THEMA: Zweittätertour - diesmal mit Familie
01 Feb 2024 22:54 #681691
  • Olfri
  • Olfris Avatar
  • Beiträge: 11
  • Olfri am 01 Feb 2024 22:54
  • Olfris Avatar
Hallo zusammen!

Ich lese hier nun schon seit einigen Tagen intensiv mit und habe mich aber jetzt entschlossen, meinen ersten Beitrag zu erstellen. Im November 22 starb mein Vater auf der C43 am höchsten Punkt zwischen Palmwag und Khowarib an einem Herzinfarkt. Er war seit Monaten mit seiner Frau mit einem Toyota Hilux in Afrika unterwegs. Mein Bruder und ich flogen zwei Tage später nach Namibia und waren dann knapp 8 Tage unterwegs, um seine Frau in Sesfontein abzuholen, am Ort seines Todes eine Steinpyramide aufzustellen, sämtliche Dokumente in Opuwo zu besorgen und dann letztendlich seinen Rücktransport über Windhoek zu organisieren. Viele krasse Eindrücke unter extremem Druck und einer emotionalen Ausnahmesituation - immerhin war ein Tag Etosha möglich.

Seitdem lässt mich Namibia nicht mehr los. Und jetzt haben wir (2 Erwachsene, 2 Kinder 8 und 13 Jahre alt) Flüge gebucht und ein Auto reserviert. Wir werden am 18.05. mittags in Windhuk ankommen und dann unser Auto übernehmen. Ich bin jetzt am Route basteln und habe einen groben Erstentwurf, den ich euch vorstellen möchte. Ich freue mich über Feedback und Tipps zum Übernachten, da wo noch Fragezeichen bestehen.

18.05.: Ankunft in Windhoek, Übernahme Auto, Einkaufen, wenn möglich Fahrt bis Rehoboth/Lake Oanob Resort (110km)

19.05. Fahrt bis Sesriem Campsite/Sossusveil (250km) - bereits gebucht

20.05. Vormittags Sossusveil/evtl Sesriem Canyon, nachmittags Fahrt Richtung Solitaire - Übernachtungstipp gesucht

21.05. Fahrt nach Swakopmund Übernachtungstipp gesucht - gibts nen Campingplatz?

22.05. Swakopmund - Ausflüge

23.05. Fahrt zur Spitzkoppe und Übernachtung auf der Campsite

Jetzt kommen die Fragezeichen...
24.05. und 25.05. Wir wollen von der Spitzkoppe aus nach Norden Richtung Palmwag, das sind knapp 330km auf der D1930 und dann auf der C35, dann auf der D2612. Google Maps spricht von knapp 5 Stunden, ich denke aber, dass das länger dauert und wir das in zwei Etappen machen müssen. Oder können wir das an einem Tag schaffen?
Für einen Übernachtungstipp auf der Strecke wäre ich dankbar.

Im optimalen Fall kommen wir am 25.05. am frühen nachmittag in Palmwag an, quartieren uns da auf der Palmwag Campsite ein, die Kids hüpfen in den Pool, wir machen am nächsten Morgen eine Safari und fahren dann nach Sesfontein. (120km)

26.05. Sesfontein Guesthous, Besuch bei Kora und und ihrem Mann und all den Leuten aus Sesfontein, die 22 so viel geholfen haben

27.05. Fahrt nach Opuwo, Opuwo Country Lodge Campsite, evtl. Besuch bei Ileka

28.05. Fahrt in den Etosha Nationalpark

29.05. Etosha Nationalpark

30.05. evtl. Etosha - oder gibts irgendwo Nilpferde?

31.05. Fahrt Richtung Windhoek - Souveniers kaufen - Übernachtungstipp gesucht

01.06. Abgabe Auto und Heimflug


Vielen Dank für Euer Feedback!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
02 Feb 2024 07:31 #681695
  • Superfanti
  • Superfantis Avatar
  • Beiträge: 712
  • Dank erhalten: 1764
  • Superfanti am 02 Feb 2024 07:31
  • Superfantis Avatar
Hallo Olfri,

beim Lesen hatte ich etwas Gänsehaut. Das tut mir sehr leid- trotzdem toll, dass Du Dich trotz dieser absoluten Extremsituation in das Land verliebt hast.

Wenn ihr für dieses Jahr bucht, könntet ihr evtl. Probleme mit Übernachtungen bekommen- viele hier buchen Namibia 1 Jahr und länger im Voraus.

Seus drum- meine Anmerkungen

1 Die meisten hier übernachten nach dem langen Flug Nahe Windhoek, gerade Camper, die noch einkaufen müssen.
Wir sind Lodger und daher haben wir bei der zweiten Tour auf der Namibgrens übernachtet. Somit nehmt ihr noch den Spreetshoogte Pass mit.
Ich würde 2 Nächte im Sossusvlei vorschlagen und dann bis Swakop durchfahren. 1 voller Tag in der Wüste ist einfach toll und es gibt soviel zu entdecken.
Dead Vlei, big Mama, Dune 45, Hiddensee Vlei, etc. Etc. Übernachtungen am Gate wären auch Desert Camp, Desert Quiver Camp- evtl. Bei Dertozr und anderen Veranstaltern nachfragen.

Ansonsten- Zwischenstop auf der Barkhan?

Viele machen 3 Nächte Swakop, da die Ausflüge meist vormittags sind. Beliebt Little 5 und Dolphin Tour.
In Swakop ist es meist kalt und neblig, daher übernachten viele in Guesthäusern, Bsp. Meikes Guesthouse. Wir waren in the Stiltz und Namib Guesthouse- beide empfehlenswert. Ich würde hier ne Nacht dranhängen.

Spitzkoppe ist toll und ich glaube, es müsste auch klappen durchzufahren- wird eben ein langer Fahrtag. Aber das wissen ggf. Andere eher. Wir fahren eine ähnliche Strecke Bus Palmwag im September .

Nilpferde gibt es im Caprivi- das ist aber zu weit weg. Aber ich glaube es gibt Lodges , evtl. Naankuse? Zumindest sollen sie Nashörner haben. War selbst noch nicht da.

Ans. Evtl. Okonjima mit Leos und Geparden- allerdings etwas hochpreisiger.
Viele schöne Erlebnisse wünscht
Superfanti
Mein Ersttäter- Reisebericht Namibia 2018: www.namibia-forum.ch...rsttaeter-runde.html
Seychellen: Inselhopping: namibia-forum.ch/for...ischen-paradies.html
Kurzbericht Namibia 2021 mit Fotobuch: www.namibia-forum.ch...mibia-herbst-21.html
Reisebericht Namibia 2021: www.namibia-forum.ch...st-2021.html?start=0
SÜDAFRIKA 2022 -Fotobuch und kleiner Reisebericht www.cewe-community.c...uedafrika-2022-68145
Costa Rica 2023 www.namibia-forum.ch...der-und-vulkane.html
Costa Rica Fotobuch www.cewe-myphotos.co...40289853b4efd18f584d

Ein kleiner Auszug bereister Reiseziele:
Liparische Inseln - Madeira - Azoren - Schottland - Island - Neuseeland -Australien- Singapur - Namibia -Gambia - La Réunion- Mauritius - Seychellen -Südafrika- Costa Rica uvm.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, Olfri
02 Feb 2024 07:52 #681697
  • travelNAMIBIA
  • travelNAMIBIAs Avatar
  • Beiträge: 30242
  • Dank erhalten: 28005
  • travelNAMIBIA am 02 Feb 2024 07:52
  • travelNAMIBIAs Avatar
oder gibts irgendwo Nilpferde?
Wie gesagt natürlich nur im hohen Nordosten. Ansonsten schau mal hier: www.bwana.de/namibia...amibische-tiere.html

Viele Grüße aus dem Regen Windhoek
Christian
Vom 27. April bis 23. Mai 2024 nicht im Forum aktiv!
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Sunerf, Olfri
02 Feb 2024 09:01 #681702
  • LilaEule
  • LilaEules Avatar
  • Beiträge: 30
  • Dank erhalten: 10
  • LilaEule am 02 Feb 2024 09:01
  • LilaEules Avatar
Hallo,

mein Beileid noch für dich nachträglich. Es ist gut, dass Namibia dennoch positiv in Erinnerung geblieben ist.

Sesriem Camp - sehr gut, denn dann seid ihr hinter dem Gate, das man mit den Tagesausflügen erst später und am Abend früher durchqueren kann. Denn gerade: Ausflüge früh morgens... fahrt am Nachmittag/Abend nach Sossusvlei, ich jedenfalls hatte die Empfehlung meiner vorherigen Guestfarm und die Farben sind abends phänomenal. Morgens sind sie auch schön, aber bei mir abends satt rot. Und die Tagesgäste sind weg. Morgens kann man auch vor den Tagesgästen hin und Sonnenaufgang angucken. Ach ja, das zweite Gate nach dem Camp lässt sich auch nach Dunkelheit selber öffnen. Und die Strasse ist fast durchgehend asphaltiert. Das letzte Stück Richtung Sossusvlei ist 4x4 Strecke, die ein Toyota Hilux sehr gut schafft, diese Busshuttles sind bei dem Auto unnötig. (Mit richtigem Reifendruck ist das kein Ding.)

Klar, wenn man diszipliniert fährt, kann man die Strecke bis Swakopmund schaffen. Wäre mir an der Stelle an km zuviel. Aber das ist abhängig, wie man das gerne hat. (Bez. des Ratschlags durchzufahren) Aber vielleicht ist es sogar recht chillig, wenn man sich zu zweit abwechselt. Tut ihr doch hoffentlich? ^^
Sucht ihr denn auf dem Weg einfach nur was zum Übernachten?
Ich selbst war, wegen Fahrtraining, kurz vor Solitaire auf der Abbabis Guest Farm. Die haben auch Wildtiere (ein paar) auf der Farm, da ihre Kühe woanders in Namibia wegen der Dürre grasen.
Naukluft Campsite ist etwas östlich der Route, wenn man gerne wandert, Bergzebras kennen will, dann lohnt sich der Schwenk. Sonst vielleicht Bushman's Desert Camp oder Camp Gecko?

Swakopmund gibt es einige Campsites. Googlemaps fragen oder Tracks4Africa App - die ich euch empfehlen kann, man kann sie kostenlos nutzen, die Punkte wie Camps, Attraction etc. werden ohne Kauf angezeigt, die Infos dazu nicht, aber das ist ja dann zweitrangig. Und GPS funktioniert da auch mit, dh man sieht, wo man ist. In Kombi mit Googlemaps vollkommen ausreichend. Ich war selbst im Tiger Reef Campsite. Ist okay, sauber und gut erreichbar. An einen Pool (wegen Kinder) erinnere ich mich nicht, aber das Meer ist direkt fußläufig erreichbar. Die anderen Campsites hab ich nicht besichtigt.

Spitzkoppe - Palmwag: Ai der Daus...das war von Palmwag aus mit einer der nervigsten Routen. Ich bin mir da nicht sicher, ob ihr euch da nicht zu viel mit antut. Denn es gibt da zwei Aspekte:
1. Die Gravelroad ist teils sehr sehr blöd zu fahren, gut, ich wollte mein schon geplagtes Auto etwas schonen.
2. Die Region ist sowas von schön. Von Felsformationen, Höhlenmalerei und bis zu den Wüstenelefanten, Living Museum etc... ihr würdet da etwas verpassen. Aber das kommt natürlich auf die Vorlieben an.
Ich fand toll: Brandberg White Lady Lodge - tolle Anlage.
Ozohore Campsite? In der Nähe ist noch ein weiteres sehr schönes Camp von Elephant Human Relaitons Aid, die mich noch aufgenommen haben unter einem Baum obwohl ausgebucht. Inmitten des ausgetrockneten Flußbetts quasi. Die Äffchen an den Felsen am Morgen waren toll, aber ich bin mir nicht sicher ob Kinder da begeistert sind von dem Camp ^^
Ooooder Mowani Campsite... Da ist Elefantentour vielleicht noch drin oder Besuch Living Museum oder beides ^^

Etosha - nup, keine Nilpferde, Nashörner jedoch ;)

Da ich nicht die Route Etosha Windhoek kenne, muss ich mich da enthalten ;) Bei Souvenirs. Auge vorher schon offen halten, würde ich nicht am Ende machen ;)

Wünsche euch viel Spass und eine schöne Reise. :)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Sunerf, Olfri
02 Feb 2024 10:10 #681704
  • boris
  • boriss Avatar
  • Beiträge: 1670
  • Dank erhalten: 554
  • boris am 02 Feb 2024 10:10
  • boriss Avatar
Hallo Olfri,

schreckliche Geschichte! Auch von mir herzliches Beileid nachträglich.

Zur Route:

Da ja die Gegend um Sesfontein aus persönlichen Gründen gesetzt ist, würde ich bei nur 14 Nächten den Schlenker nach Sossousvlei weglassen, vielleicht sogar auch Swakopmund. Eure Tour ist Stress pur, auch weil es seeeehr früh dunkel wird. Und als Camper hat man ja auch mehr zu tun als als Lodgehopper.
Ich würde ganz gemütlich je 2-3 Nächte im Erongo und Damaraland verbringen, dann die Schleife nach Sesfontein fahren und durch den Etosha langsam zurück. Auf dem Rückweg noch irgendwas zwischen Etosha und Windhoek einplanen.
Hippos gab es immer in Erindi, das bietet aber glaube ich kein Camping mehr an und ist sehr teuer.

Just my 5c

Gruß Boris
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Olfri
02 Feb 2024 10:45 #681710
  • Südwesten
  • Südwestens Avatar
  • Beiträge: 128
  • Dank erhalten: 74
  • Südwesten am 02 Feb 2024 10:45
  • Südwestens Avatar
Hi.,
auf Mt. Etjo gibt es einige Hippos.
LG, Christine
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Olfri