THEMA: Feuertaufe im Regenwasser - Botswana 6.6.-28.6.09
02 Jul 2009 13:37 #106805
  • Olli Bö
  • Olli Bös Avatar
  • Beiträge: 447
  • Olli Bö am 02 Jul 2009 13:37
  • Olli Bös Avatar
Ist man bei der 2. Afrika-Reise auch noch Greenhorn?
Egal, unsere Feuertaufe haben wir nach dieser Reise jedenfalls bestanden, würde ich sagen...
Anbei die Kurzversion unseres Reiseberichts:

Auch wenn Afrika sich wirklich Mühe gegeben hat, uns dieses Mal die volle Breitseite zu zeigen - wir werden uns nicht abschrecken lassen!
Es war anstrengend. Viele kleine Dinge, die nicht so liefen wie gedacht, die einen in Summe dann irgendwann schon fast in den Wahnsinn treiben können. Natürlich weiß man das vorher und nimmt sich vor es genauso gelassen zu nehmen wie die Afrikaner. Aber manchmal... :S

Hauptursache der meisten Widrigkeiten war der große Regen. Viele, lange Umwege, resultierend in unendlicher Fahrerei von insgesamt fast 6000 km, viel Schlamm, Wasserdurchfahrten ablaufen, buddeln, Holz unterlegen, etc.:woohoo:
Viele essentielle Fragen tun sich während dieser Reise auf:

- Wieso muss es ausgerechnet jetzt seit 40 Jahren zum ersten Mal in der Trockenzeit in Botswana regnen, und dann auch noch in 3 Tagen so viel wie sonst in der ganzen Regenzeit? :dry:

- Kommen wir lebend von Kubu Island weg, nachdem ALLE Camper ohne uns im Konvoi die Insel verlassen haben und wir fortan auf uns allein gestellt sind (nur weil wir den Vollmond über Kubu Island einsam genießen wollten und uns die hinterletzte Campsite außerhalb des Dunstkreises der Südafrikaner mit Anhänger, Generator und grünem Teppich ausgesucht haben)? :ohmy:

- Warum hat das Deutsche Paar, das nur eine Basemap auf dem GPS hatte und uns unterwegs gefragt hat, ob wir zusammen nach Kubu Island fahren, uns nicht Bescheid gesagt, als klar war, dass alle, außer uns Nichtsahnenden am anderen Ende der Insel, im Konvoi unter der sicheren Führung von den bestens ausgestatteten Südafrikanern (Seilwinde, SAT-Phone, Kontakt zur Außenwelt und Infos aus Durban, dass man besser sofort fahren sollte, da der Regen andauern wird), Kubu Island verlassen? :angry:

- Wieso gibt es ausgerechnet heute, nachdem wir den Höllentrip von Kubu Island nach Norden (durch kilometerlang erscheinende Seen ohne einen blassen Schimmer zu haben, wo sich darin der Weg befinden könnte) geschafft haben, in Rakops kurz vor Einbruch der Dunkelheit keinen Diesel? :blink:

- Weshalb kamen wir allein von Kubu Island weg, versenken unser Auto dann aber in der Dunkelheit auf dem Motelparkplatz in Rakops im Schlamm? :P

- Schaffen wir's allein aus dem SCHLAMMassel bei der Anfahrt ins CKGR rauszukommen oder nicht und wenn ja, wie lange stecken wir diesmal fest? B)

- Packen wir trotz Schlamm die 135 km vom Matswere Gate bis zum Camp Piper Pan 2 noch bei Tageslicht (Antwort am Gate: „Maybe you can try but I don’t know the way“)? :unsure:

- Wieso waren wir nicht in der Lage das Receipt vom Geldautomaten in Gumare, der die angeforderten 3000 Pula nach minutenlangem Rattern einfach nicht ausgespuckt hat, richtig zu lesen, was uns einen Umweg von ca. 150 km one-way von den Tsodilo Hills nach Gumare und wieder zurück in Richtung Caprivi erspart hätte? :silly:

- Warum habe ich Olli (glücklicherweise) nicht überzeugen können, dass unser Auto nach dem Kubu Island Drama und dem CKGR-Abenteuer, U-Boot-Qualitäten hat, und wir auch den (wie wir hinterher erfahren haben wegen Hochwasser gesperrten) Campsite Nambwa erreichen können? B)

- Weshalb hat Olli die plötzlich auftauchenden Menschen am Geldautomaten in Katima Mulilo nicht sofort und unmissverständlich verscheucht, was uns 3 Tage quälende Unsicherheit (haben sie jetzt die Karte kopiert oder nicht?) und das Sperren der Karte inkl. eine weitere Erfahrung der Dienstleistungswüste Deutschland (Mitarbeiter der angeblich zentralen Auslands-Servicenummer, die alle Karten sperrt: „nein, eine VISA der Commerzbank müssen sie über die Commerzbank sperren lassen.“ „Aber wir sind hier in Afrika, es ist Samstagmittag und wir haben keine Möglichkeit die Nummer rauszufinden, außerdem haben wir nicht mehr viel Guthaben auf unserer Prepaid-Mobile-Karte“, „Tja, da kann ich auch nichts machen“) erspart hätte? :S

- Warum sagt der Fischer auf dem Weg ins Three Baobab Tented Camp (neues Bushcamp der Garden Lodge), der Weg nach Parakurungu sei unter Wasser, schlammig und absolut unbefahrbar, obwohl es gar nicht stimmt, was uns eine unnötige Halbtagesreise zurück nach Mabele inkl. Abschleppen eines Autos mit 3 Einheimischen, ein gerissenes Abschleppseil, den Besuch der Polizeistation Kachikau zum Telefonieren (erfolglos, da niemand rangeht), die Fahrt zum General Dealer, weil, als wir endlich ein Mobile mit Empfang in den Händen halten, der Besitzer (einer von den 3en die wir abgeschleppt haben) kein Guthaben mehr auf der Karte hat, und letztendlich die Ankunft im Three Baobab kurz vor Einbruch der Dunkelheit beschert, und dabei hatten wir uns so auf einen gemütlichen Nachmittag mit Kristin und Florian gefreut? :silly:

- Wieso zeigt das GPS plötzlich nur noch wild piepsend Fragezeichen und weiße Leere auf dem Weg ins Three Baobab an, wo es doch eigentlich nur noch 7,5 km waren, bevor wir mitten in der Pampa genau in die einsame Hütte eines Einheimischen hätten abbiegen sollen von wo aus kein Weg mehr weiterführte, so dass uns nach weiteren Stunden erfolglosen Suchens schließlich die Locals vorausfahrend auf den richtigen Weg bringen müssen? :blush:

- Wo haben wir das Reserverad verloren, und sollen wir umkehren um es zu suchen oder verlieren wir dann endgültig kurz vor Savuti unseren kaputten Zweittank und lösen eine mittlere Umweltkatastrophe aus? :ohmy:

- Auweia, riecht der Elefant, der gerade 50 cm neben mir auf der Fahrerseite steht, die Ananas auf der Rückbank, weil Olli nicht meinem Beispiel der Flucht ins Auto gefolgt ist und nun mit großen Augen und offenem Mund neben mir, dem Elefanten und dem Auto steht und folglich auch die Autotür, die ich ihm natürlich in anbetracht der nahenden Gefahr nicht vor der Nase zugeschlagen hab, offen steht? :dry:

- Wieso sehe ich nur noch grau, wenn ich aus dem Fenster sehe, während Olli hinter dem Auto stehend, mir freudig aufgeregt zuruft, dass der Elefant neben mir tatsächlich doppelt so groß wie unser Auto ist? Wird er mit dem ca. 2m langen, einzelnen Stoßzahn das Fenster durchstoßen und mich aufspießen, um der Frucht habhaft zu werden? Oder ist er vielleicht ein bisschen erkältet und hat die Schweinepest, weil jemand die Formulare, die man am Grenzübergang ausfüllen muss, widerrechtlich falsch ausgefüllt und die Krankheit bis Savuti verbreitet hat, und riecht vielleicht gar nix? :laugh:

- Wird Olli mich endgültig erschlagen, weil ich, nach dem genialen Einfall nach Kubu Island zu fahren um den Vollmond zu genießen statt wie geplant ins Khama Rhino, wo der Regen unsere Route in keinster Weise beeinträchtigt hätte, ihn auch noch überzeugt hab, die Marshroad statt der Sandridge von Savuti gen Maun zu nehmen, und wir uns nun schon seit Stunden mit Tempo 5 über von Elefanten zertretene, huckelige Pfade quälen, Schilfpflanzen rechts und links so hoch wachsen, dass wir weder Landschaft noch Tiere sehen, weil wir uns auf den Weg konzentrieren und uns durch die immer noch zahlreichen Schlammlöcher quälen, während ich als Lebensversicherung permanent das Mantra wiederhole: \"nur noch ungefähr 10 Kilometer, dann treffen wir wieder auf die Sandridge\" und Olli stumm mit zusammengekniffenen Lippen und versteinertem Gesichtsausdruck auf den unendlich erscheinenden Weg vor uns starrt? :blush: :kiss: :kiss:

- Warum hängen die Südafrikaner uns mit Anhänger auf der Gravelroad ab, nachdem wir im sicheren 2er-Konvoi die Behelfsbrücke über den Fluss zwischen Savuti und Moremi gefunden und überquert haben (wir sind dann auch dank des erschrockenen Gesichts und der panisch nach links weisenden Handzeichen der Südafrikanerin, nur fast von den 4 zusammengebundenen, dünnen Baumstämmen pro Fahrspur gerutscht, die versetzt zur eigentlichen Spur über den Fluss führen), obwohl wir keinen Anhänger haben?? :lol:

- Wieso sind die Salzpfannen 2 Wochen nach dem großen Regen immer noch nicht soweit abgetrocknet, dass wir die geplante Tour ex Planet Baobab Gweta machen können, und wir fahren statt dessen zum ziemlich merkwürdigen Stevensford Game Reserve, wo es uns ob faustgroßer Löcher im Moskitonetz, handtellergroßen Spinnen an der Wand überm Bett und scheinbarem Desinteresse des Managements gar nicht gefällt? :(

- Weshalb soll ein schmutziges Nummernschild auf dem Rückweg in Südafrika tatsächlich 500 Rand kosten, während es nach Klarstellung, dass wir kein Bargeld haben und auf der nächsten Polizeistation nur mit Kreditkarte und selbstverständlich gegen Quittung zahlen, plötzlich eine Packung Zigaretten auch tut? :dry:

- Warum ist ausgerechnet an diesem Wochenende, an dem wir uns wirklich und wahrhaftig auf ein schönes, nettes B&B und einen letzten entspannten Urlaubstag mit allen Annehmlichkeiten der Zivilisation gefreut haben, Rugby und Confed Cup Endspiel, so dass wir uns am Ende entnervt für das letzte Zimmer im Sheraton für über 3000 Rand entscheiden? :P

Wenn ich’s mir recht überlege: Ja, wir haben das wahre und wirkliche Afrika erlebt. Unverfälscht, gnadenlos, zeitraubend, chaotisch, mühsam und trotzdem wunderschön und abenteuerlich.
Wir müssen wieder hin!:woohoo: :woohoo:

Buchversion mit Bildern folgt
Anhang:
Kathrin und Olli

Manchmal wollen die Goetter, dass etwas nicht gelingt, damit die Menschen die Demut bewahren.
Reisebericht Botswana Apr/Mai 08:
www.namibia-forum.ch/download/olliboe08.pdf
Reisebericht Botswana Jun 09: Feuertaufe im Regenwasser
Norwegen 2010
Letzte Änderung: 02 Jul 2009 13:40 von Olli Bö. Begründung: Versuch Bild einfügen
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
02 Jul 2009 14:27 #106821
  • lisolu
  • lisolus Avatar
  • Beiträge: 695
  • Dank erhalten: 331
  • lisolu am 02 Jul 2009 14:27
  • lisolus Avatar
Hallo Kathrin und Olli,

schön, dass ihr wieder mit heiler Haut zurück seid.

Wenn Eure Beziehung das überstanden hat, seh ich überhaupt keine Gefahr mehr für evtl. zukünftige Krisen;)

Würde gern Euren ausführlichen Bericht hören, aber in gut einer Woche geht es bei uns los und ehrlich, Mut gemacht habt ihr mir gerade nicht..

Für uns das erste mal Botswana und zudem das erste Mal im Zelt. Hoffe nur wir kommen etwas ungeschorener davon.

LG
lisolu
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
02 Jul 2009 14:58 #106831
  • Gernot Eicker
  • Gernot Eickers Avatar
  • Gernot Eicker am 02 Jul 2009 14:58
  • Gernot Eickers Avatar
moin Kathrin & Olli,

ein ganzer Haufen an Unvergesslichem:)


Mir drängt sich aber eine Frage auf. Ihr wolltet von Kubu Island nach Norden Richtung Gweta fahren, aber ihr seid in Rakops gelandet? Da muss Euch der Schreck, dass die anderen schon abgehauen waren, doch nicht nur gehörig in die Glieder gefahren sein.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
02 Jul 2009 15:06 #106834
  • guagu
  • guagus Avatar
  • Beiträge: 173
  • Dank erhalten: 8
  • guagu am 02 Jul 2009 15:06
  • guagus Avatar
Hey das tönt ja nett.
Ich hoffe nur, dass meine Simkarte nicht an allem Schuld war :blush:
Freue mich auf euren Bericht....mit Bildern.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
02 Jul 2009 16:06 #106846
  • paulimann
  • paulimanns Avatar
  • Beiträge: 781
  • Dank erhalten: 59
  • paulimann am 02 Jul 2009 16:06
  • paulimanns Avatar
Olli Bö schrieb:
Buchversion mit Bildern folgt

Ist hiermit bestellt!!! :woohoo:

So langsam glaube ich allerdings, dass das auf Kubu Island Methode hat... Wir sind auch wegen des Vollmondes hin, hätten fast das Auto (immerhin das eigene :ohmy:) auf Nimmerwiedersehen 5 km vor Kubu Island versenkt, haben dort die stürmischte Nacht unseres Lebens verbracht (ein paar Mal dachte ich das Auto kippt um) und wurden dort auch zurückgelassen. Und das außerhalb der Regenzeit. Eure Schilderung kam mir irgendwie seeeeeehr bekannt vor!

Liebe Grüße,
Antje
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
02 Jul 2009 16:36 #106852
  • juma
  • jumas Avatar
  • Beiträge: 249
  • Dank erhalten: 5
  • juma am 02 Jul 2009 16:36
  • jumas Avatar
Hehe, das Buch bestell ich auch *GG*

Schön, dass Ihr wieder hier seid!!!!!
Und wir dachte, wir hätten viel Wasser gehabt, aber das hat ja mit Wasser bald nichts mehr zu tun ... auf jeden Fall habt Ihr jetzt eine Menge zu erzählen und am Schluss zählt ja nur, dass Ihr gesund wieder zurück gekommen seid und eben diese tollen Geschichten zu erzählen habt! Bin schon gespannt auf weitere Bilder!!!!!! Hoffe die kommen bald!

Ganz liebe Grüße,
Julia & Markus
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.