THEMA: Camping in SA? (!)
30 Aug 2017 11:46 #487335
  • Giselbert
  • Giselberts Avatar
  • Beiträge: 586
  • Dank erhalten: 263
  • Giselbert am 30 Aug 2017 11:46
  • Giselberts Avatar
Warum ich in ZA nicht Campe ist der, das dort die Unterkünfte in Nationalparks günstiger sind als z.b. in Botswana. Aber der Hauptgrund ist, das mir die Campingplätze in Südafrika und Namibia viel zu voll und eng sind. Auf privaten Plätzen z.b. auf Farmen mag das etwas anderes sein. In Bw und Zim z.b. genieße ich als Naturfreak gerne auf den einsamen abgeschiedenen Plätzen die Stille und die Natur. Mir kann es dann nicht einsam genug sein. In lodges in Namibia und Südafrika habe ich mehr Ruhe als aud den Campsites.
Gruß Giselbert
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: ALM, Mustang05
30 Aug 2017 12:40 #487340
  • Helferchen
  • Helferchens Avatar
  • Beiträge: 12
  • Dank erhalten: 5
  • Helferchen am 30 Aug 2017 12:40
  • Helferchens Avatar
wüstenfee schrieb:
hallo Helferchen,

einen Bushcamper kannst Du bei Bushlore buchen.
entweder direkt oder über Kwenda Safaris - Sitz in D

lg wüstenfee

Hallo Wüstenfee,

der Bushcamper von Asco ist ein komplett anderes Fahrzeug als der Bushcamper von Bushlore. Das Auto von Asco hat eine vollwertige Wohnkabine.

Aber trotzdem danke für den Hinweis.

Es dankt und grüßt
das Helferchen
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
30 Aug 2017 12:46 #487344
  • Helferchen
  • Helferchens Avatar
  • Beiträge: 12
  • Dank erhalten: 5
  • Helferchen am 30 Aug 2017 12:40
  • Helferchens Avatar
Giselbert schrieb:
Warum ich in ZA nicht Campe ist der, das dort die Unterkünfte in Nationalparks günstiger sind als z.b. in Botswana. Aber der Hauptgrund ist, das mir die Campingplätze in Südafrika und Namibia viel zu voll und eng sind. Auf privaten Plätzen z.b. auf Farmen mag das etwas anderes sein. In Bw und Zim z.b. genieße ich als Naturfreak gerne auf den einsamen abgeschiedenen Plätzen die Stille und die Natur. Mir kann es dann nicht einsam genug sein. In lodges in Namibia und Südafrika habe ich mehr Ruhe als aud den Campsites.
Gruß Giselbert


Hallo Giselbert,

danke für Deine aufschlussreiche Rückmeldung.

Denn genau das, was Du beschreibst, ist das, was wir an Namibia beim Campen so lieben gelernt haben: für sich alleine zu sein. Vielleicht müssen wir das dann doch noch mal überdenken, wenn in SA die Campingplätze doch eher enger gestaltet sind.

Aber dann stellt sich wieder die Frage: wie viele Spinnen und andere Krabbeltiere finde ich in den Chalets und Lodges vor? Muss ich da jedes Mal auf's Neue auf die "Jagd" gehen, bevor ich entspannt ins Bett gehen kann? Der Gedanke, dass sich eine Spinne in meiner unmittelbaren Nähe aufhält, ist für mich ein Graus... :unsure: :huh:


Aber auf alle Fälle werden wir am kommenden Wochenende dann wohl noch mal drüber nachdenken müssen, ob Camping dann dieses Mal "raus" ist.

Es dankt und grüßt
das Helferchen
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
30 Aug 2017 12:53 #487346
  • Helferchen
  • Helferchens Avatar
  • Beiträge: 12
  • Dank erhalten: 5
  • Helferchen am 30 Aug 2017 12:40
  • Helferchens Avatar
ALM schrieb:

Leider habe ich Deiner Nachricht nicht entnehmen können, wie lange Ihr unterwegs sein werdet. Vielleicht habe ich aber heute Morgen auch nur Tomaten auf den Augen.

Die stichwortartigen Locations, die Du aufzählst, werden sich wohl oder übel, sofern Ihr eine entspannte Reise wünscht, nicht in weniger als vier bis fünf Wochen machen. Denn, obwohl Südafrika ein meines Erachtens gutes Straßennetz hat, die Entfernungen sind riesig. Vom Kgalagadi Transfrontier Park in die St. Lucia-Region zu fahren oder umgekehrt ist sehr lange.

Hallo Alm,

also, in den KTP (Kgalagadi Transfrontier NP) wollen wir gar nicht, sondern in den KNP (Krüger NP)... B)

Den KTP haben wir auf unserer ersten Namibia-Reise ansatzweise gesehen - und da müssen wir auf alle Fälle noch mal hin. So viel ist sicher. Aber nicht nächstes Jahr, wenn wir von JNB aus eine entschleunigte Tour machen wollen.

Insgesamt haben wir aus heutiger Sicht 21 Tage vor Ort zur Verfügung.

Den Hinweis von Annick, auch zwei Tage in Swaziland einzubauen, muss ich mir mal genauer anschauen. Hatte ich bislang ausgeklammert.

Auf alle Fälle bedanke ich mich bei allen, die sich so schnell schon zu Wort gemeldet haben. Wir werden in der Tat ein paar Hausaufgaben machen müssen.

Ich melde mich dann mit dem Ergebnis wieder bei Euch!

Es dankt und grüßt
das Helferchen
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
30 Aug 2017 12:57 #487347
  • mutsel
  • mutsels Avatar
  • Beiträge: 641
  • Dank erhalten: 208
  • mutsel am 30 Aug 2017 12:57
  • mutsels Avatar
Hallo Helferchen,
wir reisen im Oktober mit zwei Trax durch Südafrika.Zwar eine etwas andere Route,aber zu den allgemeinen Campinggepflogenhheiten und zu den Fahrzeugen kann ich dir,wenn du willst nach Rückkehr berichten. Wir beginnen auch in den Drakensbergen ( Mahai Camp)
fahren aber dann Sanipass-Lesotho -im Süden von Lesotho raus gen Addo und weiter gen Westen in die Cedarberge,zum Schluß Kapstadt. Dort haben wir eine Ferienwohnung und ein kleines Auto gemietet. Das machen wir immer so und hat sich bewährt.
Ab 8.11. sind wir wieder zuhause.
Viele Grüße
Mutsel
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
30 Aug 2017 13:01 #487348
  • Helferchen
  • Helferchens Avatar
  • Beiträge: 12
  • Dank erhalten: 5
  • Helferchen am 30 Aug 2017 12:40
  • Helferchens Avatar
Hallo Mutsel,

Du schreibst "das machen wir immer so". Soll heißen, Ihr campt immer?

Wie sind denn Eure Erfahrungen, was die Campsites angeht? (vor allem im Vergleich zu Namibia) Ist es so viel gedrängter?

Wahrscheinlich ist das alles subjektiv.

Momentan bin ich hin- und hergerissen. Mal sehen, wie mein Mann reagiert...

Mist... ;)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.