THEMA: Straßenzustand im Etosha NP
22 Feb 2023 15:04 #662104
  • travelNAMIBIA
  • travelNAMIBIAs Avatar
  • Beiträge: 30276
  • Dank erhalten: 28057
  • travelNAMIBIA am 22 Feb 2023 15:04
  • travelNAMIBIAs Avatar
Aus dem soeben vorgestellten Staatshaushalt 2023/24:
"the Transport allocation is further supported by N$1.5 billion from the Road Fund Administration (RFA) to cater for, among others, road maintenance, rehabilitation of urban roads leading to the Port of Walvis Bay, upgrade of the Peter Eneas Nanyemba road to dual carriageway, regravelling of roads in the Etosha National Park and construction of low volume seal roads countrywide."
Vom 27. April bis 23. Mai 2024 nicht im Forum aktiv!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: freshy, Logi, tacitus
23 Feb 2023 13:54 #662155
  • Elchontherun
  • Elchontheruns Avatar
  • Beiträge: 1210
  • Dank erhalten: 748
  • Elchontherun am 23 Feb 2023 13:54
  • Elchontheruns Avatar
Hallo zusammen,

wir sind vom 9. bis 13. Februar im Etosha unterwegs gewesen. Die Straßen sind in katastrophalem Zustand. Auch die Zufahrten zu den Wasserlöchern. Außerdem sind einige Wasserlöcher einfach nicht mehr vorhanden, trocken. Die Zufahrt ist allerdings nicht gesperrt.

Es gibt zwar Baustellen, an denen sich aber nicht viel bis gar nichts tut. Es wird wohl noch Jahre dauern.....

Über die Campsite in Okaukuejo muss ich nichts weiter sagen, sie ist so ungepflegt und 'dreckig' wie schon seit langem!

Viele Grüße vom Elch
Ein Freund ist ein Mensch, vor dem ich laut denken kann.
R.W. Emerson

Namibia 2013 - www.namibia-forum.ch...-reise.html?start=12
Namibia 2015 - www.namibia-forum.ch...s-im-maerz-2015.html
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Sue.ch
23 Feb 2023 15:11 #662163
  • dergnagflow
  • dergnagflows Avatar
  • Beiträge: 1918
  • Dank erhalten: 1385
  • dergnagflow am 23 Feb 2023 15:11
  • dergnagflows Avatar
Hi,
Elchontherun schrieb:
wir sind vom 9. bis 13. Februar im Etosha unterwegs gewesen. Die Straßen sind in katastrophalem Zustand.
Wo genau warst du denn da unterwegs?

Elchontherun schrieb:
Über die Campsite in Okaukuejo muss ich nichts weiter sagen, sie ist so ungepflegt und 'dreckig' wie schon seit langem!
Hm. Ich kenn' sie nicht anders als sie heuer Ende Jänner war. Man bekommt halt das, was man in derart großen Anlagen hat. Dreck habe ich allerdings keinen herumliegen gesehen. Dass alle dort vorhandenen "Tische", "Sesseln" etc. dringend erneuert gehörten, OK.Aber dafür hat man ja seine eigenen mit.

lg Wolfgang
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
23 Feb 2023 15:21 #662164
  • travelNAMIBIA
  • travelNAMIBIAs Avatar
  • Beiträge: 30276
  • Dank erhalten: 28057
  • travelNAMIBIA am 22 Feb 2023 15:04
  • travelNAMIBIAs Avatar
Die Straßen sind in katastrophalem Zustand.
In welchem Bereich warst Du unterwegs. Denn derzeit wird, weil die Straßen nass waren und gegradet wurde, eher von guten Straßenverhältnissen berichtet.

Danke und viele Grüße
Christian
Vom 27. April bis 23. Mai 2024 nicht im Forum aktiv!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
24 Feb 2023 21:58 #662277
  • Elchontherun
  • Elchontheruns Avatar
  • Beiträge: 1210
  • Dank erhalten: 748
  • Elchontherun am 23 Feb 2023 13:54
  • Elchontheruns Avatar
Sorry, ich kann erst jetzt antworten, da wir die letzten Tage kein Internet hatten und wir heute Morgen erst aus Namibia zurückgekommen sind.

Wir sind am Galton Gate eingefahren bis Olifantsrus, dort waren wir eine Nacht. Danach zwei Nächte Okaukuejo und eine Nacht Halali. Rausgefahren sind wir dann in Namutoni. Glatt wie ein Kinderpopo? Nee, das kann ich nicht bestätigen.
Zwischen Dolomite und Olifantsrus waren Schotterberge am Straßenrand aufgeschüttet, es sah nach 'Baustelle' aus, getan hat sich da allerdings sonst nichts.

@Christian, die Straßenverhältnisse waren wirklich eigentlich unzumutbar. Einen Grader haben wir während der Tage nicht gesehen.

@dergnagflow
Zitat: Man bekommt halt das, was man in derart großen Anlagen hat.
Das sehe ich anders. Man bekommt diesen unzumutbaren Standard nur in den staatlichen Rastlagern (NWR) und daran wird sich wohl auch so schnell nichts ändern, denn das ist ja schon seit Jahren so. In Okaukuejo lagen neben den Mülltonnen riesige hellblaue Müllsäcke herum. Eigene Stühle und Tisch machen es in so einer Umgebung da auch nicht gemütlicher. In der Spülküche kann man sich einen Ekel holen......

Am Waterberg ist es übrigens genauso, da hatten wir über eine Agentur schon gebucht und bezahlt, sind aber sofort nach Anmeldung "geflüchtet", nachdem wir die Zustände gesehen haben. Wir sollten uns mitten auf die Campsite stellen und nicht an den Rand, weil die dort gelegenen Ablutions wegen Renovierungsarbeiten geschlossen waren. Der Pool war ebenfalls gesperrt. Glücklicherweise hat das Kartenlesegerät nicht funktioniert, sonst wären wir auch noch 780 NAM$ Eintrittsgebühr losgewesen, für Nichts.

Ich kann mich da der Meinung von Hans und Almuth nur anschließen!!

Ach ja, apropos große Anlage; dann kann ich nur auf das Resort 'Kupferquelle' in Tsumeb hinweisen. Alles sehr gepflegt und sehr sauber, da sieht man den Unterschied zwischen staatlich und privat ganz deutlich. Im Restaurant haben wir gut gegessen. Länger als eine Nacht würden wir dort allerdings nicht bleiben, die Umgebung war uns zu unruhig.

Wir werden jedenfalls in Zukunft nicht mehr im Etosha übernachten; es gibt ja Alternativen außerhalb des Parks.

Viele Grüße vom Elch
Ein Freund ist ein Mensch, vor dem ich laut denken kann.
R.W. Emerson

Namibia 2013 - www.namibia-forum.ch...-reise.html?start=12
Namibia 2015 - www.namibia-forum.ch...s-im-maerz-2015.html
Letzte Änderung: 24 Feb 2023 22:00 von Elchontherun.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: freshy, Logi, Rockshandy
25 Feb 2023 14:53 #662306
  • dergnagflow
  • dergnagflows Avatar
  • Beiträge: 1918
  • Dank erhalten: 1385
  • dergnagflow am 23 Feb 2023 15:11
  • dergnagflows Avatar
Hiu,
also ich weiß nicht, was sich zwischen 23/24.1. und deinem Besuch getan hat.
Aber die direkte Strecke vom Galton Gate bis Olifantrus war am 23.1. glatt wie ein Babypopo. Sie dürfte auch frisch gegraded worden sein und links und rechts waren LKW-weise noch Berge aufgeschüttet.


Von Olifantrus Richtung Okaukuejo waren sie heftig am Arbeiten:








Da wurde die Straße ein wenig schlechter, aber von "katastrophal" weit entfernt.

Wir sind dann am 24.1. von Halali auf der Hauptstraße Richtung Okaukuejo gefahren. Da war's in der Gegend um Halali schlecht mit Wellblech, aber ca, 30 km von Okaukuejo kam uns dieser Grader entgegen und ab dann war's wieder sehr gut.


In Okaukuejo haben wir uns relativ zentral auf einen Platz gestellt. Man sieht auch die Mülltonnen, Müllsäcke haben wir keine gesehen.


Ich fand's jetzt nicht supertoll, aber die Abolutions waren sauber, im Küchenblock war's ebenfalls OK. Allerdings waren wir relativ alleine, am Platz. Vielleicht spielt das auch eine Rolle.

lg Wolfgang
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, Sunerf