THEMA: Afrika-Premiere: 4 Wochen Namibia im April 2022
06 Jun 2022 17:44 #644755
  • Rubu
  • Rubus Avatar
  • Beiträge: 147
  • Dank erhalten: 286
  • Rubu am 06 Jun 2022 17:44
  • Rubus Avatar
@Daxiang:
Hallo Konni! Habe gerade Deinen umfangreichen RB gelesen, toll! So viele, unzähligen Vögel die Ihr gesehen habt....und Du kennst sie alle mit Namen...(!)....Du musst Ornithologin sein!
Vielen Dank für die korrekte Namengebung meiner gefiederten Fotos!

Ja, wir hatten im Etosha nicht mit so vielen Tiersichtungen gerechnet. Da es im März & April viel geregnet hatte, hätten die Tiere ja auch abseits der gut einsehbaren Wasserlöcher zu trinken gehabt. Wir hatten Glück!
Wir haben dafür im Etosha keine Nashörner, Hyänen und Eland's gesehen, so wie Ihr. (Nashörner und Geparden gab's bei uns erst am Ende der Reise, in der Region Otjwarongo).

Liebe Grüsse
Rubu
"Das Leben ist zu kurz für IRGENDWANN"
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Daxiang
09 Jun 2022 00:03 #644929
  • Rubu
  • Rubus Avatar
  • Beiträge: 147
  • Dank erhalten: 286
  • Rubu am 06 Jun 2022 17:44
  • Rubus Avatar
So 24. April 2022, 2. Tag Etosha

heutige Strecke: Toshari Lodge, Anderson Gate, Ombika W.L., Okaukuejo, Gemsbokvlakte W.L., Olifantsbad W.L., Aus W.L., Homob W.L., Rhino Drive bis Halali Lodge.

Fazit Toshari Lodge: grosse, etwas weitläufige Lodge, 2 Pool, mittelgrosse Bungalows mit WiFi und Veranda, keine Aussicht (Gebüsch), sauber, Personal freundlich und bemüht, Essen gut, Preis-/Leisungsverhältniss fanden wir ok.

Kaum ist es draussen richtig hell, kriechen wir aus den Federn und packen unsere sieben Sachen zusammen. Nach dem Check-out und dem ausgiebigen Frühstück geht's dann wieder los Richtung Anderson Gate. Nach den schönen Erlebnissen von gestern, sind wir gespannt was uns heute im Etosha erwartet.
Kurz nach der Registrierung am Anderson Gate fahren wir von der Asphaltstrasse links weg auf die Schotterpiste zum Ombika W.L., hier sehen wir einige Impalas und Hörnchen. Nach dem Wasserloch fahren wir die Piste weiter und treffen so nach gut 6Km wieder auf die Asphaltstrecke, die nach Okaukuejo führt. Da wir gestern das Olifantsbad W.L. ja schändlich verpasst haben, beschliessen wir, nochmal eine ähnliche Route zu fahren....dieses Mal aber mit einem Stopp am besagten Wasserloch. Eine gute Entscheidung, wie sich zeigen wird....
Doch vorher, am Gemsbokvlakte W.L sehen wir eine grosse Herde Zebras, rund herum ums Wasserloch...überall Zebras!









Wir können uns kaum losreissen von den vielen, teils übermütigen Zebra's. Als wir dann Richtung Olifantsbad unterwegs sind, rennt uns ein Schakal mit noch zappelnder Beute vor unserem Pickup durch (!). Leider bin ich mit der Kamera, a) etwas zu langsam und b) zu aufgeregt, um ein brauchbares Foto zu schiessen... :S ...Ob seine Beute nun ein Hörnchen, ein kl. Hase oder eine kl. Manguste ist, können wir nicht erkennen...Für uns ein aufregendes Ereignis (und wie erst für seine Beute... :( :) !). Später sehen wir auf dem Pad ein Klippspringer oder ein Steinböckli (?) und einen Gelbschnabel-Toko. Je näher wir Olifantsbad kommen, umso öfters sehen wir grosse, frische Dung-Haufen auf der Piste...und so rätseln wir, ob es sich hierbei wohl um Nashorn- oder Elefantenmist handeln könnte.





Wir sind froh, das wir das gestrige Versäumnis des Olifantsbad Wasserloches heute ausmerzen können. Als wir da ankommen....sehen wir, um was für Dunghaufen es sich vorher gehandelt hat......Elefanten, viele Elefanten! Grosse und auch viele Junge, toll!









Was für ein Glück wir doch haben! Noch lange beobachten wir das Treiben der Dickhäuter, bevor wir uns dann langsam aufmachen Richtung Aus W.L.
Das Glück bleibt uns hold.....Am Aus W.L. angekommen, stehen schon einige Fahrzeuge da....hier muss was sein...und tatsächlich; wir sehen eine Löwin, die gemütlich durch's Steppengras trottet!! Beim genaueren Hinsehen sichten wir dann noch weitere Löwen unter einem Gebüsch oberhalb des Wasserlochs! Ob dies Halbwüchsige oder ausgewachsene Löwen sind, können wir nicht sehen. Sie bewegen sich die ganze Zeit nicht aus dem Schatten des Gebüschs heraus.









Irgendwann, nach langem Beobachten, geht unsere Fahrt dann weiter Richtung Homob W.L.. Unterwegs dahin ist nicht allzuviel los, wir sehen Springböcke und eine Gabelracke.



In der Nähe zeigt sich eine grössere Gnu-Herde, auch einige Giraffen sind anwesend.







Nachher fahren wir via Rhino-Drive, also "hintenrum", zur staatlichen Halali Lodge. Unterwegs sehen wir, im Gebüsch gut versteckt, einige Impalas. Für etwas Aufregung sorgt eine (Panther ?) -Schildkröte, die wir zuerst fast nicht gesehen haben, also zuerst an ihr vorbei gefahren sind. Als ich unseren Hilux zurück gesetzt habe, sehen wir sie gerade noch im hohen Gras entschwinden....Sonst sehen wir auf dieser über 30Km langen strecke fast keine Tiere. Obwohl wir auf dem "Rhino-Drive" unterwegs sind, sichten wir leider auch keine Rhino's.



In Halali angekommen, beziehen wir unseren Bungalow. Da wir hier im Forum schon einiges, eher negatives, über die staatlichen Lodges gelesen haben, bereiten wir uns auf's Schlimmste vor...Doch der Bungalow ist zwar nicht mehr der Neuste, doch es funktioniert alles inkl. WC-Spühlung, Ww-Dusche, Kühlschrank, etc. Auch ist er geräumig mit Sitzgruppe und kl. Küche ausgerüstet. Hier im Forum gabs Meldungen über eine Mäuseplage in Halali. Wir haben nirgends Mäuse gesehen, vermutlich wurden vorher Massnahmen gegen die Plage ergriffen. Für den Preis von 120Euro inkl.Fstk (über DER gebucht), finden wir die Unterkunft passabel.
Wir sehen einige Rotschnabel-Tokos in nächster Umgebung unseres Bungalows, einer davon sitzt auf dem Zaun unseres Bungalows und scheint sein Spiegelbild im Fensterglas zu betrachten.
In der Dämmerung spazieren wir noch zum Moringa W.L, doch da ist nichts los. Später, als wir im Dunkeln zum Abendessen gehen, rennt ein Hase vor uns her, bevor er im Dickicht neben dem Weg verschwindet. Wie wir hier schon etwas vorgewarnt worden sind, ist das Abendessen in Halali kein kulinarischer Höhenflug...Es war wohl das schlechteste Essen auf unserer Reise, doch das ist Jammern auf hohem Niveau, einfach nicht so lecker, aber durchaus essbar.
Als wir noch unsere Mail's checken, sehen wir eine Nachricht von unserer nächsten Lodge-Destination: von der King Nehale Lodge. Sie teilen uns mit, dass die Strecke ganz im Norden, kurz vor und dann nach dem Gate nur schwer passierbar sei. Wenn man kein 4WD habe, solle man ab Namutoni via C38 & B1 "aussenrum" fahren. Also machen wir uns keine grossen Gedanken, wir haben ja 4WD!
Bald ist Nachtruhe angesagt. Wir freuen uns schon auf den morgigen Tag....



Fortsetzung folgt...
"Das Leben ist zu kurz für IRGENDWANN"
Letzte Änderung: 09 Jun 2022 12:05 von Rubu.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: maddy, urolly, loeffel, Daxiang, Malbec, Sadie, Flash2010, Sangwali, Schneewie
09 Jun 2022 07:17 #644933
  • Daxiang
  • Daxiangs Avatar
  • Beiträge: 4273
  • Dank erhalten: 16849
  • Daxiang am 09 Jun 2022 07:17
  • Daxiangs Avatar
Hi Rubu,

da hattet ihr ja einen tollen Tag in Etosha und Olifantsbad hat wieder einmal seinem Namen alle Ehre gemacht!
Später sehen wir auf dem Pad ein Klippspringer oder ein Steinböckli (?)
Das ist ein Steinböckchen und bei der Panther? Schildkröte kannst du das Fragezeichen löschen.

Freue mich auf die Fortsetzung!

Liebe Grüße
Konni
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Rubu
09 Jun 2022 08:41 #644940
  • loeffel
  • loeffels Avatar
  • Beiträge: 1322
  • Dank erhalten: 3903
  • loeffel am 09 Jun 2022 08:41
  • loeffels Avatar
Hallo Rubu,

da bin ich ja mal gespannt wie es rund 10 Tage nach uns rund um das King Nehale Gate aussieht.
Bei uns war ja am 14.4. die King Nehale Road im Etosha und bis rund 10km nach Etosha massiv überflutet.

Ein schöner Ersttäter-Reisebericht, tolle Sichtungen im Etosha.
Ich begleite euch gerne.
LG Stefan

Die Reise unseres Lebens: Antarktis 2018/19
Unsere Reiseberichte
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Rubu
09 Jun 2022 23:57 #644996
  • Rubu
  • Rubus Avatar
  • Beiträge: 147
  • Dank erhalten: 286
  • Rubu am 06 Jun 2022 17:44
  • Rubus Avatar
@Daxiang:
Guten Abend Konni! Ja, Etosha war toll!! Danach haben wir verstanden, warum man Etosha eher gegen Ende einer Namibia-Reise ins Reise-Programm "einbauen" soll, so quasi als Höhepunkt. Reisen im Uhrzeigersinn, so wie hier im Forum meist empfohlen wird. Natürlich war die ganze Reise absolut super, aber so steigerten sich die Tiersichtungen während der Reise kontinuierlich.

Auch danke für die Berichtigungen der Tiernamen. Wegen der (Panther-) Schildkröte; ja, so eine ähnliche habe ich in Deinem Reisebericht gesehen, also da den Namen "Panther" gelesen....(sonst wäre es bei mir "nur" eine Schildkröte geworden :) ) .

Liebe Grüsse
Rubu
Also
"Das Leben ist zu kurz für IRGENDWANN"
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
10 Jun 2022 00:18 #644997
  • Rubu
  • Rubus Avatar
  • Beiträge: 147
  • Dank erhalten: 286
  • Rubu am 06 Jun 2022 17:44
  • Rubus Avatar
@loeffel:
Hallo Stefan! Danke das Du bei unserem Reisebericht mit dabei bist. Die King Nehale Rd war bei uns "nur" noch auf eine Strecke von einigen hundert Metern geflutet, also nicht mehr auf einer Länge von 10Km, so wie bei Euerm "4WD-Stresstest"... :) .... ...Aber auch diese paar hundert Meter hatten's in sich und waren für uns (und für unseren Hilux) eine spektakuläre Herausforderung....wir hätten nicht gedacht, dass wir da durchkommen!. ....Ich werde nächstens berichten.

Ich habe Deinen RB gelesen, sehr interessant und Eure Fotos sind wunderschön. Bin nun jeweils "live" mit dabei. (könnte es sein, dass wir zur selben Zeit in der Frans Indongo Lodge waren..?)

Liebe Grüsse
Rubu
"Das Leben ist zu kurz für IRGENDWANN"
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: loeffel