THEMA: Kaokoveld Hartmanntal - Orupembe
07 Jan 2021 21:39 #603029
  • aos
  • aoss Avatar
  • Beiträge: 1086
  • Dank erhalten: 2011
  • aos am 07 Jan 2021 21:39
  • aoss Avatar
@mika1606
Seit einigen Jahren nutze ich OsmAnd+ (Die Version für ca. 6 EUR - nicht die mit der jährlichen Gebühr), da sich dort die detailreichsten Openstreetmaps-Karten (im Gegensatz zum MapFactor Navigator) runterladen lassen. Zusätzlich kann man Relief und Höhelinien runterladen (hat einmalig 3 EUR oder so gekostet)

@wuevogel
Diese App kenne ich bisher nicht. Aber wenn ich das richtig verstanden habe, dienen als Basis openstreetmap-Karten, die mit weiteren Informationen angereichert werden. Also mehr Pisten würden demnach nicht zu finden sein, sondern nur mehr POIs.

@ja.doch.
Das kann man so pauschal nicht sagen. In der Online-Karten von T4A sind nicht alle 4x4 Tracks verzeichnet.
Ich kenn T4A in Verbindung mit einem Garmin Navi von Safari Car Rental. Zum Mitlaufen lassen ist es Okay, um Navigieren fand ich es teilweise ein wenig umständlich.

Viele Grüße
Axel
Letzte Änderung: 24 Jan 2021 12:44 von aos.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: mika1606
29 Jan 2021 13:49 #605343
  • ja.doch.
  • ja.doch.s Avatar
  • Beiträge: 30
  • Dank erhalten: 25
  • ja.doch. am 29 Jan 2021 13:49
  • ja.doch.s Avatar
Ok, ja, interessanter Hinweis. War 2019 mit t4a in Namib/Bots unterwegs, nur einmal (in BOT) auf eine uralte Piste geleitet weg von der guten gravel road. Allerdings alles Strecken zwischen vorgegebenen Standorten. Werde mich also im Mai, da viel mehr 4x4 tracks geplant, doch breiter aufstellen. Danke!
Letzte Änderung: 29 Jan 2021 13:49 von ja.doch..
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
29 Jan 2021 21:35 #605424
  • Martin F.
  • Martin F.s Avatar
  • Beiträge: 195
  • Dank erhalten: 224
  • Martin F. am 29 Jan 2021 21:35
  • Martin F.s Avatar
Wie Topobär schon geschrieben hat: Gerade im Kaokoveld ist es recht einfach ohne GPS zu navigieren, gibt ja (anders als etwa in der Sahara) nur die vorhandenen Pisten, und die Bergketten und Täler erkennt man gut auf der Karte, zumal auf der hervorragenden T4A-Karte. Die gab's 1996 (Topobär, da hätten wir uns treffen können!) leider noch gar nicht, als ich das erste Mal im Kaokoveld alleine bis zum Kunene gefahren bin, und zurück dann über den Van Zyl's Paß hinauf (wußte nicht, dass man das nicht tut ;-)
Heute ist das alles viel einfacher - abgesehen vielleicht vom Van Zyl's Paß, den bin ich neulich zu Fuß hinaufgegangen, um zu sehen ob das denn (noch) befahrbar wäre, aber hinauf wäre das mit einem schwer beladenen Reiseauto heute wohl wirklich nicht mehr machbar. Einfacher ist aber natürlich die Navigation heutzutage: T4A kennt jeden Stein im Kaokoveld, und am Handy bin ich umgestiegen von Maps.me (nervig die weißen Pisten auf weißem Grund) auf MapOut, mit wunderbarer Reliefdarstellung des Geländes, genial genauen Wegen, und der Möglichkeit ganz einfach nur mit dem Finger schnell mal eine Route zu zeichnen.
Viel Spaß im Kaokoveld, auf das man sein Fahrzeug und die Ausrüstung (Werkzeug, Wasser, Sprit) gut vorbereiten sollte, mit der Navigation muß man sich hier aber nicht jahrelang beschäftigen ;-)
Martin

facebook.com/martin.friedl.790
Letzte Änderung: 01 Feb 2021 22:25 von Martin F..
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.