THEMA: verkehrsunfälle
22 Okt 2014 09:30 #358391
  • jaw
  • jaws Avatar
  • Ich will wieder nach Namibia
  • Beiträge: 2026
  • Dank erhalten: 710
  • jaw am 22 Okt 2014 09:30
  • jaws Avatar
Hallo Fomis,

hier die aktuellen Zahlen aus 2014.

533 Verkehrstote nur bis Oktober!
Umgerechnet per Einwohnerzahl ohne Berücksichtigung der Fahrzeugdichte wären das für Deutschland (80 Mio) 21.200 Verkehrstote. Tatsächlich kommen in D derzeit um die 6.000 Menschen pro Jahr im Straßenverkehr ums Leben.

Nachdenkliche Grüße

jaw
Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden (Mark Twain)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
22 Okt 2014 10:00 #358393
  • travelNAMIBIA
  • travelNAMIBIAs Avatar
  • Beiträge: 30539
  • Dank erhalten: 28416
  • travelNAMIBIA am 22 Okt 2014 10:00
  • travelNAMIBIAs Avatar
Hi Jaw,

so ist es. Namibia ist weltweit leider führend wenn es um Verkehrstote pro 100.000 Einwohner geht. Meistens wird die Statistik jedoch pro 10.000 oder 100.000 Fahrzeuge ausgewiesen und da sieht es dann schon anders (=besser) aus. Das hilft aber leider nicht bei der Tatsache, dass es viele viele Menschen sind. Die Zahl der Unfälle in Namibia ist relativ gering, aber wenn sind es häufig Frontalzusammenstöße mit vollgeladenen Bakkies, bei denen dann gerne mal 10 Leute auf einmal ums Leben kommen.

Wenn Dich das Thema und weitere Statistiken interessieren, dann schaue mal auf die Seite des Motor Vehicle Accident Fund: www.mvafund.com.na/ (2013 waren es 632 Verkehrstote bei 3500 Unfällen)

Viele Grüße aus Windhoek
Christian
Vom 27. April bis 23. Mai 2024 nicht im Forum aktiv!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
22 Okt 2014 10:08 #358396
  • freshy
  • freshys Avatar
  • Beiträge: 3608
  • Dank erhalten: 5197
  • freshy am 22 Okt 2014 10:08
  • freshys Avatar
jaw schrieb:
Hallo Fomis,

hier die aktuellen Zahlen aus 2014.

533 Verkehrstote nur bis Oktober!
Umgerechnet per Einwohnerzahl ohne Berücksichtigung der Fahrzeugdichte wären das für Deutschland (80 Mio) 21.200 Verkehrstote. Tatsächlich kommen in D derzeit um die 6.000 Menschen pro Jahr im Straßenverkehr ums Leben.
Nachdenkliche Grüße
jaw

Die deutschen und namibischen Verkehrsverhältnisse lassen sich nicht vergleichen. Schon die Straßengüte ist sehr unterschiedlich. Die Gefährlichkeit der Gravelroads wird oftmals unterschätzt, nicht nur von Touristen, wie wir beobachtet haben. Manche Fahrzeuge sind gar nicht mehr verkehrstauglich. Der Faktor Mensch spielt eine andere Rolle als in D. Übermüdete oder Touristen, die sich überschätzen, treffen auf teilweise schlecht ausgebildete Einheimische. Zwar muss man sich auf den Vordersitzen eines Fahrzeugs anschnallen, doch auf den offenen Pickups sitzen und stehen ungesichert Männer, Frauen und Kinder, weil öffentliche Verkehrsmittel fehlen bzw. sie sich diese nicht leisten können. Allein bei einem einzigen derartigen Verkehrsunfall sollen laut unserem Guide in Windhoek 34 Personen ums Leben gekommen sein.

Dich macht die Zahl mit Recht nachdenklich, jaw, doch denken auch die Verantwortlichen darüber nach?

LG freshy

Uups, Christian war schneller.
Letzte Änderung: 22 Okt 2014 10:09 von freshy.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
22 Okt 2014 10:12 #358399
  • WoMa
  • WoMas Avatar
  • WoMa am 22 Okt 2014 10:12
  • WoMas Avatar
freshy schrieb:
Dich macht die Zahl mit Recht nachdenklich, jaw, doch denken auch die Verantwortlichen darüber nach?
Oh ja, das kann ich auf jeden Fall bestaetigen! Es wird mit Sicherheit darueber nachgedacht wie man diese Zahlen in Zukunft senken kann.
Braucht aber halt alles ein bisschen laenger in Afrika, leider.

lg
WoMa
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
22 Okt 2014 10:41 #358405
  • Erika
  • Erikas Avatar
  • Beiträge: 2338
  • Dank erhalten: 4898
  • Erika am 22 Okt 2014 10:41
  • Erikas Avatar
Hallo zusammen

Solange es in Namibia solche Geschwindigkeitsbegrenzungen gibt, wird es wohl weiterhin viele Verkehrstote geben:





Klar zwingt einem niemand, so schnell zu fahren, aber wenn man es tut, ist es völlig legal.

Wussten Sie, dass unangepasste Geschwindigkeit in der Schweiz die häufigste Ursache für tödliche Unfälle ist?

Nachzulesen hier:
www.tcs.ch/de/test-s...heit/unfallursachen/

Jeder weitere Kommentar ist sicher überflüssig.

Ich jedenfalls bin dankbar, dass wir daheim so strenge Verkehrsgesetze haben. Die schätzt man erst, wenn man in Ländern unterwegs ist wo es so abartige Geschwindigkeitsregeln gibt und wo teilweise das Faustrecht herrscht.

Erika
Meine Reiseberichte:
1971: Mit dem VW-Bus von Kapstadt bis Mombasa
www.namibia-forum.ch...ahren.html?start=120
2013: Durch den wilden Westen Tansanias (Am Anfang war die Hülle)
www.namibia-forum.ch...g-war-die-huelle.htm
2013: Nordmosambik, mal schön - mal hässlich + ein Stück Südtansania
www.namibia-forum.ch...n-mal-haesslich.html
2014: Auf bekannten und unbekannten Pfaden durch Tansania
www.namibia-forum.ch...-durch-tansania.html
2015: Eine Reise wird zum Alptraum/Kenia
www.namibia-forum.ch...rd-zum-alptraum.html
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
22 Okt 2014 10:48 #358407
  • travelNAMIBIA
  • travelNAMIBIAs Avatar
  • Beiträge: 30539
  • Dank erhalten: 28416
  • travelNAMIBIA am 22 Okt 2014 10:00
  • travelNAMIBIAs Avatar
Hi Erika,

Problem sind weniger die Geschwindigkeiten auf unbefestigten Straßen, als die überladenen Minibusse und Bakkies auf er Teerstraße. Im übrigen kann man, wenn man Erfahrung (!!!) hat ohne Probleme 100 km/h auf der Sandpad fahren.

Überhöhte Geschwindigkeit mit waghalsigen Überholmanövern auf Asphaltstraßen sind Todesursache Nr. 1 in Namibia (wg. mangelnder Fahrkenntnis oder schlichtweg Übermut). Dagegen wird schon einiges versucht zu unternehmen: Geschwindigkeitskontrollen, Ausbau von stark befahrenen Straßen auf vier Spuren, Einrichtung von "Climbing Lanes" usw.
Hilfreich wären zudem regelmäßige Fahrzeugkontrolle à la TÜV und natürlich strengere Fahrprüfungen.

Viele Grüße
Christian
Vom 27. April bis 23. Mai 2024 nicht im Forum aktiv!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.