• Seite:
  • 1
  • 2
THEMA: An Perversion nicht zu überbieten
01 Okt 2021 20:04 #627249
  • Elchontherun
  • Elchontheruns Avatar
  • Beiträge: 1133
  • Dank erhalten: 666
  • Elchontherun am 01 Okt 2021 20:04
  • Elchontheruns Avatar
Hallo zusammen,

schaut Euch das mal an, es ist einfach nur schrecklich!
www.faz.net/aktuell/...ustier-17490450.html

Traurige Grüße

vom Elch
Ein Freund ist ein Mensch, vor dem ich laut denken kann.
R.W. Emerson

Namibia 2013 - www.namibia-forum.ch...-reise.html?start=12
Namibia 2015 - www.namibia-forum.ch...s-im-maerz-2015.html
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: freshy
01 Okt 2021 20:41 #627252
  • BikeAfrica
  • BikeAfricas Avatar
  • Beiträge: 5956
  • Dank erhalten: 6181
  • BikeAfrica am 01 Okt 2021 20:41
  • BikeAfricas Avatar
Ich erkenne da nicht viel anderes als es hierzulande früher im Zirkus üblich war oder z.B. oft auf Gästefarmen mit zahmen Geparden oder in Asien mit Elefanten. Nicht, dass ich das gutheißen würde, aber es ist nicht neu.

Was ich allerdings erschreckend fand, war der Umstand, dass die FAZ als eigentlich seriöse Zeitung mehrfach den weiblichen Artikel für Python verwendet. Umgangssprachlich sagen die meisten Leute "die Python", aber es heißt "der Python". Und dass die eine Bildunterschrift beim Foto mit der Schlange, die den Nacken spreizt, auch eine(n) Python erwähnt, fand ich auch nicht so gelungen. Da hätte ich von der FAZ deutlich mehr erwartet. Da fragt man sich automatisch, ob der Artikel nicht noch mehr Fehler enthält.

Gruß
Wolfgang
Mit dem Fahrrad unterwegs in Namibia, Zambia, Zimbabwe, Malawi, Tanzania, Kenya, Uganda, Kamerun, Ghana, Guinea-Bissau, Senegal, Gambia, Sierra Leone, Rwanda, Südafrika, Eswatini (Swaziland), Jordanien, Thailand, Surinam, Französisch-Guyana, Alaska, Canada, Neuseeland, Europa ...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Elchontherun, Logi
01 Okt 2021 22:09 #627258
  • Elchontherun
  • Elchontheruns Avatar
  • Beiträge: 1133
  • Dank erhalten: 666
  • Elchontherun am 01 Okt 2021 20:04
  • Elchontheruns Avatar
Hallo Wolfgang,

alles was Du aufgezählt hast, finde ich natürlich genauso abartig (Zirkus mit Tieren gehört meiner Meinung nach verboten!). Und dass das Thema nicht neu ist, weiß ich natürlich, aber das mit der Hyäne war mir neu. Es ist schon erschreckend, was der Mensch mit Tieren anrichtet!!

Und leider nehmen es auch die Journalisten bei der FAZ nicht so genau. Diesen 'Umstand' kann man aber leider bei allen seriösen Zeitungen beobachten.

Viele Grüße vom Elch
Ein Freund ist ein Mensch, vor dem ich laut denken kann.
R.W. Emerson

Namibia 2013 - www.namibia-forum.ch...-reise.html?start=12
Namibia 2015 - www.namibia-forum.ch...s-im-maerz-2015.html
Letzte Änderung: 01 Okt 2021 22:11 von Elchontherun. Begründung: Ergänzung
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
01 Okt 2021 22:29 #627259
  • BikeAfrica
  • BikeAfricas Avatar
  • Beiträge: 5956
  • Dank erhalten: 6181
  • BikeAfrica am 01 Okt 2021 20:41
  • BikeAfricas Avatar
Elchontherun schrieb:
alles was Du aufgezählt hast, finde ich natürlich genauso abartig (Zirkus mit Tieren gehört meiner Meinung nach verboten!). Und dass das Thema nicht neu ist, weiß ich natürlich, aber das mit der Hyäne war mir neu. Es ist schon erschreckend, was der Mensch mit Tieren anrichtet!!

… ich meine, dass im Zirkus zumindest exotische Tiere wie Löwen, Tiger oder Elefanten inzwischen nicht mehr erlaubt sind. Ich weiß es aber nicht genau, da ich im Alltag so viel "Zirkus" erlebe, dass ich dafür nicht noch Eintritt zahlen muss. ;-)

Ich habe mal in einem alten (ca. 30-40 Jahre) Reisebericht gelesen, dass man da schon Hyänen benutzt hat, um den (sehr) wenigen Touristen ein Spektakel zu bieten. Allerdings hat man die Tiere dazu nicht eingefangen und angekettet, sondern mit Futter angelockt. Letztlich endete das so, dass sich mutige Einheimische außerhalb des Dorfes an einen Platz setzten und z.B. ein Stück Ziegenbein in den Mund nahmen. Die Hyänen kamen dann heran und schnappten sich das dann von den Einheimischen weg. Auf diese Weise hat man den Tieren natürlich gleichzeitig beigebracht, die Scheu vor Menschen zu verlieren. Das ist bei gefährlichen Tieren ja keine so geschickte Strategie.

Ich weiß nicht mehr genau, in welchem Land das war, vermute aber Mali oder Mauretanien.

Gruß
Wolfgang
Mit dem Fahrrad unterwegs in Namibia, Zambia, Zimbabwe, Malawi, Tanzania, Kenya, Uganda, Kamerun, Ghana, Guinea-Bissau, Senegal, Gambia, Sierra Leone, Rwanda, Südafrika, Eswatini (Swaziland), Jordanien, Thailand, Surinam, Französisch-Guyana, Alaska, Canada, Neuseeland, Europa ...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
01 Okt 2021 23:00 #627260
  • Hans-Wolf
  • Hans-Wolfs Avatar
  • Beiträge: 118
  • Dank erhalten: 133
  • Hans-Wolf am 01 Okt 2021 23:00
  • Hans-Wolfs Avatar
In Harrar in Äthiopien werden die Hyänen seit Generationen zur abendlichen Fütterung angelockt. Bei Youtube gibt es etliche Filmchen dazu.

Um 1990 gab es am Zeltplatz in Savuti auch eine/einige Hyäne(n), die sich gerne die Knochen und andere Reste vom Grillen abholten und dabei ziemlich zutraulich waren. Die Guides kannten sich aus und die Touristen fanden es spannend. Angst hatte niemand und passiert ist wohl auch nie etwas.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi
02 Okt 2021 10:23 #627265
  • busko
  • buskos Avatar
  • Beiträge: 532
  • Dank erhalten: 1998
  • busko am 02 Okt 2021 10:23
  • buskos Avatar
Hallo zusammen!

Zum Thema "Missbrauch von Tieren" ist schon alles gesagt!
Ob nun wie hier zur "Belustigung", oder Nashörner abschlachten so, dass irgendwelche benebelte, mit beiden Beinen fest im Mittelalter verankerte (Un)Menschen, (wohl hauptsächlich aus dem fernen Osten), die gemahlene "Fingernagelsubstanz" des Horns schnüffeln oder sonstwie zu sich nehmen können, usw, usw.....man könnte die liste unendlich fortführen.....!
Es ist einfach unendlich traurig, macht sprachlos und führt bei mir immer zum "Fremdschämen" für unsere, aus der Sicht fast aller anderen Spezies sicherlich schrecklichste Gattung aller Zeiten!

@Elch:
Ich finde dein "R.W. Emerson" Zitat: "Ein Freund ist ein Mensch, vor dem ich laut nachdenken kann", sehr gelungen.....wie wahr!
Das schränkt doch die Zahl der wirklichen Freunde erheblich ein.....oder?

Liebe Grüsse,
busko
Letzte Änderung: 02 Okt 2021 10:41 von busko.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Elchontherun, Logi
  • Seite:
  • 1
  • 2