THEMA: Automat für Botswana Tiefsand???
06 Jun 2022 10:04 #644698
  • picco
  • piccos Avatar
  • Beiträge: 5795
  • Dank erhalten: 10930
  • picco am 06 Jun 2022 10:04
  • piccos Avatar
Hoi Katrin
Sadie schrieb:
Mein Mann seht oft minutenlang auf der Kupplung und auf der Bremse und fotografiert dazu so dass er viel zu viel Energie dabei verbraucht.
Wenn er das wirklich macht brauchst Du vor dem
Sadie schrieb:
Das mit dem “Kann man nicht abschleppen wenn der Motor aus ist” gibt mir natürlich schon ein wenig zu denken.
auch nicht mehr Angst zu haben als vor einem zerstörten Kupplungsausrücklager.

Ein Vorteil vom Automaten ist dazu noch dass er auch beim Schalten Kraft an die Räder abgibt, was beim manuellen Getriebe nicht der Fall ist.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Sadie, Reif fuer die Insel, tacitus
06 Jun 2022 10:52 #644705
  • RB
  • RBs Avatar
  • Beiträge: 198
  • Dank erhalten: 114
  • RB am 06 Jun 2022 10:52
  • RBs Avatar
Klar kann man ein A/T abschleppen. Dazu werden unter Umständen beide Kardanwellen abgeschraubt.
Manchmal muss man das Automatikgetriebe auf die Handschaltung nehmen, um ein Hin -und Herschalten im Sand zu verhindern. Damit das Öl nicht überhitzt.

LG, RB
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Sadie
06 Jun 2022 11:36 #644707
  • Burkhard
  • Burkhards Avatar
  • Beiträge: 437
  • Dank erhalten: 422
  • Burkhard am 06 Jun 2022 11:36
  • Burkhards Avatar
In USA werden Automatik-Fahrzeuge mit Allrad massenhaft geschleppt hinter hinter den Wohnmobilen, auch ohne Aufbocken. Das ist möglich, solange der Allrad-Wahlschalter vom Verteilergetriebe eine Stellung N hat (nicht mit N auf dem Automatik Wahlschalter verwechseln !!!! ) .
In dieser Stellung wird das Verteilergetriebe vom Fahrzeug-Getriebe (egal ob Schaltung oder Automatik) getrennt und es gibt keinen Kraftschluss mehr zum Getriebe->Motor. Die Ölversorgung des Automatikgetriebes ist jetzt nicht mehr notwendig, da es "steht".
Es drehen sich nur noch die Achs-Differenziale und die Kardanwellen bis zum Eingang in das Verteilergetriebe.

So kenne ich das von diversen Allrad-Fahrzeugen mit Automatik, aber beim Toyota Fortuner oder Hilux in Afrika hatte ich nicht mehr drauf geachtet die letzten Jahre (.. bzw. zumindest nicht gemerkt....) .
Ein Blick ins Handbuch sollte aber Klarheit bringen, manchmal ist diese N-Funktion auch etwas versteckt (wie bei meinem Jeep nur mit Kuli-Spitze erreichbar) .
Gruß
Burkhard
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hippie, Sadie
06 Jun 2022 12:32 #644711
  • mitglied19210
  • mitglied19210s Avatar
  • Beiträge: 477
  • Dank erhalten: 899
  • mitglied19210 am 06 Jun 2022 12:32
  • mitglied19210s Avatar
Ich bin auch pro Automat. Die Automatikgetriebe von Toyota sind robust und im Sand ist man damit eindeutig im Vorteil. Gerade weil beim Hilux das Getriebe dann elektronisch geregelt wird, man aber die Entscheidungshoheit über Allrad, Untersetzung und Diff-Locks behält. Es gibt ja auch immer mehr 4x4, wo ein Computer mit irgendwelchen "Offroad-Programmen" für Sand, Matsch, Geröll alles entscheidet - also auf welche Räder jetzt die Kraft gegeben wird usw. Man kann das dann nicht überstimmen und wenn der Computer dämliche Entscheidungen trifft, weil die Programme oft auf Fahrsicherheit und nicht auf Maximierung der Offroad-Fähigkeiten optimiert sind, dann scheitert man im Sand häufiger.

Bislang war ein wesentlicher Nachteil der Automatik-Fahrzeuge : Man kann sie bei leerer Batterie nicht anschleppen. Wenn man weiß, dass die Starterbatterie nicht mehr frisch ist, kann man ein Auto mit manuellem Getriebe sonst abends leicht abschüssig auf einem Hügelchen oder so abstellen. Dann kann man das Auto morgens anwerfen, indem man es anschiebt bzw. rollen lässt. Allerdings kann man dem Problem mittlerweile auch vorbeugen, indem man so ein Startgerät für um die 100 EUR kauft und mitnimmt (also eine starke Powerbank, deren Elektronik kurzzeitig 600-1000A Strom abgeben kann).

Grüße Torsten
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Sadie, mika1606
07 Jun 2022 03:37 #644782
  • Sadie
  • Sadies Avatar
  • Beiträge: 1624
  • Dank erhalten: 4455
  • Sadie am 07 Jun 2022 03:37
  • Sadies Avatar
Hallo and alle Schreiber!
Nun, das wurde ein bisschen technisch satt für mich die kaum etwas von Motoren etc. versteht, aber…ihr seit ja alle gleicher Meinung dass der Automatiker viele Vorzüge hat. Das mit dem Abschleppen hat der Vermieter so gesagt,” it’s ok to tow the vehicle over a very short distance to get you out of trouble. “ das ist gut genug für mich.
Und Picco, mein Mann hat noch nie eine Kupplung verbrannt obschon er manchmal wie ein Akrobat drauf steht. :lol:
Burkhardt, ja so ein flat-tow System hat mein Jeep auch, aber ob so ein Hebelchen in einem Hilux verborgen ist bleibt offen.
Danke euch allen für die Mühe… es wird ein automatischer Hilux gemietet werden. .
If life is a journey be sure to take the scenic road!

Expedition Antarktis:
www.namibia-forum.ch...s-und-s-georgia.html

Island In Herbstfarben
www.namibia-forum.ch...-september-2018.html


Nordamerikanische Safari und Landschaften May Till October 2019

www.namibia-forum.ch...landschaft-2019.html

Zweite Selbst Fahrer Tour in Tansania. Same same but different.
Juni 2018
www.namibia-forum.ch...e-but-different.html

Trip reports in English:

Namibia and KTP 2016
safaritalk.net/topic...-tr-nam-sa-bots-nam/

Botswana 2016:
safaritalk.net/topic...fari-tr-bots-nam-sa/

Tanzania 2015:
safaritalk.net/topic...s-and-lions-in-camp/

Nam-SA-Bots 2014:
safaritalk.net/topic...ca-and-namibiab/page
Letzte Änderung: 07 Jun 2022 03:38 von Sadie.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
07 Jun 2022 06:44 #644783
  • picco
  • piccos Avatar
  • Beiträge: 5795
  • Dank erhalten: 10930
  • picco am 06 Jun 2022 10:04
  • piccos Avatar
Hoi Katrin
Sadie schrieb:
Und Picco, mein Mann hat noch nie eine Kupplung verbrannt obschon er manchmal wie ein Akrobat drauf steht. :lol:
Ja, die Einen haben Glück und die Anderen Pech.
Ich hab auch gar nicht mal das Verbrennen der Kupplung gemeint, sondern das Kupplungsausrücklager. Auch das ist nicht gemacht um dauernd auf der Kupplung zu stehen. Um das mit der Zeit zu zerstören reicht es schon den Fuss dauernd auf das Kupplungspedal abzustellen, wie es einige Leute tun.
Ich bin vor Kurzem einem anderen Autofahrer bergabwärts von Heiden nach Rorschacherberg hinterhergefahren. Der Stand ab Anfang des Gefälles bis auf drei kurze Pausen dauernd auf der Bremse. So etwa einen Kilometer vor Rorschacherberg habe ich schon die verbrannten Bremmsbeläge gerochen. Als er in Rorschacherberg endlich mal stoppen musste hats aus allen vier Radhäusern gequalmt. Er fuhr dann weiter in der Ebene und als er parkierte hab ihn dann darauf angesprochen. Auch er meinte dass er das schon immer so mache und noch nie einen Bremmsausfall hatte.
Dass er die ganze Zeit nur Glück hatte und seine Bremmsbeläge an der Oberfläche nun verglast sind (was man 'abbremsen' kann) wollte er nicht glauben.
Wenn man nun weiss dass eine Kupplung und eine Scheibenbremse auf denselben Grundlagen funktionieren und aus ähnlichen Materialien bestehen weiss man auch was mit einer lange schleifenden Kupplung geschiet.
Ich sag nochmals: Glück gehabt!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Ytramix