour mir so von einem ortsansässigen Safari Anbieter angeboten wurde, nachdem ich unsere Vorstellungen dort mitgeteilt hatte. DIes ist allerdings bereits die optimierte Tour.. Das spricht ja nicht unbedingt für diesen Anbieter (aber der Preis war ok)..
Ich werde nun das Ende der Tour gemäss euren Vorschlägen optimieren und auch eure sonstigen Vorschläge berücksichtigen. Zudem werde ich dann die anderen Angebote aus Arusha nochmal genauer studieren..
Ich frage mich, ob man im Juli auch vor Ort spontan buchen kann oder ob man tatsächlich alles vorbuchen muss? Könnt ihr mir dazu einen Tipp geben?
Lieben Dank, Ulrike
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
30 Mär 2022 02:56 #640542
  • Sadie
  • Sadies Avatar
  • Beiträge: 1029
  • Dank erhalten: 2062
  • Sadie am 30 Mär 2022 02:56
  • Sadies Avatar
Ich möchte euch von der Lake Natron Strecke abraten. Diese Strecke ist zwar landschaftlich ziemlich schön aber im Juli ist da nur Staub und Felsen und so eine Holperpiste, es war schrecklich. Wir fuhren früh vom Tarangire Weg, fassten Benzin und mehr Proviant in Mtowambu und brauchten dann eine ewig lange Zeit bis zum Klein’s Gate. In den Park einchecken braucht auch seine Zeit und wir kamen dann bei Sonnenuntergang auf Lobo campsite an. Wenn ihr es riskieren wollt, dann unbedingt in Lake Natron übernachten und dort etwas mit den Masai unternehmen.
Wenn man übers Klein’s gate einfährt, ist das mit dem Benzin tanken nicht so leicht. Es gab in 2015 etwas Benzin (keine Pumpe) in Wasso und dann ist nichts mehr bis Seronera. Dort ist es auch nicht sicher immer Benzin zu tanken. Auch zu beachten ist dass wenn ihr selber fährt und es eine Panne gibt, seit ihr sehr weit weg von jeglicher Hilfe mit Abschleppen etc. wir fuhren damals mit zwei Jeeps.
Also, auf diesen sehr abwegigen Teil der Reise müsstet ihr euch wie auf eine Expedition vorbereiten. Auch glaube ich dass es für Kinder eher langweilig wäre so lange auf Holperpiste unterwegs zu sein. Ehrlich gesagt, war ich dem Weinen nahe da es den ganzen Tag nur holperte und wir drei Mal von Masai gestoppt wurden weil jede Gemeinde einen Zoll verlangt zum durchfahren, aber das wussten wir zum Voraus. Auch müsstet ihr eine $70 Bewilligung haben um durch die obere Hälfte durchfahren zu dürfen. Game Management.
So, hoffentlich habe ich euch genug abgeschreckt und ihr wählt lieber zwei Mal die Strecke durch das NCAA Gebiet wo man mehr Chancen hat Tiere zu sehen. Ich habe mal Behörde dass man den Ol Donyo Vulkan auch von ganz hinten oben beim Ngorongoro crater, oder Empakai Crater sehen kann.
Unten in der Signatur kannst du lesen und sehen wie es uns auf der Natron Strecke ging und überhaupt im Northern Circuit in 2015 und wieder im 2018.
Man muss sich jedenfalls sehr sehr gut auf diese Routen vorbereiten.
Hope this helps!
Katrin
If life is a journey be sure to take the scenic route

www.safaritalk.net/topic/21799-first-time-k

Expedition Antarktis:
www.namibia-forum.ch...s-und-s-georgia.html

Island In Herbstfarben
www.namibia-forum.ch...-september-2018.html


Nordamerikanische Safari und Landschaften May Till October 2019

www.namibia-forum.ch...landschaft-2019.html

Zweite Selbst Fahrer Tour in Tansania. Same same but different.
Juni 2018
www.namibia-forum.ch...e-but-different.html

Trip reports in English:

Namibia and KTP 2016
safaritalk.net/topic...-tr-nam-sa-bots-nam/

Botswana 2016:
safaritalk.net/topic...fari-tr-bots-nam-sa/

Tanzania 2015:
safaritalk.net/topic...s-and-lions-in-camp/

Nam-SA-Bots 2014:
safaritalk.net/topic...-and-namibiab/page-1...
Letzte Änderung: 30 Mär 2022 02:58 von Sadie.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
30 Mär 2022 03:15 #640543
  • Sadie
  • Sadies Avatar
  • Beiträge: 1029
  • Dank erhalten: 2062
  • Sadie am 30 Mär 2022 02:56
  • Sadies Avatar
Nachtrag: ich habe gerade gemerkt dass wir doch in Lake Natron übernachtet haben und nicht die ganze Strecke vom Tarangire nach Lobo an einem Tag gefahren sind. Und dennoch! Diese beiden Tage waren so etwas von anstrengend. Kann euch diese Strecke von unserer Erfahrung wirklich nicht empfehlen
If life is a journey be sure to take the scenic route

www.safaritalk.net/topic/21799-first-time-k

Expedition Antarktis:
www.namibia-forum.ch...s-und-s-georgia.html

Island In Herbstfarben
www.namibia-forum.ch...-september-2018.html


Nordamerikanische Safari und Landschaften May Till October 2019

www.namibia-forum.ch...landschaft-2019.html

Zweite Selbst Fahrer Tour in Tansania. Same same but different.
Juni 2018
www.namibia-forum.ch...e-but-different.html

Trip reports in English:

Namibia and KTP 2016
safaritalk.net/topic...-tr-nam-sa-bots-nam/

Botswana 2016:
safaritalk.net/topic...fari-tr-bots-nam-sa/

Tanzania 2015:
safaritalk.net/topic...s-and-lions-in-camp/

Nam-SA-Bots 2014:
safaritalk.net/topic...-and-namibiab/page-1...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.