THEMA: Ersttäter-Tour - Ein Mix aus Camping2Go und Lodges
21 Nov 2023 19:02 #677517
  • ADSTwnN
  • ADSTwnNs Avatar
  • Beiträge: 32
  • Dank erhalten: 4
  • ADSTwnN am 21 Nov 2023 19:02
  • ADSTwnNs Avatar
Hallo liebe Forumsmitglieder,

mein Name ist Thorsten, dies ist tatsächlich mein allererster Post hier in diesem tollen Forum und deshalb möchte ich mich euch zunächst kurz vorstellen.

Meine Frau (49) und ich (52) reisen sehr gerne und oft. Unsere Fernreisen (zwischen 2002 und 2013 verteilt) gingen bisher in die U.S.A. (4x), Kanada (1x) und Australien (1x). Ansonsten sind wir in ganz Europa unterwegs, was ja auch sehr sehr schön ist ;) Die Planung unserer Reisen haben wir bisher immer selbst in die Hand genommen, d.h. Flug, Mietwagen und Unterkünfte in Eigenregie zusammengestellt und jeweils einzeln gebucht.
Camper sind wir nicht und (bisher) auch keine Wohnmobilfahrer. Wir fahren gerne mit dem PKW von Ort zu Ort und haben da lieber eine feste Unterkunft.

Ein Traumziel war und ist aber Namibia, welches wir nun 2024 im November für 21-23 Tage bereisen wollen. Allerdings nicht alleine sondern zusammen mit einem befreundeten Pärchen (beide Anfang 60 und sehr fit).
Reiseführer, Bildbände und Kartenmaterial zu Namibia sind vorhanden – das Forum (insbesondere die Reiseberichte) sind sehr wertvoll für viele Detail-Informationen. Einige meiner Fragen konnten dadurch auch schon im Vorfeld beantwortet werden, aber wahrscheinlich noch längst nicht alle :)

Daher auch vielen lieben Dank an den oder die Forenbetreiber (macht bitte weiter so!) und an alle Forumsmitglieder, welche hier fleißig all die aufkommenden Fragen beantworten und wertvolle Tipps geben. Das ist echt klasse!!!

Seit ein paar Wochen beschäftige ich mich nun mit der Planung unserer ersten Namibia-Reise und wollte euch daher meinen ersten Entwurf unserer Ersttäter-Routenplanung schon einmal grundsätzlich vorstellen.

Ehrlich gesagt fand ich die Planungsvorbereitungen für USA, Kanada und Australien seinerzeit wesentlich unkomplizierter. Ich weiß auch nicht ganz warum, aber vielleicht lag das vor allem daran, dass dort fast alles auch ganz kurzfristig wieder ohne Kosten storniert werden konnte und eine kurzfristige Planänderung relativ easy machbar gewesen wäre – wovon wir aber letztlich auch nur einmal Gebrauch machen mussten. Das war alles sehr unkompliziert.
Bei der bisherigen Namibia Planung „beunruhigt“ :unsure: mich ein wenig, dass die Zahl der bezahlbaren und guten Unterkünfte an manchen Orten doch sehr begrenzt zu sein scheinen oder durch große Reiseveranstalter größtenteils geblockt werden. Dies ist jedenfalls mein bisheriger Eindruck.

Teilweise bin ich aber noch von dem Angebot an möglichen Unterkünften erschlagen, teilweise lichtet es sich bis auf wenige Optionen, da manche Unterkünfte unser Budget sprengen würden. Wir benötigen keinen extra Luxus, es sollte aber sauber und einigermaßen „gemütlich“ sein oder bei Abstrichen zumindest die Location es wert sein, dort zu nächtigen. Ich finde sogar nach Wochen immer noch irgendwo auf der geplanten Strecke Unterkünfte, die ich vorher nicht irgendwo schon entdeckt habe. Es bleibt daher spannend, was es letztendlich wird...

Da wir den Start der Reise für Anfang November 2024 planen und uns 21-23 Tage vor Ort zur Verfügung stehen, hoffe ich allerdings, dass wir noch gute Chancen haben unsere Vorstellungen einigermaßen gut umsetzen zu können.
Wir hatten zunächst auch überlegt den Fish River Canyon mit einzubauen, haben dann aber davon Abstand genommen, weil wir wenigstens 4 Tage für den südlichen Schlenker hätten einplanen müssen und uns diese Tage an anderen Stellen fehlen würden. Es ist noch nicht ganz vom Tisch, aber ich halte nichts davon alles auf Biegen und Brechen mit einzubeziehen. Irgendwo muss man dann doch die Prioritäten setzen. Gegen das dann absehbare längere Fahren an sich hätte ich überhaupt nichts einzuwenden, aber es fehlt dann die Zeit in den Unterkünften, um dort auch mal ein bisschen mehr die Seele baumeln lassen zu können. Da ist aber wahrscheinlich alles Ansichtssache...

Lange Rede, kurzer Sinn – hier also mein erster Entwurf:

Tag 01: Flug von Frankfurt nach Windhoek
Tag 02: WINDHOEK - morgens Ankunft Windhoek, Übernahme des noch nicht gebuchten Mietwagens am Flughafen, SIM-Karten kaufen / Ü: River Crossing Lodge (45km)
Tag 03: MARIENTAL (Kalahari) - unterwegs einkaufen bei Rehoboth / Ü: Kalahari Anib Camping2Go (280km)
Tag 04: MARIENTAL (Kalahari) - Aktivitäten vor Ort (Naturrundfahrt / Dünenwanderung / E-Bike-Tour) / Ü: Kalahari Anib Camping2Go
Tag 05: SESRIEM - Fahrt zur nächsten Unterkunft / Ü: Desert Quiver Camp (315km)
Tag 06: SESRIEM - Besuch Sossusvlei NP / Ü: Desert Quiver Camp
Tag 07: SOLITAIRE - Fahrt zur Lodge und dortige Aktivität / Ü: Barkhan Dunes Retreat (110km)
Tag 08: SOLITAIRE - Weitere Aktivität vor Ort (Naturrundfahrt / Walking Trails / E-Cycling) / Ü: Barkhan Dunes Retreat
Tag 09: SWAKOPMUND – Fahrt zur Unterkunft über Spreetshoogte und Gamsberg Pass / Ü: Beach Lodge Swakopmund (370km)
Tag 10: SWAKOPMUND – Vormittags-Aktivität Robben+Delfin-Tour, ggfs. Segway-Tour / Ü: Beach Lodge Swakopmund
Tag 11: SWAKOPMUND - Vormittags-Aktivität Little5, ansonsten Stadtbummeln / Ü: Beach Lodge Swakopmund
Tag 12: ERONGO BERGE - Fahrt zur nächsten Unterkunft (Spitzkoppe schon hier sinnvoll möglich?) / Ü: Hohenstein Lodge (160km)
Tag 13: ERONGO BERGE – Aktivität vor Ort: Wanderung, Rundfahrt, Mountainbiking / Ü: Hohenstein Lodge
Tag 14: ERONGO BERGE – Fahrt zur und Wanderung um die Spitzkoppe? / Ü: Hohenstein Lodge
Tag 15: KHORIXAS (Damaraland) - Ü: Vingerklip Lodge (dort Wanderung oder Naturrundfahrt) (240km)
Tag 16: ETOSHA NP (Süd) - Fahrt Richtung Etosha NP / Ü: Toshari Lodge (180km)
Tag 17: ETOSHA NP (Süd) – Geführte Tierbeobachtung im Etosha NP / Ü: Toshari Lodge
Tag 18: ETOSHA NP (Ost) – Fahrt von Etosha Süd durch NP nach Osten in Eigenregie / Ü: Onguma Tented Camp (oder Bush Camp/Forest Camp) (200km)
Tag 19: ETOSHA NP (Ost) – Geführte Tierbeobachtung im Etosha NP / Ü: Onguma Tented Camp (oder Bush Camp/Forest Camp)
Tag 20: ETOSHA NP (Ost) – Aktivität vor Ort (Bush breakfast, Bush walks, Bush Dinner experience) / Ü: Onguma Tented Camp (oder Bush Camp/Forest Camp)
Tag 21: WATERBERG – Fahrt zur nächsten Unterkunft / Ü: Waterberg Guestfarm (350km)
Tag 22: WATERBERG – Aktivität vor Ort: Wanderung, Besuch Cheetah Conservation Funds / Ü: Waterberg Guestfarm
Tag 23: WATERBERG – Besuch des Waterberg Plateau Parks oder Steps for Children / Ü: Waterberg Guestfarm
Tag 24: WINDHOEK - Fahrt zum Flughafen, spätnachmittags Rückgabe des Mietwagens und Rückflug nach Deutschland (300km)
Tag 25: morgens Ankunft in Frankfurt

Was haltet ihr davon?

Ist der geplante Ablauf aus Eurer Erfahrung soweit in Ordnung oder gibt es hier schon grundsätzlich Dinge, die vielleicht von mir falsch eingeschätzt wurden (zu wenig oder zu viel Zeit an bestimmten Orten/Unterkünften? Andere Verteilung vorteilhafter? Unterkünfte, die man besser meiden sollte?, etc.)

Hoffentlich war mein erster Post zum Auftakt hier im Forum nicht zu lang;-)

Ich freue mich schon auf Euch und den Austausch an Informationen für unsere (hoffentlich dann auch stattfindende) Namibia-Reise in 2024.

LG, Thorsten
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
21 Nov 2023 19:16 #677519
  • Gabi-Muc
  • Gabi-Mucs Avatar
  • Beiträge: 2001
  • Dank erhalten: 2276
  • Gabi-Muc am 21 Nov 2023 19:16
  • Gabi-Mucs Avatar
Hallo Thorsten,

erstmal herzlichen Willkommen. Deine Route ist sehr entspannt und hört sich super an.

Auf der Hohenstein Lodge würde ich keine 3 Nächte bleiben. Meines Erachtens gibt es da zu wenig. Wir waren Ostern dort und es war auch sehr warm, die Zimmer haben keine Klima und ich habe nachts schlecht geschlafen. 2 Nächte reichen dort. Vielleicht einfach eine Nacht mehr auf Vingerklip (wobei auch eine Nacht dort ausreicht).

Statt Toshari (kenne ich nicht) solltest Du Dir Vreugde anschauen, gutes Preis-Leistungsverhältnis, super leckeres Essen und sehr nette Eigentümer.

Ich persönlich liebe Okonjima (falls ihr auf Vingerklip) nur eine Nacht bleibt. Allerdings ist Okonjima schon etwas teuerer. Aber vielleicht geht es ja zumindest für eine Nacht aus.

Alternativ wäre noch die Gabus Game Ranch etwas, dort hat es uns auch gut gefallen oder Kambaku. Wäre alles eine Alternative zu der 3. Nacht auf Hohenstein.

LG

Gabi
03.2022 Swakop, Etosha und Damaraland // 08:2021 Uganda // 01.2021: Caprivi // 10.2020: Etosha pur // 04.2019: KTP, Tok Tokkie Trail und Sossusvlei // 06.2018: Swakopmund und Etosha // 08.2017: Kalahari, KTP, Fish River, Soussusvlei, Swakopmund // 04.2016: Gardenroute von Kapstadt zum Addo Elephant Park
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Logi, ADSTwnN
21 Nov 2023 19:43 #677521
  • Logi
  • Logis Avatar
  • Beiträge: 13291
  • Dank erhalten: 9840
  • Logi am 21 Nov 2023 19:43
  • Logis Avatar
Hallo Thorsten,

herzlich Willkommen!
Super, dass Du Dich bereits so umfassend mit dem Reiseziel Namibia auseinandergesetzt hast.

Ja, Namibia ist kein günstiges Reiseland. Aber es gibt durchaus Möglichkeiten zu Einsparungen. Schau Dir doch einmal den DERTour Katalog an. Dort gibt es etliche Unterkünfte im Portfolio die 3:2 anbieten.

Ich stimme Gabi-Muc zu: 3 Tage in der Hohenstein Lodge sind zu viel. Ebenfalls stimmt es, dass es in den unklimatisierten Unterkünften dort brüllend heiß wird. :blink: Wir hatten nach nur einer Nacht den Papp auf und sind weiter gezogen.

LG
Logi
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Rockshandy
21 Nov 2023 22:22 #677528
  • ADSTwnN
  • ADSTwnNs Avatar
  • Beiträge: 32
  • Dank erhalten: 4
  • ADSTwnN am 21 Nov 2023 19:02
  • ADSTwnNs Avatar
@Gabi: Vielen Dank für deine Anmerkungen.
Die fehlende Klimaanlage ist ein wichtiger Hinweis. Das ist wahrscheinlich ein Ausschluss-Kriterium für uns.
Da haben mich die vielen positiven Bewertungen wohl etwas abgelenkt. Schade, ich finde die Gegend eigentlich sehr interessant, um etwas abseits der üblichen Hauptroute ein wenig entspannen zu können. Das war eigentlich der Gedanke dabei.
Bei Vingerklip haben wir extra "nur" eine Übernachtung eingeplant, da es da aus unserer Sicht nicht allzuviel zu sehen gibt, aber die Bewertungen waren da recht gut und wir wollten dort lediglich wandern. Die Vingerklip liegt auf dem Weg zum Etosha recht gut.
Ok, dann werde ich mir wohl für die 3 Tage Hohenstein Lodge etwas anderes einfallen lassen müssen.

Der Vorschlag Vreugde Guestfarm gefällt mir auf den ersten Blick sehr gut. Das könnte ich mir auch gut vorstellen.
Die anderen vorgeschlagenen Optionen schaue ich mir noch in Ruhe an.
Danke dafür;.-)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
21 Nov 2023 22:31 #677529
  • ADSTwnN
  • ADSTwnNs Avatar
  • Beiträge: 32
  • Dank erhalten: 4
  • ADSTwnN am 21 Nov 2023 19:02
  • ADSTwnNs Avatar
@Logi: Auch Dir vielen Dank für deinen Kommentar.
Ich werde morgen mal ins Reisebüro und versuchen dort von DerTor entsprechend einen Katalog zu bekommen. Im Web finde ich zwar eine Auswahl von Lodges dort, aber keine 3:2 Angebote.

LG,
Thorsten
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
21 Nov 2023 23:00 #677530
  • Gabi-Muc
  • Gabi-Mucs Avatar
  • Beiträge: 2001
  • Dank erhalten: 2276
  • Gabi-Muc am 21 Nov 2023 19:16
  • Gabi-Mucs Avatar
Hallo Thorsten,

wenn die Hohenstein dann ganz rausfliegt, wie wäre es mit Ai Aiba? Die Lodge liegt auch im Erongo und ist direkt neben dem San Museum. 2 Nächte könnte man dort gut verbringen.

Auf Vingerklip unbedingt oben im Restaurant reservieren.

Wo Du auch noch schauen könntest, wäre die Gegend um Twyfelfontein. Wir sind da im Mowani Mountain Camp oder Camp Kipwe, aber die liegen im obersten Preissegment. Aber vielleicht findest Du in der Gegend etwas passendes für Euch. Eine Tour zu den Wüstenelefanten fände ich prima. Da könntest Du die eine Nacht einsetzen. Da Du dort dann 2 Nächte brauchst (sonst macht eine Wüstenelefantentour keinen Sinn) würde ich Waterberg noch von 3 auf 2 Nächte kürzen.

LG

Gabi
03.2022 Swakop, Etosha und Damaraland // 08:2021 Uganda // 01.2021: Caprivi // 10.2020: Etosha pur // 04.2019: KTP, Tok Tokkie Trail und Sossusvlei // 06.2018: Swakopmund und Etosha // 08.2017: Kalahari, KTP, Fish River, Soussusvlei, Swakopmund // 04.2016: Gardenroute von Kapstadt zum Addo Elephant Park
Letzte Änderung: 21 Nov 2023 23:00 von Gabi-Muc.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: ADSTwnN