THEMA: Letzttätertour in Namibia
03 Jun 2019 17:24 #557956
  • Burschi
  • Burschis Avatar
  • "Es irrt der Mensch, solang er strebt!"
  • Beiträge: 3863
  • Dank erhalten: 4832
  • Burschi am 03 Jun 2019 17:24
  • Burschis Avatar
Hallo Lotosblume,
schön, dass du mitfährst. Was genau die Erongo-Lodge gekostet hat, kann ich nicht sagen, da ich über einen Anbieter in Namibia ein Paket gebucht habe. Die enormen Preissteigerungen in den letzten Jahren sind leider auch ein Manko in Namibia geworden. Ich hätte noch einigermaßen dafür Verständnis, wenn die Leistung mitgestiegen wäre. Leider ist es aber bei einigen Unterkünften so, dass der Preis gestiegen und die Leistung gleich geblieben ist oder sogar gefallen.
Bei der Erongo Lodge muss ich aber sagen, dass im Preis zwei Mahlzeiten inbegriffen sind und auch zwei Walks am Abend und am Morgen. Die muss man oft woanders extra bezahlen.
LG Burschi
18x Namibia, 6x Botswana, 6x Südafrika, 4x Simbabwe, 2x Sambia, 1x Tansania, 1x Kenia
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi
03 Jun 2019 19:05 #557964
  • Biologe
  • Biologes Avatar
  • Mut zur Lücke
  • Beiträge: 1097
  • Dank erhalten: 741
  • Biologe am 03 Jun 2019 19:05
  • Biologes Avatar
Hallo Burschi,

wir waren zwar deutlich weniger in Namibia als Du, aber unsere 5wöchige Abschiedstour haben wir dieses Jahr im April/Mai absolviert.
Wir haben highlights der früheren Reisen mit noch unbekannten, aber viel gelobten Lodges kombiniert. Die Erongo Wilderness Lodge war eine der neuen Ziele. Hat uns gut gefallen, allerdings mit einer Einschränkung: die Fahrt zu den Buschmann Zeichnungen wurde uns im Vorfeld als sehr einfach mit nur einem sehr kurzen Fußweg geschildert. Vor Ort wurde aber sehr schnell deutlich, dass meine Frau mit ihrem künstlichen Knie die Strecke nicht bewältigen konnte. Wir gingen zum Wagen zurück und warteten auf die Gruppe, die erst nach über 1 Stunde wieder eintraf. Mit diesem Wissen im Vorfeld hätten wir die Fahrt nicht gebucht.
Ich werde Deinen Abschiedsbericht (beiläufig) verfolgen und mal sehen, wo sich unsere Wege evtl. noch mal kreuzen.

Beste Grüße
Michael
7x Namibia, 2x S-Afrika, ca. 45x Atlantische Inseln (Kapverden > 25x, Kanaren, Madeira, Azoren); 7x W-Afrika (Senegal, Guinea Bissau, Gambia, Sierra Leone), Marokko, Tunesien, Jemen, Madagaskar, USA, Kanada, Costa Rica, ziemlich viel ME & SE rauf und runter und kreuz und quer
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
03 Jun 2019 19:20 #557965
  • Biologe
  • Biologes Avatar
  • Mut zur Lücke
  • Beiträge: 1097
  • Dank erhalten: 741
  • Biologe am 03 Jun 2019 19:05
  • Biologes Avatar
Nochmals Hallo Burschi,

Deine Eidechse ist ein Skink, Streifenskink (Trachylepis striata; früher Mabuya.
Die Felsenratte habe ich oft gesehen: Gamsberg Gebiet, Rostock Ritz, Ai Ais, Umgeb. Rehoboth u.a.
Sehr possierliche Tiere aber ziemlich scheu.

Beste Grüße
Michael
7x Namibia, 2x S-Afrika, ca. 45x Atlantische Inseln (Kapverden > 25x, Kanaren, Madeira, Azoren); 7x W-Afrika (Senegal, Guinea Bissau, Gambia, Sierra Leone), Marokko, Tunesien, Jemen, Madagaskar, USA, Kanada, Costa Rica, ziemlich viel ME & SE rauf und runter und kreuz und quer
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Burschi
03 Jun 2019 19:55 #557973
  • Burschi
  • Burschis Avatar
  • "Es irrt der Mensch, solang er strebt!"
  • Beiträge: 3863
  • Dank erhalten: 4832
  • Burschi am 03 Jun 2019 17:24
  • Burschis Avatar
Hallo,
heftiger Wind hat mich von meinem gut besuchten Wasserloch im Garten vertrieben (Vogeltränken!) :laugh: und so kann ich hier fortfahren:
Unsere nächste Station war Swakopmund. Die Spitzkoppe präsentierte sich in schönem Morgenlicht und Usakos und Karibib sind nach jahrzehntelangem Dornröschenschlaf auch dabei, sich auszubreiten. Nach Swakop hinein wird an den letzten 10 Kilometern an einer vierspurigen Autobahn gebaut, die schon weitgehend fertig ist.
In unserer Unterkunft, dem "Prinzessin Rupprecht Hotel" konnten wir schon relativ früh einchecken - wir waren die einzigen Gäste an diesem Tag :( - und waren darüber recht froh, denn ich hatte einige Termine in Swakopmund. Das PRH ist das ehemalige Lazarett aus der Kolonialzeit und wurde erst vor kurzem restauriert.


Es liegt außerordentlich günstig, ca. 150 m vom Strand und dem TUG, 50m zum Europahof, wenige Gehminuten in die Innenstadt. Den Wagen kann man im bewachten Innenhof abstellen und braucht ihn eigentlich dann nicht mehr. Die Zimmer sind groß und haben alles, was man braucht. Ein wenig modernisieren wäre vielleicht nicht schlecht, aber sie sind sauber und werden jeden Tag schön hergerichtet. Die Betten werden stets mit allerlei Tierfiguren aus Handtüchern geschmückt.


Ungewohnt für heutige Zeit sind die hohen Zimmer. Aber, und das ist manchmal in Swakopmund sehr von Vorteil, sie sind beheizbar! :woohoo:
Das Frühstück ist reichlich und genügt allen Ansprüchen. Hinter dem Haus ist ein sehr schöner Garten mit einem Brunnen und Sitzgelegenheiten zum Entspannen. Wir übernachten hier schon seit Jahren gerne, denn uns gefällt u.a. die Idee mit den Einkünften aus dem Hotel ein Altersheim zu finanzieren, das sich hinter dem Garten befindet. So kann es durchaus mal vorkommen, dass man einer Person mit Rollator im Garten begegnet. Es soll tatsächlich Leute geben, die das stört. Aber werden wir nicht alle mal alt? ich jedenfalls habe schon ein paar nette Gespräche hier geführt. Getränke gibt es zu kaufen, zum Abendessen geht man in ein nahe gelegenes Restaurant. Und das ist dann auch neben meinen persönlichen Dingen - hatte, wie schon erwähnt, eine gut besuchte Lesung am Abend im Museumssaal - mein "Tippschwerpunkt" für Swakopmund.
Am ersten Abend waren wir im immer ausgebuchten "TUG" von einer Freundin eingeladen. Das Essen ist hier stets von guter Qualität. ABER: Das Lokal ist inzwischen so überbucht, dass man sich in dem allabendlichen Schichtbetrieb nicht mehr auf das Essen freuen kann. Es wird im Voraus von Busgruppen gebucht und wenn 15 und mehr Mann/Frau an einem Tisch sitzen, dann wird es laut, egal welche Nationalität vorherrscht. Natürlich hatten wir einen schönen Tisch am Fenster, aber neben und hausten 6 Asiatinnen, die eine Lautstärke wie auf dem Oktoberfest in München an den Tag legten. Und nach dem Essen sah ihr Tisch aus wie .... erspart mir das, der Appetit war mir vergangen. Da der Massenansturm aufs TUG inzwischen Alltag ist, würde ich es aus genannten Gründen nicht empfehlen.
Im StrandHotel sind im Erdgeschoß mehrere Restaurants. Das "Brewers und Butchers" ist eher etwas für derbere Gemütlichkeit. Mittags ist es hier eher ruhig, am Abend aber laut wie im TUG. Bierfreunde können hier verschiedene Biere in kleinen Gläsern verkosten. Die "Carnivoren-Pizza" macht locker zwei satt. Zumindest reichte uns zu zweit eine.
Das "Europahof Hotel" hatte kurz vor unserer Ankunft die Renovierung abgeschlossen. es sind ansehnlich freundliche Räume geworden.

Das Essen - ich hatte mir einen Sole, meinen Lieblingsfisch, bestellt - und meine Frau - was war nur in sie gefahren??? - :laugh: Schweinesteak (3 große Scheiben, viel zu viel für sie!) - war ausgesprochen gut, jederzeit mit dem TUG vergleichbar, nur wesentlich billiger! Bei unserem Abend war nur wenig Besuch, aber es steigen gerne Busgruppen dort ab.
Zum Mittagessen kehrten wir einmal im "Ocean Cellar" im Strandhotel ein. Sehr gutes Essen, sehr schön appetitlich angerichtet, gute Qualität zu vernünftigen Preisen und auch Mahlzeiten, die mal nicht so üppig sind. Auch empfehlenswert!
Schließlich brauchte meine Frau am Nachmittag ihren Cappuccino. Wir probierten das neue "Village Cafe´" gegenüber von der Buchhandlung aus. Etliche verschiedene Kaffeesorten - ziemlich stark! - und hervorragenden Schokoladenkuchen von einer freundlichen Bedienung. Auch empfehlenswert!


Ein uriges Cafe mit ordentlichem Angbot!
Noch eine weniger erfreuliche Begegnung am Schluss. Nach meinem Vortrag war ich ziemlich der letzte, der das Museum schon bei Dunkelheit verließ. Der Carguard hatte ausgeharrt und seinen Obulus bekommen. Dann aber bedrängte mich ein "Ordnungshüter der Stadt" als ich schon im Auto saß und wollte 40 N$ Parkgebühr für einen Tagesbesucher. ich weiß natürlich, dass es sowas nicht gibt und hätte mich nun zur Wehr setzen können. Aber bei Dunkelheit und niemandem in der Nähe??? :evil: Ich bequatschte ihn ein wenig und speiste ihn mit 20N$ ab. Hätte ich ein höheres Risiko eingehen sollen? Das war mir die Sache nicht wert.
Am nächsten Morgen verließen wir Swakopmund in aller Frühe - es war der 1. Mai - und es ging auf die berüchtigte C14.
Morgen mehr!
LG Burschi
18x Namibia, 6x Botswana, 6x Südafrika, 4x Simbabwe, 2x Sambia, 1x Tansania, 1x Kenia
Letzte Änderung: 04 Jun 2019 05:43 von Burschi.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, Inka, maddy, speed66, Logi, Daxiang, Netti59, Malbec, Flash2010, fiedlix und weitere 4
03 Jun 2019 20:00 #557974
  • Jambotessy
  • Jambotessys Avatar
  • Beiträge: 2378
  • Dank erhalten: 1288
  • Jambotessy am 03 Jun 2019 20:00
  • Jambotessys Avatar
Hallo Burschi,
ich kann dich verstehen und stimme dir zu!
Wir machen seit Jahren schon immer unsere letzte Tour - meine Mutter (88) hört schon gar nicht mehr hin, wenn ich ihr erzähle, dass es dieses Mal wohl wirklich zum letzten mal nach Afrika geht. Mein Mann schreit bei allen Krankheiten "hier" , wenn sie verteilt werden, so haben wir die Zentralkalahari, den Moremi, Zimbabwe oder gar Sambia ganz aus unserer Planung gestrichen. Und auch sonst, werden unsere Reisen immer mehr zur "Rentnertour", aber damit sind wir zufrieden. Wir reisen seit 1995 ins südliche Afrika und haben schon so vieles gesehen, was anderen ein Leben lang verwehrt ist.
Für 2020 habe ich gerade den KTP gebucht 26 N und sonst nichts. Es ist egal, dass es einige der "Großen" da nicht zu sehen gibt, die haben wir ja zu Hauf schon sehen dürfen; wir wollen jetzt einfach nur noch genießen. Wir müssen nicht mehr von morgens und abends Pirschfahrten unternehmen, den Tieren hinterher "jagen" . Einfach auf einer Terrasse sitzen, warten, ob sich etwas ans Wasserloch verirrt, dass ist jetzt unser Ding.
Vielleicht wird/war es dann doch nicht deine letzte Tour und wenn doch, man kann auch gut in Erinnerungen schwelgen.

LG
Jambotessy
Nur im Vorwärtsgehen gelangt man ans Ende der Reise.
(Sprichwort der Ovambo)

1x Togo+Benin (mit TUI), 1x Ruanda+Zaire ( mit Explorer Reisen), 3x Kenia (in Eigenregie mit dem Bodenzelt), 17 x südl. Afrika (in Eigenregie Namibia, Botswana, Zimbabwe,Sambia, Südafrika mit dem Dachzelt)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Burschi, Logi
04 Jun 2019 04:58 #557995
  • Burschi
  • Burschis Avatar
  • "Es irrt der Mensch, solang er strebt!"
  • Beiträge: 3863
  • Dank erhalten: 4832
  • Burschi am 03 Jun 2019 17:24
  • Burschis Avatar
Hallo Jambotessy,
ich sehe das schon auch so. Ich habe ja auch nicht geschrieben, dass es die letzte Reise nach Afrika war. Ich bin ja kein Aldi-Tourist, der Namibia mit Afrika gleichsetzt. :laugh: :laugh: Ich kann dir verraten, dass eine weitere Reise nach Ostafrika schon gebucht ist. Da gibt es noch ein paar Tiere, die ich gerne noch sehen möchte. Afrika hat so viele Facetten, von denen mir noch einige fehlen. Mal sehen, was noch geht! ;) :unsure: :unsure:
LG Burschi
18x Namibia, 6x Botswana, 6x Südafrika, 4x Simbabwe, 2x Sambia, 1x Tansania, 1x Kenia
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, mika1606