THEMA: Namibia 2021, 3 Wochen im Westen und Nordosten
22 Jan 2022 10:50 #635245
  • Kornado
  • Kornados Avatar
  • Beiträge: 47
  • Dank erhalten: 162
  • Kornado am 22 Jan 2022 10:50
  • Kornados Avatar
10.11.2021
NAMBWA LODGE UND HORSESHOE MORNINGDRIVE

Um 6:00 Uhr aufstehen und um 6:30 Uhr los zur ersten Gamedrive an den Horseshoe. Leider sind wir nicht besonders erfolgreich gewesen. Kudus, 3 Wasserbüffel, 4 Giraffen, Hippos, Impalas, Warthogs, Lechwe’s.





Blacksmith Lapwing_Waffenkiebitz




African Jacana_Blaustirn-Blatthühnchen




Lilac-breasted Roller_Gabelracke




Lesser Grey Shrike_Schwarzstirnwürger


Little Bee-eater_Zwergspint und African Pipit - Zimtspornpieper




Burchell's Starling_Riesenglanzstar ?


Impalas mit Nachwuchs


Red Lechwe_Moorantilope


Es erscheint so, als ob die Herden abgewandert wären und nur noch vereinzelte Exemplare sich in diesem Gebiet aufhalten. Irgendwie kann ich mir keinen Reim darauf machen. Letztes Jahr im Khaudum Elefanten ohne Ende und hier, im ausgesprochenen Elefantengebiet... nichts. Das soll keine Beschwerde sein, da die Sichtungsfee uns in den letzten Jahren so oft unterstützt hat. Vielleicht hat jemand im Forum eine Antwort?
Um 10:00 Uhr sind wir wieder am Platz, hier sichten wir noch einen Waran und einen Buschbock, dies ist wohl der Haus- und Hof Buschbock, die Muckels berichteten auch schon von ihm. Danach ausgiebiges Frühstück und etwas entspannen.






Letzte Änderung: 22 Jan 2022 10:51 von Kornado.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, maddy, urolly, Daxiang, Tinochika, CuF, Malbec, chrischris
22 Jan 2022 11:22 #635250
  • Daxiang
  • Daxiangs Avatar
  • Beiträge: 3728
  • Dank erhalten: 13696
  • Daxiang am 22 Jan 2022 11:22
  • Daxiangs Avatar
Es erscheint so, als ob die Herden abgewandert wären und nur noch vereinzelte Exemplare sich in diesem Gebiet aufhalten. Irgendwie kann ich mir keinen Reim darauf machen. Letztes Jahr im Khaudum Elefanten ohne Ende und hier, im ausgesprochenen Elefantengebiet... nichts. Das soll keine Beschwerde sein, da die Sichtungsfee uns in den letzten Jahren so oft unterstützt hat. Vielleicht hat jemand im Forum eine Antwort?

Hi Peter,
ich weiß zwar nicht wie die aktuelle Lage am Horseshoe ist, aber wir waren zwischen 2008 und 2018 mehrmals dort und da kamen die Elefanten in großer Zahl meist erst am späten Nachmittag zum Wasser. Tagsüber haben wir dort nur ganz vereinzelt welche gesehen.

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
Konni
Link zu Reiseberichten,Homepage & Reiseblog: www.namibia-forum.ch...ammlung-daxiang.html
Letzte Änderung: 22 Jan 2022 11:23 von Daxiang.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Kornado
22 Jan 2022 14:44 #635280
  • Kornado
  • Kornados Avatar
  • Beiträge: 47
  • Dank erhalten: 162
  • Kornado am 22 Jan 2022 10:50
  • Kornados Avatar
10.11.2021
NAMBWA LODGE UND HORSESHOE NACHMITTAGSGAMEDRIVE ODER WO SIND ALLE ELIS HIN?


Um 14:30 Uhr fahren wir dann nochmals zum Horseshoe, auf dem Weg dahin ruft Beate plötzlich „Stopp Leopard!“. Sie vermutet auf der gegenüberliegenden Flussseite eine Sichtung, die sich wieder ins Gebüsch bewegt. Ich halte mit meiner Kamera einfach drauf und schon ist alles wieder vorbei. Das war mal richtig Glück. Auf den ersten Leoparden mussten wir von 2013 bis 2019 warten, aber setdem, toitoitoi, klappts.

Wo ist der LEO



Wir sind mit jeweils drei Personen in zwei Fahrzeugen unterwegs, leider können Anne, Steffen und Rolf den Leo nicht sehen, sie halten mit ihrem Wagen zu viel Abstand zu uns, was wir im Vorfeld auch besprochen haben, damit dem Vorfahrer auch die Möglichkeit bleibt, bei plötzlich auftauchenden Elefanten, zurückzusetzen. Auf dem weiteren Weg zum Horseshoe haben wir noch einige weitere Erfolge.









African Jacana_Blaustirn-Blatthühnchen






Mit den beiden Schweizern Isa und Kurt, unseren Stellplatznachbarn, teilen wir uns dann den restlichen Nachmittag die Aussichtsplattform, kein einziger Elefant weit und breit am Horseshoe. Einige andere Tiere nutzen diese wohl einmalige Gelegenheit.
Gemeinschaftstrinken










Mit einsetzender Dämmerung fahren wir dann wieder zurück ins Camp und lassen es uns nach dem obligatorischen Sundowner mit einem Schweine-Lamm Gulasch aus der Resteverwertung und mit einem Gemüsepotije schmecken.
Nachts unterhält uns dann unser Haus-Hippo "Oliver" (danke Anne) mit seinem Grunzen. Natürlich geht die Geschwisterdiskussion zwischen Rolf (2x Afrika, Leo fehlt noch zu den Big Five) und Sabine (Afrikaneuling, mit Leo jetzt 4 der 5) los, ob es denn einen Beweis für die Sichtung gäbe, aber ich kann auf dem Kameradisplay nichts erkennen. Aber dazu später noch mehr...



Letzte Änderung: 22 Jan 2022 14:50 von Kornado.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: maddy, urolly, Daxiang, Tinochika, Malbec, chrischris
23 Jan 2022 14:25 #635341
  • Kornado
  • Kornados Avatar
  • Beiträge: 47
  • Dank erhalten: 162
  • Kornado am 22 Jan 2022 10:50
  • Kornados Avatar
11.11.2021
VON DER NAMBWA LODGE ZUM LIVINGSTONE CAMP

Unterkunft: Camp Livingstone
Nach dem gestrigen, etwas enttäuschenden Tag was Elefanten betrifft, schlafen wir heute Morgen etwas länger, da wir nur eine kürzere Etappe zum gegenüber liegendem Flussufer vor uns haben. Es geht zum Livingstone Camp, welches wir nun zum zweiten Mal nach 2019 besuchen. Hierauf freue ich mich besonders, ich finde, es ist eines der schönsten Camps im Caprivi.

Zubereitung des Frühstücks




Ständiger Gast: Red-billed Spurfowl - Rotschnabelfrankolin


Nach der Ausfahrt aus dem Campingplatz kreuzt eine Herde Rappenantilopen unseren Weg. Es ist immer wieder schön diese anmutigen Tiere zu sehen.



Nach dem Parkausgang geht es in langsamer Fahrt (wir waren zu faul zum Aufpumpen) bis zur Tankstelle in Kongola, wo wir dieses erledigen und tanken. Auch lassen wir auf der gegenüberliegenden Straßenseite in einer Werkstatt eine kleine Reparatur ausführen. Das wird ziemlich rabiat mit dem Hammer erledigt.



Es ist jetzt zwar nicht die richtige Zeit (38°C) einen Park zu besuchen, doch Mudumu wollen wir uns nicht entgehen lassen. Trotz Tiefsandfahrerei (immer kurz vorm steckenbleiben) bis Camp 3 sind, wie vermutet, außer Hippos sind kaum Tiere zu sehen.







Great Egret_Silberreiher




Naja, dann halt weiter auf der C47 zum Livingstone Camp. Und tatsächlich, kaum den Park verlassen kreuzt zur besonderen Freude für Beate eine Elefantenherde unseren Weg auf der Teerstraße (und wir ackern vorher durch den Tiefsand). Sah schön aus wie eine der Matriarchinnen als letzte die Straße querte, sich umdrehte, zum Baum am Straßenrand zurückkehrte, um sich noch das leckerste Zweiglein als Wegzehrung abzuzupfen.
Es gibt sie also doch noch!











Um ca. 16:30 Uhr erreichen wir das Camp und beziehen die Campsite 4 mit viel Platz für 3 Fahrzeuge. Es ist für diese Nacht nur eine weitere Site belegt, morgen sind wir allein. Leider können wir die geplante Mokoro Fahrt nicht machen, da der Wasserstand zu niedrig ist. Aber den Vorschlag von Jörg zum einem Pizzaessen für morgen Abend nehmen wir gerne an.





Abendessen: Gulasch mit Nudeln und Nudeln mit Tomatensoße




Anhang:
Letzte Änderung: 23 Jan 2022 14:29 von Kornado.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: urolly, Daxiang, Tinochika, CuF, Malbec, mika1606, chrischris
25 Jan 2022 16:32 #635502
  • Kornado
  • Kornados Avatar
  • Beiträge: 47
  • Dank erhalten: 162
  • Kornado am 22 Jan 2022 10:50
  • Kornados Avatar
12.11.2021
LIVINGSTONE CAMP


5:30 Uhr aufstehen und Zelte zusammenbauen. Gamedrive im Nkasa Rupara Nationalpark. Ein landschaftlich schöner Nationalpark von überschaubarer Größe. Leider mit relativ wenig Wildtierbestand. Wir bekommen aber doch einiges zusammen, sogar einige Elefanten von denen Jörg gesagt hat, dass sich zur Zeit fast alle im Mudumu bewegen würden. Glück gehabt.
Ab und an fahren wir ziemlich wild durch den Park, so dass auch T4A uns zeitweise den Dienst einstellt, nachdem es einige Wege, die in meiner Route verzeichnet waren, einfach nicht zu geben scheint. Macht nix, der Park ist wirklich toll.

Magpie Shrike_Elsterwürger




White-backed Vulture_Weißrückengeier






















Little Bee-eater_Zwergspint





Nach der Rückkehr aus dem Park war noch etwas relaxen angesagt, es ist in diesem Jahr für meine Begriffe ungewöhnlich heiß.
Wir sind um 18:00 Uhr bei Jörg zum Pizzaessen verabredet, und pünktlich um 17:30 fängt es dann richtig zu regnen an und hört auch so schnell nicht auf, also müssen die Regenjacken eingeweiht werden. Das Essen wird kurzerhand von der Terrasse in das Haus verlegt, die Pizzas sind lecker, allerdings müssen die ersten, verkohlt durch unser Gequatsche, sofort entsorgt werden. Es wird dann noch ein lustiger Abend, bis dann doch die Müdigkeit siegt. Aufgrund nächtlichen Hippobesuchs fährt uns Jörg aus Sicherheitsgründen zu unserer Campsite zurück.




Unsere Tourdaten:



Anhang:
Letzte Änderung: 26 Jan 2022 15:59 von Kornado.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Hanne, aos, maddy, urolly, Daxiang, Tinochika, CuF, Malbec, TinuHH, chrischris
26 Jan 2022 13:49 #635602
  • maddy
  • maddys Avatar
  • Beiträge: 2029
  • Dank erhalten: 1725
  • maddy am 26 Jan 2022 13:49
  • maddys Avatar
Hallo Peter,

Vielen Dank fuer's teilen deines Reiseberichtes!
Der erste Vogel in deinem letzten Beitrag ist ein Magpie Shrike...

Gruss aus Sodwana
Maddy
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Kornado