THEMA: Silberhochzeit bei Vollmond
11 Mär 2014 07:13 #329946
  • Lotusblume
  • Lotusblumes Avatar
  • Carpe diem
  • Beiträge: 1361
  • Dank erhalten: 1827
  • Lotusblume am 11 Mär 2014 07:13
  • Lotusblumes Avatar
Guten Morgen Beate,

das Dune Camp wird mit Solarenergie betrieben. Steckdosen und Handyempfang gab es nicht. Am Nachmittag während unserer Tour durch Wolwedans ist 1 Kamera Akku leer geworden. Dies hatte den Vorteil, dass wir uns ohne Fotografie voll und ganz der Natur widmen konnten – unsere Freunde machten viele Fotos. Wir haben den Akku später mit Ladekabel beim Personal abgegeben und er wurde geladen (an der Rezeption beim Flugplatz). Morgens bekamen wir die Sachen geladen wieder.

Ihr könnt euch sehr auf Wolwedans freuen und ich wünsche viel Spaß!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
11 Mär 2014 08:07 #329950
  • Daxiang
  • Daxiangs Avatar
  • Beiträge: 3227
  • Dank erhalten: 10748
  • Daxiang am 11 Mär 2014 08:07
  • Daxiangs Avatar
@Lotusblume

Hallo Ihr Zwei,

als stiller Mitleser möchte ich Euch noch recht herzlich zu Eurer Silbernen Hochzeit gratulieren! Mit dem Dune Camp habt ihr Euch wirklich ein tolles Plätzchen für die Feier ausgesucht. Silke und ich waren schon zweimal dort und jedesmal begeistert.

Vielen Dank, für den tollen Bericht und die traumhaften Bilder!


@Old Women

Hallo Beate,

das Dune Camp ist wirklich ein Traum!
Es kann allerdings Nachts sehr kalt werden. 2010 waren wir Anfang April dort und hatten angenehme Temperaturen aber Ende April 2007 bekamen wir Abends sogar eine Wärmflasche ins Bett und die Temperaturen lagen Nachts und Morgens bei gerade mal +4°C! Aber im Laufe des Tages wurde es dann wieder schön warm.
Ich wünsche Euch wunderschöne Tage im Dune Camp und einen schönen Urlaub!
Link zu Reiseberichten,Homepage & Reiseblog: www.namibia-forum.ch...ammlung-daxiang.html



Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Lotusblume, Old Women
11 Mär 2014 09:05 #329953
  • Lotusblume
  • Lotusblumes Avatar
  • Carpe diem
  • Beiträge: 1361
  • Dank erhalten: 1827
  • Lotusblume am 11 Mär 2014 07:13
  • Lotusblumes Avatar
Hallo Konni,
vielen lieben Dank für deine Glückwünsche und deinem freundlichen Kommentar zum Reisebericht mit Fotos. :)

Das Dune Camp und ganz Wolwedans ist wirklich ein sehr besonders schönes Fleckchen auf unserer Erde. Nachts war es im November warm (sicher 20°C). Voller Freude wurden wir von der Camp Managerin gefragt, ob sie uns die Betten auf der linken Terrassenseite (uneinsehbar vom Zelt der Freunde) herrichten sollen. Im Nachhinein bedauere ich abgelehnt zu haben…aber das nächste Mal machen wir das!
Letzte Änderung: 11 Mär 2014 09:07 von Lotusblume.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
11 Mär 2014 11:28 #329961
  • Lotusblume
  • Lotusblumes Avatar
  • Carpe diem
  • Beiträge: 1361
  • Dank erhalten: 1827
  • Lotusblume am 11 Mär 2014 07:13
  • Lotusblumes Avatar
18.11.2013 Wolwedans – Aus „Eagles View“ Chalet, 2 Ü HP (300 km = 5 Std.)

Wehmütig verließen wir Wolwedans


Richtung Betta und bogen dann in der D 826 ab.
Unser 1. Ziel das Duwisib Castle. Unsere Freunde glaubten uns erst beim Anblick der Ritterburg vom skurrilen Nachlass eines Deutschen.



Irgendwie passt die Trutzburg überhaupt nicht nach Namibia, sie erscheint uns auch beim 3. Besuch unwirklich. Wir schlossen uns einer informativen Führung (im Eintrittspreis enthalten) an.
Hansheinrich von Wolf, Artillerieoffizier aus altem Adelsgeschlecht, in Dresden geboren, ging als Hauptmann der "Schutztruppe" nach Deutsch-Südwestafrika. Während eines Heimaturlaubs lernte er die reiche Amerikanerin Jayta Humphreys kennen. Sie heirateten und gingen nach Deutsch-Südwest. Sie kauften die Farm Duwisib, bauten mit dem Berliner Architekt Wilhelm Sander die Burg und begannen eine Pferdezucht (die Pferde wurden von der Schutztruppe gebraucht). Alles Baumaterial musste vom Hafen Lüderitzbucht mit 24-spännigen Ochsenwagen ca. 300 Kilometer weit nach Duwisib transportiert werden. 1909, zwei Jahre nach Baubeginn wurde große Einweihung gefeiert. Die von Wolfs lebten nur kurz im Duwisib, Im ersten Weltkrieg starb Hansheinrich und seine Ehefrau kehrte niemals mehr nach Duwisib zurück.










sehr aromatische Zitronen - schmeckten sehr gut zum Gin

Später holten wir uns am Kiosk noch was zu trinken und verließen nach ca. 1 Stunde Duwisib.

Fuhren zurück nach Betta, um zu tanken.
Hier herrschte Gewusel, ein Overländer machte Pause.

Unser Weg führte über die C27 bis Spes Bona. Hier bogen wir in die D707 ab. Es war Mittagszeit, die Hitze flimmerte. Gescheite Fotos konnten wir von den Eindrücken der Traumstraße D707 nicht machen. Auch wollten wir bei gefühlten 60° nicht mehr aus dem klimatisierten Auto aussteigen. So ließen wir auch den Stopp am Infozentrum der Farm Gunsbewys ausfallen





Irgendwann bogen wir in die total öde C13 Richtung Aus ab.
Mit neuer Zufahrt erreichten wir 15.30 Uhr die Rezeption von Klein Aus Vista und wurden gleich von Piet begrüßt. Er freute sich bekannte Gesichter begrüßen zu dürfen. Er gab uns den Tipp heute am Buffet teilzunehmen und morgen selbst zu grillen, da am nächsten Tag eine große Reisegruppe im Hotel sei. Gesagt getan. Wir nahmen den Schlüssel vom „Eagles View“ unser Freunde vom „Desert Vista“ entgegen. Piet sagte noch, dass wir auch in Rock gehen könnten, das wäre sein Favorit. Wir wollten aber diesmal ins Eagles View.
Viel wurde über das Eagles View im Forum geschrieben und die Erwartungshaltung war sehr groß. Ja, es ist wunderschön und das letzte der Chalets. Aber uns persönlich hat „the Rock“ vor 3,5 Jahren besser gefallen. Vielleicht war auch nur der wow-Effekt abgeflacht. The Rock war uriger, gemütlicher, der überdachte Sitzplatz auf der kleinen Terrasse sensationell…und wenn abends 2 Fahrzeuge in 50 m Entfernung evtl. vorbei fahren, ist das nun wirklich kein Autoverkehr/-lärm. Die Aussicht von allen Chalets ist gleich grandios. Wie beim letzten Mal war auch im Eagles View der Tisch gedeckt, der Weinbaum aufgefüllt und alles sehr sauber. Wir tranken ein Glas Weißwein aus dem Kühlschrank zur Begrüßung. Die Terrasse vom Eagles View konnten wir noch nicht genießen, da die Sonne noch darauf prallte. So ruhten wir aufm Bett, mit Blick auf die herrliche Landschaft, etwas aus.






Blick vom Bett aus




Blick zu unseren Freunden im Desert Vista



Gegen 19 Uhr fuhren wir zum Abendessen. Ich weiß nicht mehr was es gab, aber es gab reichlich und es war schmackhaft. Später saßen wir dann noch lange auf der Terrasse und lauschten dem Nichts. Der Vollmond leistete uns auch heute Abend wieder Gesellschaft. Man hört hier sein eigenes Herz klopfen…die Stille habe ich lieben gelernt. Bei unserem 1. Namibiabesuch vor 16 Jahren war mir dies noch unheimlich.





Ein wunderschöner Tag geht zu Ende. Wir kuscheln uns in das bequeme Bett, der Vollmond beobachtet uns durchs Fenster. Sehr schön ist`s hier.
Letzte Änderung: 11 Mär 2014 12:05 von Lotusblume.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Armin, Tanja, Rodrigo, ANNICK, Topobär, Grille, Lil, Kathy_loves_Africa, Logi, alpha_kilo und weitere 1
11 Mär 2014 11:39 #329962
  • Old Women
  • Old Womens Avatar
  • Beiträge: 1338
  • Dank erhalten: 3581
  • Old Women am 11 Mär 2014 11:39
  • Old Womens Avatar
Hallo Lotusblüte!

Danke für die Info bzgl. der Akkus. Der große Fotograf unter uns beiden ist mein Mann, und er freut sich sehr über die Info.

Hallo Konni!

Auch Dir vielen Dank für die Info bzgl. der Kälte schon im April. Wir werden die dicken Thermoschlafanzüge einpacken, dann werden wir es wohl überleben.

An Alle, die mitlesen!

Wunderbar, wie man hier mit Infos versorgt wird. Wir werden hoffentlich eine schöne Zeit in Namibia verleben. Die vielen Tipps und Routenvorschläge haben aus unserer klassischen Einsteigerrundreise eine sehr spezielle Reise werden lassen mit, so hoffen wir, vielen Highlights, die da u.a. wären: Stadtrundfahrt mit Bwanatours in Windhoek, sehr spezielle und individuelle Ganztagestour mit Konni v. Schmettau in Swakopmund, vom Fishriver Canyon untenrum nach Aus, die Wüstenpad D707 auf dem Weg nach Wolwedans oder der Schlenker an der Blutkuppe vorbei auf dem Weg nach Swakopmund.
Allen, die mitgeholfen haben, herzlichen Dank

Liebe Grüße
Beate
Reiseberichte:
Aktuell: Patagonien 2020: Zwischen Anden, Pampa und Eis: namibia-forum.ch/for...n-pampa-und-eis.html

Das schönste Ende der Welt-Südafrika März 2017 namibia-forum.ch/for...rika-maerz-2017.html
Südafrika 2018-Ohne Braai gibt es keine Katzen namibia-forum.ch/for...es-keine-katzen.html
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
15 Mär 2014 08:02 #330384
  • Lotusblume
  • Lotusblumes Avatar
  • Carpe diem
  • Beiträge: 1361
  • Dank erhalten: 1827
  • Lotusblume am 11 Mär 2014 07:13
  • Lotusblumes Avatar
19.11.2013 Klein Aus Vista „Eagles und Desert View“ - Ausflug Lüderitz

Wir haben sehr gut geschlafen. In unserem Chalet ist es kühl…und unser Blick vom Bett ausm Fenster verspricht Spektakuläres. Na das sieht ja mal richtig toll aus…ich trete barfuß auf die Terrasse und erfriere fast…sau kalt ist es. Gestern noch die Hitze mit gefühlten 60° und nun…





Heute geht’s nach Kolmannskop und Lüderitz. So machen wir uns zügig fertig, trinken einen Kaffee, holen unsere Freunde und fahren zum Frühstück. Auf dem Büfett ist alles was wir brauchen. Piet erzählt uns, dass eine Kaltfront aus SA aufgezogen ist, welche regelmäßig zu Vollmondnächten nach Aus zieht. Nachts sollen es um den Gefrierpunkt gewesen sein – boah und das Ende November.

Erster Stopp Garub – nichts von Pferden zu sehen, weiter durch Wolken und eine Sandverwehte B4 nach Kolmannskop.





9.00 Uhr sind wir da und es ist kalt – sehr kalt. Ohne Führung (hatten wir schon 2x) stapfen wir durch den Sand zu den einzelnen Ruinen.
Kolmannskop entstand 1908, nachdem beim Eisenbahnbau ein Diamant gefunden wurde. 1938 wurde die Stadt wieder aufgegeben, nachdem am Oranje größere Diamantenfelder entdeckt wurden. Die Lüderitzer bauten alles was Brauchbar war aus den Häusern und überließen Kolmannskop seinem Schicksal.
Erst besuchen wir das ehem. Casino mit Ballsaal, Kegelbahn, Turnhalle (auch um uns aufzuwärmen). Dann gings weiter zu den Häusern der Beamten (z.B. Architekt). Auch besuchen wir das Krankenhaus, Fleischerei, Bäckerei, Eisfabrik usw. und natürlich mache ich einen Abstecher in den Diamantenshop…meine Augen funkeln beim Anblick der Steine - Diamonds Are a Girl's Best Friend.


















dieser Diamant wäre mein gewesen…

Mein Mann möchte mir gerne einen schenken, aber das Zollprozedere bei der Ausreise wollen wir uns nicht an tun….

Langsam wird es wärmer und wir verlassen die Geisterstadt Richtung Lüderitz. Am Hafen verfahren wir uns etwas und fahren Richtung Township. Wir halten kurz und sehen ein Kreuzfahrtschiff mit Kurs Lüderitz. Ich liebe Kreuzfahrten, aber muss es gerade heute in Lüderitz sein – die Stadt wird bestimmt später sehr voll werden. Die Columbus 2 wird noch geschleppt und bis zum Landgang dauert es sicher noch 2 Stunden.



Wir fahren zur Großen Bucht und zum Diaz Punkt. Wie bei unseren letzten Besuchen ist es stürmisch und die Seelöwen begrüßen uns lautstark. Wir sind hier ganz alleine. Nach ca. 2 Std. sind wir wieder zurück im Lüderitz und besichtigen die Felsenkirche auf dem Diamantberg. Beim Rückweg kommen uns die Scharen von Kreuzfahrtgästen entgegen. Glück gehabt, dass wir eben noch alleine an der Kirche waren. Wir gehen zum Goerke-Haus (nahe der Felsenkirche), aus Liebe zu einer Frau vom Erbauer sehr elegant und bis ins Detail geplant– die Frau hielt es trotzdem nicht in Lüderitz aus. So ging das Paar zurück nach Deutschland.


Der Anblick des Meeres ist nach dem vielen Staub und Sand sehr angenehm















Später bummeln wir noch etwas durch die staubige, aber bunte Stadt und kommen auch an unserem Hotel von unserer 1. Namibiareise vor 16 Jahren vorbei – das Kapps Hotel.
An der Waterfront wimmelt es mittlerweile von Kreuzfahrern. Wir kennen diesen Ort sonst nur sehr verschlafen.
Unser Weg führt uns nun, wie die letzten beiden Male in Lüderitz ins Nest Hotel. Wir trinken erst Kaffee (später Wein), bei herrlichem Sonnenschein, auf der schönen Terrasse.


Nest Hotel

Auf der Rückfahrt halten wir wieder in Garub. Es sind mittlerweile einige Leute hier mit riesigen Objektiven. Und es dauert auch nur ca. 10 Minuten und wir sehen 2 Pferde am Horizont, welche sich immer schneller der Wasserstelle nähern. Sie sehen mager aus.









1 Stunde beobachten wir die Beiden und fahren dann das kurze Stück nach Klein Aus Vista. Piet gibt uns unser Grillpaket und Feuerholz und wünscht uns viel Spaß.
Mein Mann wirft dann auch gleich den Grill an. Bis zur Glut gönnen wir uns einen Wein. Ein schöner Sonnenuntergang begleitet uns auch heute. Wir wollten eigentlich alle zusammen draußen essen, aber nachdem die Sonne weg ist, wird es merklich kühler. So wurde der Kamin angefeuert und wir speisten innen. Wir hatten viel Spaß bei wirklich leckeren und reichlichem Essen. Für uns 4 Leute bestand das Grill-Paket aus: 4 Wild-Steaks, 8 Würste, 4 riesige Rindersteaks, 4 große vorgekochte Ofenkartoffeln, 1 Baguette Brot, eine große Salatschüssel mit 2 verschiedenen Dressings und ½ Blech Apfelkuchen. Unmöglich, dass alles zu essen. Wir haben auch nur die Hälfte gegrillt und stellten die andere Hälfte in den Kühlschrank, um es am Morgen zurück zu geben (zum weg werfen, war es uns zu schade).




unser Gast

Nachdem sich unsere Freunde verabschiedeten saßen wir noch lange am Kamin - bis das Holz gegen Mitternacht alle war und wir uns ins Bett kuschelten.
Unser Leben ist so schön.
Letzte Änderung: 15 Mär 2014 09:08 von Lotusblume.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Tanja, Topobär, Lil, speed66, Logi, alpha_kilo, Daxiang